TEILEN

“So kann PUBG vollkommen aus dem nichts kommen und zum am drittbesten verkauften Spiel in Steams Geschichte werden. Ihre Gesamteinnahmen entsprechen bereits dem dritten Platz, trotz des relativ kurzen Zeitraums.”

…hat Valve-Chef Gabe Newell gestern in einem Interview so von sich gegeben. Schon beeindruckend, was für eine Erfolgsstory das Spiel in den letzten Monaten hingelegt hat.

Quelle: Gamestar.de

7 KOMMENTARE

  1. In meinen Augen verdient. Klar es ist kein Spiel für jeden.
    Am Ende zeigt es doch dass ein wenig Innovation und Mut sich durchaus auszahlen kann.
    Aber wenn man jedes Jahr nur mehr vom gleichen entwickelt und jegliche Innovation als unnötigen Kostenaufwand im Keim erstickt.. ja dann muss man sich nicht wundern dass mittlerweile ein Großteil von Hits von entweder eher kleinen oder Indiestudios entwickelt werden. Und dass dann auch noch zum vernünftigen Preis anbieten!
    JA, ich spreche mit euch, EA, Activision und Ubisoft!

    • Alter komm, Mut und Innovation?
      Für mich zeigt es halt genau das Gegenteil, nämlich dass Marketing und Hype sich auszahlt. Diese Battle Royale Modes gab es doch vorher (zugegeben, nur über wenige Jahre, nicht schon 20 Jahre oder so) für zig andere Spiele wie zB Minecraft, DayZ, Arma, h1z1 (bestimmt habe ich noch mindestens 2 oder 3 andere vergessen). Teilweise soweit ich weiß sogar von dem gleichen Typen entwickelt, der dann hinter PUBG stand. Und mehr Bugs als PUBG hatten die vorher auch nicht, denn das ist ja fast gar nicht möglich.

      Ich spiele auch ab und zu mal ‘ne Runde, und finde auch dass es ein Spielprinzip ist das zwischendurch mal Spaß macht, und spreche PUBG sicher auch nicht die Daseinsberechtigung ab. Aber mit Innovation hat das für mich gar nichts zu tun.

      • Weil Arma, Minecraft und co. auch so viel mit Battle Royale zutun haben.

        Bezüglich dass Marketing und Hype sich auszahlt.. genau das ist ja eben nicht der Fall.
        Nehmen wir mal das neuste Beispiel.. Metal Gear Survive.. das Spiel wurde geplant als der große Surival Hype vor einigen Jahren seinen Höhepunkt hatte. Und als es letzte Woche auf den Markt kam.. nunja, das Spiel kommt halt einfach Jahre zu spät. Man hat auf einen Hype gesetzt der schlicht nicht mehr vorhanden war.
        Battlegrounds dagegen hat diesen Battle Royale Hype in dieser Form ja überhaupt erst ausgelöst.

        • Minecraft und Arma haben Spielmodi / Mods, die exakt wie PUBG funktionieren. Dort gab es den Battle Royale Modus schon seit 2013 oder 2014, vielleicht sogar noch früher. Aber schön dass wir über etwas diskutieren, dass du scheinbar nichtmal kennst.
          Den Hype um Battle Royale haben irgendwelche Minecraft Streamer und ihre 13 Jährigen Zuschauer begonnen. Spiele wie H1Z1 oder DayZ haben es ein Level weiter getragen, und PUBG oder jetzt Fortnite haben es dann nochmal beliebter gemacht. Ändert aber nichts daran, dass es den Spielmodus 1:1 so wie er jetzt bei PUBG ist seit Jahren gibt und PUBG nicht innovativ ist. Das war ja auch meine ursprüngliche Aussage.

    • Nachteil dabei ist immer das die Entwickler doch recht schnell überfordert sind mit dem Ansturm, siehe Ark oder auch PUBG, diverse tenische Probleme (Xbox release war das reinste Fiasko) lassen sich eben nicht wegdiskutieren, sind aber auch nicht verwunderlich.

  2. Spiels auch, macht auch Gaudi, man will halt gewinnen, was aber nicht leicht ist auf Grund von Lootglück, Taktik und wer zuerst die Gegner sieht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here