TEILEN

Ende 2020 wird sowohl Sony mit der PlayStation 5 als auch Microsoft mit der Xbox Series X auf den Markt kommen. In einem Interview findet nun der Xbox-Boss Phil Spencer, dass Sony und Nintendo keine Konkurrenz mehr für Microsoft seien. Harte Worte. Doch er könnte Recht behalten. (Via)

Spannend. Er sagt halt, dass nicht Sony und Nintendo sondern Amazon und Google die härteste Konkurrenz für Microsoft in den nächsten Jahren sein werden, da sich laut seiner Einschätzung das Gaming immer mehr in die Cloud verlagern wird – sprich zu Stadia und co. Ich persönlich sehe das komplett anders: Ich denke nicht, dass sich in absehbarer Zeit das Cloud-Gaming flächendeckend durchsetzen wird. Zum einen, weil in vielen Gegenden (gerade auf dem Land) der Netzausbau noch nicht weit genug fortgeschritten ist (nicht nur bei uns, auch in vielen anderen Ländern). Zum anderen besitzen die Gamer viel zu gerne einen eigenen Rechner oder eine eigene Konsole. Menschen sind nun mal Gewohnheitstiere. Es wäre nicht die erste Fehleinschätzung von Microsoft im Bereich Gaming und Konsole…



18 KOMMENTARE

  1. “Die gamer” machen aber nur einen SEHR geringen Teil aus.
    Schau dich doch in heutiger Generation mal um. Ich kenne tatsächlich immer weniger Kinder, welche einen PC oder sogar einen laptop benutzen. Der Trend wurde damals bei release von steam genauso belächelt und totgesagt.

  2. Mit Project XCloud will MS ja zukünftig auch einen erstmal attraktiv aussehenden Streaming dienst anbieten. Daher halt der Vergleich schon seine Berechtigung, zumal MS ganz dick im Cloud Geschäft ist und unter anderem auch Sony auf Azure zurückgreift.

    • Ganz vergessen: Der Trend in allen bereichen geht-weg von eigener Hardware und hin zu Anwendungen die Web basiert oder eben in der Cloud laufen, auch Gaming wird sich dem auf lange Sicht nicht entziehen.

  3. Naja das würde ich an Microsofts Stelle auch sagen, schön davon ablenken dass man es auf dem Konsolen Markt hart verkackt hat. Die Xbox One hat weniger Stück verkauft als die Switch, und das obwohl sie 4 Jahre mehr Zeit dazu hatte, außerdem nichtmal halb so viele verkauft wie die PS4.

    Ist halt auch irgendwo klar, man hat sich sowohl technisch einige male blamiert (Red Ring of Death), als auch sämtliche attraktiven Exklusivtitel verloren.
    Die Playstation hat Red Dead Redemption, God of War, Bloodborne, Horizon Zero Dawn, Uncharted, The Last of us, etc.
    Nintendo hat Titel wie Donkey Kong, Mario, Mario Kart, Smash Bros, Zelda, Pokemon, Metroid oder Pikmin
    Und was hat Microsoft? Forza 5, Halo 5 und bahnbrechende Titel wie Bike Mayhem 2 oder Powerstar Golf. Aka man hat absolut gar nichts mehr.

    • Wobei der Gamepass ja durchaus recht erfolgreich ist.
      Ich besitze auch keine XBox One und die Nachfolgekonsole wird es bei mir auch nicht werden.
      Man sollte Microsoft aber noch nicht abschreiben.

      Und sollte sich Streaming bei Spielen irgendwann tatsächlich mal durchsetzen, könnte es SOny tatsächlich erwischen.

    • Ich glaube, die Antwort des MS Managers zielt nicht auf den Content, sondern auf die Plattform. Die Switch als Plattform hat keinen Vorteil gegenüber einer Cloudbasierte Lösung. Man macht mit der Switch nichts, was auch eine App auf deinem Handy oder TV könnte.

      • Doch klar hat die Switch da Vorteile, mit dem Handy hab ich einen deutlich kleineren Bildschirm und keine Controller die ich seitlich einrasten kann. Auf dem TV brauch ich ja auch wieder Controller und um die Switch zu emulieren brauche ich welche mit Gyroskop, Infrarot Pointer und Rumble Funktion.

        Und mein Argument bleibt ja bestehen, wenn Microsoft in Zukunft lieber eine Cloud statt eine Xbox anbietet, sie haben immer noch keine Exklusivtitel die mich dazu bringen würden da mein Geld zu lassen.

  4. Der Trend ist da und wird sich durchsetzen. Erst werden sämtliche Konsolen rasiert, da diese keinerlei Mehrwert gegenüber einer App haben.
    Bei den Rechnern/Core Zockern kann es etwas länger dauern, da diese auf Latenzen eher reagieren und generell deutlich mehr als Zocken mit ihren Rechnern betreiben. Aber auch hier ist es nur eine Frage der Zeit bzw. des Netzausbaus.

  5. Da müsste man mal sehen, wie hoch der Prozentsatz der Spielerschaft ist, die keinen Breitbandzugang zur Verfügung hat. Dann wird einfach eine wirtschaftliche Entscheidung getroffen, die Vertrieb, Entwicklung und Betriebskosten der Varianten gegeneinander rechnet. Und weltweit gesehen, sehe ich da wirklich eher den Clouddienst vorne. Energetisch und ökologisch wäre das um Welten besser. Ich hänge nun auch nicht an meiner teuren, aber ratternden Hardware, die im Zweifel den Geist aufgibt, wenns drauf ankommt.

  6. Zu Cloud Gaming sage ich nur Netflix und alle anderen Video Streaming Dienste.
    Netflix wurde 1997 gegrünte und in Deutschland gibt es Netflix erst seit 2014 und wo es jetzt steht und wie viele andere Anbieter es jetzt gibt. Zeig das die Bluray und die Hardware zum permanenten Speicher ausgedingt hat. Es ist nur noch ein frage der Zeit, bis man Kinofilme zuhaus sehen kann am Erscheinungstag und somit auch die Kinos der Geschichte angehören wie die Videotheken.

    Bei “Cloud Gaming” (Stadia, GeForce Now usw.) und “Cloud PC (shadow.tech bzw. shadow PC usw)” ist jetzt der Anfang gemacht aber ich vermute mal das es schneller gehen wird wie damals die Video Streaming Dienste, denn das Internet ist weiter wie damals.
    Sicher ist das Cloud Gaming und PC in absehbare Zeit nicht mehr wegzudenken ist und vermute auch die Zukunft gehört. Wozu noch ein PC oder Konsole besitzen wenn in Zukunft ein TV ausreich an denn man die Eingabegeräte anschließt. Vielleicht ist die PlayStation 5 und die Xbox Series X die letzten Konsole die man noch zu Hause haben wird.

  7. Ich freue mich auf das cloudgaming.
    Da ich beruflich und familiär stark eingespannt bin, habe ich eher selten Zeit zum Zocken. Einen teuren PC zu kaufen lohnt sich für mich also nicht. Aber ein stundenweises bezahlen wäre für mich perfekt.

  8. Naja, das mit dem Besitz wurde auch am Anfang von Steam als Argument benutzt (auch von mir). Aktuell kauft aber kaum noch jemand im Laden seine Spiele. Sobald es für das Cloud Gaming ein Exclusiv Titel von der Sorte Half Life 2 gibt, wird das Thema extrem schnell Fahrt aufnehmen. Wobei ich hier Sony und Nintendo eigentlich mit ihren Exclusiv Marken sogar besser aufgestellt sehe als Microsoft. Warum soll ich mir den Cloud Dienst von MS holen wenn es die selben Spiele auch bei Stadia oder einem Steam Dienst (der bestimmt auch noch kommt) gibt?

  9. Ich sehe das ehrlich gesagt genau wie Herr Spencer.
    Würde mich nicht überraschen und ist auch meine größte Befürchtung auf dem Gebiet, wenn man in 10 oder 15 Jahren AAA Spiele gar nicht mehr außerhalb eine Cloud spielen kann. Dann gibt es halt gar keine Lizenzen bzw Versionen mehr die auf einem Heim-PC laufen.
    Für Entwickler, Publisher und Cloud Anbieter doch ein Traum. Allein was Preise, Vertrieb und nicht mehr notwendige Anpassung an Konsolen und Individual-PCs angeht. Die “paar Leute” die keine gigabit Leitung haben, haben dann halt Pech gehabt.

  10. Bandbreite hatte man damals zu den streamingdiensten auch gesagt und die Bandbreite hat sich deutlich verbessert und der Markt ist halt riesig international betrachtet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here