TEILEN

Nach Meinung von Erling Haalands Berater Mino Raiola wird Borussia Dortmund den Fußball-Stürmerstar nur schwer halten können. „Wenn ein Verein wie Barcelona oder Madrid kommt, so groß und mit so viel Geschichte, ist es schwer, nein zu sagen“, sagte Raiola der spanischen Fachzeitung „AS“ am Samstag. (Via)

Mino Raiola ist (meiner Ansicht nach) eines der schlimmsten Krebsgeschwüre der internationalen Fußball-Szene – ein widerlicher, selbstverliebter, aufmerksamkeitsgeiler Spielerberater. Vor ein paar Monaten hat er noch gesagt, es gäbe keinen Grund für einen Wechsel, da sich Haaland in Dortmund wohlfühle und sich hervorragend entwickeln könne. Aber jetzt winkt das große Geld bei einem Transfer, wo man als Berater selbst ordentlich mitverdient und schon sieht die Lage plötzlich anders aus…

Kommt es mir nur so vor oder sind mittlerweile alle großen Spielerberater widerliche Schmierlappen? Es ist heutzutage echt ein Problem, wie bereits junge Spieler von ihren Berater (aufgrund von finanziellen Interessen) zu Transfers gedrängt werden. Das beste Beispiel für diese These ist wohl der „Fall“ Fiete Arp – haben wir schon gestern im Stream drüber gesprochen. Wenn der schlau ist, wechselt er so schnell wie möglich zurück zum HSV, sonst wird er seine Karriere in der dritten Liga beenden…



18 KOMMENTARE

  1. Ganz ehrlich: das ist für Dortmund „die Geister die ich rief“. Dortmund zahlt den Raiolas dieser Welt abartige Summen, dass sie ihre Jungen Spieler beim BVB parken. An Haarland war halb Europa dran, der ist nicht nur nach Dortmund weil man sich da entwickeln kann – das wäre anderswo genau so gegangen.

    Und: Dortmund hat halt beim Fall Dembele gezeigt, dass sie halt alles mit sich machen lassen – von daher kein Mitleid. Echt nicht.

  2. mMn hat Fiete Arp alles richtig gemacht. Er bekommt pro Jahr 5mio Euro. Ich würde niemals aus dem Vertrag rausgehen. Der hat jetzt schon ausgesorgt. 2024 endet der Vertrag bei den Bayern. Dann ist er Mitte 20 und hat finanziell keine Sorgen mehr in seinem Leben. Der kann aus Spaß weiterhin in einer unterklassigen Liga spielen und noch einmal angreifen oder sogar eine ganz andere Karriere, auf die der Bock hat, einschlagen. Genau so gut könnte er auch einfach die Füße hoch legen.

  3. Dann könnte der Güte seine Karriere wenigstens in der zweiten Liga beenden. Sorry, der musste sein liebe Hamburger 😀

  4. Fußball ist halt nicht nur Sport. Geld spielt einfach eine riesen Rolle. Als BVB Fan wünsche mir natürlich das Haaland bleibt aber ganz ehrlich… sollte ein Verein die geforderten 150 Millionen wirklich zahlen dann gerne. Mit dem Geld könnte man den Kader deutlich besser Abrunden und ein Top Sturm bringt dir halt auch nichts wenn du dir hinten die dinger ständig fängst.

    Was mir persönlich mehr weh tun wird ist der Abgang von Sancho.

  5. Das beste Beispiel gegen diese These ist aber auch wieder Erling Haaland selbst. Der hätte letzten Winter mit 8 Toren für Salzburg in der CL-Vorrunde bestimmt gleich größer wechseln können, hat sich aber erstmal für eine sinnvolle Weiterentwicklung in Dortmund entschieden.

    Andererseits wer weiss? Vielleicht hat sich Raiola auch gedacht, wenn er nicht sofort zu einem Topklub geht und für immer da bleibt, verdiene ich nächstes Jahr nochmal an einem Transfer mit.

  6. Ich finde Berater sehr wichtig im Fußball. Die haben auch noch andere Aufgaben abseits der spielerischen Entwicklung ihres Klienten. Und zwar ihren Klienten davor zu schützen, dass er finanziell von den Vereinen über den Tisch gezogen wird. Und innerhalb einer kurzen Fußballkarriere wollen bzw. müssen sie mitnehmen was geht.

    Haaland bzw. sein Vater wusste was für Raiola für eine Art Berater er ist. Schließlich ist Raiola nun auch kein Neuling im Beratergeschäft des Fußballs. Wenn er nicht in Haalands Sinne arbeiten würde dann hätte Haaland wohl seinen Berater längst gewechselt.

    Ganz spannend fand ich hierzu die Sichtweise von Björn Werner. Er hatte die Wahl nach 3 Jahren die Uni vorzeitig ohne Abschluss zu verlassen oder noch ein 4. Jahr dran zu hängen und sich dann mit Abschluss für den Draft anzumelden. Er hatte sich für ersteres entschieden, da er eine sehr gute Saison am College hatte und somit die Chance hoch war im Draft früh gepickt zu werden. Ende vom Lied war, dass er der erste deutsche Spieler war der in der 1. Runde gepickt wurde. 2014 war auch die Konkurrenz auf seiner Position im Draft deutlich größer.

    Diese Gedanken sind für mich auch auf den Fußball übertragbar. Real Madrid & Co. haben jetzt Interesse an Haaland. Was in einem Jahr ist, dass weiß niemand. Eine schlechte Saison, eine Verletzung oder ein anderer Stürmer kommt auf den Markt und die Chance ist weg.

    Vermutlich ist Raiola besonders effektiv diese Interesse der Spieler bei den Vereinen durch zu drücken und deswegen sehr beliebt bei den Spielern. Seine Liste großer Namen als Klienten ist lang: https://www.transfermarkt.de/mino-raiola/beraterfirma/berater/282

    • An der Liste seinen Klienten fällt auch noch was anderes auf. Absolute Erfolglosigkeit was das gewinnen der Champions League angeht.

      • Ist es denn die Aufgabe eines Beraters seinen Klienten auf Teufel komm raus an einen Verein der die CL gewinnt zu vermitteln? Ich denke nicht.

        Hier ein Auszug aus einem Interview von Verrattis Ex-Berater.

        „Di Campli ging weiter ins Detail: „PSG ist einer der größten Klubs der Welt, aber spielt in einer schwachen Liga. Ich sagte Marco, dass er seine Einstellung ändern müsse, wenn er ein Champion werden wolle. Nichts gegen PSG, aber bei Bayern, Barça oder Real ist es einfacher. Ich war einer von Marcos Mitarbeitern, ich habe ihn beraten, was ich für das Beste hielt. Aber die Entscheidung lag bei ihm.““

        https://www.transfermarkt.de/ex-berater-verratti-verweigerte-barca-deal-ndash-bdquo-bin-mit-kalaschnikow-losgezogen-ldquo-/view/news/380477

        Ende der Geschichte: Verratti ist nun bei Raiola unter Vertrag.

        Meine Meinung: Raiola wird nicht ohne vorher mit Haaland gesprochen zu haben mit anderen Vereinen öffentlich flirten. Haaland wird Raiola sein „Go“ gegeben haben und Raiola macht nun das was sein Klient von ihm erwartet und mit den Methoden die man von Raiola erwartet. Dafür spricht auch, dass die Spieler unter Raiola nicht öfter transferiert werden als Spieler mit weniger polarisierenden Beratern.

        Nicht zu vergessen ist das Haalands Vater ebenfalls involviert ist. Als Ex-Fußballprofi wird der ebenso an einer guten Entwicklung seines Sohnes interessiert sein. Aber dieser musste auf Grund einer Verletzung mit 29 Jahren seine Karriere beenden. Sowas hat man immer im Hinterkopf.

  7. Ich glaube nicht das der Berater von Haaland hier etwas antreibt was der Spieler gar nicht will. Man hat schon das Gefühl das Haaland nicht so ganz zufrieden ist mit der Performance die Dortmund in dieser Saison abliefert. Vor allem wenn man bedenkt das Dortmund evtl nächstes Jahr nicht mal Champions League spielt, würde jeder Berater der sein Geld wert ist, versuchen Haaland bei einem Top Club unterzubringen, bei dem er mit Spielern spielt die seinen Ehrgeiz haben und nicht den von Reus und co.

    • Du hast schon Recht: Wenn der BVB die CL verpasst, ist Haaland nur schwer zu halten (obwohl er sich das weitere Jahr bis zur Festablöse trotzdem leisten könnte). Aber Raiola hat ja schon von Real gefaselt, da war Haaland noch kein halbes Jahr in Dortmund.

      • Denke das war der Versuch den Marktwert zu erhöhen, Dortmund war ja von Anfang an als Durchgangsstation geplant. Durch solche Kommentare bleibt ein Spieler in der Internationalen Presse im Gespräch. Wenn man sich Silva Andre anschaut, dann hat der genauso viele Tore geschoßen, von dem Liest man aber praktisch nichts. Raiola mag ein Arsch sein, glaube aber schon das er weiß was er macht

        • Von einem Silva liest man ebenfalls viel aber ein Silva ist eben halt auch 5 Jahre älter als Haaland. Das macht einen riesen Unterschied.

          Was Dortmund angeht. Auch ein Haaland spielt nicht jedes Spiel herausragend. Gerade in den Wochen als die ganzen angeblichen Gespräche mit Barca und Co. kamen hat er chance um chance verballert. Ich finde es generell immer lächerlich wenn man die Stammtischparolen aller „Dortmund hat keine Mentalität“ rausholt.

          Beim uns lief dieses Jahr vieles schief aber die Mannschaft kämpft sehr wohl und fighted. Sie leisten sich nur zu viele dumme Fehler und das hat nichts mit fehlender Einstellung zu tun sondern mit einen Kopfproblem und beim ein oder anderen Spieler sicherlich auch mit der fehlenden Qualität.

  8. Kleiner Reminder, dass Real Madrids Präsident die Super League damit verteidigt hat, dass die teilnehmenden Klubs so krass verschuldet sind und bis 2024 eingehen werden, wenn nichts passiert.
    Um einen Spieler wie Haaland für vermutlich dann dreistellige Beträge abzupressen reicht es aber so gerade noch. Wobei man das natürlich relativieren muss: Da kommt ja noch Raiolas Gebühr oben drauf. Da er sich gegen die neuen UEFA-Regulierungen wehrt, die 10% der Ablösesumme vorschreiben, kann man also mal davon ausgehen, dass bei so einem Transfer ein Topberater wie Raiola eher so Richtung 25% der Ablösesumme erhält. Für eine „Beratung“, die bei einem Spieler wie Haaland jeder Feld-Wald-und-Wiesen Anwalt machen könnte.

    Im Handball ist es übrigens (geplant?) so, dass Spieler ihre Berater selber zahlen müssen und nicht mehr der Verein. Ob Haaland samt Papa dann auch noch Bock haben, 25 Millionen und mehr zu latzen?

    • Ich glaube du unterschätzt die Arbeit von solchen Beratern. Wenn die Beratung so einfach wäre, warum sparen sich die Spieler dann nicht die Topberater? Die Vereine wären doch bestimmt bereit dann den Spieler entsprechend mehr zu bezahlen um die unliebsamen Berater los zu werden (was alleine schon zeigt das es für Spieler sinnvoll ist einen zu angagieren). Es geht halt darum das beste für die Spieler (und damit dem Berater) raus zu bekommen. Die Vereine versuchen ja auch die Spieler möglichste billig zu bekommen und bestimmt versuchen auch einige die Spieler zu verarschen und schwaffeln was davon welches Ehre es ist für den Tollen FC HasteNichtGesehen zu spielen und dass der Spieler eigentlich dafür sogar noch Geld mitbringen müsste für die Chance die sich hier bittet. Fußball ist ein Milliarden Geschäft, die Spieler dagegen dürften in den meisten Fällen vom Geschäftlichen nur bedingt Ahnung haben. Glaube schon das es sich für Halland am Schluß lohnen würde die 25 Mille zu zahlen. Als gelernter Kaufmann ist mir auch klar, dass wenn die Handballregeln im Fußball eingeführt werden dann die Berater Honorare auf das Geld aufgeschlagen wird, was die Spieler von den Vereinen fordern. Das Geld ist ja vorhanden und wird dann halt nur anders Verpackt gezahlt werden.

      • Ich sag mal so: Für viele Spieler lohnt sich ein Berater sicherlich. Da geht es ja auch darum dafür zu sorgen, dass „dein Junge“ nicht über den Tisch gezogen wird. Manchmal vielleicht sogar darum, dass er überhaupt bei einem größeren Verein landet.

        Aber was Raiola abzieht hat damit doch alles nichts zutun. Hier wird auf den allerkürzesten Weg zu Gewinn abgezielt, obwohl dir jeder, der von Fußball was versteht, sagen wird, dass Haaland es echt nicht eilig haben braucht. Und wenn er jetzt zu Real wechselt, glaubst du doch nicht, dass Raiola nicht in drei oder vier Jahren anfängt, den nächsten Topklub anzupreisen, zu dem Haaland schon immer wechseln wollte, oder? Spieler wie Messi, die ihr lebenlang gutes Geld bei ein- und demselben Verein verdienen, sind ein Alptraum für Berater. Denn das große Geld wird bei den Handgeldern und Honoraren beim Wechsel gemacht. selbst festgeschriebene Ablösesummen (wie Haaland sie ja in einem Jahr hätte) sind da scheinbar nicht gern gesehen, weil dann natürlich die Eigen“leistung“ des Beraters sinkt, ergo vermutlich auch das Honorar.

        Und die Handballregel würde sicherlich das Geld nur verschieben, aber es würde den Vereinen den Stress nehmen. Fälle wie in Bayern mit Alaba, wo ein Deal scheinbar dadurch platzt, dass der Berater nicht genug Geld bekommt, wären dann auch vom Tisch.

        • Naja, Messi ist meiner Meinung nach ein schlechtes Beispiel, der wäre auch nicht seine ganze Karriere bei Paderborn oder einem ähnlichen Verein geblieben. Wenn Halland mal bei Real oder einem Englischen Top Team ist, dann ist schwer zu sagen was er macht. Denke, wenn er dann um die großen Titel mitspielen kann wird er Raiola erstmal in die Wüste schicken, kann natürlich auch sein das immer wieder wechselt wenn er wo anders mehr Geld bekommt. Oder er wird im nächsten Verein scheitern und der Berater läst ihn fallen. Weiß man im Fußball halt nie. Ein Tor im richtigen Spiel oder eine Verletzung im falschen, und alles ändert sich.
          Alaba bin ich mir auch nicht so ganz sicher, da gebe ich dir recht, da scheint ihm der Berater einen Floh ins Ohr gesetzt zu haben.

    • „Im Handball ist es übrigens (geplant?) so, dass Spieler ihre Berater selber zahlen müssen und nicht mehr der Verein. Ob Haaland samt Papa dann auch noch Bock haben, 25 Millionen und mehr zu latzen?“

      Dann bekommt der Spieler halt noch mehr und zahlt damit den Berater.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here