TEILEN

Ich nu wieder. Ja, ich muss ehrlich zugeben, dass es mir schon stark in den Fingern juckt. Da mein neuer, größerer Garten (Rasen) perfekt für einen solchen Rasenmäh-Roboter wäre, ist aktuell die Versuchung SEHR groß, mir ein solche Teil zuzulegen. Und nein, es liegt nicht daran, dass ich zu faul bin, den Rasen selber zu mähen. Es ist einfach der Geek in mir, den die Sache “tingelt”.

Leider kosten selbst die günstigsten Varianten, die beispielsweise aktuell bei Amazon im Angebot sind, um die 500 Euro. Da ich mir das im Augenblick (vor allem aufgrund der USA-Reise) nicht leisten kann, die Frage an Euch: Habt Ihr einen Schnäppchen-Tipp für mich? Könnt Ihr mir ggf. Euren für einige Wochen ausleihen oder günstig verkaufen? Habt Ihr sonst noch irgendwelche Tipps in dieser Richtung für mich?

Danke vorab für die Hilfe!

34 KOMMENTARE

  1. Ich würde mir einen Landroid holen.
    Ja, da schlägt das Herz eines Smarthome-Nerds wieder höher.
    Läßt sich kinderleicht in IObroker einbinden……

  2. Ich habe einen Android. Bin sehr zufrieden nach anfänglichen Problemen. Kabelabstand stimmte nicht, musste 2.Mal verlegen. Bugrad ist auch nicht ideal . Darf kein Hindernis im Weg sein.
    Sonst zuverlässig.

  3. Noch ein Tipp: Husqvarna ist der Marktführer, ein Tochterunternehmen ist Gardena.

    Wir haben einen “GARDENA smart SILENO Set city 500”, da ich mir die App-Controll eingebildet habe.

    Achte beim Kauf bzw. bei Bundle Angebot auf folgendes:

    – ist der Draht mit dabei?
    – ist eine kleine “Garage” dabei?
    – wie lange hat das Gerät Garantie und was kostet eine Verlängerung?
    – wie lange halten die Messer/Klingen und was kostet Ersatz?
    – Diebstahlschutz & Sicherheit: Ein Anheben des Roboters muss erkannt werden!

    Der Gardena hat letztes Jahr 1100,- Euro gekostet, plus

    – 5 Jahre Garantieverlängerung 99,-€
    – Dach für die Ladestation 140,-€ (könnte man selbst bauen)
    – GARDENA Wartungs- und Reinigungsset 31,- € (passende Schraubenzieher und Reinigungsbürsten, wenn man sowas schon hat, kann man sich die auch sparen)
    – GARDENA Aufbewahrungstasche 45,-€ (kann man sich auch sparen wenn man eine trockenen Ort für das Überwintern hat)

    Gesamt: ca. 1400,-. Für mich als Mähmuffel: War. Jeden. Cent. Wert! Die App ist nicht besonders aufwändig, aber installiert auf dem Smartphone und Tablet bekommt man gleich mit wenn der Roboter z.B. stecken bleibt oder Wartung benötigt. Die 500er Version fährt bei uns 1,5 Stunden und mäht die 120qm die kein einfaches Rechteck darstellen in 2-3 Fahrten unter der Woche problemlos. Ebenso sind die 1,5 Stunden fahrt sehr gut, wenn die Akkuleistung nach 2-3 Jahren schwächelt sollte täglich immer noch genug Leistung da sein um den Rasen in ca. 3 Fahrten die Woche zu mähen.
    Die Klingen beim Gardena habe ich bisher nicht wechseln müssen. Da wir schon bei Smart sind: Der Smart-Hub von Gardena der bei meiner Variante dabei war, kann für die Steuerung für weitere Smart-Garten-Produkte verwendet werden, z.B. Bewässerung. ($$$-Alarm für den Geek-Geldbeutel!).
    Schlechte Erfahrung habe ich mit dem Fachhandel gemacht, die wollten uns ein Gerät für 1700+ € ohne Zubehör, Smartfunktion und Garantieverlängerung verkaufen. Jeder von den Brocken wäre ausserdem nur ca. 30-45 Minuten gefahren und hätte 60-90 Minuten zum Aufladen gebraucht.

    Wie RoboDoc schon geschrieben hat, ist es wichtig wie Deine Rasenfläche aussieht. Ein einfaches Rechteck ohne Hindernisse und du kannst einen entsprechenden Roboter mit der gleichen qm-Angabe kaufen die Deiner Rasenfläche entspricht. Falls das nicht der Fall ist, solltest Du schon einen Roboter haben der deutlich mehr qm mähen kann als Deine Rasenfläche entspricht.

    Folgende Varianten kannst Du noch für Dich recherchieren:

    – GPS Modelle ohne Steuerungsdraht zum Verlegen (hatten Ende 2017, Anfang 2018 überwiegend negative Erfahrungsberichte)
    – Modelle mit Steuerungsdraht zum Verlegen (Kann man über den Rasen verlegen, die Drähte sinken nach 2-3 Wochen dann ein und sind nicht mehr sichtbar. Für das Verlegen knapp unter der Erde kann man sich eine Maschine im Fachhandel ausleihen)
    – Modelle mit Steuerungsdraht zum Verlegen inkl. GPS die Deinen Rasen nicht im Random-Parkur mähen

    VG,
    Kustos

  4. Ich habe seit 4 Jahren einen Landroid. Nie wieder ohne. Das Teil ist perfekt für unseren Garten. Die Wiese ist dicht und weich wie ein Teppich.

  5. Hallo Steve,
    ich kann dir hier tatsächlich empfehlen hier kein Schnäppchen zu suchen.
    Hier solltest du am besten beim Fachhändler nachfragen, hier wird normalerweise auch eine Sichtung des Gartens angeboten, sowie Aufbau und Einrichtung. Es kostet zwar etwas mehr, lohnt sich aber.
    Mein Onkel arbeitet für eine Firma die das Ganze mit Husquana Mährobotern anbietet, häufig wird so etwas unterschätzt und es gibt auch riesen Unterschiede unter den Robotern, zum Beispiel beim mähen in Ecken.

    Ansonsten haben wir einen der unseren Garten mäht und es ist schon sehr gechillt.

    Gruß
    Basso

  6. Von iRobot wurde ein System ohne Begrenzungsdraht vorgestellt. Dies wäre eine Alternative für einfaceh, aber große, Rasenflächen.

  7. Von iRobot wurde ein System ohne Drahbegrenzung vorgestellt. Bei großen, unkomplizierten Flächen vielleicht eine gute Alternative zum Drahtverlegen.

  8. Haben seit 3 Jahren nen Husquarna und das Ding ist Gold wert. Ok unsere Rasenfläche ist auch recht einfach zu mähen und wir haben schon auf ein teureres Gerät zurückgegriffen (damals glaub um die 2,5k). Aber das Ding ist jeden Cent wert.

  9. Hallo,
    wenn du es günstig haben willst kannst du meinen haben.
    Wurde vor einem Jahr gekauft, aber leider nach ein paar Tagen testen wieder abgebaut. Unsere Rasenfläche ist einfach zu uneben für einen Rasenroboter. Ist ein kleiner Bosch Indego mit Garage.
    Der Vorteil bei dem Indegos ist das die nicht “Kreuz und Quer” fahren sondern in Bahnen arbeiten. Das reduziert die Mähzeit und macht das ganze kalkulierbarer.
    Wenn du interesse hast kannst dich ja gerne melden, über die Details können wir uns ja dann noch unterhalten :).
    Gruß
    Harry

    • Für einen ordentlichen Roboter ist ein unebener Garten kein Problem, sieht sogar durch gleiche Halmlänge gut aus. Bosch ist laut.
      Husqvarna funktioniert gut!

  10. Falls Du in einem recht eng bebauten Gebiet wohnst, kommt m.E. nur Gardena/Husqvarna in Betracht, da die tatsächlich so leise sind, dass der Nachbar (und Du selbst) die Teile nicht hören.

  11. Hab mir vor 5 Jahren nen gebrauchten Husqvarna geholt. Jede Saison sind wir aufs neue begeistert. Für 500 Tacken kriegst du nichts. Höchstens für ne kleine Wiese, die du in drei Minuten selber mähen kannst. Alleine die Frage wegen n paar Wochen ausleihen sagt aber eigentlich alles. Geek höhö

  12. Ich hoffe das deine rasenfläche sehr eben ist. Wenn du so wie ich dank maulwürfen und wühlmäusen eine buckelpiste hast, kauf lieber einen benzinrasenmäher.
    Da kannste auch durchpflügen wenn du mal 2 monate zu faul zum mähen warst.

  13. Hallo!

    Ich würde es schade finden, wenn du dir einen Mähroboter zulegst. Wächst der Rasen eine, zwei oder auch drei Wochen ist das doch kein Problem. Ich für meinen Teil finde es immer entspannend den Rasen selbst zu mähen. Man kommt auf andere Gedanken und sieht den Garten, seine Pflanzen uvm. mit anderen Augen (Schmetterlinge, Vögel, Käfer oder auch Schnecken). Was machst du während der Griller warm wird oder ist es auch nicht einfach cool wenn dir deine Frau beim Rasenmähen mit nacktem Oberkörper zusieht.

    Ich für meinen Teil mähe gerne selbst. Für mich stellt sich nur die Frage ob ich mir einen Akkumäher zulege oder nicht.

    LG Markus

  14. Hi Stevinho,
    da ich beruflich mit den Dingern zu tun hab,
    kann ich dir gerne einen kleinen Einblick verschaffen.
    Also: diese Pflundern steuern sich ( mit ein paar Ausnahmen ) alle an ein, zwei oder drei Führungsdrähten, die auf oder im Boden verlegt Bereiche Ein- oder Ausgrenzt.
    ( Wichtig für Gartenteiche, Beete oder sowas! )

    Die Geräte arbeiten bis 40/45° aber je flacher und ebener des so besser. Z.B. eine Apfelbaumwiese am Hang eignet sich nur bedingt.
    Die Flächenleistung muss passen. Das heißt, nicht einen 500qm Robbi auf 600qm stellen, mit Teich, Beet und X ausgegrenzten Flachwurzelern.

    Die Qualität des Rasenschnittes ist bei guter Pflege/Wartung bei allen gleich gut.
    Worin sich die Geräte auf jedenfalls unterscheiden ist die Heimkehr/Randfahrverhalten und Engstellen.
    Husqvarna nutzt einen Führungsdraht mitten in der Fläche, andere Hersteller fahren rechts und/oder links am Begrenzungsdraht lang.
    Der Aufbau der Ladestation ist dementsprechend unterschiedlich.
    Aber pro Po Rand. Bei allen Robotern muss man den Rand nachbearbeiten. Selbst wenn man den Rasen mit 30cm breiten, flachen Pflaster einfast.

    Auf jeden Fall ist es ratsam sich mehrere Geräte im Betrieb anzuschauen bzw vorführen zu lassen.
    Der Fachhandel kommt ggf. sogar heraus und schaut sich das an. Besonders bei schwierigen / größeren Flächen zu empfehlen.
    Da sollte man darauf achten sich einen Händler mit mehreren Produkten aus zu suchen.

    Unterschiedlich sind vor allem die Schneideinrichtungen. Entweder Messerteller mit 3 oder mehr gelagerten Klingen oder starre Messerbalken oder -sterne.
    Vor- und Nachteile kann man sich überlegen.

    Z.B. auf Sportplätzen würde ich starre Balken empfehlen. Gibt es da einen “Unfall” mit einem harten Gegenstand und Teile fallen ab, findet man Die.
    Fehlen Klingen , viel Spaß beim Suchen.

    Fazit: Setz dich mit dem Gerät auseinander, lass dich beraten. Kaufst du irgendwas, bekommst du irgendwas. MfG

  15. Leihen ist m.E. schwierig, weil du vorher den zu mähenden Bereich abgrenzen musst mit diesem Kabelgedöns und den Mäher ja auch aufladen können musst (= fest installierte und mit Begrenzungskabel verbundene Ladestation).

    Wir haben den Mähroboter von Landroid und sind jetzt nach einem knappen Jahr Einsatzzeit nur semi begeistert. Bedienapp ist bescheiden, der Roboter selbst hängt sich gerne mal an kleineren Hubbeln auf (wir haben hier einen sehr hartnäckigen Maulwurf, der trotz Maulwurfsperre unterm Rollrasen regelmäßig kleine Hubbel verursacht), findet nicht immer zuverlässig den Weg in die Ladestation, etc.
    Ich bin nur noch genervt von dem Ding und wir haben uns inzwischen einen netten Akkurasenmäher zugelegt.

  16. Kann mich den anderen nur anschließen. Spar noch eine Saison und hol dir einen vom großen H. DIe Geräte sind super.

  17. Wer billig kauft, kauft zweimal. Lieber sparen und was Gescheites erwerben. Habe auch den Fehler gemacht und ein zu günstiges Gerät erworben.

  18. Auf jeden Fall sparen und dann einen Husqvarna, der auch bei Regen fährt. Sonst regnet es mal eine Woche und du musst erst recht wieder von Hand.

    • Es fahren so gut wie alle bei Regen.
      Manche haben Regensensoren weil durch Regen ggf das Schnittbild schlechter wird. Und die Sensoren sind einstellbar sowie abschaltbar.

  19. Ich würde auch sagen warte lieber noch 1 Saison damit und dann schau auf den Markt. Ich persönlich kann dir nur Viking empfehlen, ja die sind teuer aber enorm gut und auch der Service ist Weltklasse.

    Also lieber etwas sparen und was richtig ordentliches hinstellen als zu früh und murx

  20. Ich weiß, dass die Kohle aktuell ein Thema bei dir ist, aber beiß lieber in den sauren Apfel, warte zur Not noch ein Jahr und besorg dir dann einen Husqvana – die Teile sind mehr oder weniger unverwüstlich und halten enorm lang.

  21. Hallo Steve, ich habe mir letzes Jahr, das Gardena Smart System gekauft und bin super zufrieden. Habe dabei den Gardena Sileno und finde Ihn klasse. Habe mir auch noch eine Gartenbewässung reingelegt und sie mit einem Sensor verbunden. So ist der Rasen immer perfekt nach der Wetterlage bewässert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here