TEILEN

Ich sichte gerade ein wenig meine Mails. Nach über einer Woche Abwesenheit hat sich da einiges angesammelt. Ein paar fleißige Community-Mitglieder haben mir auch teilweise wirklich ansprechende Beiträge für unser Buch zukommen lassen. Ravien zum Beispiel schickte mir folgende Anekdote, die ich so wohl 1 zu 1 unterschreiben kann…

Ich wohne in einer Kleinstadt im schönen Schleswig-Holstein, in einer eher ländlichen Umgebung. Aber wir haben eine ganz annehmbare Videothek, in der ich und meine Freundin uns hin und wieder eine DVD ausleihen. Wie es sich gehört ist diese Videothek unterteilt in einen Ü18, einen U18 und zusätzlich noch in einen Erotik Bereich. Wenige Tage zuvor war Hr. Pfeiffer und seine Ansichten bezüglich PC-Spiele Thema auf deinem Blog. Wir betraten also die Videothek und begannen mit der Suche nach einem Film, ja das kann schonmal etwas dauern. Kurz darauf betrat eine Frau mit 3 Jungs, ich schätze sie mal auf ca 12 Jahre, die Videothek. Das Vierergespann stand vor dem Regal mit den Videospielen, soweit ja eigentlich kein Problem, wenn wir uns nicht in der Ü18 Abteilung gewesen wären und sich die Jungs über “das Abknallen” unterhalten hätten. Natürlich ging Mami brav mit den Jungs, Call of Duty und Battlefield zur Kasse. Leider habe ich die Mutter nicht gefragt, ob sie wisse, was sie den Jungs da ausleiht. Als einer der Jungs beim rausgehen noch schnell einen Blick in den Erotik Bereich werfen wollte, wurde Mama aktiv und meinte, dass der Junge dafür noch zu Jung sei.

Also die Moral von der Geschichte: “Töten ist ok, Brüste gucken nicht” 🙂

57 KOMMENTARE

  1. Bei mir wars frühe umgekehrt.
    Die Praline durften wir lesen, aber Alien 2 durften wir mit 13 noch nicht schauen :p da haben unsere Eltern noch scharf aufgepasst.

  2. Das Problem ist für mich einfach die Annahme die USK wäre eine moralisch überlegene Unfehlbare Instanz die gottgleiche Einstufungen erteilt.
    Wem soll ich bitte glauben wenn z.B. USK Assassin’s Creed ab 16 einstuft, Pegi aber ab 18? Woher soll ich wissen welche Einrichtung kompetenter ist?

    Hier sind die Experten zu unterschiedlichen Urteilen gekommen, wenn sich also Leute deren verdammter Job es ist die Bewertungen zu machen selber uneinig sind können solche Bewertungen einfach nicht mehr als eine blosse Empfehlung darstellen kann.

    Stumpf an die Einschätzung halten funktioniert also nicht, ausserdem ist es die Behauptung ein Spiel wie Dragon Age würde bei einem 14 jährigem seelischen Schaden anrichten einfach lächerlich, dergleichen hat man im Fernsehen schon viel drastischer(und oft viel schlechter) gesehen.

    • tach,

      warum sich die experten bei bewertungen nicht einig werden?
      weil es einerseits um die inhalte in den medien geht und andererseits um den menschen, der sie sich zu gemuete fuehrt.

      die medien sind unterschiedlich und die menschen in ihrer auffassung dieser.
      fangen wir noch an moralvorstellung von usk etc und konsumenten gegenueberzustellen… hrhrhr.

      zumal die auffassung von moral durch eltern gelehrt wird… und da befinden wir uns mittlerweile sicherlich nicht mehr in der 1. oder 2. generation von abgestumpften individuen, sondern schon in einer viel hoeher bezifferten generation.

      trotz des faktorenreichtums lieber mit usk als ohne.
      und wenn die mami halt kein problem mit CoD fuer die kiddies hat, dann wird sie eventuell gute gruende dafuer haben(wenn nicht… tja).

      ich hab mir im alter von 12-15 so einiges angesehen und fuer mich selber entschieden, dass mir diese ganzen uebertriebenen gewaltdarstellungen keine freude bereiten.
      trotzdem weiss man nen egoshooter oder ein rollenspiel, wo einem drachen der kopf abgeschlagen wird, durchaus zu schaetzen.

      wer z.b. n egoshooter ohne viel blut etc will, bzw nur die action, der spielt sowas wie warsow oder stellt das blut einfach ab.
      daher wuerd ich nicht sofort nen 18er-stempel draufbatschen, sondern einfach draufhinweisen, dass man die gewalt im spiel auch reduzieren kann… etc.

      gruß,

      paycur

  3. Fällt nur mir auf, dass der Titel des Eintrags total lustig ist? 🙂

    “Töten ist okay, wenn die Brüste nicht gucken” ist die momentane Aussage.

    “Töten ist okay, Brüstegucken nicht!” müsste es heißen 🙂

  4. Hab ein paar Kommentare gelesen umöchte mich doch auch dazu äußern:

    Mich hat an der Situation definitiv nicht gestört das der arme Junge keine Brüste usw. schauen durfte sondern das in meinen Augen falsch differenziert wird. FSK 18 auf nem Pornocover mit nackten Frauen (und mehr) ist das gleiche FSK 18 wie auf einem Cover mit einem Soldaten und einem Panzer im Hintergrund ( Bad Company 2 ). Ich könnte mir vorstellen, dass die Mutter anders reagiert haben könnte, wenn auf dem Cover von BC2 ein Fadenkreuz eines Scharfschützengewehres, durch das man sieht, wie gerade ein Kopfschuss gesetzt wurde, zu sehen wäre. Da die Industrie nicht blöd ist sind die Cover von Spielen idR Jugenfrei, denn sonst dürften sie ja auch nicht im Mediamarkt/Saturn/etc öffentlich gezeigt werden. Und ich wage einfach zu behaupten das ein großteil der Eltern nicht weiss womit sich die Kinder beschäftigen. Und genau diese Verantwortungslosigkeit oder vielleicht in manch extremen Fällen sogar Fahrlässigkeit ist es die mich zum Grübeln bringt.

  5. sehe ich genauso, gerade in Amerika ist die Wertung von Gewalt und Nakter Haut ziemlich obskur.

    Nur habt ihr euch schonmal die “Erotik” Abteilungen von so Videotheken angeschaut? Das ist nun echt nochmal was anderes als Titten…
    Ich nenne jetzt hier keine Beispiele aber da gibts echt abartige Sachen, die dunklen Ecken des Internets sind da auch nicht viel schlimmer.

  6. Ich bin zwar sicher nicht der Meinung, dass 12 Jährige Pornos gucken sollten, aber trotzdem, da sieht man mal wieder wie verklemmt unsere Gesellschaft bzgl Sexualität ist und wie abgestumpft bzgl Gewalt. Haben wir das aus Amerika importiert?

  7. Was ich bei dieser Diskussion Schade finde ist, wenn ich Altersgenossen höre welche auch gerne uneingeschränkt behaupten, dass “ab 16/18” Spiele nicht in Kinderhände gehören. Dabei habe ich mit denen zusammen (ca. jahr 2000 mit 12) perfect dark und golden eye auf dem N64 gespielt und wenig später counter-strike und viele weitere shooter welche ab 16 oder 18 waren. Von Filmen gar nicht zu sprechen. Es gab wohl niemanden, im ganzen schulhaus der mit 12-14 noch keinen 18er action oder horror film gesehen hat…

    Aber heute ist man ja Erwachsen und Alterslimiten interessieren nicht mehr und generalisieren ist ja sowieso Volkshobby Nr. 1.

    Die Aussage, dass ein 18er Shooter oder Film für die entwicklung eines 12 jährigen kindes per se schädlich ist, ist schlicht nicht haltbar. Weder wissenschaftlich noch gesellschaftlich.

    Ich weiss noch wie lange ich damals mit meinen Eltern diskutiert habe bis ich Perfect Dark kaufen konnte (bzw. Sie es mir gekauft haben mit meinem Taschengeld) nur weil ein rotes 18 auf der Packung war. Ich habe mir damals geschworen nie zu vergessen wie lächerlich generalisierte Alterslimiten sind!

    • Also ist das, was du gerne hättest, entweder eine Abschaffung von Altersbestimmungen oder eine Prüfung jeder einzelnen, minderjährigen Person?

  8. Hätte er die Mutter angesprochen und darauf hingewiesen, dann hätte er Zivilcourage gezeigt und wäre von den kleinen angepöbelt worden, so kennt man das doch auch aus der Berliner U-Bahn.
    Fazit: Einer meckert immer, niemandem kann man es recht machen!

  9. Dann kann man sich auch die Frage stellen…Ist Indianer und Cowboy spielen ok? Warum gibt es “Waffenspielzeug” für Kinder? usw
    So eine Diskussion führt zu nichts.
    Das einzig wichtige ist die Verantwortung der Eltern ihre Kinder über die Inhalte/Folgen etc aufzuklären. Ihnen den Unterschied zwischen Realität und Spiel zu verdeutlichen.
    Heute wird halt digital geballert früher eher mit Plastik oder Holz Waffen oder Schwertern usw
    Nur die Darstellung und die Möglichkeiten haben sich verlagert und plötzlich stehlen sich die Eltern aus ihrer Verantwortung (weil sie angeblich keine Ahnung vom Medium haben).
    just my 2 cent

  10. Im Erotik Bereich steht auch indiziertes Zeug 😉
    Wobei das auch im “normalen” Ü18 Bereich steht und die Mitarbeiter in der Videothek sofort etwas hätten sagen müssen.

    Außerdem ist das eine virtuelle “Gewalt” und das andere ist mit echten Darstellern etc. Außerdem muss man keine Frauen auf den Coversehen, die irgendwelche Sch*nze in diversen Körperöffnungen stecken haben.
    Da finde ich so ein CoD oder BF Cover noch ganz Human gegen.

    Außerdem ist BF ab 16 (zumindest die Teile, die ich hier rumstehen habe) und CoD finde ich jetzt auch nicht wirklich anders als BF…
    Mir fällt gerade auf, wieso steht BF in der 18er Abteilung?!

    Naja, ich denke die Mutter hat a) keine Ahnung b) ist ihrs egal c) hat sie ihre Kinder so eingeschätzt, dass es okay für sie ist zu spielen.

    Bei a) ists ein klarer Fehler der Mutter bzw. anderen Institutionen, die dafür da sind Eltern aufzuklären.
    (Da stellt sich mir die Frage, muss jemand die Eltern über PC Spiele aufklären oder sind nur die Eltern selbst dafür verantwortlich?!)
    b) Scheinen ja sehr gute Eltern zu sein.
    c)die wohl beste Antwort.

    Wenn die Eltern wissen, worum es geht, können sie denke ich noch am Besten abschätzen, ob es etwas für ihr Kind ist oder nicht.

    Ich durfte damals schon Filme gucken, die noch nicht ganz für mein Alter waren musste aber immer weggucken bei bestimmten Szenen.
    Bei PC spielen das gleiche meine Eltern wussten, was ich spiele und haben mir die Titel gekauft.
    Ich denke nicht, dass es mir negativ geschadet hat. Bzw. vielleicht hat es das, aber dann nicht so, dass ich jetzt ein potentieller Amokläufer und Geisteskranker bin.

    Und hey, sehen wir es positiv, es wird Geld für das Spiel ausgegeben und nicht illegal irgendwo erworben und die Mutter kauft es, so macht sich auch kein Verkäufer strafbar :>

  11. Deine Moral “Töten ist ok, Brüste gucken nicht” finde ich passt nicht ganz, da ich denke die Mutter weiß was in diesem Bereich abgeht (siehe Porno Ping-Pong z.B die Oma’s, wer das Video schon kennt.. ;D), da ist es nicht mit Brüste gucken getan.

    Ich selber spiele auch 18+ Spiele, halt einfach worauf ich lust habe und meine Eltern kaufen mir das auch, sie wissen aber auch was das ist bzw sehen das einfach dadurch das wir in einem Haus wohnen. 😀

  12. Meiner Meinung nach ist dies schwer zu beurteilen, einerseits kann ich die Eltern schon verstehen, in einen Computerspiel sieht man nunmal keine echten Menschen die andere masakrieren es sind nur fiktionale humanoide, bei Pornos hingegen sieht man echte menschen dies miteinander treiben… ist meiner Meinung nach schon ein unterschied, davon ab sollte man 12 Jährigen keine Spiele ab 18 kaufen, besonders nicht die heutigen (Ich habe damals selber “Hitman” gespielt, aber die kleine verpixelte Blutlache im vergleich mit dem ganzen heutigen zeug? lachhaft!). Bei 16Jährigen würds mit als Elternteil nun auch nicht so stören, aber man muss sich mal überlegen WOZU gibt es diese Gesetze überhaupt?wieviel Eltern lassen ihre Kinder Alkohol saufen oder rauchen bevor sie es überhaupt dürfen? Ich würd meinen genug! Dies ist genauso schlimm, zerstört es doch schlussendlich den Körper! Aber es stört wohl auch nicht sonderlich viele.

    Einige Leute gehen mit vorhanden Gesetzen um als obs total egal wäre! Laden wir uns doch diesen Film runter oder jenes Spiel weil ich keine 40 Euro dafür zahlen will! Wieso auch wenn ichs umsonst im Internet bekomm! Wieso soll ich mich ans Tempolimit halten? Bring ich damit Leute um ihre mehr oder weniger harte Arbeit ? JA! Gefährde ich nicht nur mich meine Fahrgäste sondern auch unschuldige? JA! Aber trotzdem machen es Leute weils ihnen scheißegal ist! Sowas ist total unverantwortlich! Ich sah es bei mir auch an der Schule die Kinder werden immer frecher! Ich hatte immer respekt vor den Oberstuflern, die Kinder heutzutage rufen nochn Arschloch hinterher, gehen nicht zur seite oder sonstiges! Die beleidigen dich wenn du ihnen was sagst( ich wohn noch aufn Land hier ist es noch recht human). Die heutige erziehungsmethoden den Kindern alles machen zu lassen wirkt sehr gut ich sehs… NOT! So jetzt keine Lust mehr weiterzu schreiben.

    /Flame on

  13. Ein Verbot bringt einfach gar nichts.
    Wenn es die Eltern nicht das besorgen was das Kind möchte, dann kommt das Kind über andere Quellen daran. Ob es nun Freunde oder das Internet ist sei mal dahingestellt.
    Fakt ist einfach: Niemand kann es verhindern.

  14. Zum Beitrag: Ich hab auch selber schon die Erfahrung gemacht, dass man, wenn man die Eltern freundlich darauf hinweisen will, dass das gekaufte/geliehene Spiel eventuell nicht umbedingt für Minderjährige geeignet ist, nur sehr unfreundliche Antworten erhält. Was ich praktisch und wichtig fände, wäre die Möglichkeit – nein besser die Notwendigkeit – für die Eltern das Spiel, bevor sie es ihren Kindern kaufen/leihen anspielen können/müssen. Nur so kann man den Menschen meiner Meinung nach zeigen, ohne ihnen auf die Füße zu treten, dass die Ware, die sie für ihre Kleinen kaufen, nicht geeignet ist.
    PS: “wenn wir >>uns<< nicht in der Ü18 Abteilung gewesen wären" das "uns" muss noch weg… 🙂

    • Es würde doch schon reichen, wenn die Eltern auf diese roten Schildchen vorne auf der Verpackung achten. Wenn der kleine Sprößling mit nem Spiel ab 18 ankommt und Mutti kaufts ohne Bedenken, hat sie meiner Meinung nach schlicht versagt.
      Das gleiche gilt selbstverständlich auch für die Verkäufer, die ohne Ausweiskontrolle solche Spiele verkaufen. Lieber einmal zuviel kontrollieren, als hinterher den Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommen, weil man dem 14-jährigen das neuste Kettensägenmassaker verkauft hat. Ich werd ja sogar noch öfter beim Kippen kaufen kontrolliert als beim Elektrofachhändler.

      • Aha. Wie ist das mit “Nippel für 2sec im Nachmittagsprogramm” lösen einen riesen Skandal aus und sonst darf jeder mit Waffen rumrennen und für Filme/Spiele mit Gewaltdarstellung herrschen auch bei weitem lockere Regeln.

        Also heul nicht rum wegen Pauschalisierung.

  15. Ja wie gesagt das schlimme ist ja das die meisten Eltern keine Ahnung haben.
    Aber das viel schlimmere das sie es gar nicht wollen …. “ach das sind Spiele was soll da groß passiern”.
    Natürlich kann man sein Kind nicht rund um die Uhr bewachen .. es ist eben auch mal bei Freunden oder in der Schule.
    aber die Nackenharree stellen sich mir wenn ich so Kommentare höre wie “Ich will mein Kind so lange wie möglich von Pc´s / Konsolen fern halten”.
    Klar soll ein Kind nicht den ganzen Tag drin sitzen und zocken … aber grade das Internet birgt so viele Gefahren die man meiner Meinung nach den Kindern auch nahe bringen sollte.
    Denn ihrgendwann sind sie größer und dann kannst du sie nicht mehr davon abhalten…. aber dann gehen sie blauäugig an die sache ran, weil sie eben keine Ahnung haben.

  16. Ich find das nich schlimm, ich hab mit 12 auch schon Doom, Quake, DN3D usw. gezockt – und ich hab keine Amoklauf veranstaltet.
    Demnach sollte es auch verboten werden als Kind “Räuber und Gendarm”(sry, kp ob man das so schreibt) spielt, denn da hat man mit Spielzeugwaffen auf “echte” Freunde gezielt und geschossen. Genauso an Fasching, da hat man als Cowboy auch immer nen Revolver und ein Gewehr dabei und auf die bösen Winnetous geballert.
    Oder unsere Opas, die haben halt mit Zinkfiguren Krieg gespielt – nur ändern sich die Zeiten halt – wie leben moderner, also spielen wir auch moderner.

  17. Irgendwo habe ich mal ein Zitat gehört: “Wenn der Frau die Brüste geleckt werden, ist der Film ab 21, wenn ihr die Brüste abgeschnitten werden, ist der Film ab 16!”

    Das war wohl als Seitenhieb auf die oftmals fragwürdige FSK/USK-Einstufung gedacht, aber da ist grundsätzlich auch was Wahres dran.

    Was die Elterngeneration angeht, so scheint diese wirklich nur sensibel auf Dinge zu reagieren, die sich auch in ihrem eigenen Lebensumfeld abspielen. Sexualität “kennen” die Eltern, und davor muss der Sprössling “beschützt” werden, zumal ja die Gefahr besteht, dass sich das geliebte Kind dadurch mittelbar von den Eltern abnabeln könnte.

    Aber Gewalt, Ballerspiele etc.? Das kennen die Eltern eben nur aus den Nachrichten; es ist nicht Teil ihrer eigenen Erlebniswelt, und deshalb “wird’s schon nicht so schlimm sein”.

    Persönlich stehe ich zwar auf dem Standpunkt, dass spielerische Gewalt eben genau das ist: ein Spiel, und kein Bezug zur Wirklichkeit. Und immer, wenn ein Amokläufer Counterstrike auf der Festplatte hatte, denke ich mir, dass da ganz andere Dinge in der Erziehung schiefgelaufen sein müssen als die Tatsache, dass er ein blutiges Computerspiel gezockt hat.

    Insofern stehe ich dem Thema “Kinder spielen Ballerspiele” recht unkritisch gegenüber. Mich stört nur, dass auf der anderen Seite beim Thema Sexualität ganz andere Maßstäbe angesetzt werden. Meine Güte, die Pubertät beginnt nunmal nicht erst mit 18 oder 21, und so manch Jugendlicher bekommt auf dem Pausenhof und im Freundeskreis eh schon so viel mit, dass er uns “Alten” eher ein Seminar zum Thema Sexualität halten könnte, als dass wir ihn noch aufklären müssten!

    Insgesamt sehe ich daher diese ganze Jugendschutz-Sache in dem Licht, dass die Jugendlichen weniger vor den Inhalten geschützt werden müssen, sondern mehr davor, solche Inhalte zu konsumieren UND sie dann nicht mit ihren Eltern verarbeiten zu können.

    Sprich: Lieber die Kids von “Bösem” fernhalten, als sich dazu mit ihnen beschäftigen zu müssen.

  18. Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich erst, es ging um irgend ein Thema zu Osamas Tod und den USA…
    Da is das ganze ja noch härter.
    Fast jeder besitzt ne Waffe, aber wenn mal ein bisschen Haut zu sehen ist drehen die durch :/

  19. Achja, und meine Ma hat bei Sachen ab 16-18 immer unterschieden ob es rein fiktive Sachen waren oder es sich um reales handelt : Battlefield durft ich nicht spielen.
    Und sie hat auch immer gemeint wenn sie eine veränderung an mir oder meinen Noten feststellen würde wäre der PC schneller weggewesen als ich schauen könnte.

  20. Bin damals mit 14 ca. mit meiner Ma in den Saturn marschiert und hab mir Doom 3 gekauft.Zuhause am Lappi ist es mir alle 10 Minuten abgeschmiert, ich also mit Lappi und Doom wieder zum Saturn, der nette Mann hat es sich angesehen und mir das Spiel dann umgetauscht in eine andere Doom3 Cd.
    Aber mit 17 durfte ich ohne Mama Age of Conan nicht kaufen… Is kla 😀

  21. ich muss sagen bei mir war es damals genauso, ich war glaube ich grade 14 oder 15 und mein Vater ging mit mir zu Mediamark um mir damals “Rainbow Six Vegas” zu kaufen (war an meinem Geburtstag), geschadet hat es mir nicht, ich weiß mich zu Artikulieren bin ein aufgeschlossener Mensch und habe auch nicht vor Ammok zu laufen ^^
    sicher ist es eine Art sich selbst Gewalt auszusetzen oder Gewalt in Spielen zu Verursachen, aber das liegt immer am Menschen wie er soetwas aufnimmt, wir leben einfach in einer Zeit mit einer Frühreifen Jugend die mit 12 zum Alkohol greifen und sich mit 13 schon Hardcore Pornigrafie ansehn, unterstützen würde ich es nicht aber wenn ein Kind sowieso schon einer solchen Mediengesellschafft ausgesezt ist in der alles Gut und Oke ist kann man auch nicht verhindern dass er an Spiele oder Filme mit solchen inhalten kommt.
    wurde uns damals etwas nicht gekauft (PC Spiel o.ä.) was wir umbedingt haben wollten weil es wie man immer schön sagt “Der andere aber auch hat” hat man es sich kurzerhand von ihm geliehen und dann war die sache gegessen.

    ich glaube ich bin abgeschweift aber ich versteh worauf der artikel hinaus will, nur kann man es durch das internet einfach nicht verhindern dass kinder mit solchen Medien in verbindung kommen so traurig das auch klingt.

    trotzdem eine sehr tolle und Informative News

    • Hat garnichts mit damit zu tun! Es ist schlicht und einfach verboten! Wenn etwas passiert wäre, wäre das Geschrie groß gewesen!
      Es ist nicht deine Schuld, es ist die Schuld deiner Eltern.
      Ich habe damals auch Ballerspiele gespielt und fands geil und meine, dass es mir nicht geschadet hat. Doch so etwas kann man schlecht selbst beurteilen!

      • es ist nicht verboten, das haben in diesem fall die eltern zu entscheiden welchen medien sie ihren kindern aussetzen wollen!

          • ja, ich denke dass einige der Eltern einfach überfordert sidn und bevor sei es ertragen müssen dass das kind weint oder herumschreit kaufen/leihen sie ihm/ihr eben das spiel damit das kind ruhe gibt

          • Du willst aber nicht sagen das du als Kind nur das konsumiert hast was für dich gedacht war?

          • Ich denke ja auch diese “Kompetenz” muss sich erst noch etwas entwickeln. Sind wird doch mal ehrlich die Meisten “Jugendlichen” von heute haben nunmal noch Eltern, die eben NICHT mit dem Medium “Computer” aufgewachsen sind und können deswegen einfach nicht mitreden. Ihr Kind Sagt das Spiel ist toll, es redet den Eltern die Sache schön, und dann ist die Sache gegessen. Ich hab früher mit 15 meiner Mutter auch was erzählt wenn ich irgendwas haben wollte.
            Sei es das ich mit Anno nun das “Wirtschaften und Rechnen” besser lerne 😉
            Oder das ich mit Jagged Alliance durchs Taktische Denken mein Gehirn trainieren könnte.
            Und? Sie hat es “geschluckt” und mir gekauft was ich wollte 🙂
            Inzwischen bin ich aber Alt genug und habe eigene Eigene Tochter. Und glaube mir, ICH werde den Fehler nicht machen. Ich weiss was PC Spiele sind, worin es da geht, und ich bin im Internet “Gross” Geworden und weiss somit auch mit über “Neuere” Dinge Schlau zu machen.
            Also weiss ich auch wie ich damit umzugehen habe und werde keine “Ab 18” Titel bei meiner Tochter abliefern, wenn sie nicht bereit dazu ist 🙂
            Und genau so wird es erst nach und nach sich entwickeln, wenn die “Computer Generation” Nun vollständig erwachsen wird.
            Auch wennn es da natürlich auch Ausnahmen geben wird… Leider 🙂

        • Bist du dir sicher das es nicht verboten ist? Ich meine mich zu erinnern das ein Geschäft keine “Ab 18” Spiele an jugendliche verkaufen darf. Dass das nicht für Erwachsene gilt ist klar, aber ich meine jetzt speziell wenn das Kind alleine einkaufen geht.

          Davon abgesehen: Auch wenn die Eltern entscheiden was sie dem Kind geben oder nicht, so kann es durchaus ernste Folgen haben. Oder meinst du das Jugendamt wird untätig rumsitzen wenn rauskommt das iwelche Eltern ihren 12 jährigen Kindern nen Hardcoreporno im TV einschalten damit das Kind nicht nervt? Von rechtlichen Folgen ganz zu schweigen, siehe http://dejure.org/gesetze/StGB/184.html

          Das passt übrigens auch zur Überschrift. Ich würd mal sagen das Jugendamt schreitet eher ein wenn das Kind von den Eltern mit Pornos versorgt wird als wenn es “Killerspiele” wären. Es sei denn diese wären in Deutschland verboten.

          • Dein gelinktes Gesetz ist nicht ausreichend.
            Wenn Eltern einem Kind wissentlich einen Porno offen zeigen/vorführen, ist der Tatbestand des sexuellen Missbrauchs (oder je nach Fall mindestens Nötigung) erfüllt, aber nur bei Kindern.
            Über Gerechtigkeit oder Gleichzeit braucht man nicht zu diskutieren, die gibt es schlicht nicht.

            Auch ist es nicht verboten und führt zu keinen Konsequenzen, wenn Eltern ihren Kindern Spiele über ihrer Altersgrenze kaufen, von daher setzt die Diskussion eh an der falschen Stelle an.

  22. Ich denke mal Mama wusste nicht was Battleflied und Cald of Duty für Spiele sind … obwohl man an den Titeln eigentlich schon erkennen könnte, um was es sich dabei handelt 😉 Was allerdings auch wieder für ein mangelndes Interesse der Eltern an der Interessenentwicklung ihrer Kinder zeigt. Ich habe damals mit 16 schon ein Jahr World of Warcraft gespielt bis meine Eltern mich fragten, was das denn da für ein Spiel sei, vor dem ich immer sitze … Computer, Internet und besonders Spiele sind für Eltern ohne Erfahrungen am PC noch ziemlich nebensächlich. Das habe ich letztens bemerkt, als ich meiner Tante beigebracht habe wie man den Ordner “Eigene Dateien” findet. Als ich ihr daraufhin zeigen wollte wie man rechtsklickt sagte sie “MOMENT! Nicht so viel Neues auf einmal!”

  23. also irgendwie ist das quatsch, ob man virtuell tötet oder in real ist schonmal nen riesen unterschied, während der unterschied bei reellem und virtuellen brüste gucken fast nicht vorhanden ist, da dies nur mentale auswirkungen hat, und keine auf die welt direkt.

  24. Dachte bei der Überschrift erst an Amerika… würde ja auch passen zu dem momentanen Thema.

    Titten nein Vattis Sturmgewehr ein wenig einschießen ok.

  25. Also ich weiß ja nicht wie das so in Deutschland gehandhabt wird, aber hier in Österreich wird das teilweise wirklich ziemlich genau Kontrolliert. Beim Libro oder beim unserem Gameshop Pilko kriegt nicht mal die Mutter das Game, wenn klar ist, dass die Jungs das spielen werden.
    So hatte ich früher oft Probleme beim Libro solche Games zu bekommen.

    • Also das kann ich eig garnicht bestätigen, kommt denk ich aber auf das einzelne Geschäft an.
      Generell ist es in Österreich denk ich viel einfacher 18er Titel zu bekommen, auch online. Hab damals bei Shops nie mit dem Alter gelogen und nie Probleme gehabt. (In Deutschland muss man glaub ich bei Amazon alter verifizieren wenn man 18er Titel bestellt, wenns nach Österreich geht nicht).

      Beim Libro wurde ich damals auch nie kontrolliert, hab aber auch wirklich selten was im Laden gekauft, das meiste online kann also auch Zufall sein ^^. Mich hat nur einmal so ein kleiner Junge gefragt ob ich GTA für ihn kaufen kann, irgendwie kommen die also immer an ihre Games.

  26. Interessanter Gedanke, aber glücklicherweise wird das nicht von allen Eltern so extrem gehandhabt.
    Bei mir war damals noch harte Überredungskunst nötig, um mit 12 Jahren ein Spiel ab 16 kaufen zu dürfen^^. Aber bei einem Erotikspiel/-film (mit vergleichbarer Alterseinstufung) hätte allerdings keine Überredungskunst der Welt etwas geholfen.
    Vielleicht liegt es daran, dass die Inhalte von Erotik meistens Teil des täglichen Lebens sind (und die Eltern gute Vorstellungen davon haben), das Töten jedoch nicht (Kriege sind weit entfernt – auch zeitlich).
    Das Töten wird deshalb vllt weniger ernst genommen.

  27. Ein sehr sehr guter Beitrag, wie ich finde! Unglaublich, wie leichtsinnig und auch unwissend die Eltern mit Themen wie diesen umgehen.
    Schade, dass Ravien die Frau nicht angesprochen hat, zu gerne hätte ich mal einen Kommentar gehört 😉

    • Lena, weißt Du, wie oft ich sowas versucht habe? Sowohl als Saturn-Mitarbeiter während meines Studiums, als auch als Lehrer: Wenn man auf Eltern zugeht und versucht, Ihnen die Thematik zu erklären, fühlen sie sich oft in die Ecke gedrängt, bzw. als schlechte Eltern dargestellt und werden sehr schnell unfreundlich oder patzig.

      Eltern von Schülern, dessen Kinder nachgewiesen Spiele ab 18 spielen, wissen entweder nichts davon, verharmlosen extrem (“so schlimm ist das doch nicht” oder “ist doch nur ein Spiel”) oder werden ebenfalls rüde (“mischen sie sich nicht in unsere Erziehung ein”).

      Lange Rede, kurzer Sinn: Diesen Gang kann man sich im Grunde sparen!

      • Stellt euch vor, ihr wäret 14 oder 15 Jahre alt und irgendwelchen alten, unwissenden und voreingenommen Säcke würden ecuh ständig damit gängeln, wie schlimm, böse, brutal und verabscheuungswürdig diese vermaledeiten Killerspiele doch seien.

        Wie nervig! Zumindest solange, bis man dann selbst plötzlich durch irgendeinen glücklichen Zufall das 18te Lebensjahr erreicht hat. Dann sind diese Spiele urplötzlich nichts mehr für die kleinen Kiddies, die sollen lieber Sims oder Siedler spielen!

        Kinder und Jugendliche vor “gefährdenden” Medien bewahren, wenn man selbst keinen Peil hat, ist gar nicht so einfach und würde nur über absolute Kontrolle funktionieren; eine Kontrolle der Kinder, der Freunde der Kinder, der Bekanntschaften der Kinder, der Händler, des Internets, der Eltern.

        Da frage ich mich doch, wozu die Mühe, die zwei Jahre bis Volljährigkeit und damit zur kompletten psychischen Reife und Stabilität, zur unangreifbaren Integrität und Kredibilität, wie es die Erwachsenen eben vorleben, haben die meisten auch noch rumbekommen.

        Ich würde übrigens auch irgendwann patzig werden, wenn ständig Verkaufer und andere Besserwisser mit ihren Meinungen vor meiner Tür hausieren gehen. Es ist vielleicht aber auch schwer, einzugestehen, dass einige Eltern kein Problem damit haben, ihren minderjährigen Kindern Spiele mit einer rot unterlegten 18 zu kaufen; und das nach eigenen Überlegungen!

        Grüße
        Lumpen

        • Zu Deinen Ausführungen fallen mir zwei Sachen ein:

          – Es ist ein fettes rotes Etikett auf jedem Spiel ab 18! Und es steht dick “USK” drauf. Selbst wenn man als Elternteil keinen Plan hat, sollte dies einem evtl. zu denken geben!

          – Was heißt hier eigentlich “Besserwisser”? In anderen Bereichen ist man doch dankbar, wenn einem jemand, der von einer Sache Ahnung hat, hilfreich zur Seite steht – warum ist es in diesem Bereich plötzlich ein “Klugscheisser” oder “Besserwisser”?

          Ich denke schon, dass ich immer versucht habe, den Kunden und Eltern einfühlsam und mit viel Fingerspitzengefühl zu erklären, dass es sich um Spiele handelt, die eigentlich eher für ältere Jugendliche gedacht sind. Aber es mag schon sein, dass es auch andere Leute gibt, die “das Spiel ist ab 18” durch den Laden gröhlen…

          • USK ab 18 ist eine Empfehlung keine Vorgabe.
            Die halt dadurch durch gestetzt wird das Minderjährige diese Spielen nicht alleine erwerben dürfen.
            Das heißt das wenn ich als Elternteil der Meinung bin das dies meinen Kindern nicht schadetet ist das weder Verboten noch irgendwie Moralisch Anrüchig.

            Und zum Beispiel möglicherweise sind nicht die Brüste ansich das Problem sondern die zumeist extrem sexistische Einstellung bei solchen “Filmen”.

            Nur aufgrund von Unwissenheit zu Pauschalisieren ist irgendwie ein wenig arm…

            mfg Embo

          • FSK ist eine Empfehlung! USK ist bindend! Wenn es nur eine Empfehlung wäre, dürfte man es Kindern nicht vorenthalten. Allein die gesetzliche Richtlinie, dass man solche Spiele nur in Begleitung seiner Eltern (eines volljährigen Familienmitglieds/Erziehungsberechtigten) erwerben darf, spricht doch eine deutliche Sprache.

            Das bringt nur alles nichts, wenn die Eltern keine Ahnung haben, was sie da eigentlich kaufen und eben die Altersfreigabe ignorieren…

          • Ich sage einfach nur, dass es reine Konvention ist, arbiträr eben, in diesem Falle schlichtweg niedergeschrieben. Meiner Ansicht nach gibt es keinen Grund, Kinder “brutale” Spiele daddeln zu lassen.

            Counter-Strike, CoD, Battle Field, Quake, Unreal usw..,wer diese Spiele vernünftig spielt, für den ist der Gewaltaspekt nicht im Vordergund. Wer es nur kauft und der Gewalt wegen zockt, dem wird es schnell langewilig werden.

            Letztlich sind die Eltern und die Kinder selbst verantwortlich. Ist doch auch was schönes, wenn man mal für seine Taten Rechenschaft ablegen muss.

            Ich bin mir sicher, dass du deine Arbeit gut gemacht hast, daran wollte ich auch nicht rütteln.

        • davon mal abgesehen gibt es sicherlich einen unterschied von 2-3 jahren bis 18 oder ganzen 6 jahren. was immerhin ein drittel ihrer lebenszeit darstellt wenn sie 18 geworden sind.

Schreibe einen Kommentar zu awesomeDude Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here