TEILEN

Community-Mitglied Nils hat mir heute eine spannende Mail geschrieben. Worum gehts?

In den USA wurde eine Regelung beschlossen, die es Providern erlaubt, Nutzern Vorteile zu bieten (schnellere Leistung) gegenüber weniger Zahlenden. Ich denke, das würde quasi wie Rapidshare funktionieren: Free User = lahme Kiste; Premium = Überholspur.

Darüber hinaus verlinkt uns Nils einen Artikel von n-tv.de, der die ganze Sache nochmal ausführlicher beleuchtet:

Für Deutschland wird die Regelung nicht nur eine Signal-, sondern auch anderweitige Wirkung haben. Das Internet ist global, und wenn Benutzer in den USA dafür zahlen, dass Provider ihre Video- oder Audiodateien bevorzugt behandeln, wird das international eine Kettenreaktion auslösen. Rechenzentren müssen ihren Betrieb umstellen, und alle Nichtzahler werden zu Web-Usern zweiter Klasse degradiert, weil eine kleine Minderheit bevorzugt behandelt wird. Auch gegenüber Nutzern aus Deutschland, immer wenn sie in den USA beheimatete Internetdienste nutzen.

Dieses Thema werden wir nächste Woche auch in der ersten Technik-Sendung behandeln. Edur wird uns dazu sicherlich eine Menge aus erster Hand erzählen können.

Quelle: n-tv.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelFröhliche Weihnachten!
Nächster ArtikelHasse ma nen Key?

37 KOMMENTARE

  1. So macht man aus einem einfachen Internet Konzept (Siehe Jetziges: 1000er Leitung = Langsamer als 16000er Leitung) ein kompliziertes. Wenn ich das richtig verstehe und bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, ist es so gehandhabt.

    Bspw.

    Ich lade als nicht Premium Nutzer ein Video als Stream auf meinen PC. Bekomme daher, das ich keinen Premium Account habe, nur 1/4 der verfügbaren Geschwindigket da 3/4 für Premium Accounts reserviert sind? Und muss dann auf meine All Inclusive 30€ Flat nochmal 1/3 draufzahlen um schneller buffern, downloaden und uploaden zu können?

    Das ist ein schlechter Scherz, oder?

    • Sie sollen die Netzneutralität sicherstellen, die neuen Regeln der Federal Communications Commission (FCC), der Telekom-Aufsicht der USA. Das heißt: Sie sollen festschreiben, dass Internetprovider keine Unterschiede beim Durchleiten von Daten machen dürfen, etwa, weil ein Anbieter Geld bezahlt, damit seine Inhalte schneller ausgeliefert werden als andere.

      Ob die neuen Regeln das aber tatsächlich sicherstellen werden, ist schon am Tag nach der Verabschiedung des neuen Regulariums höchst umstritten. […]

  2. Also ehrlich gesagt blick ich bei dem Thema überhaupt nicht durch.

    Wäre nett wenn du das in deinem nächsten Podcast einbauen könntest, und das ganze ein wenig erklären könntest.
    Weil du dich ja fachlich von Edur beraten hast lassen bzw. beraten lassen kannst. 🙂

  3. Versteh das auch noch nicht so ganz, wie schon oben gepinselt.

    Für 6k dsl zahl ich weniger als für 32k dsl…….. eindeutig eine zweiklassengesellschaft xD

    Und wenn ich fastpath haben möchte nocheinmal einen euro mehr…..
    omg

    • Es geht doch eigentlich darum, dass z.B Google (Youtube) beim Provider dafür zahlt, das seine Daten bevorzugt behandelt werden. Und wenn ich bei Google ein Premium Account hätte, würde ich davon Profitieren. Ob ich jetzt eine 1k oder 32k Leitung habe, ist da unrelevant

  4. Ziemlich altes Thema, über den Sinn dahinter habe ich mich schon oft genug aufgeregt, bis jetzt wurde es zum Glück nur noch nicht umgesetzt, aber dass sie es irgendwann machen war leider klar.

    In Deutschland kann es jedoch von Vorteil sein, dass wir noch kein komplettes Glasfasernetz haben und das auch noch Jahrzehnte dauern wird, bei der mickrigen Leistung noch etwas reduzieren?

  5. Es geht doch vor allem darum, dass Leute die Sachen im Netz haben, den Providern Geld geben sollen, damit diese Sachen bevorzugt behandelt werden. Da werden dann halt kleine Blogs/Websites drunter leiden, weil die es sich nicht leisten können und ihre Daten nicht mehr vernünftig beim Leser ankommen.
    Erstmal werden wir als Endnutzer finanziell gar ncihts davon mitkriegen…nur, dass manche Informationen auf der Autobahn 240 fahren (Google, Google und vor allm Google) und manche irgendwo in der 30er Zone rumdümpeln (Blogs, kleine seiten).

    Sollte das direkt von den Providern eingebaut werden widerspräche das aber dem größten Grundsatz des Internets. Deswegen sind CCC, Piraten, Informatiker-Verbände und alle die auch nur den Hauch einer Ahnung haben dagegen, genau wie gegen den JMStV (und Klappe halten ist _immer_ eine schlechte Idee, sobald die einmal nen Müllberg da ist, kippt der um)

  6. Moooooment…kurz überlegen…irgendwas stört mich daran…achja !!! irre ich mich oder zahlen wir nicht schon gebühren für das internet? :O das wäre ja mal ultra geldmacherei dann auch noch eine zweite gebühr zu erheben…oder wird dann vllt kein grundpreis mehr erhoben und somit für jedem mit einem pc zugänglich..so würde ich es zum beispiel nichtmehr ganz so schlimm finden..es gibt leute die internet nur für sachen brauchen wie E-mails oder chatten oder so..da bräuchte man sicher nicht so einen Premium membership..es kommt halt irgendwie drauf an wiegroß der unterschied zwischen bezahlern und nichtbezahlern ist..und vorallem wieviel soll diese gebühr kosten

  7. Das ist ein bisschen vereinfacht dargestellt, es geht nicht um die Geschwindigkeit die ein Nutzer hat, sondern darum, das unterschiedliche Dienste unterschiedlich priorisiert und somit unterschiedlich schnell werden. So kann z.b. EMail über schnellere Leitungen zu seinem Ziel laufen als Skype oder Bittorrent.

  8. Hab ich das richtig verstanden: Ich zahle mehr, damit mein Internet eine bessere Qualität hat? Skandalös, es kann doch nicht angehen, dass Leute die mehr zahlen auch mehr bekommen!
    Ne, im Ernst – wo ist da der Unterschied zu jetzt. Wenn ich mir eine Glasfaser-Verbindung bestelle hab ich auch eine schnellere Verbindung als jemand, der nur 6k-DSL hat – aber dafür auch weniger zahlt.

    • wie oben geschrieben. Es geht um Inhalte und nicht die Leitung die du zu Hause hast. Du zahlst also 1. deine Leitung und 2. dafür das du Inhalte schnell herunterladen kannst, bzw ansehen…

      Beispiel: Ohne Premium: Youtube lädt ein Video in 30min. Mit Premium: Youtube lädt das Video in 1min.

  9. Naja sobald es das in den USA gibt ist Deutschland ja quasi auch schon mit drin. (Wer war nich schonmal auf ner Amerikanischen Seite unterwegs?)

  10. “Nutzern Vorteile zu bieten (schnellere Leistung) gegenüber weniger Zahlenden.”

    Nun, das ist ja nichts neues. Bezahlt man heute mehr, bekommt man in der Regel schnelleres Internet. So könnte man DSL (1000 – 16k) – und VDSL (16k – 100k) auch unterteilen in Internet-Nutzer niedrigeren und höheren Ranges.. schließlich lahmt man mit DSL1000 nur so durch die Gegend. Schlimmer noch, man ist meistens nicht an das eigene Budget, sondern vielmehr an die Laune der Telekom gebunden, die entscheiden, wo sie welche Geschwindigkeit anbieten.

  11. war doch schon immer so und ist doch gut so, dass wer mehr zahlt auch mehr leistung bekommt.
    wo ist das problem? meckert ja auch keiner wegen den unterschiedlichen tarifen bei der Telekom.

  12. Ich verstehe grad nicht, was eigentlich passiert. Ich meine wer mehr zahlt, hat doch immer die schnellere Verbindung oder ? Ich zahle mehr und bekomme dafür VDSL50, mein Nachbar zahlt weniger und bekommt dafür nur DSL 6000 !?

  13. Der nächste logische Schritt meiner Meinung nach. Ob es nun eine gute Sache ist, darüber lässt sich streiten. Trotzdem ist das “Recht auf Internet” eine ziemlich lächerliche Sache und die ganze Netz-Neutralitäts-Hetze eine hirnrissige Aktion. Das Netz ist schon längst keine eine Randerscheinung mehr, dass es langsam Gewisse Regelungen, Verbote und Vorsschriften geben muss, sollte jedem klar sein. Außerdem, diese ganze Berichterstattung ist meistens absolute Panikmache und übertrieben bis zum gehtnichtmehr.
    Wie du selbst immer so schön sagst, einfach mal ruhig bleiben und abwarten. Ohne vorherige Gesetzentwürfe oder Anträge passiert bei uns GARNICHTS, das sollte wirklich jeder schon festgestellt haben.

  14. Hallo,
    so etwas ist doch heute schon zum Teil der Fall und lässt sich mit Regierungsmitteln auch nicht aufhalten.
    Wenn man ein RZ betreibt bindet man sich an verschiedene Backbone-Provider an und je nachdem welche Bandbreiten man wählt macht man damit eine gewisse Vorauswahl welche Provider \schneller\ an die Daten kommen können und welche nicht.
    Das gleiche gilt doch auch schon bei bestimmten Daten-Hostern (wie Rapidshare) die danach verfahren wer mehr zahlt.
    Alles in allem ist es nichts neues sondern nur eine klare definition.
    Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht so schlimm denn es würde den Anbietern ermöglichen ihre Leistung klarer und einfacher zu unterteilen. Im Endeffekt würde ich es sogar begrüßen, solange diese \Einstufung\ auch transparent ist. Ich also sehen kann das ich als \Arcor-Billig-Kunde \ z.b. halt doppelt so viele Banner zu sehen bekomme wie andere User.
    Damit wird für den Surfer wenigstens Sichtbar worauf der Content-Anbieter wirklich wert legt wenn er die Inhalte online stellt. Und eben die Webseiten die sich nichts aus dem Geld machen brauchen den User nicht zu unterscheiden und können damit auch Werbung machen das bei ihnen \alle gleich sind\.

    Gruß
    Xevion (Kelle wieder wegpack)

  15. also ich glaue ich verstehe das nicht so ganz…. ich meine in deutschland zahlt man doch auch für nen 1000er dsl weniger, als für nen 16000er…. ?

    • Wir haben quasi dsl 450 (max. 45kbs download) und zahlen eine Flatrate für 6000er. Die sollen es erst mal schaffen dass wir hier vernünftiges Internet bekommen.
      Ich finde es sowieso dreist dass jetzt der Staat dafür auf kommt Glasfaser etc. zu finanzieren und die Telefonunternehmen daraus den großen Gewinn schlagen…

  16. Vielleicht verstehe ich das ganze noch nicht 100%, aber das ist doch bereits heute schon so. Wenn ich DSL 1000 will, zahle ich weniger.Wenn ich DLS 16.000 will, zahle ich mehr.

      • Es geht darum das du mit 1000er und 16000er Leitung genau so langsam bist bei den bestimmten Inhalten, wenn du eben nicht diesen Premium-Bezahldienst kaufst. Das hat nichts mit der Leitung zu tun.

        Rapidshare als BEispiel. Das ist deren Geschäftsmodel

  17. Die iPower community rund um Athene warnt schon ewig davor, ich glaube du hast sogar mal ein Video vor Ewigkeiten hier verlinkt. Da war das mehr oder weniger noch sehr fragwürdig ob es tatsächlich so kommt.
    So schnell kanns gehen=/
    Wär auf jedenfall ein herber Rückschlag, so können Provider auch das Konsum/Besuchverhalten teilweise beeinflussen.

  18. amerika muss nur androhen den deutschen export zu schwächen und schon sagt frau merkel zu alles und jedem ja und amen. vor allem weil amerika ein so grossartiges vorbild in sachen weltpolitik und zukunftsdenken ist *würg*

    • willst du der arbeitnehmer sein der deshalb gekündigt wird ?? oder willst du dir zuschreiben lassen das du daran schuld bist ?? ich persöhnlich nicht

  19. Das die Netzneutralität angegriffen wird war ja schon seit längerem klar, vor allem seitdem sich Verizon mit Google zusammengetan hat. Die Regierungen müssen da schleunigst was tun, und das SIgnal der US Regierung geht da 100% in die falsche Richtung. Es kann nicht sein dass das Netz in die Hände der Firmen geht und nicht mehr jeder gleichgestellt ist. Vor allem in Richtung 3te Weltländer ist dies eine Frechheit und eine riesige Benachteiligung. Hier wird versucht das Internet via Regierungen zu beschneiden und von den Firmen von einer freien in eine marktorientierte Form zu drücken, was nicht gut gehen kann.

  20. Meint ihr worum es in der ganzen “Netzneutralität”-Debatte geht? Genau darum…das wollen Provider und viele Politiker hier auch. Momentan scheitern die noch an Gesetzen.

    • Warum sollten Politker sowas wollen? Was würde es ihnen bringen!?
      Dass die Provider gern den Leuten mehr Geld abziehn würden ist verständlich, aber die Preise haben sich doch sicher nicht ohne Grund bei den aktuellen Flatrate Preisen eingependelt, oder? Warum sollte das nun plötzlich teurer werden? Wenn das Potential da wäre die Preise so zu erhöhen, dann könnten die Provider genausogut auf einmal über 100 Euro für eine monatliche Flatrate verlangen und damit durch kommen. Nur würden die User dabei nicht mit machen und auf eine billigere Alternative umsteigen die dann für den Betreiber auch entsprechend rentabel wäre. Warum sollte das beim “zwei Klassen Internet” anders sein?

      Vor allem sagt ja auch niemand, dass die “Premium Klasse” dann großartig teurer wäre als heutige Flatrates. Vielleicht gibt es stattdessen eher eine günstigere Klasse die mit Nachteilen behaftet ist?
      Solang nur eine kleine Minderheit diese Premium Klasse benutzen würde, würde es ausserdem für die restlichen Nutzer kaum einen unterschied machen. Und wenn fast alle diesen Service nutzen würden, dann wären wir ja in einer ähnlichen Situation wie jetzt, und ich kann nicht sehn wieso die Sache dann deutlich teurer sein sollte.
      Ist ja nicht so als hätte irgendein Anbieter ein Monopol durch das er die Leute beliebig ausbeuten kann ohne, dass günstigere Alternativen auftauchen.

      Zumal Internetzugang sowieso in den letzten Jahren eher günstiger geworden ist, bei steigenden Geschwindigkeiten. Woher sollte da die 180° Wende kommen?
      Mal ganz sachlich betrachtet find ich die Chance, dass diese angebliche Hiobsbotschaft zur Wahrheit wird nicht gerade hoch.

      • Nur zum oberen absatz von dir.
        Politiker gehören meistens ihrgend welchen lobbys an diese wollen kohle verdienen. Davon kriegen die Politiker früher oder später auch ihren teil davon ab. Ergo setzen politiker den willen dieser lobbys durch.

        Glaubst doch nicht im ernst das Politiker neutrale menschen sind oO

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here