TEILEN

Season 2 of The Rising of the Shield Hero anime will release on April 6th, 2022, as confirmed by the series’ official Japanese website today. (via)

Bereits vor einigen Monaten wurde offiziell bestätigt, dass die zweite Staffel des beliebten Animes »The Rising of the Shield Hero« (jap.: »Tate no Yuusha no Nariagari«) irgendwann im Frühling 2022 starten soll. Mittlerweile wurde dieser Termin durch mehrere Beiträge auf Twitter und anderen Plattformen weiter eingegrenzt, sodass man nun auch endlich einen finalen Veröffentlichungstermin für die Show laut. Laut diesen Ankündigungen wird der Anime bereits am 06. April 2022 im japanischen Fernsehen anlaufen. Des Weiteren wurde die Produktion von Staffel 3 noch einmal offiziell bestätigt.

Was die Veröffentlichung der neuen Folgen außerhalb von Japan betrifft, so wird das Ganze in diesen Regionen wie üblich über verschiedenen Streaming-Dienste laufen. Die Plattform Crunchyroll wird die zweite Staffel der Serie mit deutscher und japanischer Vertonung im Simulcast zeigen. Fans können die Folgen also direkt nach ihrer Veröffentlichung in Japan bei diesem Stream schauen, sodass es keine langen Wartezeiten gibt. Die genaue Anzahl der neuen Folgen steht im Moment noch nicht fest.

Wer »The Rising of the Shield Hero« bisher noch nicht gesehen hat und Isekai (Held landet in Fantasy-Welt) mag, der sollte sich den Anime unbedingt anschauen. Meiner Meinung ist dieses Anime sowohl optisch als auch inhaltlich durchaus gut umgesetzt und es kann Zuschauer permanent unterhalten. Zusätzlich dazu mag ich die dunkleren Elemente der Geschichte, die über klassische heldenhafte Geschichten hinausgehen und etwas Abwechslung in den Isekai-Alltag bringen. Dafür erhielt die Show zwar etwas Kritik, aber ich habe kein Problem damit.

Ansonsten ist »The Rising of the Shield Hero« auch keine schlechte Serie, wenn man normalerweise keine Animes schaut und einen Einstieg sucht. Der Anime beinhaltet viele klassische Elemente von Computerspielen, die den Einstieg in die Welt recht simpel machen. Zusätzlich dazu ist es weder zu lustig noch zu sonderbar und es beinhaltet genug ernste Momente. Mein einziger Kritikpunkt wäre die Anhäufung von vielen weiblichen Charakteren, was sich bei Titeln dieser Art leider etwas eingebürgert hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

8 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, ob Shield Hero so als Einstiegsanime sehen will. Themen sind halt doch relativ heftig, grade am Anfang

    • Und? Heftige Themen gibt es in allen Formen von Unterhaltung. Ich würde auch Death Note als Anime für den Einstieg einstufen und das Ganze hat deutlich heftigere Themen. Für mich sollten Animes für Einsteiger nicht zu abgedreht sein und bekannte Elemente beinhalten. Shield Hero passt da ganz gut, wenn man es Gamern vorstellt.

      • ja, wenn man das so sieht, geb ich dir recht.
        Er hat viele bekannte Elemente. Aber meiner Meinung nach ist er halt grade als Einstiegsanime bsichen heftig. Da kannste ja auch gleich mit Elfenlied anfangen 😀

  2. Rising of the Shield Hero dürfte die mit Abstand schlechteste Anime sein, die ich je gesehen habe, sofern man einige One-Shots abzieht und solche, die einfach von ihrer Natur aus Trash sein sollten. Aber unter den „richtigen Anime“ geht es eigentlich nicht schlechter Shield Hero.
    Die Serie fängt fantastisch an, wirklich. Ich habe das Konzept und den Hauptcharakter geliebt wie sonst was. Problem ist nur, dass die ganze Prämisse im Laufe der Zeit aus dem Fenster geworfen wird und Naofumi zum klassischen Whiteknight wird, der nicht nur literally einigen der schlimmsten Menschen in Anime-History ganz casual verzeiht, sondern der der Meinung ist, es ist schon wichtiger sich mit Leuten anzufreunden, deren erklärtes, unumstößliches Ziel die Vernichtung der Welt ist.
    Wäre Infinity War nicht ein geiler Film gewesen, wenn Thor gesagt hätte „hey Thanos, ich müsste dich jetzt töten um das Universum zu retten, aber du hast ja sicher auch eine valide Perspektive, wollen wir nicht Freunde werden“? Klingt scheiße? Willkommen in Shield Hero!

    Von daher: Spart euch die Grütze und guckt gute Anime. Im Fantasybereich wäre z.B. Goblin Slayer extrem zu empfehlen.

    • Das ist eine etwas krasse Reaktion. Ich stufe die Serie deutlich besser ein, weil sie Charakterentwicklung zeigt. Ansonsten sind weder die Aussage zu dem Verzeihen noch mit dem Anfreunden korrekt. Aber es kann sein, dass mich da mein Wissen aus der Light Novel stört.

      • Sie hat Charakterentwicklung, aber ins Negative. Naofumi entwickelt sich rückwärts, von besonders zu generisch, von Realist zu Vollspack…

        *Spoilertalk*
        Es wäre mehr als verständlich gewesen, wenn Naofumi die Hinrichtung von Myne und König Lurchkopf hingenommen hätte. Das er sie stattdessen „rettet“ mit diesem Unfug-Ausweg der Umbenennung, nur damit die gänzlich überflüssige andere Prinzessin und ihre Mutter nicht traurig sind, ist halt Unfug. Als wären die beiden gänzlich unschuldig an seiner Lage. Auch das Myne kurzfristig als Antagonist durch den Pope ausgetauscht wurde war halt Blödsinn – warum tauscht man einen extrem gehassten Antagonisten (Marke Joffrey) durch einen alten Sack aus, für den sich niemand interessiert? Sogar Mynes Tribunal wurde kurzgeschnitten…aber es brauchte drei Folgen, um sich mit der guffeligen Hühnerkönigin zu befassen?
        Und mit Glass und co. wollte Naofumi sich am Ende der ersten Staffel auch nicht mehr anlegen, obwohl die drei klar gesagt haben „yo, wir müssen eure Welt leider schrotten, sorry“. Wo ist da die Logik?

        Naofumi war ein fantastischer Protagonist, solange er eigensinnig gehandelt hat und den „Großen“ nachgeräumt hat. Die Plotline mit dem Drachenkadaver fand ich z.B. brilliant. Aber das letzte Drittel der Staffel war er nicht mehr der „Held der Unterdrückten“, sondern nur noch Schoßhündchen für eben die Königsfamilie, die ihm das ganze Gerümpel erst eingebrockt hat. Tut mir ja Leid, aber das ist in meinem Buch keine Charakterentwicklung, dass ist Charakterentfernung, damit er besser zu vermarkten ist. Wesentlich realistischer wäre es wohl gewesen, wenn er eine Entwicklung genommen hätte hin zu Charakteren wie Ainz/Momonga. Stattdessen wurde er Kirito „gotta catch ‚em all“-Haremprinz…

        • Ich finde es durchaus realistisch, wenn man als moderner Mensch keine Hinrichtung möchte. Selbst, wenn die Person schrecklich ist.

          Schoßhündchen ist schon eine falsche Einschätzung. Schließlich haben ihm die Königin und die junge Prinzessin nur geholfen. + Er ist nicht unbedingt willig, ihnen auszuhelfen.

          Und nur weil dir persönlich die Charakterentwicklung nicht passt, ist sie nicht unbedingt schlecht. Er startet depri und alleine und entwickelt sich zu einer etwas offeneren und heldenhafteren Person. Wenn er nur bitter durch die Welt rennen würde, wäre das wirklich unrealistisch. Und ich glaube in Staffel 2 sollte diese Entwicklung etwas zu weit gehen und einen neuen Fluch mit sich bringen.

          • Als „moderner Mensch“ würde ich jedenfalls nicht mehr auch nur das geringste mit dieser Königsfamilie zutun haben wollen – gar nichts. Stattdessen wird es ein bisschen „ach lol, so schlimm war es ja nicht“ abgetan, ebenso seine Beziehung zu den anderen drei Helden, für die das alles trotz des Reveals eher ein Joke war.

            Natürlich ist mein Fazit einer Serie subjektiv, aber ich bilde mir ein, eine gewisse Anime-Expertise mitzubringen und daher zu entscheiden, wann man es verkackt hat. Und Shield Hero steht auf dieser Liste nunmal ganz oben. Er brauchte ja nicht dauerdepressiv bleiben, es musste auch nicht so eskalieren, wie in dieser weirden „Redo of a Healer“-Rapefantasy, aber wenigstens so’n bisschen Realismus wäre halt nett gewesen. Wenn du vom besten Charakter eines Jahres rüberwechselst zum größten Lurch, wird es halt schwierig. Naofumi war angelegt als der Held, der die Isekai-Tropes bricht – keine OP-Fähigkeiten, er ist nicht mit dem König auf Du, er ist moralisch eher fragwürdig. Und mittendrin, so ziemlich ohne erkennbare Logik, wird gewechselt auf „ups, nevermind, Whiteknights sind soviel beliebter im Mainstream, dat isser jetzt!“
            Dann soll man es gleich von Anfang so anlegen und mir die Zeit ersparen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here