TEILEN

Sylt ist absolut faszinierend! Zwar kostet es hier schon 8 Euro, eine Toilette benutzen zu dürfen, aber die Insel ist einfach der Hammer. Ich habe heute zwei unterschiedliche Probanden intensiv studiert: Die Möwen und die Rosenverkäufer. Beide dreist, aufdringlich und seit heute auf meiner schwarzen Liste weit oben.

Fangen wir mal mit den Möwen an: Alle Exemplare auf Sylt sind fett und dreist. Das eine resultiert zweifellos aus dem anderen. Ich habe heute live miterlebt, wie eine Möwe einem kleinen Mädchen das Eis im Senkflug aus der Hand gerissen hat. Hätte ich ein Luftgewehr zur Hand gehabt, wäre es zu einer hohen Wahrscheinlichkeit eine Ex-Möwe geworden. Die Frage, die mir nun stelle, ist, ob Möwen von Natur aus dreist sind, oder ob sie es einfach werden, weil sie hier jeder Trottel füttert und sie daher meinen, es wäre ihr Recht, den Touristen das Essen unter dem Hintern wegzureißen.

Noch eine Spur dreister sind die Rosenverkäufer hier in Westerland. Mir ist heute im Laufe des Tages aufgefallen, dass die Leute hier auf der Insel schon regelrecht von den Verkäufern eingeschüchtert sind. Ich kenne aus mehreren Großstädten die Masche der Rosenverkäufer: Die sind dreist und aufdringlich. Aber hier sind sie noch eine Spur krasser, denn hier werden sie sogar handgreiflich, wenn man ihre verdammten und vor allem vertrockneten Rosen nicht kauft. Folgendes Szenario: Ein kleiner Junge wird von den Abzockern hier auf der Insel vorgeschickt. Er hält jedem Passanten, der ihm über den Weg läuft, die Rose direkt ins Gesicht, so dass man quasi nicht dran vorbeilaufen kann. Der kleine Rotzlöffel hat das heute auch bei meiner Frau so gemacht. Als sie ihn dann ignorierte und weitergehen wollte, hat er einfach mal von hinten gegen ihr Bein getreten. Er ging dann weiter und zog die exakt selbe Nummer bei den nächsten Passanten durch. Ich ging daraufhin hinter ihm her, schubste ihn leicht und wies ihn “freundlich” darauf hin, dass er nicht einfach irgendwelche Leute treten könne, nur weil niemand Lust auf seine aggressive Art hätte. Aus dem Nichts kam dann urplötzlich wild brüllend die Mutter des Jungen an, spielte das Opfer und tat so, als hätte ich ihren Jungen gerade erschossen. Anschließend versuchte ich mehrfach, ihr die Situation zu erklären, aber sie verstand natürlich kein Wort. Statt dessen vollführte sie weiter ihre Variante des “sterbenden Schwans” und deutete ständig auf meine Geldbörse. Ja genau, ich zahle auch noch dafür, dass die kleine Pissnelke meine Frau tritt. Irgendwann wurde es mir zu bunt und ich rief die Polizei. Wahrscheinlich genau im richtigen Moment, denn mittlerweile war die halbe Verwandtschaft der “Rosenmafia” von Sylt angerollt. Es ist schon krass, wie organisiert die ganze Masche abläuft. Den Rest der Geschichte erspare ich Euch mal.

Aber der Tag hatte auch seine schönen Seiten: Ich saß heute bei strahlendem Sonnenschein den gesamten Vormittag auf der Terrasse unseres Hotels und schrieb an meinem Buch. Meine Frau lag ca. 50 m weit entfernt am Strand. Da sie einen äußerst aufregenden Bikini anhatte, war es gar nicht so einfach, sich aufs Schreiben zu konzentrieren.

Den Abend haben wir dann wieder zusammen in einem Strandkorb vor dem Hotel verbracht (siehe Foto). Dabei war es allerdings richtig kalt. Hier auf Sylt zieht ein Sturm auf. Naja, ich haue mich jetzt erstmal ins Bett. Bis morgen, liebe Community. Lasst es Euch gut gehen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelZurück in Westerland
Nächster ArtikelSylt Tagebuch 13.07.

84 KOMMENTARE

  1. Also das mit den Möwen ist normal auf Sylt.
    Als ich letztes Jahr in Westerland war, hingen aber auch überall Schilder mit Warnungen vor aggressiven Möwen…

  2. mhh solltest du nich einfach mal richtig urlaub machen… und deine seite und community auch mal 1 woche bei seite schieben ? denke da kommen alle mit klar…

  3. Moin Steve
    hoffe dir gefällt dein Urlaub in der Nordsee.Komm doch auch mal nach Föhr,die wunderschöne Nachbarinsel von Sylt.Da sind die Möwen zwar auch so nervig und aggresiv aber hier gibs keine Rosenmafia und hier ist alles deutlich billiger.^^
    Grüße von hinterm Deich

  4. Rosenverkäufer sind das gleiche Kaliber wie die Verkäufer von kleinen Kettchen. Zielen auf Touristen(paare) ab, und versuchen einem durch eine Mischung aus Aufdringlichkeit und Ausdauer zum Kauf von irgendwelchem Ramsch zu bringen. Meiner Erfahrung nach kommt man am besten entweder mit Unfreundlichkeit oder eigener Aufdringlichkeit voran. Ich habe einem Straßenverkäufer mal ein Stück Pizza angeboten und gefragt ob er eine Sonnenbrille kaufen will (ich hatte insgesamt 3 dabei). Wir haben kurz geplaudert und der Typ hat mir gesagt das ich mich schlau verhalten hab und ist dann gegangen – mit Pizza und ohne Sonnenbrille.
    Aber die Masche der du zum Opfer gefallen bist, war ja noch eine Nummer dreister.

  5. Als ich letztes Jahr auf Sylt keine Rosenverkäufer gesehn :O Vllt war ich einfach nur blind ^.^ Und zu den Möwen, mir hat son drecksfieh Pommes auf meiner Mc’ces-Tüte geklaut :<

  6. Zitat aus Tony Hawk’s Underground 2: “Möwen sind eigentlich nur Scheißhaufen mit Flügeln” (im Australien-Level)

  7. need fortsetzung bzw teil 2 von rosenmafia! möchte wissen wie die sich da aus der affäre rausgezogen haben … sind ie geflüchtet oda heb nauf opfer gespielt … wie hat die polizei reagiert! ich brauch antworten ^^

  8. Verdammte Rosenverkäufer… deine Geschichte macht mich abnormal wütend und bestätigt mich in meiner Meinung Urlaub nur Zuhause zu machen. Ein Kasten Bier und es sieht überall gleich aus!

  9. das mit den Möwen kenne ich, die Rosenverkäufer sind aber schon dreist. Fahr das nächste Jahr nach Wangerooge da sind die nicht so schlimm. Finds cool das du sogar in deinem Urlaub noch schreibst.

  10. Lieber Steve für deine Möwen habe ich einen kleinen Tip, du kennst doch als Lehrer mit Sicherheit einen Stoff Namens KMnO4… Mehr sage ich dazu nicht und überlasse den Rest deinen Gedanken 😉

    • Da Kaliumpermanganat seit den Sauerlandbombern unter die überwachungsbedürftigen Grundstoffe fällt, darf es laut Paragraph 3 Chemikalienverbotsverordnung nur an Käufer mit einem plausiblen Verwendungszweck abgegeben werden 😉 Darüber hinaus wird die Identität des Erwerbers im Abgabebuch vermerkt, um eine Nachverfilgung bei Missbrauch zu ermöglichen.

      • Kaliumpermanganat kann bei Bedarf in jedem gut sortierten Chemie Raum entwendet werden. Das ist natürlich Strafbar und moralisch verwerflich, aber hey es geht um Möwen!

  11. Hachja, diese Rosenverkäufer.

    Stärkt mein Grunddevise: “Niemals unbewaffnet aus dem Haus gehen”
    Die gehen relativ schnell wieder ihres Weges wenn man den Mantel zurück klappt und ihnen dort ne 50cm lange Machetenklinge entgegenlacht.
    Die können rennen, das glaubt ihr nicht.

    • hm bis die Bullen das mal sehen….festehende Klinge über 11 cm sag ich nur. Fänds auch unpraktisch quasi mit nem Kurzschwert aus dem Haus zu gehen.
      Und was heißt mitn Mantel? Bist du son Spinner der im Hochsommer im Matrixmantel rumrennt?

      • Matrikxmantel is’ im Sommer effektiv zu warm. Dünner Stoff tut’s da auch.
        Und ich als doch, des öfteren mal bedrohter Mensch, hab d alieber alle paar monate mal kleine Scherereien miten Bullen, als am laufenden Band von verschiedensten Individuen eine reinzubekommen.

        Bestes Beispiel, ich bin spät Abends noch unterwegs zu nem Freund, kommen aus ner Seitenstraße zwei Typen, halten mir jeweils en Butterfly unter die Nase und meinen ich sollte ihnen mein Geld geben. Nun, ich meinerseits ziehe selbst meine Klinge und das Ende vom Lied war, dass die zwei Pappnasen ihre Messer haben fallen lasse und ich nun im Besitz dieser bin. Und nicht sie im Besitz meines Geldes.

  12. Das mit den Rosenverkäufern ist ein wirklich leidiges Thema.

    Aber du hast das einzig richtige gemacht, die Polizei gerufen. Anders wird man solchen Abschaum nicht los.

  13. Lern schießen und mach nen schein, Ich würd gern mal den McMöwe probieren.

    Kannst dir dann auch nen coolen Spitznamen geben: Steve Seagull

    badumm-tsssshhh

  14. Solche Möwen kommen mir bekannt vor.
    Vorletztes Jahr in England (an der Küste) konnte man ein ähnliches Szenario in der Nähe eines Pizzaladens beobachten. Die Pizzen wurden in Pappkartons verkauft und die meisten hatten diese logischerweise aufgeklappt. Oben flog ein Schwarm Möwen und man konnte beobachten, dass ca. alle 5 min eine runterflog, versuchte ein Pizzastück zu erhaschen und kurz darauf eine hinter, welche versuchte dem Menschen den Karton aus der Hand zu “schlagen”.

  15. Silbermöwen (und bei dem Eisräuber handelt es sich wahrscheinlich um eine) sind Kulturfolger und haben sich dem Leben der Menschen hervorragend angepasst. Sie sind da nicht weniger erfolgreich, als die allseits beliebten Flugratten(Tauben) in den Großstädten. Während der Brutzeit bevölkern sie allerdings meernahe Gebiete, deswegen sieht man sie nur am Wasser. Das Verhalten der Möwen ist also nicht auf Dreistigkeit zurückzuführen sondern einfach auf den Umstand, dass Möwen es sich im Gegensatz zu anderen Kulturfolgern (wie Tauben) aufgrund ihrer Größe leisten können, auch mal mit roher Gewalt dem Menschen das Essen streitig zu machen. Ich würde es also eher als Intelligenz bezeichnen. Die Möwenpopulation von Sylt wird mit Sicherheit nicht signifikant von den Fütterungsorgien älterer Urlaubssemester beeinflusst, dafür sind die Nahrungsgründe im Wattenmeer, bzw um jede Fressbude herum einfach zu reichhaltig…

  16. Ich war mit meinen Kollegen schon ein paar mal Zelten aus Sylt. Das mit den Möwen kann ich zu 100% bestätigen. Da haben wir wirklich unglaubliche Sachen erlebt.
    Top 3:
    – Möwe weckt zwei von uns auf indem sie durch die Zeltwand auf unsere Gliedmassen einpickt
    – Möwe klaut 400g Steak im Sturzflug vom Grill
    – Möwe scheißt einem Kollegen am ersten Tag auf sein neues schwarzes Lacoste Polo einen 0,5 qm Haufen auf den Rücken

    Am meisten aber ging mir auf den Sack das man nichts draussen liegen lassen konnte ohne das die das anpicken und ansabbern und die dreiste “Lache” der Möwen. Ja richtig die lachen dort und zwar extrem schadenfroh und dreckig.

    • Woa da muss ich selbst lachen :X
      Muss grade an “Findet Nemo” denken und die Möwen, die immer nur “Meins” sagen können 😀

  17. Wenn man sich so auf der Promenade umschaut, dann weisen einen die Eis oder-Crepestände auf die so dreisten Möwen hin. Der witz dabei, die Buden werden gesponserd by Mövenpick, hmmm ob das nicht auch eine Möwenmafia ist.

    Viel spaß noch auf Sylt

  18. Hatte der kleine Junge keinen Selbstgeschriebenem Zettel mit Kopiertem Perso dabei auf dem stand er müsse >SEINE< Kinder ernähren?

  19. Die Möwe ….der hätte ich Steine hinterher geworfen. Der Jungen ….ich schätze mal, zu der Mutter schleifen und ihr sagen ihr kleiner Sonnenschein hätte gerade deine frau getreten hätte nichts gebracht ? Naja egal, von mir hätte der eine nicht ganz so “sanfte Behandlung” bekommen. Den hätte ich mindestens 10 Minuten lang angebrüllt…

    Sowas ist echt abartig und sollte eigentlich schon in die Kategorie Gesetzeswiedrig fallen …

    Ich wünsche dir trotzdem noch einen schönen, Möwen und Rosenverkäufer freien Urlaub mit deiner Frau bei grandiosem Wetter 🙂
    *hinter vorgehaltener Hand* Und immer schön berichten ;D

  20. Mal ein paar Worte zu den Rosenverkäufern. Das mag jetzt zwar nicht auf die Sylter Variante zutreffen, aber bei uns (tief im Süden) fallen die Rosenverkäufer dadurch auf, dass sie ins Restaurant kommen, nicht etwa um Rosen zu verkaufen, sondern um die Gäste zu zählen. Vielmehr: Sie fallen eigentlich nicht auf, denn sie beachtet ja niemand.

    Die Zahl der Gäste wird dann an den jeweils zuständigen Schutzgeldclan weitergeleitet. Je nach Stadtviertel ist dann die russische, türkische oder italienische Mafia “zuständig”! Gewissen Insiderinformationen zufolge gibt es eigentlich keine Kneipe, die nichts abdrücken muss.

    Also kurz gesagt: “Unsere” Rosenverkäufer sind quasi die GEZ-Schnüffler der Schutzgelderpresser.

    Achtet mal drauf, wenn ihr einen im Lokal seht: Will er wirklich seine Rosen verkaufen oder lässt er nur seinen Blick schweifen, um die Gäste zu zählen?

  21. Ich bin ja ein wenig neidisch auf Deine Möwen… Die liefern sicher tolle Motive für Fotos… So ein Foto, wie die Luftratte grade einer aufgetakelten Dame das Twix klaut… ach das wäre toll…. Um die Rosenmafia beneide ich Dich dann aber echt nicht. Ich verstehe gar nicht, wieso das grade auf dieser Insel geduldet wird… denn friedlicher Handel sieht anders aus…
    Deie Frau verstehe ich nur zu gut. Von unserer Familie gibt es auch keine erkennbaren Bilder im Netz und auch die “Prominenz” wäre mir unangenehm. Du erzähltest ( oder schriebst) sie fotografiert gerne und ich finde das macht sie sehr gut. Sie hat ein gutes Auge für Motive und Winkel. Ich klicke da mal den ” GEfällt mir” Button unter dem obigen Bild ;).
    ICh hoffe das Wetter bei Euch ist unserem heute nicht ähnlich und ihr könnt den Tag genießen ohne Rosenmafia,Flugrattenangriffe und was sich sonst so an Gefahren auf der Insel verbirgt 😉

  22. Zu dieser Rosenmafia hab ich demletzt auch einen Bericht im TV gesehen.
    Ist schon krass, wie organisiert es da zu geht. Generell gibt es sehr viele gut organisierte Vereinigungen, die sich gezielt auf typische Reiseziele spezialisiert haben. So bekommt man bspw. in Italien von 5-8 verschiedenen Personen die Geldbörse unterm Hintern weggeklaut…

  23. hab nix gegen “normale” penner/bettler/strassenmusiker, aber diese -meist osteuropäische- bettelmafia geht mir echt aufen sack. die verscheuchen den geschäften die kundschaft, sind aufdringlich wie die geier, und verschwinden meist nicht ohne handgreiflichkeiten oder die polizei.

    bei uns hingen auch mal welche vorm laden rum, nur haben die den fehler gemacht nen lehrmädchen von uns rumzuschupsen das die freundlich aufgefordert hatte nicht den eingang zu blockieren.

    ende vom lied war das erst mein chef den typen der geschubst hat eins in die fresse gehauen hat und danach war irgendwie die ganze backstube draussen und die typen haben fersengeld gegeben, und haben sich nie mehr da blicken lassen.

    • Ist die einzige Sprache die die verstehen. Da aber viele immer einen auf freundlich machen, wie Jack, werden die immer dreister!

      • Ich hätte wohl nicht anders gehandelt, allerdings ist das keine Lobeshymnen wert und keine Tat, auf die ich sonderlich stolz wäre und sie hier entsprechend präsentiere.

        • auf lobeshymen kann ich verzichten, und der comment war auch nicht zur selbstbeweihräucherung gedacht. ich wollte lediglich was zum thema “rosenverkäufer und andere schnorrer” beigetragen was mir bzw. uns so passiert ist.

  24. Tretende Kinder und pöbelnde Mütter gibt es in Hamburg leider auch..
    Nur bieten die einem hier nicht einmal Rosen an, sondern betteln mit einem, als deutschsprachiger Mensch, fast unmöglich zu entzifferndem Stück Papier in der Hand.

  25. Mich würde die Geschichte der Rosenverkäufer auch brennend interessieren, besonders wie sie ausging 😉

    Dir und deiner Frau noch einen schönen “Urlaub”

  26. Ich wohne direkt auf dem Festland in Nordfriesland und bin sehr sehr oft auf Sylt. Ich hab da oft Ferienjobs und fahre in den Ferien, wenn ich denn nicht arbeite, rüber um zu chillen. Aber Rosenverkäufer hab ich noch nie gesehen irgendwie. Also ganz ehrlich jetzt. Vieleicht sind sie mir nie aufgefallen, aber ich hab noch keine gesehen.
    Aber zum Thema Rosenverkäufer kann ich ein paar Anekdoten aus Lloret de Mar erzählen. Dort ist das wirklich richtig schlimm. 2 Abende bin ich mit einigen Mädels aus dem Jahrgang losgelaufen. Waren so 3-4 Mädels. Sah aus als wären sie mein Harem. Alle 30sek kam ein Rosenverkäufer und quatschte mich voll. Und wie penetrant die sind muss ich wohl gar nicht erst erwähnen

  27. Ich finde es komisch, das du genau das gemacht hast, was ICH vorher dachte! Ohne gelesen zu haben wie es weiter geht… Ich hätte ähnlich reagiert, wobei die meisten recht eingeschüchtert sind, bei meiner Optik.
    Dreist ist es dennoch ! Und vollkommen Ok das du so Reagiert hast!!!

    Zu den Möwen. Ich glaube das die gelernt haben! Möwen sind teilweise genau so schlau wie Raben. Heisst also, das sie genau wissen, wo sie Fressen her bekommen. Das geht wahrscheinlich schon seit Generationen so und wird vll sogar mittlerweile als ,,Natürlich” an die Jungen weiter gegeben.

  28. Ich hät gern denn Killshot^^ Stivinho World first Rosenmafa Counciol ^^
    hofe du erhollst dich gut freu mich jetzt schon auf das Buch.
    Gruß Juwanus

  29. No offense Steve, aber nach deinen Aim-Künsten die du in Call of Juarez an den Tag gelegt hast, hättest du der Möwe wahrscheinlich nur die Möglichkeit genommen weitere Möwen zu zeugen. 😛

  30. “Den Rest der Geschichte erspare ich Euch mal.” – Der würd mich ja interessieren, wenn du dich dabei nicht zusehr aufregst.
    Du erzählst in letzter Zeit immer wieder von deiner Frau – gibts auch mal ein Bild, oder hat sie da was dagegen? 😉

  31. Wegen solchen “störenden” Menschen bezahle ich immer gerne etwas mehr Geld um da zu wohnen wohin sich diese Personen gar nicht erst trauen. 🙂

  32. hallo Steve,
    na lass dir mal nicht von den Sturzflugmöven(häässlich..äh nervig) deinen Laptop klauen – nicht dass die nocht mit der Rosenmafia unter einer Decken stecken 😀

    Zu der Sache mit dem Jungen+Rosenmafia: Richtig gehandelt, find ich klasse, dass du dich da “gewehrt” hast und auch richtigerweise die Polizei eingeschaltet hast.

    Lass es Dir auf jeden Fall gutgehen 😉

    mfg Jules

  33. Morgen in der BILD: Das unbekannte Flugobjekt wurde als Möwe enttarnt. Steve Krömer wurde hat die Entführung ohne bleibende Schäden überlebt.^^

  34. Sofort die Polizei rufen ist leider das Einzige, das funktioniert…
    Die Polizisten kennen die Maschen gut und daher ist oft wenig Erklärungsbedarf, hoffe du hattets da Glück mit den Herren in grün (oder blau?, weiß man ja heutzutage nicht mehr so genau).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here