TEILEN

Auch wenn Diablo Immortal eine eigene Kampagne mit einer unterhaltsamen Story besitzt, so sind diese Quests aber leider nicht perfekt an die Levelphase angepasst. Aus diesem Grund kann es auf dem Weg zu 60 auch immer wieder Phasen geben, in denen die Kampagne plötzlich eine Levelanforderung hat und Spieler eine Pause einlegen müssen. Die Abstände zwischen dem erreichten Level und der Anforderung können teilweise sehr hoch ausfallen, wenn Spieler sich nur mit der Kampagne die Zeit vertrieben haben.

Solche Pausen in der Kampagne sind natürlich recht lästig, weil sie die Optionen der Spieler ein wenig einschränken. Um diese Phasen so kurz wie möglich zu halten und um den Charakter auf das benötigte Stufe zu bringen, gibt es in Diablo Immortal neben der Kampagne zumindest auch noch eine Reihe von anderen Inhalten, die Erfahrungspunkte geben und vermutlich einen Teil der Levelphase darstellen sollen. Das Spiel ist nämlich scheinbar nicht darauf ausgelegt, dass die Spieler an einem einzigen Tag nur durch die Kampagne ihre Level steigern.

Wer Probleme mit diesen Pausen in der Kampagne hat, der findet folgend einige aktuell von vielen Plattformen im Netz empfohlene Tipps, Tricks und Hinweise zum Überwinden dieser lästigen „Wände“.

Der Battle Pass:

Der im Spiel vorhandene Battle Pass gewährt den Spielern bei jedem Stufenaufstieg eine nicht zu unterschätzende Menge an Erfahrungspunkten. Dieser Bonus gilt sowohl für die kostenfreie Version als auch die kostenpflichtige Variante des Features. Dadurch kann man einen Großteil eines Levels auf einen Schlag erhalten.

Spieler sollten den Battle Pass aber nicht direkt bei jedem Aufstieg hochsetzen. Die dadurch gewährte Menge an EXP skaliert nämlich mit der eigenen Stufe. Daher ist es am sinnvollsten, wenn man diese Level erst dann aktiviert, wenn man vor einer Pause steht und eine höhere Stufe erreichen muss. Auf diese Weise maximiert man die erhaltenen Erfahrungspunkte.

Die Kopfgelder:

Spieler können in Westmark jeden Tag zwei Gruppen aus jeweils vier verschiedenen Kopfgeldern annehmen. Insgesamt also 8 Kopfgelder pro Tag. Diese Aufgaben sind relativ simpel und sie laufen oft einfach nur auf das Töten von 50 Feinden einer bestimmten Art hinaus. Auch wenn die Aufgaben selbst somit nicht unbedingt interessant sind, so gewähren sie Spielern aber dennoch recht viel Erfahrung.

Zusätzlich dazu finden die Kopfgelder nur in Gebieten statt, die man als Spieler schon besucht hat. Daher kann man sich relativ schnell direkt zu dem Ort für das Kopfgeld teleportieren und dort die Quest erledigen. Das Markieren eines Kopfgelds sorgt dabei dann dafür, dass man den Radius für die Aufgabe auf der Karte sieht und Questziele als rote Punkte dargestellt werden.

Beim Töten der Feinde für die Kopfgelder sollte man nebenbei auch noch einige Monsteressenzen finden. 10 Einheiten dieser Ressource werden dafür benötigt, um eine Seite in dem Bestiarium des Spiels zu vervollständigen. Jede Seite gibt neben Items auch noch viel Erfahrung und Spieler können pro Tag drei Boni für Seiten erhalten.

Die Aufgaben im Kodex:

Der Kodex des Spiels beinhaltet eine Reihe von Erfolgen und empfohlenen Inhalten, die die Spieler oft direkt mit Erfahrungspunkten belohnen. Die Ziele dafür sind vielfältig und sie reichen von dem Besuchen eines Dungeons bis zu dem Anlegen einer bestimmten Menge von legendären Ausrüstungsteilen. Wer vor einer Wand steht, der sollte möglichst viele dieser Aufgaben abschließen. Nebenbei levelt man dadurch den Battle Pass, was einem weitere EXP einbringt.

Dungeons in einer Gruppe:

Die Dungeons des Spiels gewähren den Spielern sowohl Beute als auch Erfahrung. Wer diese Instanzen häufig besuchen möchte, der sollte das Ganze aber in einer Gruppe erledigen. Mit vier Spielern gibt es nämlich einen praktischen Buff, der die erhaltene Erfahrung erhöht und das Grinden verkürzt.

In Diablo Immortal kann man eine Gruppe das einfach über das Menü jedes Dungeons bilden. Dort muss man nur auf den Button für die Gruppensuche klicken und etwas abwarten. Das Ganze ist für gewöhnlich sehr schnell beendet und lohnt sich daher auf jeden Fall.

Der Trick mit Solo-Ältestenportalen:

Wer wirklich nur Solo spielen möchte, der sollte über Ältestenportale grinden. Dabei spielt man diese Instanzen aber nicht normal, sondern man startet sie ohne jegliche Embleme. Von dort aus ignoriert man dann die normalen Gegner und sucht nur nach den blauen Elite-Camps in der Instanzen. Diese tötet man für die Bonus-EXP Kugeln, die eine nicht zu unterschätzende Menge an zusätzlichen Punkten gewähren.

Wenn ein Portal keine blauen Mobs mehr beinhaltet, dann sollte man die Instanz über das Menü verlassen. Danach startet man dann einfach eine weitere Instanz dieser Art und wiederholt den Vorgang. Auf diese Weise kann man auf höheren Stufen pro Stunde ungefähr ein volles Level grinden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(via)


Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here