TEILEN

Die Volksrepublik übertrifft beim jährlichen Ausstoß von Treibhausgasen nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. 2019 kamen mehr als ein Viertel der weltweiten Emissionen allein aus China. (Via)

Das ist halt genau das Problem: Deutschland und andere Länder reißen sich den Hintern auf, um klimaneutral zu werden und China sagt einfach „Fuck it, ist uns egal. Wir hauen einfach weiter alles raus“. Laut der Studie haben Chinas Emissionen 2019 erstmals 14 Gigatonnen CO2e überschritten. Seit 1990 haben sich Chinas Werte verdreifacht. Wenn man sowas liest, müsste man eigentlich die wirtschaftlichen Sanktionen gegen China stark verschärfen, bis Peking bereit ist, in dieser Sache etwas zu unternehmen. Leider regiert Geld die Welt und ein Großteil der Big Player produziert in China, von daher wird sich hier wahrscheinlich gar nichts ändern…





27 KOMMENTARE

  1. Die deutschen Firmen denken sich auch, fuck it, wir gehen nach China!
    Warum sollte man noch in Deutschland oder Europa produzieren.
    Bestes Beispiel VW 😉

  2. Klima wird noch das kleinste Problem sein, was unsere westliche Gesellschaft mit China bekommt in den nächsten 50 Jahren.
    Wenn die anfangen da unten Insel um Insel oder auch Inselstaat um Inselstaat zu kassieren gibt es heute schon keinen mehr der die aufhalten kann.
    Zumal der gesamte Westen inzwischen schon weit abhängiger ist von China als umgekehrt.

  3. Aber wir sollen auf den jährlichen Privaturlaub möglichst verzichten und aufs Benzin deutlich höhere CO² Abgaben zahlen, weil es ja so schädlich ist. Natürlich kann man als beutende Industrienation eine Vorbildfunktion einnehmen, aber dieses Ausbaden auf den normalen Bürgern ist einfach ein wirklich trauriger Trend der die Kluft zwischen Arm und Reich noch tiefer spalten wird. Während der 90k€ E-SUV Käufer, der zum günstigen Tarif am Eigenheim lädt, nicht mal mehr KFZ Steuer oder die Benzinabgaben zahlen muss und so gar nichts mehr zur Infrastruktur und Instandhaltung der Straßen beiträgt, hat man halt als böser Umweltvernichter selber Schuld, dass man zukünftig mit hunderten Euro weniger im Jahr leben soll bevor überhaupt ausreichend Alternativen vorhanden sind.

  4. Naja wir preschen vor, haben dann tolle Innovationen und die kaufen dann ja alle anderen Ländern und unsere Wirtschaft boomt.
    Oder so ähnlich bekommen wir das doch immer vorgerechnet.

    Sollten wir dieses Mal nur dann nicht in China bauen, sonst kommen die viel günstigeren Kopien zu früh als dass sich die Rechnung lohne.

    • Man kann nur hoffen dass die aktuelle Generation der Leute eben bereit ist ein paar Euro mehr für klimafreundliche Produkte zu bezahlen. Die Sache ist nur, dass oft von der jüngeren Generation (und da schließe ich mich mit Ende 20 jetzt nicht aus) viel geredet wird und groß demonstriert, wenn man sich aber das Konsumverhalten anschaut ist man selbst genauso das Problem. Da gibts genügend Leute in meinem Umfeld die jedes Jahr ein neues Handy brauchen, die mehrfach die Woche zu McDonalds gehen oder rumweinen wenn das Benzin 5 Cent teurer ist. Solange es diejenigen nicht betrifft wird groß nach Klimaschutz geschrien, wenn man sich einschränken muss oder die Wahl hat zwischen Dumpingpreisen oder nen paar Euro mehr zahlen für ethischere Produkte sind die meisten aber ganz leise.

      Ich fand letztens auch interessant wie Leute darauf reagieren wenn man einfach sagt man kauft nichtmehr bei Amazon oder Lieferando (außer es gibt wirklich keine zumutbare Alternative) einfach weil die Arbeitsbedingungen unter aller Sau sind und ich das nicht unterstützen will. Die meisten geben mir in dem Punkt recht, machen aber so weiter wie zuvor weil es ja praktisch für sie ist und außerdem „macht das ja jeder“. Wo soll da die große Veränderung kommen ?

  5. Ich habe vor kurzem ein Video von Bill Maher gesehn da ging es im großen und ganzen um China.
    Es geht in dem Video zwar um die amerikanische Perspektive aber die ist unserer gar nicht so unähnlich

    https://youtu.be/2DH4v6FnbvM

    Ich glaube nicht das Sanktionen da noch irgendwas retten könnte

  6. Spassig, man kann ja jetzt mit dem Finger drauf zeigen und auf den Moralapostel machen.

    Gleichzeitig die meisten Importe aber aus genau dem Land beziehen, welch spassige Doppelmoral- solangs natürlich schön billig ist…

  7. Man muss dies im Rahmen der über eine Milliarde Einwohner im Land betrachten. Genauso wie dass wir dort jeden Müll zusammenkleistern lassen, den wir im Alltag nutzen – sämtlicher Elektroschrott halt. Da ist es mMn falsch mit dem Finger auf die „dreckigen Chinesen“ zu zeigen.

  8. Das ist wieder mal die typische Doppelmoral der Menschheit. Sämtliche Nationen verlagern ihre Industrie nach China und beschweren sich dann warum China so viele Treibhausgase erzeugt.

    Die Kurzsichtigkeit der Menschen macht mich hoffnungslos.

    • Jup konsequent müsste man auf Elektronik, Spielekonsolen, Computer und Hardware etc. verzichten, da dieses eben aus China kommt, aber das bekommen wir eben nicht gebacken, aber meckern tun wir trotzdem. Daher hätte ich persönlich auch kein Recht mich zu beschweren, ich weis ja wo meine Produkte herkommen.

  9. „Fuck it, ist uns egal. Wir hauen einfach weiter alles raus“. China tätigt auf der Welt auch fast die Hälfte aller Investitionen in erneuerbare Energien. Deutschland hat es genauso versäumt sich in der Solarbranche zu etablieren und musste das Feld für China räumen.
    Zudem kommt hinzu, dass wir über die letzten 30 Jahre unsere ganze Verschmutzung nach China exportiert haben und uns jetzt hinstellen und mit dem Finger zeigen. Hol die ganze Industrie aus China zurück dann sieht die Statistik schon wieder ganz anders aus.

      • Genau, das ist halt der Preis wenn man nur CO2 als Maßstab reduzieren will.

        Mal schauen wie das dann so ankommt wenn es der letzte merkt. Würde ja lieber was verbrennen.. 🙂

    • Bei einem Land wie China, wo ein Teil der Einwohner wie König leben und der andere Teil noch im Mittelalter lebt und auf Lebzeiten noch keinen Strom gesehen hat, ist so eine Rechnung nicht wirklich sinnvoll und aussagekräftig.

  10. Aus meiner Sicht triffst du den Nagel auf den Kopf „ein Großteil der Big Player produziert in China“.
    Wir haben auf lange Sicht China auf 2 Art und Weisen ausgebeutet: 1. Nutzung der billigen Arbeitskraft 2. die ganze Umwelt-Kacke, die bei der Produktion von Konsumgüter anfällt, wurde auch von uns auf China verlagert.
    Jetzt China daraus einen Strick zu drehen finde ich auch nicht korrekt. Wir könnten die ganze Produktion ja wieder nach Deutschland verlagern. Dann haben wir aber 2 Probleme: Konsumgüter werden verdammt teuer und unsere Klimaneutralität wird scheitern.

    Bestes Beispiel sind auch E-Autos. Wir „exportieren“ die Umweltzerstörung von uns ins Ausland. Für die seltenen Erden zur Herstellung der Battieren, werden z.B. in Afrika ganze Landstriche zerstört und Kinder müssen unter Menschen unwürdigen Bedingungen arbeiten.
    Wir heften uns wegen Umweltschutz einen Orden an die Jacke, weil wir keine Treibhausgase beim Autofahren austoßen.
    Und dann betreiben wir Fingerpointing auf diese Länder „Bekommt mal eure Umweltzerstörung in den Griff“.

    Das passt alles aus meiner Sicht alles nicht zusammen.

    • Dir ist klar, dass auch Deutschland exportstark ist ? Wir exportieren mehr Co2 als wir aus China importieren sogesehen.

      Also selbst wenn du es so rechnest, wäre unsere Bilanz trotzdem noch „positiver“.

  11. Tatsächlich ist das erwartbar gewesen. Das Problem in China ist, dass dort praktisch jedes Dorf ein eigenes Kohlekraftwerk bauen durfte. Die Dinger sind in der Masse nur wenig bis gar nicht rentabel. China hat schon vor Jahren angekündigt, dass sie das jetzt erstmal weiterlaufen lassen (glaub bis 2025), weil sich die Scheiße bis dahin halbwegs finanziert haben soll. Danach wird jedoch der Vollstopp eingelegt und eine Energiewende eingeleitet.
    Und da China ein hauseigenes Interesse daran, in der Sache voran zu kommen und die Chinesen keine halben Sachen machen…ich sag mal so: Spätestens 2026 sollten wir in Deutschland tolle alternativen im Automobilbereich haben, sonst fällt der chinesische Markt für uns flach.

    Sympathiepreise gewinnt China damit natürlich nicht – was es auch nicht sollte. Denke ein bisschen mehr internationaler Druck in dem Bereich kann sicher nicht schaden.

    • Ja China macht keine halben Sachen. Die sind wenigstens ehrlich(er) das sie die Menschen wie Ameisen behandeln.

    • Das ist so nicht richtig. Denn China ist es völlig egal, wo der Strom herkommt. Das Land hat einen gigantischen Energiehunger und nutzt jede erdenkliche Erzeugungsform. Und deshalb wird da auch nichts abgeschaltet, ganz im Gegenteil.

      Und wenn du von Energiewende sprichst, meint damit hoffentlich nicht den Murx, der hier in Deutschland passiert. Wir schaffen alles an konventioneller Technologie ab und hoffen, dass uns die Volatilen (Sonne/Wind) irgendwie versorgen. Nur leider haben wir weder das Netz (welches nunmal auf zentrale Energieerzeugung ausgelegt ist), noch die Speicher (die DE übrigens im dümmsten Fall mehrere Wochen/Monate voll versorgen müssten). Und Hilfe aus dem Ausland wird auch nicht kommen, da DE immer ein billiger Stromexporteur war und sich Länder wie Österreich darauf eingestellt und eigene Energieerzeugungskapazitäten heruntergefahren haben.

      Ein weiterer Fakt ist die gesicherte Leistung (also ob eine Erzeugungsanlage jederzeit Strom liefern kann), die im Moment bei den EE 2% beträgt, und dass, obwohl wir eine installierte Leistung von 63GW Windkraft und 55GW Solar haben (übrigens fast doppelt soviel wie DE benötigt, würden die Dinger 24/07 laufen). Jetzt kannst du mal hochrechnen, was DE für eine Vollversorgung mit Stromspeicherung benötigen würde und was China. Bei Deutschland kann ich es dir sagen: Schätzungen gehen von mind. 250GW Wind und 250GW Solar aus. Auf China umgemünzt ist das quasi nicht bezahlbar. Zumal man berücksichtigen muss, dass die AnlagenStandzeit bei Wind bei 20 Jahren und bei Solar ca. 10 Jahre beträgt. Konventionelle Kraftwerke laufen mehr als doppelt so lange. – Also ganz so easy wie man es der Bevölkerung weiß macht, funktioniert die Energiewirtschaft bzw. Energiewende leider nicht.

  12. China hat sich das Ziel gesetzt 2060 klimaneutral zu sein also nur 10 jahre länger als wir uns Zeit geben. Man kann nicht von anderen Ländern erwarten, auf ihre industrielle Entwicklung zu verzichten weil wir unsere auf deren Kosten schon durchgezogen haben.
    Und in China wird das ziel auch erreicht werden, da muss man sich glaube ich keine Gedanken drum machen.

    • „Man kann nicht von anderen Ländern erwarten, auf ihre industrielle Entwicklung zu verzichten weil wir unsere auf deren Kosten schon durchgezogen haben.“

      Achso.. und man kann auch nicht erwarten, dass Entwicklungsländer andere nicht koloniesieren und ausbeuten, schließlich haben wir das vor 100 Jahren ja auch gemacht.

      • Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Man kann nicht von einem Land erwarten, dass ein Land in 10 Jahren die gleiche Infrastruktur aufbaut, für die andere Länder mehre Jahrhunderte gebraucht haben.
        Kolonisierung ist dabei kein notwendiger Schritt, insofern weiß ich nicht, was das damit zu tun haben soll.

          • Wenn es doch so schlimm ist und die Umwelt so wichtig, warum lassen immer mehr westliche Länder in China produzieren? Ja weil es uns egal ist wie dort produziert wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here