TEILEN

Die Dreharbeiten von Star Wars Episode 9 sind beendet. Im Dezember werden wir den Abschluss der Skywalker-Saga sehen. Regisseur J.J. Abrams erklärte, dass er hofft, die Fans werden mit dem Abschluss der Story zufrieden sein. Damit sagt er im Grunde aus, dass er einen Film für die Fans von Star Wars gemacht hat.

Das klingt doch sehr versöhnlich. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er’s hinbekommt, die Trilogie noch zu retten und einen versöhnlichen letzten Film abliefert. Ich will nur hoffen, dass sich Disney und Kathleen Kennedy nicht zu sehr einmischen – das ist ehrlich gesagt meine größte Angst!

Quelle: PCGames.de

10 KOMMENTARE

  1. Ich fand bisher alle Filme auf ihre Weise gut. Zumindest solange ich sie grad schaue. Meine einzige Kritik an den Teilen 7 und 8 ist bisher, das die Stories so verworren sind, das ich schon einen Tagnach dem Anschauen Schwierigkeiten habe mich zu erinnern, was jetzt eigentlich in welchem Film vorkam. Es gibt zu viele Charaktere und zu viele Handlungsstränge. Das nervt. Es wird Zeit, das Disney seine CU’s abschließt und endlich wieder Platz für eigenständige und unabhängige Filme ist. Ich glaube das ist auch der Hauptgrund für den allgemeinen Verdruss: zu viele verwickelte und aufgeblasene Cinematic Universes. Keine Erholung zwischendrin und generell nix neues mehr.
    Dann kommt ein neues Star Wars und es ist so aufgepunpt mit Charakteren das für keinen mehr wirklich Zeit da ist. Alle 5 Minuten kommt wer Neues. Klar das da die Filme drunter leiden! In der Urstprungstrilogie konnte man sich auf Han Solo, Luke, Leya, Obi, Vader, Lando, und den Imperator konzentrieren. Es gab noch ein Paar bBeigaben wie die Droids und Chewbacca. In 7 sind fast alle diese Charactere schon wieder mit drin plus ein komplettes Set Neue. Da kriegt man schon schwierigkeiten sich überhaupt die Namen zu merken geschweige denn wer was macht. Dann stirbt zwar ein Charakter aber es komnen in 8 schon wieder Neue hinzu und die Handlung teilt sich alle 10-15 Minuten in neue Handlungsstränge an neuen Schauplätzen auf. Zum Schluss war eh alles umsonst und eine Handlung kommt zupass von der keiner was weiss und wo keiner mitfiebern konnte. Das macht keinem Spaß.

  2. Ich glaube das es ein großes Missverständnis über die Person Kathleen Kennedy gibt. Die Frau arbeitet seit E.T. mit Steven Spielberg zusammen und hatte ihre Produzentenfinger in so ziemlich allem was ich als Kind und Jugendlicher gut fand. Egal ob Gremlins, die Goonies, Zurück in die Zukunft, Jurassic Park oder The sixth Sense, um nur mal ein paar davon zu nennen. 2012 setzte sie Lucas als Präsidentin bei Lucasfilm ein, um nach dem Verkauf an Disney zu gewährleisten das es auch dann noch einigermaßen in seinem Sinne weiter geht mit Star Wars. Diese Aufgabe ist mehr als ein Brocken und ich glaube das einige Regisseure die da gefeuert wurden auch zu Recht gefeuert wurden. Das hat einer Frau die zuvor 30 Jahre geräuschlos und mega erfolgreich Filme produziert hat den Ruf eingebracht sowas wie ein Kreativitäts-Hitler zu sein. Ich denke da ist viel substanzloser Quatsch von enttäuschten Fans dabei.

    Es wird ja auch ständig die Wahrnehmung verändert. Bei Episode 7 und Rogue One haben doch die allermeisten noch sehr gefeiert bis dann mit Solo die Stimmung völlig gekippt ist. Einem Film der eigentlich gar nichts dafür konnte das Episode 8 (der verbal moderat und überhaupt nicht an der Kinokasse abgewatscht wurde) die “alten” Fans sauer gemacht hatte. Würde man es nüchtern betrachten wäre eigentlich noch gar nicht so viel kaputt. Jedenfalls nicht ein Stück kaputter als noch 2016 als Rogue One noch als der beste Film seit der klassischen Trilogie gefeiert wurde.

  3. Fanservice hat so gut wie nie gute Werke hervorgebracht. Ich würde mir lieber wünschen, dass der Regisseur seine Vision umsetzt, ohne (vorauseilend) auf die Reaktion der SW-Fanatiker zu achten. Wenn ich Fanservice will, schau ich die alte Trilogie, denn das ist es, was die Fans letztenendes wollen.

  4. Ich glaube schon, dass der Film ganz gut werden wird. J.J. Abrams wird es sicherlich hinbekommen, einen anständigen Star Wars Film abzuliefern.
    Nur leider kann man Ep. 8 nicht ignorieren und es lässt irgendwie die ganze Trilogie in einem schlechten Licht dastehen.
    Nunja, Schwamm drüber und weiter machen, ich hoffe die kommenden Star Wars Projekte werden besser und innovativer.

  5. Solange “für die Fans” nicht nur Fanservice hoch zehn bedeuten soll und es nicht nur eine Art “Return of the Jedi”-Remake ist, bin ich dem ganzen schon mal nicht negativ gegenübergestellt.
    Wenn mit den Konzepten und Fragen aus Ep. 7 tatsächlich was gemacht wird, wäre ich noch glücklicher.

  6. Ein Film für die Fans?
    Ich weiß das kam jetzt irgendwie als Rückschluss das der Film ein Film für die Fans sein soll aber Sorry der Zug ist doch wohl abgefahren?

    Der erste Film hätte ein Film für die Fans sein sollen! Der letzte ist doch nun viel zu eigenständig um einem Star Wars Fan mit Gänsehaut an alte Kindheitserinnerungen zu denken.

    Sorry die hatten in Film 1 die Möglichkeit alle 3 ikonischen Schauspieler im Falken in ein Abenteuer zu stürzen. Jetzt nach 2 Filmen, sind Han und Luke tot und Carry Fischer als Schauspielerin im realen Leben. Welche Fanmomente soll der 3te Film jetzt genau geben? Chewie, R2D2 und C3PO werden von Jabbas Sohn entführt und Lando kommt Sie retten???

    Mit dem ersten Film war alles neu geschrieben und und unendlich viel potential verspielt…
    Ja Charaktere mussten ihr Leben leben und es wäre komisch Sie alle im Falken zu treffen und eine Rebellion gegen die neue Supermacht zu starten, doch auch Leia könnte nach der Geburt eines Kindes eventuell eher eine diplomatische Botschafterin sein wollen und Luke kann ja gerne einen neuen Jedi Orden führen und Han ist nun Oberbefehlshaber des Millitärs aber dann bricht das Signal halt von Leia ab und Han wills halt auf gute alte Zeit selbst erledigen und Luke hat eine Erschütterung der Macht und macht sich auch auf den Weg dahin.

    Tausende Möglichkeiten hatte man. Natürlich wurden interessante Charaktere in Episode 7 eingeführt aber aus meiner Sicht wurden die auch alle wieder verheizt in Episode 8. Mir ist gänzlich egal was mit allen passiert…

  7. Für mich klingt es ehr wie schon bei EP. 7. Ein Uninspirierter Abklatsch der alten Episoden. Ohne mut und neue Ideen und mit jeder menge billigen Fanservice.

  8. Sehe in der Aussage nicht das er was für die Fans machen will nur das err hofft das den Fans sein Ding gefällt und das hofft halt jeder Regisseur, Star Wars ist/sind die alten Filme alles was danach kam war nettes/schlechtes Beiwerk und bin da skeptisch das da noch was gutes kommt

  9. abrams konnte doch noch nie etwas richtig gut beenden ?
    natürlich bete ich das er es schafft aber hoffnung mache ich mir schon lange nicht mehr was star wars angeht =(

  10. Wer sind denn “die Fans”? Die Vergangenheit hat doch gezeigt, wie schwer es alleine ist, Prequel- und Sequelfans an einen Tisch zu bekommen. Und bestimmt haben auch die neuen Teile eine eigene Fangemeinschaft produziert.
    Einige sahen ja auch Teil 7 als “Film für die Fans” an, weil es praktisch ein “A New Hope”-Remake war. Trotzdem fand ich ihn als SW-Fan zum einschlafen langweilig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here