Zweiklassen-Internet – Zukunft in Deutschland?

Community-Mitglied Nils hat mir heute eine spannende Mail geschrieben. Worum gehts?

In den USA wurde eine Regelung beschlossen, die es Providern erlaubt, Nutzern Vorteile zu bieten (schnellere Leistung) gegenüber weniger Zahlenden. Ich denke, das würde quasi wie Rapidshare funktionieren: Free User = lahme Kiste; Premium = Überholspur.

Darüber hinaus verlinkt uns Nils einen Artikel von n-tv.de, der die ganze Sache nochmal ausführlicher beleuchtet:

Für Deutschland wird die Regelung nicht nur eine Signal-, sondern auch anderweitige Wirkung haben. Das Internet ist global, und wenn Benutzer in den USA dafür zahlen, dass Provider ihre Video- oder Audiodateien bevorzugt behandeln, wird das international eine Kettenreaktion auslösen. Rechenzentren müssen ihren Betrieb umstellen, und alle Nichtzahler werden zu Web-Usern zweiter Klasse degradiert, weil eine kleine Minderheit bevorzugt behandelt wird. Auch gegenüber Nutzern aus Deutschland, immer wenn sie in den USA beheimatete Internetdienste nutzen.

Dieses Thema werden wir nächste Woche auch in der ersten Technik-Sendung behandeln. Edur wird uns dazu sicherlich eine Menge aus erster Hand erzählen können.

Quelle: n-tv.de

Kategorien
Internet, Politik
Diskussion
37 Kommentare
Netzwerke