TEILEN

Jetzt ist sie also doch zurückgetreten. Wisst Ihr, dieses ganze Heuchlertum in Deutschland regt mich wesentlich mehr auf, als der Vorfall an sich. Gut, dann hat sie mal ordentlich was gesoffen, was solls? Menschen machen Fehler, warum darf das einer Bischöfin nicht auch einmal passieren? Natürlich hat die Frau Vorbildcharakter, aber muss man sie deshalb quasi aus allen Ämtern drängen? Nein, sie ist ja “freiwillig” zurückgetreten. Richtig, der Druck der Öffentlichkeit war ja auch nur so gigantisch, dass Ihr am Ende gar keine Wahl blieb.

Fast alle deutschen Tageszeitung titelten in den letzten Tagen mit ihrer Promillefahrt. Wie unverantwortlich dies gewesen sei, und wie eine Frau in so einem Amt sowas tun könne. Ich frage mich in diesem Moment ernsthaft, ob sie auch so einen Aufstand gemacht hätten, wenn es um einen männlichen Bischof gegangen wäre?

Plötzlich von einem Tag auf den anderen, nach dem Rücktritt von Käßmann, dreht sich die ganze Sache. Bild titelt heute mit: “Der tapfere Rücktritt”. Überall ist plötzlich zu lesen, wie viel sie den Menschen gegeben hat und wie viele Leute (vor allem Politiker) den Rücktritt Käßmanns bedauern würden. Wo waren denn diese ganzen Leute in den letzten Tagen?

Ich weiß nicht, irgendwie stinkt die ganze Sache zum Himmel. Ich für meinen Teil fand Frau Käßmann immer ein wirklich charismatisches Gesicht der Kirche. Ob nun evangelisch oder katholisch, die Kirche braucht gerade heutzutage Menschen, mit denen man sich identifizieren kann. Nur so erreicht man evtl. auch mal die heutige Jugend. Alles, was ich abgesehen von Käßmann aktuell mit der Kirche verbinde, sind irgendwelche pädophilen Schweine, die in ihren Ämtern irgendwelche Kinder missbraucht haben – zumindest sind dies die Dinge, die in den Medien fast immer allgegenwärtig sind.

Margot Käßmann war eine Bischöfin zum Anfassen. Gerade nach dem Selbstmord von Robert Enke war sie die Anlaufstelle für eine ganze Stadt. Okay, sie hat einen über den Durst getrunken und ist damit Auto gefahren. Dies ist sicherlich keine Aktion mit Vorbildcharakter. Aber macht sie die ganze Sache nicht sogar ein wenig menschlicher? Hätte dieser Vorfall in irgend einer Weise Einfluss auf Ihr Amt gehabt? Wäre sie dadurch eine schlechtere Bischöfin geworden? Hätten die Menschen dadurch weniger Respekt vor ihr gehabt? Muss man in so einem Amt wirklich 24 Stunden pro Tag Vorbild sein und darf sich keinerlei Ausrutscher erlauben?

Fragen über Fragen! Könnt Ihr sie evtl. beantworten?

Ich möchte mit einem Zitat schließen, welches Käßmann gestern nach ihrem Rücktritt von sich gab – mich hat es sehr berührt.

Du kannst nie tiefer fallen, als in Gottes Hand!

TEILEN
Vorheriger ArtikelLego Universe
Nächster ArtikelAdventure des Jahres

142 KOMMENTARE

  1. das sieht man den unterschied zwischen den Protestanten und den Katholiken ,welche nämlich auch einen skandal am hals haben.
    Und zwar die Kinderschändung an den Eliteschulen wobei sich niemand freiwillig bestraft hat und nicht einmal der Papst sich entschuldigt hat

  2. Evangelisch? Okay, gut, dann wars ein Fehler meinerseits. Ändert jedoch nichts am Inhalt selbst. Danke trotzdem.

    Ja, der Papst würde auch nicht zurücktreten würde man ihn betrunken “erleben”. Auch Käßmann würde nicht zurück treten hätte sie nur getrunken. Das große, damit meine ich SEHR große, Problem ist einfach, dass sie sich betrunken hinter das STEUER gesetzt hat. Wäre sie mit dem Taxi nach Hause gefahren, oder hätte wer nüchternes am Steuer gesessen wäre doch gar nichts los. Es geht darum, dass sie schwerwiegende Fehler begangen hat. Sie hat nicht nur SICH sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in ernst zu nehmende Probleme gebracht.

  3. Das dachte ich beim ersten lesen auch – mit einem gewissen Grinsen. Denn da merkt man erstmal, wie sehr ein paar schwarze Schafe (zugegebener Maßen in abscheulicher Weise von ihrem Arbeitgeber gedeckt!) einen beeinflussen. Das war immer ein normaler Satz, der Volksnähe und Sympatie ausdrückte – und jetzt stolpert man drüber, weil in einer ANDEREN Religionsgemeinschaft ANDERE Priester Kinder “angefasst” (was ein ganz ganz schlimmer Euphemismus für Vergewaltigungen und sexuelle Belästigung ist!) haben.

  4. ich denke du hast mich nicht überzeugt. schau dir doch mal die konzerne an. viele beschäftigen im ausland kinder oder arbeiter unter sklavischen bedingungen. müssen sie gehen? nein. wenn aber einer irgendwo eine zeitschrift bspw. klaut, dann müsste er gehen.
    fr.Käßmann hat nie behauptet, dass sie unschuldig ist. doch gerade ein zeichen von reue könnte sogar positiv sein und sie hätte im amt bleiben können.

  5. klar war das ein großer fehler von ihr. stell dir aber mal vor, sie wäre im amt geblieben…wäre das nicht auch eine Hoffnung für alle, die auch mal fehler gemacht haben?
    der grundwert des protestantismusses und auch des christentums ist die barmherzigkeit, bald schon nach der näcxhstenliebe. jesus hat sich mit menschen getroffen, die fehlerhafter nicht sein konnten.
    wäre sie im amt geblieben, und hätte bereut, dann hätte das vielen geholfen.

  6. Ein weiser mAnn sagte einmal:”Jeder Mensch macht Fehler, die Kunst ist es bloß sie zu amchen wenn niemand hinschaut”. Ich denke dies lässt sich gut darauf übertragen.

  7. Es ist nicht das Problem, DAS sie getrunken hat. Ist Ok machen wir ( also ich zumindest ) auch. Aber ich fahre nicht mit 1,hastenichtgesehen Promille Auto. Und genau da setzt es bei mir aus, mit dem/wegen des Vorbildcharakterer der Kirche.
    Und genau deswegen feier ich diese Nachricht auch so.
    Mit 1,+ %° färht man nicht mehr ausversehen nach hause.
    Das ist ein Pegel, den man als “normal Trinker” merkt !!

    SEX, Drugs… fehlt nur noch Rock´n Roll.

  8. Tja, das is der Michael Jackson-Effekt. Die Medien fressen dich, kotzen dich aus, fressen dich wieder und beadauern schlussendlich die Tatsache, dass du nurnoch ein gegessener Haufen Kotze bist, bevor sie ihr nächstes Mahl anrichten. \o/

  9. Zu 2.: Ich glaube du hast den Sinn des satzes nicht richtig verstanden. Sie meint damit nicht, dass sie wegen Gott keine Verantwortung für ihre Tat hat, sondern, dass sie egal wie tief sie noch fällt (wer weiß was noch auf sie zukommt) Gott sie auffängt und wieder aufrichtet. Gerade weil er ein vergebender Gott ist.

  10. @Áisha:
    Religion ist für dich das dümmste, was sich der Mensch ausgedacht hat? Ist es für dich dumm, wenn unzählige Menschen an etwas glauben, was ihnen Hoffnung gibt und weswegen sie sich sozial engagieren? (Dabei sei mal dahingestellt, ob es einen Gott gibt oder nicht. Ich persönlich glaube es gibt ihn)
    Du hast natürlich recht… Viele Menschen sind schon aus Glaubensgründen umgebracht worden. Das hat es aber auch ohne den religiösen Zusammenhang gegeben. Und nicht nur einmal… Das liegt dann an dem Menschen, der so einen Krieg anzettelt. Welchen Grund er jetzt dafür nimmt ist nebensächlich.
    Ich glaube übrigens, dass es nie schaden kann, an Gott zu glauben.
    Wenn ich an ihn glaube und es ihn aber nicht gibt, habe ich höchstwahrscheinlich ein gutes, soziales Leben gelebt und bin durch meinen Glauben durch schwere Zeiten gekommen. Selbst wenn es ihn dann nicht gibt, hat es sich gelohnt, an ihn zu glauben. Sollte es ihn aber doch geben, ist das noch besser, weil es dann ein Leben nach dem Tod geben wird (ich finde den Gedanken, dass es nach dem Tod einfach so vorbei sein soll, schrecklich).

    Zum Thema:
    Ich finde es schade, dass Frau Käßmann zurückgetreten ist. Aber es war klar, dass sich ihre Feinde und die Presse auf so etwas draufstürzen, wie Hyänen. Natürlich war es unverantwortlich! Trotz allem fand ich Frau Käßmann für ihren Posten sehr geeignet und denke, dass man sie noch vermissen wird.

    viele Grüße
    Nekromis

  11. Der Rücktritt war absehbar, man kann nicht auf der einen Seite kräftig mit dem Finger schwingen und Sachen verurteilen und auf der anderen Seite selbst so eine Scheiße bauen. Da verliert man sofort die Glaubwürdigkeit …

  12. Ich finde es auch etwas seltsam eine solche Promillefahrt als “irgendwie menschlich” zu bezeichnen. Ist es dann auch “irgendwie menschlich” wenn man dann jemand umfährt? Wenn diese Person dann stirbt, dann war das halt auch “irgendwie menschlich” ?

    Das sie dafür bestraft gehört steht hier wohl außerhalb jeglicher Diskussion. Ihr Amt hätte sie jetzt aber nicht unbedingt niederlegen müssen, aber der Druck wird diesbezüglich schon sehr stark gewesen sein. Menschen machen Fehler, und dieser Fehler ist ja noch einmal recht glimpflich ausgegangen, insofern hätte man ihr durchaus einen Zweite Chance geben können. Ändert aber nicht daran das ihre Vorbildfunktion erheblich an Ausstrahlung verloren hat.

    Wer sich mit einer solchen Menge an Alkohol ins Auto setzt, spielt mit dem Leben anderer Menschen. Nicht umsonst werden in Deutschland so immens viele Kampangnen/Aufklärungsarbeit geleistet um die Menschen dafür zu sensibilisieren. Vor allem junge Menschen. Und hier kommst du dann auch als Lehrer ins Spiel, denn da finde ich deine Argumentation, aufgrund der Bemühungen in Deutschland so etwas zu vermeiden, doch ziemlich kontraproduktiv. Sie hat mit dem Leben anderer Menschen gespielt, da gibt es keine Entschuldigung für.

  13. Sie kommt von der evangelischen Kirche und ich finde weiterhin, dass sie nicht hätte zurücktreten sollen.
    Sie hat von anfang an erklärt, die Strafe zu akzeptieren, aber das war noch kein Grund, einen wirklichen Sympathieträger rauszuschmeißen. Würde man den papst betrunken erwischen, würde der auch nicht mal Ansatzweise daran denken, zurückzutreten

  14. Also einerseits hast du Recht steve, die diskrepanz zwischen dem was gefordert wird und was mit einer Person (in de fall Frau Käßmann) gemacht wird – ist sicherlich unter aller sau. Doch schlussendlich, war es ihre eigne Entscheidung. Also wer zu beginn einer Feier nicht absehen kann, ob er Alkohol konsumieren wird oder nicht, der ist für mich etwas naiv. Sicherlich wäre eine verweigerung von Alkohol auf einer Feier, ein weiterer eklat – doch schlussendlich hätte sie ihre Vorbildfunktion als Basisprogramm mit laufen lassen sollen.

    Nichts desto Trotz hast du sicherlich recht, das sie das teilweise menschlicher gemacht hat, in der form das auch eine solche obrigkeit mal einen fehler macht. Doch finde ich die Konsequenz aus dessen angemessen. Sie hat ihren Fehler eingesehen und nun muss sie damit auch leben.

    Kirche hin oder her, ich finde Alkohol sollte niemand, egal in welchem Amt er oder sie ist, während er oder sie vorhat anschließend Auto zu fahren konsumieren.

  15. Naja, meiner Meinung nach is das was für Leute ohne Bildung.
    Ich lese die Rheinpfalz, und ich lese die lieber als die Bild.
    Ich glaube wirklich, dass das was mit der sozialen Herkunft zu tun hat…
    Aber wie gesagt, meine Meinung, ich will damit auch niemanden angreifen.

  16. Das ist so nicht richtig, erst beim letzten Oktoberfest sagte ein Politiker, dass man nach 2 Maß Bier noch Autofahren konnte. Es wurde ebenfalls in den Medien darüber berichtet und auch dieser Herr wurde so zur “Sau” gemacht.

  17. Jaja, Frau Käßmann, beim Abendmahl zu viel Rotwein. 😉
    “Das stinkt zum Himmel” trifft es sogar ziemlich gut, Steve.
    Ich finde ihre Aktion dort unter aller Sau. Sich volllaufen lassen – das ist okay, menschlich und wer trinkt nicht gerne mal was? Da kann auch mal halt mehr rein.
    Aber sich DANN ins Auto zusetzen und Gefahr zu laufen SICH, ihren Beifahrer und unschuldige Menschen in Lebensgefahr(!) zu bringen, DASS ist schlimm. Da brauch man auch gar nicht diskutieren. Es ist vor allem DANN schlimm wenn sie die katholische Kirche präsentiert. Wobei man anmerken muss, dass sie einen guten Zeitpunkt für einen Skandal gewählt hat. Während pädophile Priester sich von kleinen Kindern streicheln lassen und so die ganze Nation in aufruhr bringt fährt sie besoffen eine Karre durch die Gegend.
    Das Käßmann zurück getreten ist, ist die einzig richtige Konsequenz.

    Wo auch immer es Mord, Terror, Ungerechtigkeit gibt, ist die Katholische Kirche um mit den Zeigefinger darauf zu zeigen, es schlecht zu machen. Aber als hätte es Mord, Ketzerei et cetera nie gegeben, bildet sich die Kirche wirklich ein, sie wären berechtigt irgendwen Moral eintrichtern zu wollen. So geht’s nicht!

  18. Wenn sie bei Missachten der roten Ampel weniger Glück gehabt hätte und dabei einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verursacht hätte, wärst du dann auch noch der Meinung, dass diese unverantwortliche Handlung keine Folgen auf ihr Amt haben dürfte?
    Es war reines Glück, dass sie bei ihrer Fahrt besoffen am Steuer niemanden umgebracht hat. Das war kein Kavaliersdelikt.

  19. Das die gute Frau Käßmann, nun gehen musste war ja klar, ich meine es war ja für die erz Konservativen ein rießen ärger das eine geschiedene Frau Vorsitzende der EKD wird. Und jetzt das, das war halt praktisch grad nochmal extra Zunder für das Feuer das eh schon brannte.

    Ich persönlich teile deine Meinung Stev, ich fand die Frau auch sehr sympathisch und wie ein Sprecher so schön sagte, gerade die evangelische Kiche prädigt doch immer Vergebung, aber ihrer Vorsitzenden wird nicht vergeben? Etwas paradox oder?

    so long

  20. Keine kritische Stimme hat angemerkt das sie das bewusst eingefädelt haben könnte, niemand hat den Hintergrund der Polizisten überprüft,
    niemand legt den Finger auf die männlichen Machtklüngel und Logen innerhalb der Kirche, die eine Bischöfin, mit allen Mitteln weg haben wollen, gelegt. Niemand mutmaßt das diese Frau einfach den bequemen Weg genommen hat sich zu verabschieden, ohne sich selbst oder die Kirche zu sehr im Ansehen zu schaden?
    Denn wie schon der Tenor durch ist besoffen Autofahren, ist schlimm, aber noch als “Fehler” vergebbar, gegenüber Diebstahl wäre das nicht so, wo aber im Gegensatz zum Saufen Am Stuer garantiert keiner stirbt

  21. Leute, wie in diesem Fall, aus hohen Ämtern haben in solchen Situationen auf gut deutsch “verkackt”. Ich mein, wieviele Leute machen das täglich, werden nicht erwischt und beschuldigen sie jetzt unverantwortlich etc zu sein. (soll nicht heißen, dass es weniger schlimm is, wenns andere auch machen…) Und auch bei denen, die erwischt werden, wird ja nicht so ein Drama gemacht (is auch klar wegen Bekanntheitsgrad ne…) Aber ich mein, die wird ihre Strafe definitiv bekommen, wie jeder andere auch. Ist es da noch nötig, sie aus ihrem Amt zu “eckeln”? Ich finde nicht! Sie hatte einfach keine Chance, jede Entscheidung wär die Falsche gewesen und das ist das Traurige dran. Da wär einfach mehr Solidarität von der Bevölkerung nötig um die schlechte Publicity der Presse wett zu machen.

    Einer stand vor ihrem Büro!? und hatte eine Kerze in der Hand, die ganze Nacht! Thumbs up dafür!

  22. du versuchst ihren rücktritt wirklich in frage zu stellen in dem du 1,54 promille und eine überfahrene rote ampel als “ist doch irgendwie menschlich” darstellst?

    dümmer gehts nimmer herr krömer, so etwas als ausrutscher zu titulieren den man sich mal nebenbei erlauben kann, man ist schliesslich nicht immer im dienst…

    als pädagoge hast du da mal wieder was ganz dolles abgeliefert.

  23. 1. Blutalkohol wird in Promille gemessen, also pro Milliliter Blut. Du brauchst als 2Metermann mehr Alkohol als sie um den Wert zu erreichen, ihr wart aber bei gleichen Promillewert gleich “dicht”.

    2. Die Nicht-Käseblätter haben unterschiedliche Meinungen vertreten. Manche hielten einen Rücktritt für angemessen, manche meinten sie könne sich das Vertrauen zurückerarbeiten, die Pressekonverenz wäre der richtige erste Schritt auf diesem Weg gewesen.

  24. Solche leute haben eine moralische vorbildfunktion.
    Was lehrer angeht… tja das wird halt nicht in die breite öffentlichkeit getragen wenn stevi über besoffen über rot fährt und er kann es unter den tisch kehren.
    Ergo kein vorbild schaden 😛
    Die kleinen denken immer noch er ist superstövi der freaky lehrer mit dem internet.

  25. Da ist es wieder das hasiiibildi *flausch*

    Was unsere westerwelle angeht… der fast das thema am falschen ende an.
    Die Hartz4 sätze sind nicht zu hoch… sondern das einkommen der meisten leute ist zuweit gesunken. Heutzutage schickt man leute für 6 euro die stunde jeden tag 8 std los.

  26. Für leute in hohen positionen gelten andere regeln.
    In einem geb ich dir recht… wenn man sich 99% dieser leute anschauen würde egal ob politik oder sonst wo müsste man sie alle rausschmeißen.

  27. Nach 3l Bier gerade einmal 1,5 promille?^^ laut dem tollen rechner wäre ich bei bei 2,35 😛
    wie viel wiegst du denn und was für einen trinkzeitraum hast du angegeben?^^
    außerdem muss sagen, dass ich nicht weiß, ob das hinkommt^^ also 3l bier hatte ich bereits intus und kann sagen, dass ich schon betrunken war aber nicht sturzbesoffen^^ d.h ich hatte mich noch mehr oder weniger unter kontrolle und konnte sogar noch gerade gehen… kann auch damit zusammenhängen, dass ich gelegentlich etwas zu tief ins glas gucke ( und nein, ich bin nicht stolz drauf)

  28. Vergewaltigung ist schlimmer als Gefährdung von Menschen Leben.. ansichts Sache wer mit 1,5 Promille fährt und kein geübter Trinker ist ,was wir ihr nicht vorwerfen, kann von Glück reden nicht (Halb)Tot im Straßengraben zu liegen und noch glücklicher keinen Menschen umgefahren zu haben kekekethxbyegg

  29. jetzt wo ich deinen beitrag so lese war meine post wohl doch etwas voreilig denke du hast mich mit deinen argumenten überzeugt .

  30. wegen so einer Kleinigkeit..
    bitte mach mal die Augen auf! Stell dir mal vor du fährst auto mit 1,5 promille! die hätte dabei andere menschen umbringen können!

  31. @Stevinho
    Ich Unterschreibe Deinen Beitrag in Bezug auf die Medien 100%ig. Ich lese diese Käseblätter auch nicht. Ich schau lieber “kompetente” Nachrichten. Aber in einem sind alle Medien gleich. Sie machen Geld mit Schlagzeilen. Denen ist Scheissegal was sie schreiben, sie schwimmen ausschließlich auf der Stimmungswelle der Deutschen. Wenn sie das nicht tun würden, dann würden sie Pleite gehen, oder zumindest nur eine ziemlich kleine Auflage produzieren…

  32. Hab ich das jemals behauptet? Nein.
    Ich sage nur: die Leute unterstellen sie hätte gesoffen wie ein Loch, was aber warscheinlich nicht so war.
    Dass die Auswirkungen die gleichen sind sollte bekannt sein.

  33. Du weißt schon was der Begriff “Meschlichkeit” oder “Mensch sein” definiert? ALLES was uns davon abhält wie eine Maschine durch die Welt zu laufen fällt für mich unter den Begriff Menschlichkeit, ob dies positiv oder negativ zu bewerten ist oder verantwortungslos oder ohne Schuld geschah ist dabei doch völlig unwichtig. Es ist und bleibt menschlich 🙂
    Jeder Mensch kann leider zum Mörder werden und auch jeder Mensch kann so dumm sein mit 1,5 Promille Auto zu fahren. Die Einflüsse und dein inneres Leben sind da wohl am meißten “weg weisend” ^^

  34. Rein vom wirken her stimme ich dir zu Aisha allerdings scheinen Kirchler keine größeren, allerdings auch keine kleineren Vergewaltiger zu sein

    zumindest wenn man dießen zahlen trauen darf
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/147049

    Was es natürlich nicht weniger stark verachtenwert macht dass solche Leute aus Imagegründen schutz ihrer organisation (Kirche) erhalten.

    @ presse
    wird halt alles Aufgebauscht was Schlagzeilen hergibt
    Ob das jetzt “normale” inzestväter sind
    oder kirchliche vergewaltiger.
    Wobei letztere dank der mangelnden aufarbeitung der 70er, 80er
    (noch) eine rarität sind.
    Daher wohl auch das so starke Medieninteresse

    Zum Fall Käßmann ansich teile ich deine Meinung.
    Gruß Geno

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here