TEILEN

Habt Ihr eigentlich mitbekommen, was da gerade wieder auf Twitter abgeht? Der Kampf zwischen Rechts gegen Links nimmt auf der Plattform immer skurrilere Züge an. Aber was genau ist eigentlich passiert?

Die Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer hat dem ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten und jetzigen CDU-Bundestagskandidaten Hans-Georg Maaßen in der Sendung „Anne Will“ am Sonntagabend vorgeworfen, antisemitische und rassistische Inhalte zu verbreiten. (Via)

Davon waren natürlich wie üblich die Rechten getriggert und verbreiteten Hetze und Hass gegen Neubauer auf Twitter und anderen Plattformen. Als Anne Will dann auch noch diesen Tweet von UnionWatch (einem kritischen Kanal zur CDU/CSU) retweetete, gab es kein Halten mehr…

Dann brach ein Shitstorm der Rechten gegen Anne Will los, weil der Twitter-Kanal UnionWatch angeblich unseriös und Will zur Neutralität verpflichtet sei. Anne Will knickte ein, löschte den Tweet und entschuldigte sich…

Das wiederum triggerte die Linken, welche sich nun darüber echauffierten, warum Will hier klein beigeben würde, schließlich hätte UnionWatch ja recht und es wäre erwiesen, dass Maaßen regelmäßig Antisemitismus und andere Hetze verbreiten würde.

Auch der Twitter-Kanal UnionWatch fühlte sich angegriffen und forderte eine Entschuldigung von Will…

Und der Höhepunkt der ganzen Sache folgte dann heute: Irgendwelche Wutbürger und/oder Querdenker haben herausgefunden, dass der Urgroßvater von Luisa Neubauer wohl in der SS war. Seitdem trendet der Hashtag #LuiSSa auf Twitter.

Und das ist der Moment, wo ich raus bin und den Glauben an die Menschheit verliere. Unser Diskussionskultur ist komplett im Arsch und nimmt aktuell geisteskranke Züge an (sowohl bei Linken als auch bei Rechten). Hass und Hetze sind allgegenwertig. Ich möchte nicht wissen, was Luisa Neubauer gerade alles über sich ergehen lassen muss…



55 KOMMENTARE

  1. Gibt es denn irgendein belegtes und bewiesenes Zitat von Herr Maaßen das belegt das er Antisemitische Äußerungen getätigt hat ?

    • Das ist ja das lustige an der neuen Rechten, die haben spätestens in den 60ern gelernt das es nicht Zielführend ist das N-Wort zu benutzen, Ausländer raus zu rufen und vom White Genocide zu reden. Deswegen heißen diese Begriffe heute Urban, Remigration und Great Replacement. Das meint exakt das selbe, klingt aber netter.

      Ähnlich verhält sich das beim Antisemitismus. Man redet nicht mehr von der jüdischen Weltverschwörung sondern lieber von Globalisten oder der Finanzelite die im verborgenen die Welt regieren, durch groß angelegte Verschwörungen versteht sich. Wenn man dann nachfragt wer damit gemeint ist, sind es lustigerweise immer Personen wie George Soros oder die Familie Rothschildt, aber nie die Familie Klatten oder Dieter Schwarz. Hat aber bestimmt nix damit zu tun das erstere jüdisch sind.

      • Der Volksverpetzer macht sich da teilweise aber auch die Welt, wie sie ihm gefällt, in dem er sagt mit Globalismus oder Globalisten oder Weltelite meint man eigentlich immer Juden oder zielt auf Juden ab.

        Heißt dass denn jetzt, man darf bald das Treiben der Mächtigen auf dieser Welt und den voranschreitenden Globalismus nicht mehr kritisiereren, weil man ja eigentlich eh die Juden meint und einfach nur antisemitisch ist?

        • Nö, das kommt wie so oft auf den Kontext an.Wenn man als antikapitalistische Gruppierung den Globalismus anprangert weil er Menschen in ärmeren Ländern ausbeutet vs man prangert als Mitglied der neoliberalen Werteunion Globalisten an während man gleichzeitig wilde Verschwörungen wie den Great Reset teilt. Ich glaube da muss man nicht studiert für haben um zu verstehen dass da 2 verschiedene Dinge gemeint sind.

          • Na dann will ich mal hoffen, dass der Kontext auch denen, die sich zwischen antikapitalistischer Gruppierung und neoliberaler Werteunion befinden, so wohlwollend ausgelegt wird.

          • @Resc: Jap, wird es. Ich würde auch niemanden wegen des Wortes Globalisten als Antisemiten bezeichnen, das ist aber eines dieser Wörter bei denen man sich dann mal 1-2 weitere Ansagen der Person anschaut. Und in welche Richtung das geht weiß man in der Regel schnell, und wenn ichs nicht weiß ist es auch ok einfach mal nix zu sagen.

  2. Frau Neubauer sollte sich ruhig öfters zu anderen Themen äußern. Böse Zungen behaupten, besser kann man die Grünen und FFF nicht bloßstellen.

    • Wieso sollte sich FFF zu anderen Themen äußern? Die Gruppe zielt auf den anthropogenen Klimawandel.
      Und womit sollt man die Grünen bloßstellen, das sie zu anderen Themen genauso keine Ahnung haben wie es viele führende Politiker der CDU/FDP und co jeden Tag zu quasi allen Themen demonstrieren? How shocking.

  3. Ich bin froh keinen Twitter Account zu haben. Die Platform ist etwa so nötig wie die Kommentarspalten bei geteilten Newsartikeln auf Facebook

  4. „Habt Ihr eigentlich mitbekommen, was da gerade wieder auf Twitter abgeht?“

    Nein, ich nutze diese Plattform nicht und bei dem was ich hier immer mitkriege, scheint das auch ganz gut so zu sein.

  5. Im Grunde kann man nur noch das Popcorn rumgehen lassen. Aber gehen wir mal der Reihe nach durch:

    Luisa Neubauer tritt bei Anne Will auf. Schon hier kann man mal eigentlich fragen, was ein junges Mädchen ohne jede Qualifikation in der Primetime zu suchen hat. Gut, vielleicht sollte ich mal den Montag zum schulfreien Tag erklären, bis akzeptiert wird, dass der Mond aus Käse ist, vielleicht krieg ich dann auch eine Audienz! Aber das nur am Rande.

    Neubauer behauptet, Maaßen sei ein Antisemit. Auf Nachfrage kann sie keinen einzigen Beleg liefern. Jetzt kann sich jeder selber mal fragen, wie er es fände, in der Primetime vor dem gesamten Land aus heiterem Himmel als Antisemit bezeichnet zu werden. Das ist einfach unterste Schublade von dieser Göre. Ja, diese Bezeichnung verwende ich an dieser Stelle mit voller Absicht.

    Und weil Fräulein Neubauer in Erklärungsnot gerät, springt ihr Frau Will tapfer bei und verweist auf den berühmten Faktencheck. Ich stelle mir gerade vor, wenn jemand in dieser Sendung Frau Baebock als Stalinistin bezeichnet hätte, ohne dies begründen zu können, ob dann Frau Will diesen Streit ebenfalls so schnell ad acta gelegt hätte. Aber Frau Wills politische Einstellung ist ja allgemein bekannt, insofern verwundert das auch nicht.

    Den Volksverpetzer habe ich mir mal angeschaut. Also selbst wenn ich alles als richtig unterstelle, was dort genannt wird, dann wird dort willkürlich die „jüdische Weltverschwörung“ von anno dazumals mit einer heutigen globalistischen Elite gleichgesetzt. Das „jüdische“ wird also in die Globalismuskritik – ich bewerte sie an dieser Stelle nicht – schlicht hineingedichtet. Und hinzu nimmt man noch das Teilen eines Tweets eines angeblichen Antisemiten. Sprich: Wenn Herr Edathy twittert „Der Himmel ist blau“ und ich teile diesen Tweet, macht mich das zum Kinderficker. Volksverpetzer at it’s best …

    Man muss ja Herr Maaßens politische Meinung nicht teilen. Und mir ist an dieser Stelle auch egal, ob man ihn liberal, konservativ oder weiter rechts verortet. Aber für den Vorwurf des Antisemitismus gibt es einfach nullkommanull Grundlage. Aber das ist eben mal wieder diese ewige linke Etikettiererei von Leuten …

    Über den Twitterscheiß von beiden Seiten sollten wir dagegen wirklich kein Wort mehr verlieren. Das sind einfach nur noch Halbaffen, die sich gegenseitig mit ihrer Kacke bewerfen … 2 Minuten lustig mitanzusehen, aber irgendwann fliegt die Kacke auch aus dem Käfig!

    Also im Grunde nix neues: Will ist links, Neubauer eine Göre, Maaßen kein Antisemit, Twitter eine Jauchegrube. Danke, musste ja mal wieder festgestellt werden!

    • Ah yes, die Primetimequalifikation. Bekommt man die eigentlich von irgendeinem Gremium zugeordnet? Ist das das gleiche Gremium, das festlegt, ab wann in diesem Land eine Frau nicht mehr als Mädchen/Göre bezeichnet wird?

      • Dann dürfen wir ja vermutlich demnächst dich als Gesprächspartner von Anne Will erwarten. Oder welche Qualifikation hat Luisa Neubauer dir voraus?

        • Luisa Neubauer ist eine der Hauptorganisatoren der Bewegung Friday For Future. Alten und ewiggestrigen Leuten, denen die Zukunft egal ist, wird diese Bewegung vermutlich nicht geläufig sein. Wer sich jedoch nicht in den braunen Filterblasen von Verschwörungsesoterik und sonstigem AfD-Schuldkult bewegt, kennt natürlich die Bewegung, zu deren Anführern Luisa Neubauer gehört. Ich gehe davon aus, dass Ch3w13 nicht Sprecher für Millionen junger Menschen ist, und daher im Gegensatz zu Neubauer auch nicht in Talkshows eingeladen wird. 🙂

          • Die Qualifikation lautet also „Sektenführer“, oder wie muss ich das verstehen? Den Geografie-Bachelor lasse ich mal außen vor, mit dem Weltklima hat der nämlich ungefähr so viel zu tun wie mein Jurastudium! Oder liegt ihre Qualifikation darin, dass sie weiß und dank ihres Jetsetterlebens schon ausprobiert hat, wie man möglichst viel CO2 produziert?

            Vielleicht bin ich ja altmodisch, aber wenn ich eine Sendung über das Schachspiel sehen will, würde ich dort eher einen Niclas Hutschenbeth erwarten als einen Steve Krömer! Und dabei hat der Krömer vermutlich mehr Ahnung vom Schach als die Luisa von der Klimawissenschaft!

    • Darf ich dich auch Göre oder ähnliches nennen, nur weil mir die meisten deiner Äußerungen nicht passen- so wie du es mit ihr machst? Oder kommt jetzt der Kindergarten a la „Nein, weil ich bin doch so viel toller wie sie“ oder ähnliches?

      • @Andi
        Sorry, aber Miss Neubauer hat sich bei Anne Will nunmal als neunmalkluge Göre aufgeführt. Sie schaut lediglich auf das eine Thema, den Klimawandel, ohne Rücksicht auf Verluste. Man kann ja hehre Ziele haben, sollte aber auch als 25jährige Studentin und FFF-Leitfigur mal den Blick über den Tellerrand heben. Und genau das passiert meist weder bei den Grünen, noch bei FFF. Bestes Beispiel ist der ausgehandelte Kohlekompromiss, wohlgemerkt als demokratisch und gesellschatlicher Konsens verkauft. Selbst Greenpeace, BUND und Co. saßen mit in der Kommission und beschlossen das Ende der Kohleverstromung 2038. Und nun? Knapp ein halbes Jahr später steht die ganze Sache schon wieder zur Debatte bzw. bei den Grünen sogar im Wahlprogramm, weil man der Meinung ist, es geht bereits 2030.
        Aber genau damit wäre der ausgehandelte Strukturwandel im tiefsten Osten, wo es quasi keine Industrie außer der Braunkohleverstromung gibt, bereits jetzt passé (die AfD wird das Thema zur Bundestagswahl wieder dankbar aufgreifen). – Was ich damit sagen will: Bei FFF und Grün gibt es nur deren Meinung. Kompromisse werden mit Füßen getreten, es sei denn, sie werden 1:1 von den Ökos übernommen. Und Luisa Neubauer hat dafür wieder den besten Beweis abgeliefert. Laschet hat meiner Meinung nach auf ihre verbalen Attacken gut und nüchtern reagiert und hatte das große Ganze im Blick.

      • Hätte ich mich mit 20 Jahren in eine solche Sendung geschlichen und dann die älteren und erfahrenen Diskutanten beleidigt, weil ich glaube, alles besser zu wissen, ja, dann hättest du mich gerne als Göre bezeichnen dürfen.

        • 1. Das Alter ist hier völlig irrelevant. Wenn man sich in so eine Diskussionsrunde setzt, dann unter der Voraussetzung dass alle Teilnehmer auf Augenhöhe miteinander reden.
          2. Naja, die Chancen stehen gut dass sie zumindest einiges besser weiß als Laschet oder Maaßen, nachdem letzterer nachweislich nicht in der Lage ist ein simples Briefing zu lesen und/oder zu verstehen und der Laschet… halt der Laschet ist.
          3. Ist ‚Göre‘ nicht das weibliche Gegenstück zum ‚Bengel‘? So hätte ich zumindest gesagt. Demnach müsste man dich dann als Bengel bezeichnen.

          • Gerne darfst du auch zum Bengel greifen! Ansonsten hast du Recht, dass die Teilnehmer auf Augenhöhe miteinander reden sollten. Dafür müssen aber auch die Voraussetzungen stimmen. Wenn du eine Diskussionssendung über Astrophysik machen willst, dann aber neben Steven Hawking (rip) noch Daniela Katzenberger, Dieter Bohlen und Papst Benedikt einlädst, wirst du besagte Augenhöhe eher nicht erreichen.

            Luisa hat in der Sendung keinerlei Kompetenzen gezeigt, insbesondere auch keine Diskussionskompetenzen. Sie wirft mit Schlagworten um sich, beleidigt Leute, ja, und die Maximalforderungen ihrer Klimasekte kann sie auch runterspulen.

        • Du machst das was du ihr vorwirfst aber oft hier in den Kommentareb meiner Meinung nach, also werd ich ab und zu mal ein „Bengel“ einstreuen 😉

          • Vor allem hat „die Göre“ bei Anne Will dem Herrn Laschet verbal und argumentativ ziemlich den Arsch versohlt. Just sayin!

          • @Stevinho: Was aber mehr mit der schwachen Figur der CDU und Herrn Laschet selbst zu tun hat als mit der Göre. Die CDU hat so viele offene Flanken, dass Luisa aus 10 Zentimeter Entfernung ein Scheunentor treffen musste!

    • Neubauer ist die bekannteste Figur der FFF Bewegung in Deutschland, deshalb wird sie eingeladen.
      Du könntest genauso fragen warum Maaßen eingeladen wird.
      Was sind seine Qualifikationen für die Klimadebatte?

      • Maaßen war langjähriger Präsident des Verfassungsschutzes. Das Thema war die CDU „von Coronakrise bis Klimapolitik“. Maaßen kann was zur CDU sagen, er kann juristische Ausführungen machen, und aus seiner Tätigkeit kann er sicherlich auch Ausführungen zur Dynamik von FFF und Coronademos machen.

        Welche Qualifikation hat Luisa Neubauer, selbst wenn wir es auf die Klimadebatte beschränken? Greta Thunberg konnte immerhin noch CO2 riechen, Neubauer kann nichtmal das! 😉

    • Echt, der ganze Text mit Auseinandersetzung mit dem Thema und alles was weiter aufgenommen wird ist: Nänäna, er hat Luisa Göre genannt. Klar unpassend und unangebracht, aber er hat genau da getroffen wo er sollte.

      • this…..komplett gut durchdacht und paar Lappen hier sehen nur „GÖRE“ und „Primetimequalifikation“.

        Muss hier dem Kinki auch im Kern zustimmen, du kannst nicht einfach Jemanden Antisemit nennen, ohne dann auch einen Beweis dafür zu liefern. Der Begriff ist einfach in ihrer linken Bubble im täglichen Gebrauch und sie haut den einfach mal so in einer Talkshow raus, ein ähnlicher Vergleich wäre wohl eher, hätte der Maaßen sie jetzt „“Linksterroristin“ genannt….

    • Neubauer behauptet, Maaßen sei ein Antisemit.

      Möchte nur den Part aufgreifen, da nur am Rande, aber hat sie nicht Laschet gegenüber behauptet, er teile deren Inhalte, aber nicht, das er Antisemit ist?
      Zumindest sagen das die Tweets, die ich gelesen hab.

      • ARD-Mediathek ab 31:00. Zitat Neubauer zu Laschet: „Sie legitimieren rassistische, antisemitische, identitäre und übrigens auch wissenschaftsleugnerische Inhalte verkörpert durch Hans-Georg Maaßen.“ Es ging dabei um Maaßens Aufstellung als Direktkandidat.

        Und Antisemitismus findet man eben bei Maaßen weit und breit nicht, im Gegensatz übrigens zu Fridays For Future, die letztens ziemlich radikale palästinenserfreundliche und israelfeindliche Inhalte geteilt haben. Aber der linke Antisemitismus wäre sicher ein Thema für sich. Dass die Neubauer diese Schlagworte völlig unabhängig von der konkreten Person hintereinander rausrotzt, zeigt ganz deutlich, dass es einfach Kampfbegriffe sind, ohne wirklichen Inhalt. Oder besser gesagt, der Inhalt lautet „ich finde Maaßen doof“.

          • Wenn man nicht auf der Seite der Linken ist, wird einem Israelkritik eigentlich immer als Antisemitismus ausgelegt.

          • Das Fabulieren von Millionen Opfer das palästinensichen Katastrophe am 14.05.1948, welche mit der Besetzung Palästinas durch „zionistische Truppen“ begann …

            … würde ich eher unter Antisemitismus als unter „gegen die israelische Regierung“ subsummieren.

            Oder wenn auf der Kundgebung „Moria befreien“ – von FFF unterstützt – eine Rede mit „Yallah Intifada“ beendet wird und anschließend „Palestine will be free – from the river to the Sea“ skandiert wird. Ist auch nicht so ganz glücklich!

            Ansonsten würde ich deiner Aussage ja grundsätzlich zustimmen. Bitte erinnere dich dann aber auch daran, wenn Israels Politik das nächste Mal von rechts kritisiert werden sollte.

    • „vielleicht sollte ich mal den Montag zum schulfreien Tag erklären, bis akzeptiert wird, dass der Mond aus Käse ist, vielleicht krieg ich dann auch eine Audienz! Aber das nur am Rande.“ Du implizierst damit, dass der anthropogene Klimawandel auch ein Märchen wird. Dies stimmt nicht. Könntest du dich bitte aus dem Thema endlich raushalten? Du hast offensichtlich keine Ahnung, ich wurschtel auch nicht in Jurathemen rum und beharre dann drauf das meine Meinung stimmt und nicht die von Juristen.

  6. einfach köstlich. Ich bin dankbar dafür, dass ich keine dieser assozialen Plattformen nutze und bin dankbar dafür, dass ich keinen Job habe, der mit einer großen Öffentlichkeit verbunden ist.
    Wie du richtig schreibst @Steve, ist dieses Verhalten und die Diskussionskultur einfach krank. Und zwar von beiden Seiten.
    Und wieder greift das Zitat von Einstein, wie schon im Fall Aogo und Lehmann:
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Dummheit unterscheidet nicht nach Hautfarbe und auch nicht nach Gesinnung. Neubauer, Maaßen, Will – alle verbindet, dass sie sich auf so eine dumme Diskussion einem Netzwerk einlassen, indem noch dümmere Menschen meinen, dass sie im Recht sind, weil sie in 2 Zeilen ihren Hass raustippen.

  7. Twitter bekommt einfach zu viel Aufmerksamkeit. Ich kann mir nicht vorstellen das Twitter in irgendeiner Form den Durchschnittsmenschen wiederspiegelt

  8. Ich will jetzt nicht die „meine Seite ist viel bessääär als wie deine!!1“-Karte spielen…aber in dieser Tweetsammlung sehe ich eigentlich nicht, dass irgendwas „von links“ problematisch wäre. Das UnionsWatch sich nicht gerne als unseriös bezeichnen lässt und der Volksverpetzer das tut, was er nunmal tut, ist ja nicht ungewöhnlich.

    Aber mal unabhängig von allem Inhaltlichen: Ich liebe Luisa Neubauer. Einfach nur, weil sie alll die Wirtschaftsliberalen und Konservativen, die immer darauf pochen, alles ganz rational und nicht so „emotional verwischt“ wie die Grünen zu betrachten, sich plötzlich aufführen wie Grundschulkinder. „ihh, ich lass mir doch nichts von einem Mädchen sagen!“
    Und was das SS-Gelöt angeht, was eigentlich eh keiner Erwähnung wert wäre: Mein Opa wollte in seiner Jugend sehr gerne in die HJ, weil die ständig Freizeiten gemacht und dabei Bratkartoffel gekriegt haben, aber er durfte nicht. Gut, er war danach sein Leben lang in der SPD, aber das zählt natürlich nicht. Was soll ich sagen, pures Naziblut pocht durch meine Adern!

    • Kann ich 100% so unterschreiben, ich sehe hier auch ein deutliches Ungleichgewicht. Auch wenn die linke Seite öfters mal ins Klo greift finde ich die Lage hier aber mehr als eindeutig.

      Hier hast du auf der einen Seite Unionswatch, die sich hier mit nicht zu bestreitenden Fakten (Eben Originalzitate von Maaßen) eine These von Luisa Neubauer belegt haben und auf der anderen Seite dann den rechten Pöbel, der halt in sein übliches Muster verfällt wenn Dinge im Raum stehen, die sich inhaltlich nicht bestreiten lassen: Es wird die ad hominem Karte gezogen, d.h. statt sich mit Maaßens Äußerungen inhaltlich zu beschäftigen wird einfach versucht die Gegenseite mit allen Mitteln zu diskreditieren. Da ist dann eben einfach Unionswatch unseriös, Anne Will inkompetent und Luisa Neubauer total doof – und ihr Opa sowieso.

      Ja Steve, du hast Recht, dass die Diskussionskultur im Eimer ist. Einer der Hauptgründe dafür ist aber eben dieses „alles über einen Kamm scheren“. Wenn man hingeht und solchen offensichtlich geistigen Durchfall auf die gleiche Ebene wie Sachargumente stellt und das ernsthaft als eine diskutable Position betrachtet… ja dann kommt man genau da hin wo wir gerade sind.

      • Nein, einer der Hauptgründe wird genau durch Deinen Post widergespiegelt: Jede Seite meint nämlich, sie sei im Recht und die Anderen die Bösen. Und jede Seite meint, Hass, Hetze und Diskreditierung seien okay, weil die andere Seite das ja verdient hätte. Die Linken sind keinen Deut besser und bedienen sich in ihren Shitstorms genau derselben Mittel wie die Rechten (Stichwort: Dahlmann, PinkyGate und Liefers). Hass und Hetze sind immer nur dann schlimm, wenn es eine Person aus der eigenen politischen Richtung trifft.

        Geil ist auch, dass beide Seite getriggert sind, wenn man sie mit der anderen gleichsetzt – eben weil sie (wie auch Du hier) meinen, sie seien im Recht und die Anderen die Bösen.

    • HA! Ab sofort heißt du BalnaSSa! Oder hat das seinen Grund warum du deinen Namen mit doppel Z schreibst, das ist verdammt nah an der Sigrune dran!
      Ich warte nur auf das leakvideo wo du mit Kinki im Chor Erika singst!

    • Luisa Neubauer hat eine berechtigte globale Mission: Die Rettung des Weltklima.

      Politiker hingegen haben viele Missionen weswegen zum einen Kompromisse und zum anderen Mehrheiten erforderlich sind. Würde die CDU CSU sich voll und ganz dem Klima und der Einhaltung der 1,5 Grad widmen, dann würde sie keiner (bzw. weniger) mehr wählen. Es gibt nunmal auch tausend andere Themen.

      • Das Problem ist nur, dass das komplett an der Realität und an den Fakten vorbei schießt.

        Den Planeten nicht gegen die Wand zu fahren ist nichts, was irgendeine Verhandlungsmasse darstellt oder irgendwas wäre, was du gegen was anderes abwägen kannst. Welches Ziel zu erreichen ist längst wissenschaftlicher Konsens und ein unumstößlicher Fakt – und das sollte auch jedem Politiker klar sein, der noch halbwegs geistig zurechnungsfähig ist.

        Sinnvoll verhandeln kannst du daher nicht über das „ob“ (d.h. halten wir das 1,5 Grad Ziel ein?) sondern lediglich das „wie“ (mit welchen Maßnahmen erreichen wir das 1,5 Grad Ziel).

        Oder wie stellt sich der gemeine CSU-Politiker das sonst vor?
        „Der Planet soll sich mit der deutschen Automobilindustrie an einen Tisch setzen und einen Kompromiss aushandeln“? oder wie?

    • „….sehe ich eigentlich nicht, dass irgendwas „von links“ problematisch wäre…“

      Glaube das ist dein grosses Problem.

      • Den Halbsatz davor sollte man auch schon lesen. Hab gehört, Sätze werden oft so konstruiert, dass man sie ganz lesen muss.

    • Frau Neubauer hat hier den Stein ins Rollen gebracht indem sie Behauptungen in den Raum stellt, für die sie selbst nicht den geringsten Beleg liefert. Die Frau redet sich da um Kopf und Kragen weil ihr etwas nicht gefällt was sie anscheinend nur vom „Hörensagen“ kennt.
      So gut und richtig der Einsatz gegen Antisemitismus auch ist, anderen diesen zu unterstellen ohne Belege zu haben ist einfach nur daneben.
      Jedenfalls hat sie eindrucksvoll gezeigt, dass sie zu dem Thema nichts beitragen kann und trotzdem der Meinung ist, dies im TV tun zu müssen.

  9. Habs heut auch gesehen, das mit Reemtsma hab ich vor paar Tagen schon gesehen, Industrieller halt, der Überraschung, die Regierung unterstützte.

    Und wenn ihr Opa Hitler persönlich wäre, was hat das mit ihr zu tun.

    • Nix, allerdings kann man dann nicht ohne Logikfehler irgendeine Schuldbeteiligung der heutigen „Deutschen“ an Shoa und Co basteln.
      Links und Rechts setzen die „Erbschuld“ halt immer so ein, wie es gerade passt, aber nie auf sich selbst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here