TEILEN

Der Kurs des Activision Blizzard-Aktie stürzte in den vergangenen vier Monaten deutlich ab. Die Hälfte des Unternehmenswertes habe der Publisher mittlerweile eingebüßt. Schleppende Verkäufe, der Verlust der Destiny-Marke und die starke Free-to-Play-Konkurrenz seien die Gründe. Aufgrund der derzeitigen Schieflage seien nun Massenentlassungen geplant.

Das berichtet zumindest die renommierte Nachrichtenagentur Bloomberg. Dabei ist die Rede von „mehreren hundert Mitarbeiter“, die aus verschiedenen Unternehmensbereichen entlassen werden würden. Man will die Sache am Dienstag offiziell verkünden. Angeblich erhofft man sich davon einen Kursanstieg um 7% und damit bessere Quartalszahlen. Und wie wir ja wissen, ist das mittlerweile das Wichtigste!

Quelle: PCGamesHardware

7 KOMMENTARE

  1. Wenn man den kreativen Output bei Activision und Blizzard der 0er Jahre mal mit 2010-heute vergleicht, dann wird recht schnell klar warum die abschmieren. Blizzard ist aber eher nicht das Problem, das Problem ist Activision. Blizzard kann man gerne haten, aber mit Hearthstone, WoW und Overwatch macht Blizzard immer noch richtig fett Kohle, Starcraft wird zwar klein aber halt auch immer etabliert als E-Sport bleiben. Activision hingegen hat sich viel zu sehr auf jährliche Franchises verlegt, die den Spielern mittlerweile öde werden und bringt fast nix mehr nennenswertes neues, das einzig neue Großprojekt nach 2010 war Destiny und das sind sie mittlerweile ja wieder los. Zum Vergleich hat Activision alleine zwischen 2000 und 2005 Serien wie Total War, Call of Duty, Spider Man, Wolfenstein und Guitar Hero herausgebracht.

    Die einzige Hoffnung die ich für Activision momentan habe ist, dass sie sich die Rechte an Sekiro: Shadows die Twice gesichert haben. From Software spiele verkaufen sich eigentlich immer wie geschnitten Brot.

  2. „Schleppende Verkäufe, der Verlust der Destiny-Marke und die starke Free-to-Play-Konkurrenz“, hab ne ganz andere Theorie worans liegt.

  3. Ok, the time has come:
    Irgendwie regen sich immer alle überall über die Volgen des Kapitalismus auv, aber jeder vindet ihn gut. *shrug*

    (Sorry meine „“V““ Taste ist kaputt..)

  4. Eine Menge Aktien fallen derzeit, das ist einfach die allgemeine Marktlage. Schau dir mal EA die letzten 6 Monate an etc. Die Anti-Blizzard-Kampagne nervt nur noch

    • Ist ja nicht nur der Gaming-Markt. Apple stürzt den Wert von Facebook ab, Facebook schmiert ab usw. Wenn ich in der Tageszeite den kleinen Mini-Aktienbericht lese, fällt der DAX so ca. an fünf von sechs Tage die Woche. Der Dow Jones hatte jetzt wohl einmal wieder die 25.000 (oder 45.000?) Punkte geknackt, was aber wohl ein effektiver Jahresverlust im Vergleich zum Vorjahr war.

      Und zudem ist sowas auch einfach ein Teufelskreis: Fallende Aktienkurse sorgen für Negativberichte (wie diesen hier), die die Anleger meistens eher nervös machen, was dann wiederum den Kurs fallen lässt.

    • Naja, der Kursverlauf von Activision war in den letzten 12 Monaten aber besonders schlecht. Activision hat 30,2 % verloren, zum Vergleich der Dow Jones Index mit den amerikanischen Börsenwerten hat im selben Zeitraum 5,2 % zugelegt. EA hat zwar auch verloren, aber „nur“ 12,3 %. Wobei hier die Chance besteht durch Apex und Anthem im nächsten Quartal gute Zahlen zu präsentieren, whärend von Activision im ersten Halbjahr nichts zu erwarten ist. Auch ist nicht jede Spiele Aktie abgestürzt, Ubisoft hat ein Plus von 8,7%. Zu sagen das es derzeit für Activision Blizzard scheiße läuft ist kein Bashing, sondern das sind Fakten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here