TEILEN

Wenn man zu den Anfängen des Streamings zurückschaut, dann haben Services wie Spotify und Netflix signifikant dazu beigetragen, dass die Piraterie-Zahlen deutlich zurückgingen […] Während die Geschichte bei der Musik noch genau so läuft, kippt die ganze Nummer bei den Serien komplett […] Die zahlen illegaler Downloads steigen mittlerweile wieder an und das verwundert niemanden so wirklich.

Der Grund ist einfach: Die Industrie kann hier mal wieder den Hals nicht vollkriegen. Kann ja nicht sein, dass nur Netflix daran verdient und der Kunde nur für 1-2 Streaming-Portale bezahlt. Amazon, Netflix, HBO (Warner), Apple und Disney haben mittlerweile eigene Dienste am Start oder diese zumindest schon angekündigt – und alle mit vielen exklusiven und attraktiven Inhalten. Jetzt hat man als Kunde die Wahl: Entweder für fünf Streaming-Dienste bezahlen oder die ein oder andere Serie illegal zu schauen. Was tut hier die Mehrzahl also?

Und am Ende weint die Film- und Serien-Industrie wieder dicke Krokodilstränen, weil die achso bösen User ja ihre Inhalte illegal gucken. In diesem Fall hat man schlicht und einfach selbst schuld, weil einem die Einnahmen unter 1-2 Anbietern offensichtlich nicht gereicht haben. Ich bin sehr gespannt, welche Portale relativ schnell ihren Laden wieder dichtmachen, weil sich die hohen Produktionskosten für die eigenen exklusiven Inhalte mit den zahlenden Kunden nicht decken.

Eigentlich hätte man ja meinen können, dass die großen Filmstudios in Sachen Gier und illegale Downloads ihre Lektion gelernt hätten…

25 KOMMENTARE

  1. Bin mittlerweile auch wieder kurz davor mir nen Sharehoster zu besorgen. Bei Amazon kostet eine Staffel alte Serie im Stream 20€ und als DVD 5 Staffeln 10€. Da stimmt mittlerweile die Relation nicht mehr.

  2. Viel nerviger finde ich das selbst wenn man Kunde bei einem Streaming service ist und dieser auch gewisse Dinge im Angebot hat, heißt das nicht das diese auch für Deutsche Nutzer zur Verfügung stehen… da kommt dann noch Deutschland’s Lizenzierungs system dazu.

    Beispiel Netflix und der Film Mother. Wärend man scheinbar fast überall außerhalb von Deutschland den Film in seinem Netflix abo zu sehen bekommt, wird er stattdessen hier im Kino ausgestrahlt und das Monate nach seinem eigentlich Netflix release. Ich vermute mal das der Film von Netflix nicht übersetzt wurde, man das Angebot unterbreitet hat den Film zu übersetzen aber dafür Zeitexklusiv ihn in den Deutschen Kinos verhökern kann.

    Es wird sogar noch Schlimmer wenn man gerne Anime schaut. Da gibt es zig Deutsche portale die sich alle gegenseitig die Lizenzen wegschnappen. Oder es wird garnicht erst hier vermarktet bevor sie auf DVD und übersetzt verkauft wurden. Stichwort Overlord.

    Is natürlich alles wieder nett für die Economy aber der Kunde ist wieder der Verlierer.
    Selbst wenn du zahlen willst, wirst du gegeißelt. Wundert mich also nicht wenn die illegalen Streamingseiten wieder zuwachs bekommen. Ist definitiv ein Hausgemachtes Problem.

  3. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
    Jeder dieser Dienste ist monatlich kündbar. Schaut man halt denen einen Monat das und den anderen Monat jenes. Muss man halt selbst auch was dafür tun.
    Außerdem sollte jedem klar sein, dass die ganzen Anbieter zusammen mehr Geld haben um hochwertige Themen zu produzieren als es ein Anbieter könnte. Da ist die Chance einfach größer, dass noch mehr gescheite Sachen dabei raus kommen.

  4. Ich würde YouTube auch noch dazu zählen die machen mittlerweile ja auch eigene Serien.
    Die haben hallt noch den Vorteil das die über Ihr Premium System alles andere werbefrei zu sehen ist, bzw. mit Bildschirm aus.

    Ich gehe schwer davon aus das in nächster Zeit jemand pleite geht. Maxdome gibt es ja auch noch in Deutschland.

  5. Ich für meinen Teil habe mich damit abgefunden, Serien, wie z.b. The Handmaid’s Tale auf Magenta/Telekom, einfach nicht zu schauen. Obwohl mich die Serie sehr interessiert und auch super Kritiken bekommen hat. Es gibt leider/Gott sei dank ein riesiges Überangebot an Filmen und Serien, so dass ich seit langem nicht mehr in die Bredouille gekommen bin, nicht zu wissen was man schauen soll. Netflix macht das schon sehr gut und es wird auch sehr wahrscheinlich dabei bleiben. Die Ausnahme wird ausschließlich Disney+ darstellen, da ich mit einem Kind U1 in spätestens 1-2 Jahren, zum release in DE, wie so ziemlich jede andere Familie nicht drumherum kommen werde.

  6. Im Musik bereich funktioniert es auch nur weil die Musik Industrie sich erhoffte mit Spotify die “Dominanz” von Apple zu brechen, welche ja schön lange mit den 99 Cent pro Song ein Dorn im Auge war. Damit Apple zu strafen haben sie sich nun Spotify eingetreten welche ihnen nun auch den Preis pro Click diktiert. Damit dürfte es eine frage der Zeit sein bis sich auch dort ein 2 Player wirklich Etabliert weil Spotify zu “gierig” wird.

    Bei Serien und Filmen fehlte so ein Player Netflix war ja daher so etwas wie der Heilsbringer um noch ein paar Mark zu verdienen. Allerdings war Netflix hier eben zu erfolgreich und hat dann das Geld raus getragen und eben nicht die Studios, also muss man nun selbst schnell an den Trog der Konsumenten. Was natürlich nun auch wieder bedeutet das die Piraterie steigen wird, aber soweit denkt ein Manager nicht, die Daten welche älter als 2 Jahre sind werden für solche Entscheidungen ja nicht betrachtet sondern nur fiktive Faktoren der Zukunft.

    Bin mal gespannt welchen Dienst Disney am ende wählen wird für das Streaming, nehme mal an sie werden bei Azure landen die Studios sind ja Pfennigfuchser.

  7. Ich möchte hier auch in die GoT Folge erinnern, wo eine Folge Schlacht in der Dunkelheit war. Das hat beim Sky Abo so schrecklich angesehen, ich habs später nochmal gesehen von einem anderen Anbieter.. WoW. Ich zahl also und hab am ende eine schlechtere Qualität.

    Ansonsten.. vielleicht mag das für manche Menschen ja noch rentabel sein, aber die 2-3 Serien im Jahr die ich mir ansehe da ist eigentlich schon Netflix zuviel.

  8. Ich denke man muss es wenig beide Seiten sehen.
    Als großes Hollywoodstudio ist es ja klar, dass man nicht daneben steht und zuschaut wie netflix&co zum Teil mit dem vom Hollywoodstudio produzierten Filmen die große Kohle macht.
    Schöner wäre es natürlich, die hätten sich zusammengetan und 1-2 Dienste gegründet oder 1 Dienst mit Spartenkanälen keine Ahnung.

    Alle werden eh nicht in der Form überleben. Mich würde ja mal interessieren, ob sich das was die gerade investieren wirklich rechnet, oder ob es da einfach nur um Marktanteile geht, egal was es kostet.

    • Netflix und Co. müssen schon Lizenzen bezahlen, um die Filme anbieten zu können.
      Das dürfen die auch nicht einfach so.
      D.h. mitverdient wird so oder so – nur man wollte halt noch mehr Kohle sehen.
      Also wie Steve es sagte: Den Gierschlund nicht voll genug bekommen.

      • ja das ist mir schon klar das die Lizenzen bezahlen ect.
        Trotzdem stehst du in so einem Fall nur an der Seitenlinie und schaust zu. Nachdem der Streamingmarkt so eine Bedeutung gewonnen hat, können das die großen Studios einfach nicht, es wäre schlicht fahrlässig bis existenzgefährdend.
        Hinzu kommt die neue Dimension auf dem Markt der Serien.

        Ich kann schon verstehen wieso sie es machen, aber die müssen doch auch wissen worauf das allen hinausläuft. Entweder lassen sie es darauf ankommen, oder es geht halt immer noch um das aufplustern vor der großen Übernahmewelle im Medien- und Unterhaltungsbereich.

        • Fahrlässig und existenzgefährdent ist es, gierig zu werden und den Schlund nicht voll zu bekommen, denn das funktionieren die Streamingdienste nicht mehr und es wird wieder raubkopiert.

  9. Naja mal auf andere Bereiche übertragen:

    “Diese verdammte Klamottenindustrie kann den Hals ja nicht vollkriegen. Gucci und Prada würden ja reichen, aber jetzt machen diese gierigen Personen noch Ralph Lauren und Joop und kriegen den Hals nicht voll. Was soll ich da machen, muss ich halt bei Joop klauen gehen.”

    Es gibt doch keinen irgendwie gearteten Anspruch Serie oder Filme sehen zu können? Das ist ein Produkt und wenn du es nutzen/konsumieren willst, musst du es bezahlen. Es zwingt dich niemand die ganzen Serien zu gucken und entsprechend hast du kein Recht darauf das umsonst oder zu einem dir genehmen Preis zu tun.

    Wenn es irgendwann zu viele Streamingdienste gäbe, würden halt die überflüssigen vom Makrt verschwinden, weil sie nicht mehr profitabel sind.

    • Dein Vergleich hinkt: Soweit ich weiß, gab es kein Modehaus, in dem Du alle Marken Deiner Wahl für einen feste Abogebühr bekommen hast.

      Stellen wir uns mal vor, ein Versandhaus würde Dich mit allen Marken/Klamotten Deiner Wahl für einen bestimmten “all u can eat”-Betrag ausstatten. Und plötzlich würde es dort nicht mehr alle Marken geben, sondern viele andere Hersteller würde eigene Versandhäuser aufmachen und ihre Klamotten dort anbieten. Natürlich würden sich dann viele Menschen darüber aufregen, schließlich hatten sie vorher das komplette Paket für einen kleineren Preis. Und ja, wenn es eine einfache Möglichkeit gäbe, sich umsonst diese Klamotten anzuzeigen, würden das die Kunden ebenfalls tun.

      Ich sage nicht, dass das okay ist. Ich sage nicht, dass das rechtens ist. Ich sage nicht, dass man das auf jeden Fall machen soll. Ich sage nur, dass es nachvollziehbar ist, dass die Quote der illegalen Downloads wieder drastisch ansteigt.

      • Klar, verständlich ist es, da gebe ich dir Recht. Es ist für mich auch verständlich, wenn (auch ein bisschen weit hergeholt, ich hoffe das Beispiel ist trotzdem ok) ein Heroinjunkie eben klaut, um seine Sucht zu finanzieren.

        Genau so ok und logisch nachvollziehbar ist aber auch der Versuch der Content Anbieter ein Stück vom großen Netflix Kuchen abhaben zu wollen. Warum sollte sich Disney zB mit Sume X, die sie von Netflix als Lizenzgebührt für das Anbieten von Disney-Werken bekommt, zufrieden geben, anstatt einfach die ganzen 100% für sich zu behalten?

        Letztlich müssen wir als Verbraucher, aka “der Markt”, entscheiden – wenn diese Versuche im Ergebnis zu geringeren Einnahmen führen, als eine Lizenzsierung über Drittanbieter wie Netflix, dann werden sie schnell aufgegeben werden. Zum Glück regelt im Kapitalismus sowas der Markt, ich wüsste jedenfalls keine bessere Option.

        • Wird sich nur zeigen ob Sie mit Ihrem streamingdienst genauso in die schwarzen Zahlen kommen wie mit ihren verkauften Lizenzen, es ist wie Steve schon sagt ein den Hals nicht voll bekommen auf dem Rücken der Kunden, gutes Recht ja mag sein aber Klug ? Kaum zu glauben das die Musikindustrie mal schlauer sein würde als die Filmindustrie…

    • Ich glaube der “all you can eat”-Vergleich passt am besten !
      Nach dem Motto: Komplettes Buffet -> Buffet, aber Sushi kostet extra-> Buffet, aber Sushi und Nachtisch kosten extra…
      Ein anderes Beispiel sind DLCs, zum Beispiel wenn du jetzt für Classic zusätzlich x€ zahlen müsstest oder 3€/Monat um Arena zu spielen … Es ist halt eine Frage von Preis/Leistung.
      Es gibt (ohne, dass ich jetzt gerade ein Beispiel im Kopf habe) sicherlich Filme, von denen Teile 1-x auf Amazon verfübar sind, die anderen aber nur bei Netflix.
      Ein weiteres Beispiel, wo es mich ähnlich geärgert (und dann vom Kauf der abgehalten ) hat, sind die GoT Bücher. Für die deutsche Version muss ich jeweils zwei Bücher kaufen, die dann der englischen entsprechen.

      Du hast Recht, es besteht kein Zwang dazu. Allerdings will ich als Konsument auch eine entsprechende Leistung. Der Abgang von z.B. Disney schmälert diese und ist für mich als Verbraucher halt negativ.

  10. Ich oute mich mal an dieser stelle als ein Nutzer dieser Dienste.
    Nicht weil ich Geizig bin, und auch nicht weil keine Lust auf gefühlten 50 Monats abos habe (na gut, das schon ein bisschen).
    Nö, einfach nur weil die „Illegalen“ einfach ein fiel geileres Angebot haben. Wo kann ich mir sonst alte Serien wie Farscape, Der Equalizer, Stingray, Rache nach Plan oder Lexx: The Dark Zone ansehen? Die Anbieter haben sie nicht im Programm, im Fernsehen werden sie nicht gezeigt und wenn man etwas Glück hat kann eine Uralte Box im Netz für um die 100€ bestellen. Wo es dann noch Glückssache ist ob man sie noch Abspielen kann, da sie meist seit 10 Jahren oder länger im Lager lagen. Aber dann braucht man meist einen alten Videorecorder die nicht mehr hergestellt werden. Und ein ordentliches gebrauchtes Gerät kostet auch so im die 500€.
    Ein gutes Beispiel ist die Serie Continuum, von der nur die erste Staffel ins Deutsche Übersetzt wurde und man sich die anderen Staffeln teuer aus dem Ausland Importieren lassen müsste.
    Ich bin den „Illegalen“ für dieses Angebot sehr dankbar.

  11. In München und in Hamburg werden die sich jetzt schon freuen.
    Aber ist ja auch so einfach und Schuld haben dann ja wieder die gierigen Anwälte.

  12. Sehr schön zusammengefasst, danke.
    Dabei würde ich gerne eine höhere Pauschale bezahlen und jeder zusätzliche Dienst wird etwas günstiger, wie auch immer. Aber 5x Vollpreis kann ich mir nicht leisten, sorry. Da würd ich auch nach Alternativen schauen. Mach ich natürlich nur für einen Freund 🙂
    Ich hoffe jetzt auf eine Innovation im Bereich “Streaming-Verwaltung” bei der ich übersichtlich planen kann, welchen Monat ich wo meine 10 Euronen reinstecke. Gibt es halt nerviges Streaming-Hopping.

  13. Ist ja nicht so, dass Netflix für die Rechte den Studios nichts bezahlt hätte.

    Da waren wieder die BWLer von Harvard am Werk und haben nur an den kurzfristigen Gewinn gedacht. Eigentlich bleibt einem ja auch nichts anderes übrig als zur Piraterie zurück zu kehren. So kann man diesen Idioten den Stinkefinger für ihre Gier zeigen und ihnen da wehtun wo es am meisten schmerzt, ihrem Geldbeutel!

    Dieses ganze Gegängel des Kunden dieser Industrie ist sowieso kaum zu unterbieten. Sky bietet immer noch keine Sky Q App für LG an und nötigt einen quasi ihren teuren Elektroschrott zu kaufen. Netflix kostet in der Türkei 6,60 Euro statt 15,99 Euro aber bietet die selben Inhalte. Es ist wirklich traurig wie sich diese Industrie entwickelt, als Film und Serien Fan wirklich schade.

  14. Und immer daran denken: Anschauen und downloaden kannst du tun, doch nur der kleinste kb an Upload, ja der kann dir sehr böse im Geldbeutel weh weh tun!

    p.s. Meine Reime sind zum weinen 🙁

    “Alle Angaben ohne Gewähr”

  15. “Eigentlich hätte man ja meinen können, dass die großen Filmstudios in Sachen Gier und illegale Downloads ihre Lektion gelernt hätten…” Ähm du kennst doch die Menschen oder? Außer das Menschen generell scheiße sind, sind sie halt immer gierig. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here