TEILEN

Zusammen mit dem großen Steam Summer-Sale startete Valve auch ein besonderes Event, bei dem alle Teilnehmenden täglich die Chance hatten, ein Spiel von ihrer Wunschliste zu gewinnen. Das Event wurde jedoch stark kritisiert. Die Regeln waren zu undurchsichtig und Valve musste sich gar Vorwürfe der Manipulation gefallen lassen. Jetzt entschuldigt sich der Steambetreiber und schenkt 5.000 Teilnehmern ein Spiel von ihrer Wunschliste. (Via)

Himmel! Schon wieder so ein Shitstorm wegen nichts: “Oh, da gibt es ne Aktion, wo man was gewinnen kann. Wie ich habe noch nichts gewonnen? Dann geht da sicher irgendwas nicht mit rechten Dingen zu. Dann flame ich Valve mal direkt dafür”. Traurig, dass sich Valve dafür auch noch “entschuldigen” muss. Irgendwie triggert mich das Netz und die toxische Internet(Gaming)-Community nur noch. Aus jedem Scheiß wird ein Drama gemacht…

5 KOMMENTARE

  1. Nunja, in dem Fall war die Kritik von Seiten der Community berechtigt, völlig unabhängig von der Chance auf einen Gewinn.
    Das Sommer-Event sah vor, dass man sich in eines von 5 Renn Teams einschrieb und dann durch Erledigen von Aufgaben in vorgesehenen Spielen Punkte sammelte, die wiederum für das Team als Geschwindigkeitsboost genutzt werden konnten. Das Problem dabei lag jedoch in der Art, wie mit dem Verdienst der Punkte umgegangen wurde. Es gab ein tägliches und gesamtheitliches Cap, welches durch den Kauf von Spielen erhöht werden konnte. Nur: nicht wenige Spieler hatten ein negatives Cap oder starteten mit einem starken Vorsprung, schlicht weil auch Spielkäufe in wenigen Woche vor dem Event zählten und Rückgaben an Steam eben in einem negativen Saldo endeten.
    Die Auswahl an Spielen zum Punkte sammeln war auch relativ klein und bestand zum Großteil eher aus Free2Play Titeln als alles andere. Dazu konnte man bei einigen Spielen schneller viel mehr Punkte verdienen als bei anderen (bei War Thunder zählten z.B. Steam-Erfolge und die Punkteausschüttung dafür war extrem hoch).
    Dann gab es Probleme mit der Berechnung der Teampunkte. Sehr viele wählten das Team Corgi, weil klar, süßer Hund und beliebtes Meme. Folglich war Corgi uneinholbar vorne. Dabei kam es dann ab Tag 2/3 zu einer seltsamen Darstellung, dass Corgi plötzlich trotz sehr hoher Geschwindigkeitspunkte hinter den anderen Teams lag, weil wohl scheinbar (kann ich leider bei der ganzen Gerüchteküche selber nicht sagen) Valve die Berechnung für die Teams zunächst änderte (dazu kam dann plötzlich die Möglichkeit auch Teams wechseln zu können und noch vieles anderes, was erst nachträglich von Seiten Valves eingeschoben wurde).
    Daneben gab es dann auch Probleme für die Publisher/Entwickler: man konnte die Spiele gewinnen, die in der Wunschliste ganz oben standen. Da man die Liste nicht so einfach bearbeiten konnte aka die Spiele auf Platz 1-3 zu verschieben, haben viele Spieler ihre Listen gelöscht und dann neubefüllt. Da diese Wunschlisten gleichzeitig aber auch ein Indiz bezüglich möglicher Kunden für Publisher/Entwickler sind, war das ganze auch für diese keine schöne Entwicklung.
    Dazu die teilweise doch sehr geringen Preisnachlässe und üblichen Probleme haben letztlich das diesjährige Event sowohl für Publisher/Entwickler als auch für Spieler sehr negativ wirken lassen. Scheinbar war das ganze von Valve doch mit der heißen Nadel gestrickt wurden.

    Jim Sterling hat das ganze zu Beginn des Events auch nochmal gut zusammengefasst:

  2. Genau so wie die Leute die dich bei deinem 25k Gewinnspiel nerven. Da kann man kostenlos ohne große Mühe was gewinnen und hat teotzdem was zu meckern.

    • Gutes Beispiel , ich habe noch immer nichts bekommen. [Ironie off]
      Jetzt mal ernsthaft, wird das deine Chancen wenn du rum nervst steigen, ich glaube nicht. Somit ist wieder eine grandiose Zeitverschwendung und man nimmt den Betreibern die Lust weitere Gewinnspiele zu veranstalten…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here