TEILEN

Community-Mitglied Tankretter schrieb mir heute folgende Mail:

“Auf folgenden Beitrag von Taff bin ich gerade aufmerksam geworden. Nachdem man bei Newstime, Fortnite und die gesamten Computerspiele verteufelt hat, schaltet man jetzt bei Taff einen Gang zurück. Man holt sich HandOfBlood dazu und bietet endlich mal einem Spieler die Möglichkeit über das Spiel zu berichten. Und nun kommt doch mal ein fast perfektes Fazit heraus:” Also liebe Eltern, bitte ab und zu einfach mal ins Kinderzimmer schauen und erstmal daneben setzten.” Natürlich lassen sich die Moralapostel von ProSieben nicht ganz beruhigen. Im Schlusssatz heißt es, “Kinder zwischen 11-13 jahren sollten nicht mehr als 1 Stunde täglich spielen, aber natürlich erst wenn die Hausaufgaben gemacht sind.” Eine Stunde, ehrlich? Ach ja, die Kinder sollen lieber den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen und ProSieben schauen, anstatt mit ihren Freunden in die “virtuelle” Welt einzutauchen und Abenteuer zu erleben.

Ich finde es noch immer erschreckend wie konservativ ProSieben sich hier gibt. Ich meine zu der ProSieben Gruppe gehört auch das Youtube Netzwerk Studio71 mit Youtubern wie ConCrafter, Gronkh, Dner, Lefloid, Sarazar, Sturmwaffel und Behaiden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Youtuber des Netzwerks nach dem Newstime Beitrag ordentlich Stress bei der Führung von Studio71 gemacht haben, und diese wiederum bei ProSieben.”

Hier der Link zum Beitrag —> Klick mich

20 KOMMENTARE

  1. Nochmal zum Fortnite Beitrag von Newstime. Dort wird der Überlebenskampf kritisiert, wer zu letzt übrig bleibt gewinnt. Ist beim Völkerball nicht anders.

  2. Und “Stress machen” und damit Meinungen zu ändern, ist jetzt wie genau besser?
    Ach stimmt! Es ist besser, weils die eigene Meinung abdeckt.

    • Gutes Argument an sich, aber hier unpassend.. Natürlich sollte man so viel weitsicht wie möglich an den Tag legen bevor man anderen eine wie du sagst meinung aufzuzwingen, aber es ist auch mal eine verbreitete meinung gewesen das Juden unser Trinkwasser vergiften oder schwarze niedere menschen sind die man besitzen kann um es mal krasser zu sagen. Computerspiele haben sehr viele positive und gute Eigenschaften die für Kinder uns junge Erwachsene auch sehr gut sind. Da aber alles auch Schattenseiten hat sollte man natürlich wissen was seine eigenen Kinder spielen und wie lange. Du kannst nur wissen ob etwas was für dein Kind ist wenn du dich mit deinem Kind und was es tut auseinandersetzt. Und das muss man der momentanen Elterngeneration und Zukünftigen beibringen. Ich denke jeder normale und rational denkende Mensch würde dem zustimmen und das ist etwas was wofür man sich mal ein bisschen Hölle heiß machen raus nehmen sollte. Falls nicht sieht man was passieren kann. Siehe unsere gesamte Menschheitsgeschichte.

      • Hast Du nicht einen nahezu gleichen Beitrag mal unter einem anderen Blogeintrag gepostet? 😀 Wobei er dadurch natürlich nicht weniger Sinnvoll wird.

  3. Die Inhalte der einzelnen Sendungen werden nicht unbedingt von ein und der selben Gruppe von Personen gelenkt. Im Grunde ist jede Sendung selbst für ihre Inhalte verantwortlich und gerade Newstime zeigt sich oft äußerst fragwürdig.

  4. “…anstatt mit ihren Freunden in die “virtuelle” Welt einzutauchen und Abenteuer zu erleben.”

    Lieber mal vor die Tür gehen. Da kann man echte Abenteuer erleben. Die jugendlichen heutzutage hocken viel zu viel in der Bude vorm Laptop oder iPad.

    • Nicht jedes “Kind” oder Jugendliche ist gleich. Der eine ist vielleicht gerne draußen und spielt Fußball. Der andere zockt lieber. Das ist nun mal die heute Welt. Ich halte nichts davon sein Kind raus zu zwingen nur weil man das selber als Kind toll und wertvoll fand.

    • Den Schwachsinn haben schon meine Eltern in den 80ern verzapft und meine Großeltern 40 Jahre vorher als sie behaupteten, dass Bücher lesen dumm macht.

    • Dass “die Jugendlichen” weit mehr sozialen Kontakt haben als Erwachsene, lässt man immer gerne unter den Tisch fallen.
      Schließlich sitzen die alleine schon 6-8 Stunden am Tag in der Schule.
      Von wem hat “die Jugend” denn das Verhalten? Sicher nicht von den Eltern, welche Mittag exakt genauso heim kommen, sich vor den Fernseher rotzen und irgendwann einschlafen. Neee, das ist nur die _aktuelle_, böse, faule, dumme Generation xy.

    • Echte Abenteuer?

      Ich habe beides gemacht, aber in den Erinnerungen sind vom Spaßfaktor viel mehr Gaming Momente hängen geblieben…

    • “Vor der Tür” läuft sich meiner Erfahrung nach im Laufe einer Kindheit recht schnell tot. Mit Freunden Left4Dead kann ich auch noch als Rentner zocken.

      • Ich konnte wärend meiner Jugend noch auf den Fußball platzspielen heute wurde er zugemacht, weil Kinder zu laut sind aber die Kinder sollen ja drausen spielen. Nur nicht da wo ich bin, mich kotzt alles nur noch an

        • Mein Neffe kann nicht auf den Bolzplatz um die Ecke, weil dort dutzende Flüchtlingskinder spielen die keine Deutschen dort erlauben, ist der Lauf der Zeit.

      • Draußen wird auch gar nix mehr für die Kinder getan. An Stellen wo man sich früher versammelt hat werden heute alle weggejagt, weil keiner in der Nachbarschaft mehr das Gebrüll von spielenden Kindern ertragen will. Und sicher ist es in diesem Land auch nicht mehr, besonders in den Großstädten.
        Und Jugendliche enden draußen eh nur im Alkohol- und Drogenkonsum.

        • Das war vor 30 Jahren auf dem Land auch nicht anders… Da wurden wir oft genug von irgendwelchen alten Leuten “verjagt” weil wir ja laut waren und das gar nicht geht… Und ich lebe in einer Großstadt und sehe da keine Gefahr…

          • ich wohne in der großstadt und würde meine kids (sofern ich welche hätte) nicht zu gewissen orten gehen lassen einfach weil ich aus eigener erfahrung weiß das dort viele Marokaner oder Afrikaner ihr dope verkaufen, außerdem sind hier im pott die spielplätze zu großen teilen von Alkis besetzt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here