TEILEN

Hier die zweite Ausgabe meines Fußball-Stammtisches. Dieses Mal ist Blacky zu Gast, seines Zeichens leidenschaftlicher Fan von Eintrach Frankfurt und ehemaliger Moderator von Outland-FM. Er befindet sich aktuell für ein Jahr in England und erzählte mir in unserem netten Pläuschchen viel über den englischen Fußball und die Stimmung in den Stadien. Ein absolut hörenswerter Podcast, also schaltet mal rein!

– Fußball in England: Hohe Eintrittspreise, keine Ultras?
– DFL-Konzept “Sicheres Stadionerlebnis”
– Sahin zurück zum BvB
– Eintracht Frankfurt: Geht der Höhenflug weiter?
– Blick auf die Rückrunde: Wer greift vorne an?

Es wäre übrigens echt toll, wenn Ihr das Format im Fußball-Forum Eures Vertrauens verlinken könntet!

40 KOMMENTARE

  1. der podcast ist richtig klasse und das gesammte format gefällt mir sehr.

    Blacky war echt ein cooler gast schade nur das er sehr fanboy ist. Ich finde er war sehr sehr kompetent aber sein fanboy art zieht seine kompenz etwas runter meiner meinung nach.

    das ist aber auch keine kritik nicht flasch verstehen.

    😀

  2. Kittel wird dir keine Punkte bringen, weil er nicht spielen wird. Die Stammplätze im Mittelfeld sind fest verteilt und wenn Lakic noch als Stürmer kommt wird Kittel wahrscheinlich nicht mal eingewechselt, sondern Matmour/Köhler. Ist ein guter, junger und talentierter Spieler (außerdem Publikumsliebling), aber selbst wenn er mal kurz eingewechselt werden sollte wird er dir wohl nicht Unmengen an Punkten bringen.
    Adlergrüße aus Frankfurt 😉

  3. Hm zum Thema Sicherheitskonzept:

    Ich sehe das auch so, dass die dort beschriebenen Sachen bzw. der Auslegungsspielraum dieser ein wenig zu weit geht.
    Allerdings frage ich mich auch, warum muss es dazu kommen, dass so ein Papier erst aufgesetzt werden muss?
    Ich wohne in Erfurt, und wenn ich mir da anschaue, was los ist, wenn Erfurt gegen Jena spielt, dann wird mir ehrlich gesagt schlecht. Es kann doch irgendwie nicht sein, dass bei gerade mal 20000 Fans im Stadion die gesamte Polizei des Landes Thüringen anrücken muss, um irgendwelche Randalen zu verhindern. Klar sind die, die da auffallen immer irgendwelche Idioten, aber ich finde auch, dass die Fanszene sich von denen nicht abgrenzt bzw. einfach von sich aus nichts dagegen tut. Das ist dieser Selbstreinigungsprozess, wovon immer geredet wird.
    Deshalb müssen sich alle die, die sich am stärksten über das DFL-SIcherheitskonzept aufregen mal fragen, warum es eigentlich erst dazu kommt.
    Wenn ich beispielsweise nach Berlin zu nem Eishockeyspiel gehe (da sind auch 14000 Besucher) sehe ich vor der Halle einen Polizeiwagen mit ganzen 2 Polizisten und ich glaube die haben den ruhigsten Job der Welt (in der Halle ist trotzdem gut Stimmung, und Derbys gibt es genauso). Warum geht das im Fußball einfach nicht?

  4. Damit auch mal eine Kontra-Meinung steht, sage ich, dass die Vereine nicht den Fan(anatischen) in den Rücken gefallen sind. Die, die nämlich den Fußball stören, sind die, die am meisten aufheulen. Es gibt viele normaler Fans, die einfach nur ihren Verein lieben. Manche sind nur zum Prügeln dort, zum Was-weiß-ich-nicht-alles (Ich wohne in Rostock, ich weiß, wo von ich rede). Aber wie kann man diese Leute herausfiltern, denn ich bin mir sicher, dass keiner von euch diese Fans haben will. Das geht nur mit strengen Kontrollen, die solche Gegenstände und Eigenheiten der Zielgruppe identifizieren können! Wenn ihr wirklich daran interessiert seid, dass Ordnung im Stadion ist, könnt ihr bitte bessere Vorschläge einbringen, die ein ähnliches Sicherheitsrisiko ausschließen können. Und sagt nicht einfach: “Nö, das ist ja gar nicht so schlimm, wie es dargestellt wird. Die Vereine wollen nämlich, dass keiner mehr ihre Spiele besucht, weil sie auch keine Einnahmequelle sind.” Als Fangruppierung hätte man sich auch einfach vor hinstellen können und sagen: “Mit diesen Chaoten haben wir nichts zu tun, das sind keine wahren Fans, die den Verein lieben”
    Selbstinitiative der Fans fände ich auch besser als die vom Staat aufgedrückten Maßnahmen, aber nennt mir einen weiteren Weg, wie das “Problem” gelöst werden kann!
    /Flame on

  5. Hi Steve,
    als erstes ne Frage an dich: Waren dir die Stadien-/Fangepflogenheiten im Mutterland des Fussballs wirklich nicht bekannt? Durch das Sicherheitskonzept und die darauf folgende Empörung seitens der Fans, wie zB. 12:12, war doch in aller Munde das man die “Englischen”-Verhältnisse in Deutschland nicht möchte.

    Zum Sicherheitskonzept kann man nur sagen das viele Punkte in Ordnung sind und so sehen es ja auch der Grossteil der einzelen Fanverträtungen. Aber es gibt halt ein paar Punkte die gehen einfach garnicht und dazu gehören zB die Nacktzelte. Wie heißt es so treffend: “Die würde des Menschen ist unantastbar” und kommt mir bitte jetzt nicht Gefahr in Verzug oder gleichem. Es wir schon kein Gegnerischerfan ne Bombe in seinem Hintern ins Stadion schmuggeln um seinen Block zu sprengen.
    Ich persönlich glaube auch nicht das man mit dem Sicherheitskonzept die Gruppen trifft die man treffen möchte, sondern man trifft den “normalen”Fan. Die Leute bei den das Sicherheitskonzept greifen soll, werden auch weiter zu den Spielen fahren, dann ggf vor dem Stadion warten und dort ihren Mist anstellen. Aus Polizeilichersicht sicher der schlimmere Fall, da im Stadion die Massen im Block kontrolliert werden können, aber auf weiter Flur vor und um einem Stadion?

    Zum Thema Kinder im Stadion:
    Also bitte, die Diskusion die hier gerade entfacht ist doch nicht ernst gemeind oder? Jeder kann doch mit seinem Kind ins Stadion gehen und brauch dort keine Angst haben. Ich bitte euch vielmals zu überlegen was ihr da sagt. Das ein Kind, im Block mit den Hardcorefans (ich schreibe extra nicht Ultras) die alle nen Promillespiegel von 3 haben nichts zusuchen hat brauch man doch nicht diskutieren. Und wenn es dann doch der Steher sein muss, dann bitte auch in einen Aussenblock, den dort ist meist weniger los. Wobei ich klar die These vertrete, dass Kinder auf der Tribüne, auf einen Sitzplatz gehören. Die Stadien bitten doch schon längst extra zugeschnitten Karten für Familienblöcke an, wo die kleinen auch anders Unterhalten werden können, den 90min sind für manch kleinen Fussballfan doch sehr lang und langweilig.

    Fazit zum Stammtisch
    Klasse Format, man lernt immer etwas dazu und gerade die Einblicke in andere Vereine/Fanszenen sind sehr intressant. Ein 2-3 Wochenrhythmus ist völlig ausreichend um genügend Gesprächsstoff zu haben.

    Danke auch Blacky, dass hat er sehr gut und sympathisch rübergebracht.

    In diesem Sinn

    Nur der BVB 😉

  6. Bei dem Sicherheitsthema bin ich nur bedingt eurer Meinung.
    Wenn ich mit einem Kind gewisse Blöcke vermeiden muss kann was nicht stimmen.

    Ich bin auch der Meinung, dass der Vergleich mit den 70er Jahren als Beispiel überhaupt nichts taugt. Früher war es schlimmer darum ist es jetzt OK….. bitteschön…..

    Interessant finde ich die Aussage von Blacky das die Vereine die Fans mit der Unterschrift verraten haben. Was sagen dann bloß die Vereine zu dem benehmen der der eigenen Fans.

    Wenn sich die Fans nicht ständig daneben benehmen würden, hätte die Politik den Vereinen nicht die Pistole auf die Brust gesetzt.
    Glaubt ihr den Vereinen gefällt es in der Zeitung zu lesen was seine Fans wieder veranstaltet haben.
    Da finde ich wie bei vielen Dingen in Deutschland ist die Selbstreflektion wenig bis gar nicht vorhanden.

    Was haben bitte Bengalos/Raketen etc in den Stadien zu suchen?
    Es sind doch fast immer die gleichen die sich daneben benehmen und verbotene Sachen reinschmuggeln.
    Warum bitte regelt ihr Fans/Ultras nicht selbst…..
    Ihr wollt immer das der Verein auf euch hört und jammert, aber selbst mal die Eier haben und sich die Leute vornehmen und sagen das so was nicht geht….

    Denkt mal drüber nach, dann wäre schon mal viel getan.

    • Ich gehe selber regelmäßig ins stadion mit meinen kleinen Brüdern (bei Fortuna) und hab echt nicht das gefühl um den Ultrablock einen Bogen machen zu müssen. Klar nach dem Spiel in der Altstadt gibts immer ein paar probleme, aber im Stadium gibts maximal ein Bengalo.

      • Teilweise wird das von den Medien auch ziemlich aufgebauscht.
        Auch bei uns in Bochum gab es oft Probleme. Seit vielen Wochen wurde aber auf Bengalos verzichtet was ich nur gutheißen kann.

        Generell kann man auch sagen, dass die meisten die sich so richtig daneben benehmen keine wirklichen Fans sind.

    • Ich verstehe die Aufregung in solchen Geschichten nicht so ganz.
      Auch wenns plakativ klingt und hinkt! Aber sollen etwa beim Oktoberfest in Zukunft willkürliche Ganzkörperkontrollen, personalisierte Eintritsskarten usw usf eingeführt werden? Ich meine mal gelesen zu haben, dass es dort an einem einzigen Tag mehr Zwischenfälle gibt als in einem ganzen Jahr Bundesliga.
      Wie auch immer hier wird ähnlich wie bei dem typischen “Alle WoW-Spieler laufen ständig Amok in der Grundschule” total am Thema vorbei berichtet und gehandelt.
      Wer ernsthaft Angst hat in ein Bundesliga Stadion zu gehn sollte sich eher in Therapie begeben als nach dieser oder jener Massnahme zu schreien.
      Was deutlich nicht bedeuten soll, dass man nichts gegen diese Vollhirnies die meinen im und ums Stadion randalieren zu müssen unternehmen sollte. Nur das gilt eben in jedem Bereich unseres Lebens. Und dann eben auf vern. Art und Weise und nicht mit dem errichten eines Überwachungsstaates.

  7. Als Tip ist Kruse von Fortuna Düsseldorf nen guter.

    Und selbst zur Fortuna Düsseldorf. Eingekauft wurde nur soviel, weil man für 2 Ligen planen musste, der Aufstieg war nicht eingeplant.

      • Ist für Comunio leider nahezu untauglich. Für einen Knipser macht er zu wenig Tore, und wenn er nicht trifft, kriegt er meist Minuspunkte. Ist mit Gekas in der Frankfurter Abstiegssaison zu vergleichen: In der Hinrunde gut gepunktet, da hat er aber auch glaube ich 13 Tore gemacht. In Der Rückrunde nur noch 2 Tore und durch die vielen Minuspunkte hat er alles verschenkt, was er in der Hinrunde angesammelt hatte.

        Der Nachteil von Schahin ist, dass er selbst in der Hinrunde nicht gut gepunktet hat…

  8. guter auftritt von black, man merkt ihm seine leidenschaft für den fussball an. und die abstände von 2-3 wochen bei den stammtischen ist auch gut. weiter so.

  9. Ich finds okay @ Sicherheitsbestimmungen.

    Wenn man eine Familie mit Kindern hat, dann kann man gut auf die Idioten verzichten die nicht den Anstand und das Niveau haben ein Fussballspiel mit Würde zu schauen.

    Gewalt hat nichts im Fussball zu tun, und wenn man das als Frankfurter anders sieht dann soll man draussen bleiben.

    Seine Mannschaft anfeuern ist ja ok, aber im Rahmen !

    • Nun hör ich grad im Podcast, dass Kinder in gewissen Blöcken nix zu suchen haben.

      oO .. hallo ? Gehts noch ? Das ist kein Truppenübungsplatz. Mein Gott … das ist nur Fussball.

      • Entschuldigung aber da versteh ich jetzt deine Argumentation nicht.

        Ich sehe das nämlich folgendermaßen :

        Wenn ich ein kleines Kind dabei habe, suche ich mir 1. Plätze wo auch das kind gut was mitbekommt. 2. Suche ich mir plätze wo sich das Kind hinsetzen kann. Ich kenne nämlich kein Kind das gerne 90 Minuten lang mitten in einer riesigen Menschenmenge steht.

        Allein das sind schon Punkte dafür dass ein Kind nicht unbedingt in den Ultrablock muss.
        Ausserdem wenn es den unbedingt in den Ultrablock soll..selbst da ist es nicht so unsicher wie immer alle tun. Ich als Rapid Wien Fan, habe schon so einiges gesehen was in nem Ultra Block passieren kann, und davon ist nicht alles Richtig. Aber ich behaupte die gefahr, auch für ein Kind ist 100 mal geringer als z.b der Straßenverkehr.

        • Sehe ich wie b0nez!
          1. gehören vorallem kleine Kinder für mich nicht in den Ultra-Fanblock.

          “Gewalt hat nichts im Fussball zu tun, und wenn man das als Frankfurter anders sieht dann soll man draussen bleiben.”

          Ich weiß jetzt nicht genau, ob das auf Blacky bezogen ist aber wo sagt er denn dass er gerne Gewalt im Fussball sieht? Er sagt nur, dass er sich bewusst ist, dass sich die Frankfurt-Fans (zu denen er gehört) oftmals daneben benehmen.

      • Selbstverständlich haben Kinder in gewissen Bereichen nichts zu suchen. Wie bei jeder Massenveranstalung gibt es gewisse Risiken und die sind im Stehbereich natürlich größer als in Blocks wo gesessen wird. Sei es nun ausgelassener Torjubel, Pogen oder vlt auch Schlagstöcke und Pfefferspray der Polizei? Und wenn du nun (berechtigterweise) mit deinem Sohn im Stadion auch etwas vond er Stimmung mitbekommen willst, kann man sich beispielsweise Karten für den Oberrang über der Kurve kaufen. Keine Ahnung wie das in anderen deutschen Stadien ist, aber in Frankfurt stehen auf dem Oberrang in der Nordwestkurve alle und machen Stimmung, wobei man keine Angst vor “Gewalt” haben muss und auch noch mehr vom Spiel mitbekommt als im Block.

    • Es ist wirklich Faszienierend was für Scheucklappen einige Leute aufhaben.
      Ultras sind keine Hooligans sondern Menschen die zu 100% hinter ihrem Verein stehen und versuchen den größt möglichen Subport zu liefern.

      Ich würde gerne mal eine Definition von dir hören bezüglich der “Würde” um ein Fussballspiel zuschauen.

      Es gibt einfach leute die haben Spaß dran ins Stadion zu gehen, dort auf hunderte oder auch tausende Gleichgesinnte zu treffen und 90min lang gemeinsam zu singen, tanzen und seinen Verein anzufeuern.
      Wenn du jemand bist der lieber auf der Tribüne sitzt und nur bei einem Tor mal austehst und applaudierst ist es doch auch ok.
      Nur ohne die Leute die dort Stimmung machen und wodurch erst die Atmosphäre entsteht die ein Live Besuch im Stadium aus macht, könnte man sich das Geld sparen und von Zuhause aus gucken.

  10. Der FC Bayern bzw. Uli Hoeneß schmeißen keine Ultras raus. Er würde das auch nicht gerne tun. Was ist denn das fürn dummes geschwätz? Es wird sich regelmäßig mit den Ultras zusammen gesetzt um zu sehn was man besser machen kann usw. außerdem wurde erst die Stehplatz anzahl, auf Wunsch der Ultras erhöht.

    • Hab auch nicht verstanden, was die beiden da hatten.

      Ich meine sogar mich zu erinnern, dass die Stehplatztickets im Ligavergleich recht günstig sind.

      Und nein, ich bin kein Bayern-Fan.

  11. Geheimtipps vom VFB:

    Milos Degenek (IV), Rani Khedira (ZM) (kleiner Bruder von Sami Khedira)

    beides 18 jährige Talente (jeweils in der U19) welche seit der Winterpause jetzt bei den Profis dabei sind und bei aktueller Kaderlage aber einsatzchancen besitzen und daher ein großes Entwicklungspotential besitzen.

  12. Wann kann man den Podcast eigentlich bei iTunes abonnieren?
    Ich würde ihn gerne als “echten” Podcast hören, weil sich der iPod nicht die Position merkt, wenn man eine “einfache” mp3 in mehreren Sessions hört.

  13. Das die Stimmung in England nicht vorhanden ist, ist doch allgemein bekannt. Wenn man Fan eines Teams ist das auch mal in England spielt, dann weiß man das auch.
    In Englischen Stadien ist halt gar nichts erlaubt! Keine Fahnen, Plakate etc. Man darf sich nichtmal in den Farben des Vereins außerhalb des Stadions kleiden.

    Aber als Bremen-Fan, die seit gefühlt 10 Jahren nichtmehr international gegen ein Englisches Team gespielt haben, kann man sowas natürlich nicht wissen.

  14. Das mit der Stimmung in den englischen Stadien kann ich bestätigen. War selbst ein Jahr in England (Leeds) und war da lustigerweise u.a. gegen Southampton (damals Tabellenführer) im Stadion. War ein gutes Spiel (glücklicher 1:0-Sieg für Southampton), aber so richtig gute Stimmung war da nicht, obwohl Leeds echt die letzten 30 Minuten das gegnerische Tor belagert hat und die deutlich bessere Mannschaft war. Freilich gab’s coole Fangesänge, einige “nette” und lustige Gegnerbeschimpfungen etc., aber ich bin von Fürth und teilweise sogar von den Bayernliga-Spielen meiner Heimatmannschaft (ca. 500 Fans bei Heimspielen) mehr gewohnt (letzteres natürlich in Relation gesehen).
    War dann u.a. außerdem auch beim Pokalspiel von Leeds gegen ManU und die beiden Klubs sind eigentlich ultra verfeindet (geht iwie noch auf den “War of the Roses” zurück) und auch da war es so, dass die Stimmung jetzt nicht iwie besonders toll gewesen wäre (ok, mag auch daran liegen, dass ManU schnell geführt und dann seine Klasse ausgespielt hat).
    Ticketpreise für die ZWEITE Liga lagen jeweils bei 35 Pfund für nen mittelguten Sitzplatz, d.h. bei ca. 43 €. In Fürth zahle ich halt teilweise nur 11 €… Bin deshalb, obwohl es mir an sich doch schon gefallen hat (Stadion war cool), leider viel weniger zu Leeds United, als geplant und nen PL-Spiel hab ich mir gar nicht angesehen, da ich es einfach ne Frechheit finde, so viel Kohle zu verlangen.

  15. Das dass in England so ist, ist jetzt aber nicht erst seid heute bzw. diesem Jahr so. Das hört “man” schon seid Jahren aus England. Nur bei der breiten Masse ist das bisher noch nicht so richtig angekommen.

    Dann noch was zum Punkt Ganzkörperkontrollen. Der BVB hat durch seine Fanbeauftragten eine Stellungnahme zum Konzeptpapier abgegeben (Link: http://media.borussia-dortmund.de/pdf/20121217_Brief_der_BVB-Fanbeauftragten.pdf). In diesem heißt es, dass die Vereine gar nicht berechtigt sind Ganzkörperkontrollen zu verbieten, weil diese durch die Polizei nach gesetzlichen Vorschriften angeordnet werden können (Seite 5).
    Meine Meinung zum Konzept-Papier ist, dass man einfach abwarten muss inwieweit welche Punkte wie umgesetzt werden. Möglicherweise wollte man nur die Politik ruhig stellen und es wird viel heiße Luft um nichts gemacht. Wir werden sehen..
    Warum “Die Herren von der DFL” allerdings überhaupt sich so unter Druck setzten lassen verstehe ich nicht. Die deutschen Stadien sind eines der sichersten Orte in diesem Land. Ich meine es ist statistisch gesehen gefährlicher zur Arbeit zu fahren als ein Fussballstadion zu besuchen. Quelle habe ich grade gesucht und nicht gefunden aber ich schaue morgen noch mal nach. In einer Bundesligasaison gibt es in der ersten und zweiten Bundesligasaison zusammen mehr Verletzte als am Oktoberfest an einem einzigen Tag! Aber da kommt keiner auf die Idee irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen. Lieber droht der Friederich mit einem Stehplatzverbot, dass der facto in Deutschland nicht oder nur sehr schwierig zu beschließen wäre, ohne dass es vom Verfassungsgericht direkt wieder einkassiert worden wäre. Genau so wie eine Beteiligung der Clubs an den Kosten der Polizeieinsätze gegen die Verfassung stoßen würde. SO jetzt habe ich mich ein wenig in Rage geschrieben und geh jetzt schlafen.

    Bisher auf jede Fall ein gute Podcast mit einem sehr guten und fachkundigen Gast. Ich habe jetzt die ersten 25 Minuten gehört und werde mir den Rest morgen anhören.

    • Kann dir nur zustimmen. Grad dieser getrübte Blick auf die Wirklichkeit geht mir auf den Sack, aber nicht nur hier sondern generell. Da wird eine Terrorpanik zelebriert, obwohl jedes Jahr mehr Leute bei Haushaltsarbeiten oder im Strassenverkehr zu Schaden kommen. Aber wir brauchen ja immer mehr absurde Sicherheitsmaßnahmen an Bahnhöfen und Flughäfen… Dasselbe bei Verbrechen. Man sollte die Boulevardmedien dazu zwingen jeden Monat ein paar wichtige Statistiken zu veröffentlichen (zB Kriminalstatistik, Bundeshaushalt, etc..), damit die Leute mal ein Bild von der Realität bekommen – und zwar der realen und nicht der gefühlten…

  16. Sehr informativer Podcast, man sieht, dass Blacky ein richtiger Fan ist, der sich differenziert mit der ganzen 12.12.-Debatte auseinandersetzt. Dass er als Frankfurter einer der besten Fankulturen in Deutschland angehört, kommt noch dazu.
    Die Rückrunden-Vorschau war auch sehr interessant, ich würde ja auf folgende Abschlusstabelle tippen:

    1. Bayern
    2. Dortmund
    3. Leverkusen
    4. Schalke
    5. Hannover
    6. Frankfurt
    Stuttgart, Mainz, Freiburg, Bremen ( =/ ), Gladbach, Hamburg, Nürnberg, Wolfsburg, Hoffenheim, Düsseldorf, Augsburg, Fürth

    —-

    Die ausgeschlossene spanische Mannschaft, die ihr angesprochen habt ist doch Malaga. Sie wurden für ihre nächste Europaqualifikation innerhalb der nächsten 5 Jahre gesperrt. Der Scheich, der ursprünglich hinter dem Verein stand ist vor ein paar Monaten schon abgesprungen.

    Im Übrigen eine sehr interessante Geschichte: Scheich Abdullah ben Nasser Al Thani hat den Verein offensichtlich nur gekauft, um ihn als Werbeträger für ein geplantes, sehr großes Bauprojekt in der Gegend zu missbrauchen. Nachdem das Projekt aber anderweitig vergeben wurde, ist er aus dem Verein ausgestiegen und hat einen Scherbenhaufen überstanden. Malaga konnte sich am Ende nur durch einige Spielerverkäufe und damit verbundene Gehaltseinsparungen retten.

    Zum Nachlesen:
    http://www.spox.com/de/sport/fussball/international/spanien/1210/Artikel/fc-malaga-scheich-abdullah-ben-nasser-al-thani-ruud-van-nistelrooy-financial-fairplay-ac-mailand-david-beckham-santi-cazorla.html

    —-

    Wenn du bei Comunio einen Frankfurter willst, würde ich mich um Rode bemühen. Kostet im Moment nur 5 Millionen und war in der Hinrunde von Sportal sehr unterbewertet. Beim Kicker war er von den Noten her 4tbester Mittelfeldspieler (sogar vor Thomas Müller!). WENN Frankfurt so weiter spielt und dieses Mal nicht einbricht (!), dürfte er in der Rückrunde um die 80 Punkte holen. Selbst wenn er “nur” seinen Schnitt halten kann, sind 66 Punkte für 5 Millionen sehr günstig (auch, weil im Moment die Marktwerte im Keller sind).

    Allgemein würde ich dir empfehlen, ALLE Spieler zu kaufen, die neu in die Liga kommen. Die ersten 10-14 Tage steigen diese immer um den maximal möglichen Betrag (meist bis zum 4-fachen des Einstiegs-Marktwertes).
    Spieler bis 5 Millionen, die großes Punktepotenzial (mind. 50 Punkte) in der Rückrunde haben, sind Caligiuri, Klose, Junuzovic, Baumgartlinger, Naldo, Makiadi (sehr günstig, da derzeit beim Afrika-Cup!), Aigner, Schwegler, Wollscheid, Höwedes, Stindl (auch sehr günstig, da derzeit noch im Aufbautraining!), Schmid und Carvajal. Ich würde mich vor allem um Abwehrspieler bemühen, da diese im Vergleich zu Mittelfeld und Sturm sehr günstig sind (was in den vorherigen Jahren nicht so war, da kamen Hummels und Co teilweise an die besten Mittelfeldspieler ran, vom Marktwert her, jetzt kosten die besten Abwehrspieler gerade einmal die Hälfte dessen, was Reus, Müller usw. wert sind).

    Falls du sie noch nicht kennst: Wenn du Statistiken zu Spielern auf Comunio willst, schau mal auf comstats.de nach, die Seite ist ziemlich hilfreich, um Einkäufe abzuwägen.

    Und Hazard MUSS man echt kennen, gilt wohl zusammen mit Neymar, Lucas und Götze (und Bale) zu den größten Talenten, die es derzeit im Fußball gibt. 😛

  17. Mit der Stimmung in den Stadien in England bin ich nicht so sicher, was der sagt in Southampton mag die Stimmung vlt nicht so gut sein.
    Hazard aufs Zimmer führen zu dürfen ist ca 100x geiler als einen Marin, das kommt bei ihm nicht so rüber.
    Das ganze heisst Financial Fair Play und die Mannschaft die nächste Saison ausgesclossen wurde ist Malaga.
    Und nein, ich hab danach jetzt nicht gegoogelt, als Fussballfan ist sowas Allgemeinbildung.

  18. Nichtsahnend an einem langweiligen Abend nochmal auf den Blog gesurft und dann ist unverhofft ein Podcast da. Ich feier dich Steve, danke!

  19. Super Stammtisch. Unglaublich informativ. SUPER Gast – besonders jemand der aus Erfahrung spricht und Ahnung hat.

    Bitte mehr davon.

    • Hat man aber schon beim Cl Spiel zwischen ManCity und dem (glorreichen) BVB gemerkt das da bei den englischen Fans was nich stimmt. Is schon komisch wenn da die par Dortmund Fans mehr stimmung machen als die City Anhänger

Schreibe einen Kommentar zu Weryx Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here