TEILEN

SyNAPSE hat eine neue Generation von Prozessoren hervorgebracht. Im Rahmen des Projektes des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums “Systems of Neuromorphic Adaptive Plastic Scalable Electronics” ist es Forschern bei IBM in Armonk (USA) gelungen, das Phänomen der Informationsverarbeitung von Neuronen und Synapsen in Organismen auf Algorithmen abzubilden, die sich in Schaltkreise umsetzen lassen. Nun beginnt man, anhand zweier Chip-Prototypen Tests durchzuführen.

…schreibt Heise Online. Für diejenigen von Euch, die jetzt gerade nicht wissen, was daran so toll sein soll, gibt es hier die ganze Sache nochmal in “Bild-Manier” etwas “greifbarer” formuliert:

Dank einer „neurobiologischen“ Struktur, die das menschliche Gehirn nachempfindet, können die Chips Erfahrungen speichern. Zusammen mit dem Chip können diese Erfahrungen dann übertragen werden! Den Beweis lieferte ein unglaubliches Experiment: Ratten, denen man Chips einpflanzte, die zuvor im Hirn anderer Ratten verankert waren, konnten problemlos Dressuraufgaben lösen, die den ersten Trägerratten beigebracht wurden!

Die Erfahrungen und Erinnerungen eines Menschen auf einer Art Festplatte oder einem Chip speichern – erinnert das noch jemanden an Matrix und die “Ich kann Kung Fu”-Nummer?

Wie seht Ihr die Sache generell?

Danke an chapuisat95 und Jonas für die Links.

93 KOMMENTARE

  1. Man sollte den BILD Artikel löschen, steht nur schwachsinn drin.
    Wie schon paar mal erwähnt es geht erstmal NICHT darum Wissen o. ä. zu transferieren etc. sondern darum einen Chip zu bauen der von der Architektur der Struktur unseres Gehirns ähnelt. Von allem anderen sind wir noch weit weit weit entfernt.

  2. Naja auf diesem Wege wird es vielleicht in “naher” Zukunft eine neue Generation von
    CPUs geben, die sich an der Erfahrung und Entwicklung von Mutter Natur und der Evolution orientieren um noch schneller und effizienter zu arbeiten.

    Alles weitere fällt in den Bereich von StarTrek usw.
    Aber wer weiß in einer fernen Zukunft.

  3. Krasse Sache, hmm ein regelmässiges Backup meines Gehirns wäre irgendwo schon praktisch.
    Auch das zurückspielen (wenn das überhaupt geht) von Daten wäre eine geschickte Art und Weise Wissen zu transferieren.

    Trotzdem ist das eine gewisse Borg Vision…

  4. Okay, mal zu Anfang einen Link zur orginalen Presse-Mitteilung von IBM:
    http://www-03.ibm.com/press/us/en/pressrelease/35251.wss

    So, schon heise hat das vollkommen bescheuert übersetzt, Bild macht das dann auch noch um mehrere Größenordnungen schlechter.

    Es geht überhaupt nicht darum Erfahrungen oder Wissen zu implantieren (oder ähnliches).
    Das Ziel ist es Chips zu bauen die die Effizienz unseres Gehirns nachahmen.

  5. das umpflanzen wäre ja nicht einmal so wichtig. sondern eher das einpflanzen um quasi einen erhöten “speicher” zu haben als im sinne von => Du vergisst nichts mehr bzw sehr viel weniger. Dabei würde ich mir nur noch fragen, kann ein Mensch das Ding kontrollieren? – In dem Sinne, dass wenn es voll ist und ich will etwas wichtigeres drauf Speichern? 😮

    Denke das könnte schon hilfreich sein man sollte es nur nicht mit erfahrungstransferen machen :O und erstmal schauen, dass man die Einpflanzung so ungefährlich wie möglich gestaltet wird.

  6. Heftig ! Wenn das ausgereift ist, lass ich mir das ding einsetzen um, wenn ich dann mal sterbe, das Ding meinem Klon einpflanzen zu lassen. 😀 *noch weiter futuristischen sch..ß zusammen spinn*

    He aber das wäre wohl der nächste Schritt … ganz ehrlich

    • Das wirft die gleiche philosophische Frage auf wie auch das Beamen: Bist wirklich Du das, der dann weiterlebt, oder einfach nur eine exakte Kopie von Dir? Im ersten Fall bleibt das Bewusstsein der “Ursprungsperson” erhalten, im zweiten nicht.

    • Ich bin mir ziemlich sicher: Ne Seele im Dualsystem ist möglich. Vorausgesetzt die “Seele” ist überhaupt in unserem Gehirn vorhanden -was ich einfach mal so ruhen lasse.

      Warte noch 300-500 Jahre ab. Wir werden zeitnahe das Gehirn einer Mücke nachbauen können. Zeitnahe. Sowas solle man auch ganz bestimmt machen, mhm! Warte -machen sollte man es, nur nicht missbrauchen -wobei. Okay!

  7. Das blöde an technologie ist, dass sie alle x Jahre doppelt so gut ist wie das vorgängermodell.
    D.h. man lässt sich einen ach so tollen chip einbauen, und bemerkt nach x Jahren, dass der es nicht mehr bringt und ein neuer muss her?

    Bevor hier allgemeine HEiterkeit ausbricht über die Möglichkeiten, will ich zu bedenken geben, dass sich soetwas sowieso erstmal nur die allerweingsten leisten können. (am anfang hatten auch nur die “wichtigen/reichen” ihre AKtenkoffer-Handies)

  8. Komplette Erinnerungen zu übertragen wie es hier dargestellt wird, ist völliger Unsinn. Man wüsste im Moment noch nicht mal genau wo geschweige denn wie dieser chip implantiert werden müsste.
    Vorstellbar ist das ganze evtl. bei sehr sehr sehr basalen Leistungen, die mit dem Gedächtnisbegriff (also dem episodischen Gedächtnis) den die meisten haben aber nicht viel zu tun hat. Um einfache (ich nehme mal an es handelt sich um motorische Leistungen) gespeicherte Bewegungen von der einen in die andere Ratte zu übertragen bräuchte man aber längst keinen “Gehirn-Chip”.
    Davon komplette Erinnerungen zu übertragen sind wir noch sehr sehr sehr weit entfernt wenn man sich aktuelle Forschungsergebnisse (und damit mein ich nicht den populistischen Quatsch der in Spiegel und Bild abgedruckt wird) anschaut.
    Überhaupt sollten die Studien die hier zitiert werden mal genauer unter die Lupe genommen werden (damit meine ich vor allem die von Herrn Pfeiffer aber auch alle Gegendarstellungen die Steve hier verlinkt bekommt).

  9. Alles Bullshit!

    Das braucht wirklich kein Mensch.
    Es wird natürlich zu Kriegszwecken und anderem Mist mißbraucht werden.

    Das menschliche Gehirn hat sich über Millionen von Jahren entwickelt.
    Der technologische Fortschritt ist wirklich beeindruckend.
    Aber Psychologisch sind wir leider immernoch in der Steinzeit.

    Sowas wird die wahren Probleme der Menschen nicht lösen.
    Es werden Kriege geführt, Menschen bringen sich gegenseitig um.
    Hungersnöte, sehr hoher Reichtum lebt direkt neben sehr großer Armut.
    Menschen spalten sich in Gruppen, in Schwarz & Weiss, Hindu, Moslem, Christ etc.
    ziehen Ländergrenzen usw. und so fort.

    Ich finde es in anbetracht solcher Tatsachen schon erstaunlich, dass die halbe Menschheit es offenbar für wichtiger hält, den technologischen Fortschritt weiter voran zu treiben, anstatt mit dem vielen vielen Geld zumindest Ansätze zu schaffen, die “wahren” Probleme zu lösen.

    • Erst durch technologischen Fortschritt wird es möglich viele der Probleme zu lösen. Es ist außerdem die typische “BILD-Leser” Argumentation “das Geld ist woanders wichtiger, bla bla”. Es kann wohl kaum Ernst gemeint sein auf Fortschritt zu verzichten. Denn wenn man das immer gemacht hätte wären wir immer noch in der Steinzeit und würden uns Gedanken darum machen wie wir an unser Essen kommen und unser überleben sichern.

      Was ich sagen will, Fortschritt ist zwingend notwendig denn ohne ist es auch nicht möglich deine “wahren Probleme” zu lösen.

    • Ohne den fortschritt hätten wir keine Medizin keine computer udn kein grundversorgungs netz … und das menschen auf der welt verhungern ja das is scheiße aber sein wir ehrlich mann kann nicht jedem helfen ein kleines stück muss man sich aus selbst helfen das is einfach so … kriege ja kriege sidn auch scheiße liegen aber in der natur der menschheit die menschheit wird erst zusammen kommen wenn wir uns selst vernichten is einfach so damit muss man leben ^^

  10. Irgendwie macht mir die Sache ein wenig Angst.
    Ausser den praktischen Möglichen, welche allerdings wirtschaftlich ein großes Problem bereiten werden ( wozu noch Ausbilder/Trainer sein, wenn man einfach einen Fachmann nimmt und sein Wissen dann verpflanzt – nur mal als ein Beispiel für Dinge/Berufe welche überflüssig werden)….

    Zweitens befürchte ich, dass dies mehr als gut missbrauchbar ist.
    Nehmen wir mal Folter als Beispiel … man nehme die Erinnerungen einer Person, welche schreckliche Dinge durchlebt hat und pflanzt diese in das Opfer….

    Ich meine es ist ein Chip, welcher sicherlich programmierbar und steuerbar sein wird… so wie sich das Gehirn auf die Psyche auswirken kann ( ich sage nur kalte Nadel, aber die Person denkt diese ist glühend heiss und bekommt Brandmale ) wird man sicherlich aus normalen und rechtschaffenen Menschen Monster erschaffen können…..

    Das Ding sollte man zerstören …. so verlockend auch die Vorstellung ist, kurzerhand “über Nacht” ein Experte auf einem gewissen gebiet zu werden ….

    • Da muss ich voll zustimmen. Wenn man die fachlichen Informationen genau liest, geht es überhaupt nicht um ein Implantat oder sowas ähnliches, sondern um eine Chiparchitektur, welche das menschliche Gehirn nachstellen kann. Also keine Ergänzung zum menschlichen Hirn, sondern eine möglichst ähnliche Nachbildung.

      Sprich die Forschung geht da eher in Richtung lernfähige Maschinen, künstliche Intelligenz etc. und nicht Matrix/Deus Ex ähnliche Gehirnmodifikationen.

  11. *sing* “Dank Überwachungstaat kann ich jetzt seelig schlafen, jeder hat nen chip im Kopf, liegt im Bettchen zählt die Schafe.”*sing*
    Culcha Candela-Schöne neue Welt.

    Große Inovation,großes Potenzial, große Gefahr oder großer Mist?
    Ich kann dazu leider nicht mehr als meine Meinung sagen. Hat bestimmt großes potenzial in der Bildung oder Medizin. Kann aber auf der anderen Seite sicher auch missbraucht werden.
    Kommt leider drauf an wie man die Technologie einsetzt.

  12. Meiner Meinung nach, bietet diese Technologie ein hohes Potential, jedoch im positiven sowie im negativen Sinne. Zunächst mal zum positiven: Durch das hochladen von Erfahrungen könnten sowohl Schule, als auch andere Ausbildungswege stark verkürzt werden, wodurch sowohl Kosten für den Staat gespart werden (leider zum Nachteil für Lehrer und andere Personen in diesem Zweig, jedoch ist es bis dahin wohl noch weit entfernt). Außerdem wäre jeder Mensch, sofern er an keiner Behinderung im neuronalen Bereich leidet, in der Lage, alles zu lernen was er will, wodurch kein Mangel mehr an Arbeitskräften in irgendeinem Sektor herrschen würde. Auch zum Ausmerzen von Fehlern, bei dem was man tut (in so gut wie jedem Bereich) wäre diese Technik wohl geeignet. Somit wäre auch das Motto “Aus Fehlern lernt man”, fast wörtlicher zu nehmen, nur wäre man nicht mehr gezwungen, eben diesen Fehler selbst zu begehen. Außerdem wären Krankheiten wie Alzheimer mit dieser Technik auch zu bekämpfen, da Erfahrungen nicht mehr nur in den Gehirnzellen gespeichert sind, sondern auch in diesen Chips (dass Alzheimer noch mehr Wirkungen als Gedächtnis-Schwund zur Folge hat, ist mir dabei natürlich klar).

    Kommen wir jedoch auch zum negativen Aspekt: Leider wird der Mensch, durch Einpflanzen eines solchen Chips zum Teil selbst ein Computer, der von Außen zugänglich ist. Probleme, die Computer betreffen, wären so wohl zu vielen Teilen auch beim Menschen möglich, wenn auch in anderer “Ausführung”. Hacken, Viren etc. wären somit wohl eine neue Gefahr. Stichwort: Gehirnwäsche.

    Dies alles ist zwar reine Spekulation, da noch so gut wie nichts darüber bekannt ist, jedoch bietet diese Technologie, wie bereits gesagt, genau diese Potentiale und es liegt an den Entwicklern, was am Ende daraus wird.

  13. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass es sowas wirklich gibt. Und irgendwie traue ich den Leuten nicht zu damit gewissenhaft umzugehen. Damit kann man bestimmt viele Schweinereien anstellen.

  14. Einerseits bin ich begeistert andererseits habe ich auch Angst. Man sollte in die Chips auf jedenfall schonmal die Robotergesetze implementieren ;D

  15. O___O also ganz im ernst, wenn das wirklich iwann möglich ist Menschen Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten per Computerchip ins Hirn zu pflanzen, dann kann Steve sich von seinem Job verabschieden und niemand muss mehr die Schulbank drücken und kann mit 10 oder so anfangen zu arbeiten … gleich Physikprofessor oder so, weil du diesen chip grad drin hast :O

    An sich wär das schon ne nice Sache, aber da geht doch dann totall die Individualität des Menschen verloren, wenn jeder alles wissen und können kann :/

    … auch wenns cool wär in ein pa Sekunden Kung Fu zu erlernen ;D

  16. ich erahne möglichkeiten für die pr0nindustrie. Wer wollte nicht schonmal sex mit einem pornostar? jetzt kann man einfach die erinnerung daran verkaufen!!

  17. PS: Fehlt nur noch der USB Anschluss am Gehirn.

    Lehrer: Hast du für die Prüfung heute gelernt Andie ?
    Andi: Nein Ups hab ich verpielt.
    Andie: Johan hast du für heute gelernt ?
    Johan; Kla doch.
    Andi. Schieb ma dein Kopf rüber muss kurz was auf meinen Stick ziehen.

    xD

    • Es gibt einen Kerl in Amerika der einen Finger verloren hat und anstatt einer Protese hat er dort nun einen Usb Stick 😉 Wenn man diesen Stick nun mit dem Chip koppeln könnte wäre deine Theorie möglich 🙂

  18. beunruhiende entwicklung…. wenn man erfahrungen übertragen kann, dann wird es vielleicht auch möglich sein verhaltenmuster ineinen einzuplfanzen und vielleicht sogar zu löschen… ich stelle mir gerade vor wie jemand so einen chip reinbekommt nur weil er sich nicht “angemessen” verhält so wie es ihm die herrschende klasse vorschreibt

  19. wenn das stimmt wäre dass schon krass. Es errinnerte mich auch an die matrix nummer. aber es kann auch vor gericht als beweismittel benutzt werden. Es wäre aber auch die einzige möglichkeit gefühle für andere sichtbar zu machen. Aber es ist auch datenschutztechnisch ein problem.

  20. Wieder ein Schritt in die richtige Richtung.
    Ich plane jedenfalls mein Gehirn rechtzeitig zu digitalisieren damit ich auch in 2763 noch deinen Blog lesen kann.
    Immer schön modern denken.

  21. Das wär echt ein durchbruch für die Forschung bis wieder die Christen kommen und jaulen das sei nicht im sinne von “Gott dem allmächtigen”(wers glaubt), ähnlich wie bei der Stammzellenforschung.
    Aber das würde das Sci-fi Zeitalter einläuten

  22. wie so ziemlich alles neue birgt auch diese sache eine immense gefahr als auch viele vorteile.
    man könnte so ein back-up seines gehirns machen und vielleicht damit gedächtnisverlust nach schwerenunfällen oder sogar alzheimer bekämpfen.
    vielleicht sind wir damit sogar fähig zu klonen da einen neuen körper mit der gleichen dns zu züchten bereits in unseren fähigkeiten liegt.
    desweiteren sollten KIs bald auch keine großen probleme mehr stellen da man ihnen einfach die erfahrenungen eines menschens einpflanzen könnte bzw das menschliche gehrirn ganz nachtbilden könnte.
    und der vielleicht krassseste schritt eltern könnten ihren babys die erfahrungen eines erwachsenen einplfanen um so “perfekte” kinder zu schaffen.
    wenn man sich alle sachen mal ansieht wird wohl jeder sehen wie stark moralisch geprägt das ganze ist.

  23. Ich sehe diese Entwicklung positiv! Ist ja dan nachher so ne Art Kolektives Vererbbares Wissen. Oder verstehe ich da was falsch ?

  24. Ich finde das es ein toller Durchbruch ist.
    Natürlich kann man das auch anders sehen, zwecks Missbrauch etc.

    Jedoch sind die Vorteile von dieser Technik einfach unbeschreiblich stark.
    Und der Nutzen ist auf mehren Gebieten nutzbar; und dies wird bestimmt auch irgendwann bezahlbar für Jedermann werden.

    Sehe daher dies eher positiv als negativ, da die Positiven-Aspekte von diesem Quanten-Sprung einfach überragen.

    …Gruß Moonglow

  25. Wunderbar spannendes Thema, wie ich finde.
    Wenn es diesen “Memory Chip” irgendwann gibt, kann ja jeder alles (?) ohne auch nur dafür gelernt zu haben. Sind allerdings nur Zukunftsvisionen. 🙂

  26. Wicked Sick!

    Das lässt ja fast schon Träume wahr werden *g*
    Und damit mein ich nicht, dass die IBM-Jungs in 10 Jahren alle Kung Fu Meister wegbashen, sondern das man nach der Methode auch Fähigkeiten, Bewegungsabläufe und Erinnerungen speichern könnte, welche vorher nur sinnlos im Hirn rumgehangen haben.
    Ich lehn mich definitiv zu weit aus dem Fenster, aber im Verbund mit dem Klonen wäre diese Forschung in der Lage Lebenwesen unsterblich zu machen. Körper eines alternden /toten Lebewesens klonen und einfach den Informationschip ins Hirn des neu geklonten Körpers einpflanzen (der alle gesammelten Daten dieses Lebewesen bis zum Zeitpunkt seines Todes enthielt) und fertig ist der Wiederaufstehungsprozess.
    Klar hat das sicherlich Grenzen, keiner will ja gerne immer wieder auferstehen^^. Aber nett wärs schon, wenn man das für die Medizin wirksam machen könnte. Besonders bei Krankheiten und Defekten am menschlichen Hirn / Rückenmark.

    • Beim “Wiederaufstehen” wäre dann aber die frage ob das so klappt wie du es erzählst.
      Das system höhrt sich für mich eher nach Copy, paste an. Oder anders gesagt es lebt dann zwar jemand mit deinen errinerungen der sich für dich hält. Du kratzt letzendlich trozdem ab.

      Ist wohl recht schwer zu beantworten die frage, schließlich weiß eig. noch keiner so genau was uns eigentlich ausmacht.

  27. Sehr geil wenn man mal überlegt was das für möglichkeiten bietet spezil arbeiten oder fähigkeiten, das nötige wissen für atombomben etc könnte man so locker per chip bekommen is nur nen beispiel ^^

  28. So viele vorteile das bestimmt auch hat , will ich nicht darüber nachdenken , was passiert wenn solche chips in die falschen hände geraten , man denke einfach nur mal daran ein Staatsvorsitzender würde einen solchen chip tragen , wird dieser nun getötet & der chip gestohlen , hätte irgendjemand alle geheimen infos über das land.

  29. Sinnvoll genutzt, ist diese eine grandiose Erfindung. Leider wird diese in zu vielen negativen Dingen genutzt werden.

    Allerdings bezweifle ich, dass dies wirklich geht.

  30. Finde ich persönlich ziemlich gruselig da man sich folgen von soetwas wie “Errinerungen auf festplatte” vorstellen könnte.

  31. Erinnert auch stark an das Deus Ex Augmentation Project.

    Wenn man solche Erfindungen für was gutes einsetzen kann, bin ich dafür. Aber es ist auch wie mit einer Axt. Ich kann damit Bäume fällen um mir ein Haus zu bauen, oder jemanden damit erschlagen.

  32. Eigentlich erinnert das ganze eher an einen anderen Film (auch mit Keano Reaves): Johnny Mnemonic

    Die interessante Frage ist, was man mit so einer Technik am Ende anstellt.

  33. Chips, die die Möglichkeit besäßen, Menschen bestimmte Gedanken, Verhaltensmuster oder ähnliches aufzuzwingen? Wer braucht da noch sowas wie Propaganda? 😀

  34. Komm wir züchten uns den Super Soldaten der keine 10 Jahre ausbildung braucht… Nein quatsch nach einem Chip ist er bereit ein General zu sein!

  35. ich hoffe ich bin nicht der einzige der so leichte anwandlungen von battle angel alita sieht…wurden da nicht auch die gehirne gegen chips ausgetauscht und das is gaaaanz fürchterlich schief gegangen ? -.- ich persönlich behalte meine Großhirnrinde gerne noch ein paar Jahre und nerde mit meinem eigenen dasein und meinem wissen herum, nicht mit dem was mir von anderen eingepflanzt wird…lass mal einen dabei sein der n bissel quer in der birne ist :/ woohoo ein potenzieller Counter-Strike-Amokläufer (Scherz, mkay?) züchtet eine nation von Killern heran…da fällt mir auf anhieb nur ein zitat ein…”For a better life on earth, Let´s destroy the Universe”…und das wird früher oder später auch passieren wenn man anfängt im menschlichen hirn so rumzuwerkeln :/

  36. Mich erinnert das in erster Linie an Deus EX und das ist nichts Positives.

    In einem der Trailer wurde eine Person über einen implantierten Gehirnchip zu Selbstmord gebracht.

    Aber mal im ernst, ich stehe solchen Sachen ähnlich skeptisch gegenüber wie Genveränderungen, weil meiner Ansicht nach der menschliche Körper genauso von der natürlichen Evolution geformt worden ist, wie er sein soll.

    Allerdings kann man auch diese “Aufrüstung” als Evolution verstehen und ich stehe solchen Dingen nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, aber eine gewisse Skepsis ist durchaus angebracht.

    • Ist ja auch gut möglich, politische und moralische Ansichten auf diese Methode in Menschen einzupflanzen.

      Vielleicht werden wir alle zu Zombies auf diese Art und Weise.

      gruuuuselig :/

  37. Hab auch als ichs gestern gelesen hab SOFORT an Matrix denken müssen.

    Ich bin kein Fan von der alten Rede: “uuuhh es könnte missbraucht werden und SCHLIMME DINGE könnten geschehen”
    Ich finds einfach nur bewundernswert, dass wir Menschen einfach sowas hinkriegen. Ich steh der sache positiv gegen.

  38. Ich sehe es sehr zwiespältig. Auf der einen Seite bietet es ungeahnte Möglichkeiten der Wissensvermittlung. Man stelle sich vor, zukünftig nur schnell eine Ausbildung ins Gehirn hochzuladen anstatt 6+ Jahre auf der Uni zu “verschwenden”. Oder man stelle sich vor, die Erinnerungen und Erkenntnisse der klügsten Köpfe für immer archivieren und darauf zugreifen zu können. Was hätte uns ein Mozart noch alles schenken können, wenn seine Genialität nicht durch seinen frühen Tod verlorengegangen wäre?

    Aber auf der anderen Seite sehe ich halt auch die Gefahren. Wenn sich unsere Kinder nicht mehr entwickeln dürfen, sondern einfach nur noch durch einen Upload mit uniformen, potentiell regimekonformen Wissen und Werten “programmiert” werden, wäre das nicht ein bisschen zu sehr 1984?

    Es ist, wie es immer ist: Eine Technologie ist nicht per se gut oder böse. Ohne Kernkraft hätten wir nicht den heutigen Wohlstand, aber es hätte auch nie Hiroshima und Nagasaki gegeben.

    Letztlich ist die Frage, was schwerer wiegt: Die Möglichkeit, den Verstand eines Albert Einstein unsterblich zu machen? Oder die Gefahr, das Eigentum an seinen Gedanken zu verlieren, indem sie downloadbar werden?

    “Die Gedanken sind frei” ist nicht nur der Titel eines Liedes, sondern auch eine wichtige Aussage. Orwell’sche Gedankenverbrechen sind etwas, was es niemals geben darf.

    Und deshalb stehe ich der Sache eher skeptisch gegenüber.

  39. Alter Schwede.
    Ich denke das ist ein heftiger Fortschritt und man wird davon viel hören in Zukunft. Falls diese Chips beim Menschen funktionieren, könnte sich das Leben der Menschen ziemlich verändern. Man müsste keine eigenen Erinnerungen mehr sammeln und vorallem sich nicht an sie erinnern !
    Aber das würde sicherlich ein Schweine Geld kosten, sich sowas einzupflanzen und ein gewisses Risiko wird darin sicherlich immmer bestehen. Gefährliche und Interessante Sache.

  40. “Toll, mein Gehirn kann Kung-Fu” klingt im ersten moment total klasse aber ich habe ernste Zweifel, das die Körperlichen Reflexe da mitspielen (ausser derjenige hat vorher schon (Kampf)Sport gemacht…

    trotzdem eine tolle entwicklung für theoretische sachen wie finanzwelt, jura, wirtschaft wo es rein auf das wissen ankommt, da kann sicher so manche errungenschaft mit erreicht werden.

  41. Dwenn das geht könnte ein großes maß an wissen einfach so weitergegeben werden, was das bedeutet muss einem erstmal klar werden, seh ich das richtig so?

  42. is ja geil! damit is wohl endlich das problem der vergesslichkeit gelöst. hoffe der chip kommt bald auf den markt. am anfang wird er wohl noch etwas teuer sein aber ich denk nach 1-2 moanten bekommt man den für 100 euro oder so 😀

    geile sache!!!!

  43. Evtl. kann man sich dann in 20 Jahren das Studium seiner wahl als Chip kaufen und einpflanzen lassen 😀 Würde eine menge Zeit sparen! 😛

  44. Im prinzip ein Neuronales Netz als Chip nachgebaut. Das Ding entspricht 256 Gehirnzellen … das menschliche Gehirn hat über 100 Mrd. bis die mal da dran kommen wirds noch etwas dauern. Das problem ist dass das menschliche Gehirn hochgradig parallel aufgebaut ist. Im gegensatz zu den normalen PC Chips. Interessant ists aber alle male. Werden aber wohl noch n paar Jahrzehnte ins Land gehen bis die an das Gehirn heranreichen. Wäre natürlich vor allem für die Computerindustrie wirklich gut da Neuronen-Rechner fehlersicherer wären als die gängigen von-Neumann-Rechnerarchitektur.

  45. Ich muss sagen, ich hab seit langem nicht mehr was vergleichbar widerliches gelesen. Es ist einfach nur ekelhaft und abscheulich, dass man versucht das gehirn zu speicher und künstlich zu lenken. Wenn ich sowas höre, dann dauerts ja nicht mehr lange, bis die Ratten ferngesteuert werden und ebenso mag ich mir nicht vorstellen, was passieren sollte, wenn die US Regierung beginnen würde, die Chips am Menschen zu testen … Hat halt echt was von Matrix >.>

  46. Na toll, bis das alles richtig ausgereift ist, bin ich mit meinem Studium schon fertig. Das hätte mir echt viel Lernzeit erspart….

    Stell mir das trotzdem irgendwie strange vor, falsche Erinnerungen auf den Chip speichern usw.

  47. Ich sehe das sehr skeptisch.
    Die menschliche Psyche ist schon so sehr instabil. Wenn jetzt noch die Erfahrungen eines anderen in mein Gehirn eingepflanzt werden würden wüsste ich nicht ob meine Sicherungen rausfliegen würden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here