TEILEN

Das Mobility-Unternehmen Waymo arbeitet seit geraumer Zeit an autonomen Autos und weiß, dass man das Vertrauen der Nutzer nur bekommt, wenn man zeigt, wie zuverlässig solche Systeme sind. Neu ist dieses 360-Grad-Video, das per VR zeigt, was alles an Informationen von den Kameras, Radarsensoren und LiDAR gescannt wird, wenn ein alleinfahrendes Auto im Verkehr unterwegs ist.

Ich finde das super spannend zu sehen. Bei einem solchen Video wird einem erst bewusst, wie sicher und zufällig solche Systeme bereits arbeiten. Ich hätte trotzdem ein bisschen Schiss, mich von so einem Auto durch die Gegend fahren zu lassen. Und Ihr?

Quelle: Engadget.de

6 KOMMENTARE

  1. Sobald es statistisch sicherer ist in einem KI-gesteuerten Fahrzeug zu fahren, als selber zu fahren, bin ich dabei.

  2. Wenn man sich anschaut wieviele KM die autonomen Google-Fahrzeuge schon hinter sich haben (bemannt, mit Leuten die eingreifen konnten aber nicht brauchten und deren Unfälle unverschuldet aus Situationen kamen in denen das Google-Auto zu defensiv (aka Google Auto bremst bei auf Rot schaltender Ampel, dahinter fahrendes Auto beschleunigt) oder schlicht unschuldig verwickelt war): Versicherungen und KFZ-Reparatur-Dienste sollten sich ueber die Zukunft Gedanken machen.
    Was man natuerlich sehen muss: man kann viele dieser Automatismen boeswillig taeuschen. Stell Fake-Schilder auf, klebe passenden Zeug auf vorhandene Schilder, Hack-the-System. Klar, das Zeug ist aktuell vermutlich anfaelliger als ein bekiffter oder besoffener Autofahrer. Aber wer macht unter Normalbedingungen weniger Probleme?

  3. Vor ein KI auto selber hätte ich auch keine Angst aber solange der Mensch selber im Straßenverkehr ein Auto fährt, würde ich in kein KI Auto Einsteigen und mich rum fahren lassen.
    Weil der Mensch ist nicht berechenbar und kann Sachen machen auf die ein KI Auto keine Antwort hat.
    Denn ALLES muss vorher der KI beigebracht werden. Wir Gamer kennen das ja selber ganz gut.
    Alle Spiele haben eine schlecht KI, weil sie ist nur so gut wie man sie vorher programmiert hat bzw was man ihr alles gezeigt hat und wie man darauf reagiert.
    Man kann es auch NICHT künstliche Intelligenz nennen denn das ist es nicht! Weil ein KI wie schon gesagt nur das macht was man ihr gezeigt hat z.b. Mensch macht A und der KI wurde vorher gezeigt das sie B machen soll, also macht sie B. Wenn aber der mensch xzy macht und der KI wurde nicht gezeigt was sie machen soll, macht sie einfach nix, weil sie es einfach nicht kann!

    • Die Logik lässt sich genauso auf einen Menschen anwenden, der noch nie in einer Situation war und deshalb eine falsche Entscheidung trifft.

      Nehmen wir an dir kommt ein Geisterfahrer auf der Autobahn entgegen. Das autonome Auto wird es, laut Video, lange vor jedem Menschen bemerken und dementsprechend wohl eine passende Entscheidung treffen um eine Kollision zu vermeiden. Der Mensch würde es später mitbekommen und noch dazu in Panik geraten, was eine Katastrophe wahrscheinlicher macht.

      Ich bin ziemlich sicher, dass bereits heute jedes autonom fahrende Auto deutlich sicherer ist als das Fahren mit einem Menschen. Das es am Anfang eventuell noch hier und da eine Situation gibt, die nicht perfekt gelöst wird, mag sein…aber die Fehlerquelle ist sicherlich deutlich niedriger als mit einem menschlichen Fahrer, der in Sachen Reaktionszeit und vorausschauendem Denken niemals mit einer solchen KI mithalten können wird…von generellen Dingen wie Ablenkung durch Beifahrer, kurz aufs Handy schauen, potentiell den Kaffee verschütten, nem Schlaganfall/Herzinfarkt am Steuer & Co. mal ganz abgesehen.

      Noch dazu verstehst du moderne KIs wohl nicht so ganz. Der Mensch zeigt ihnen eben nicht alles, sondern sie lernen selbstständig – wie du auch. Das ist nicht mit einem NPC in WoW vergleichbar 😉 Eine spannende Doku dazu zeigt Netflix mit der GO-Ki (chinesisches Brettspiel), die das gesamte Spiel revolutioniert und die besten der besten Spieler geschlagen hat. Mit jedem Spiel oder im aktuellen Fall mit jedem gefahrenen Kilometer lernen diese KIs dazu und werden somit auf Dauer nahezu jede auch nur entfernt mögliche Situation vorhersehen.

  4. Finde die Technik geil, hätte glaube ich kein Problem mich da rein zu setzen. Ist ja im Grunde ja nichts anderes als Bahnfahren oder mit dem Flugzeug fliegen. Da hat man es auch nicht selbst im Griff, sondern ist von jemandem abhängig. Nur das es in diesem Fall eine Maschine ist.
    Und ich denke, dass eine Maschine auf lange Sicht weniger Fehler machen wird als der Mensch.

  5. Ich hab eher Angst vor den Leuten die sich gegen neue Technik wehren. Ab 2019 verbaut VW den neuen Standard WLANp in jeden Neuwagen.

    https://www.computerbase.de/2018-02/volkswagen-vw-wlanp-serienmaessig/

    Und nein, dass soll kein WLAN-Hotspot zum surfen für Unterwegs sein sondern damit die Autos untereinander vernetzt sind und darüber Informationen austauschen können. Dazu gehören Informationen über den Verkehrsfluss, Unfälle, Baustellen und andere verkehrsrelevante Situationen und Ereignisse.

    Wie bei Google Maps wird es vermutlich auch hier Menschen geben die sich nicht Angst davor haben das in ihre Privatsphäre eingegriffen wird bzw. sich nichht “bevormunden” lassen wollen, da sie seit 100 Jahren Unfallfrei Auto fahren und solche sinnvollen Systeme abschalten.

    Diese Menschen werden dann ein viel größeres Risiko für einen autonomen Verkehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here