TEILEN

Thies hat mir gestern einen äußerst interessanten Fall verlinkt: Es geht dabei um einen verurteilten Kinderschänder und eine daraus resultierende Hexenjagd. Hierbei die Frage: Wie weit darf man bei sowas gehen, bzw. ab wann ist eine solche Hetze strafbar?

image274

Im Text erkennt man, dass dieser sehr HETZERISCH geschrieben wurde. Als Abschluss dann noch “Todesstrafe für Kinderschänder!!!”

Was die meisten, die sich an so einer Sache (vor allem bei Facebook und co) beteiligen nicht wissen, ist die Tatsache, dass sowas ernste Konsequenzen haben kann:

Es ist immer einfach seinen Unmut zu äußern und Hetze zu betreiben so lang man gemütlich vor seinem Bildschirm sitzt. Das solches Verhalten ernsthafte Konsequenzen (schon allein für das Verbreiten solcher Hetze) haben kann ist leider viel zu wenigen Nutzern bewusst.

Nicht umsonst gibt es Gesetze die Verdächtige schützen, Selbstjustiz verbieten, Rufmord und Verleumdung verhindern sollen. Nicht ohne Grund schützen Gesetze unsere Privatsphäre und verbieten die ungefragt Weitergabe von personenbezogenen Daten oder die unerlaubte Nutzung von Fotos.

Wer sich an einer modernen Hexenjagd beteiligt, sollte sich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob er seine Worte auch außerhalb des großen Kollektiv Facebook in die Tat umsetzen würde und mit den Konsequenzen leben könnte.

Hier noch zum Abschluss noch ein interessantes Video zur der Thematik, welches die ganze Sache nochmal juristisch beleuchtet…

Quelle: mimikama.at

95 KOMMENTARE

  1. Hier verlieren mal wieder viele das Augenmaß. Ich möchte Euch mal zeigen, was so alles unter den Begriff “Kinderschänder” fällt.

    Juristisch nennt sich das ganze “schwerer sexueller Missbrauch von Kindern”. Klingt ganz böse, oder?

    Ich verteidige gerade in einem Strafverfahren einen 22jährigen, der genau wegen dieser Tat angeklagt ist.

    Was ist passiert? Er hat mit seiner (leider) erst 13 1/2-jährigen Freundin mit Billigung derer Eltern geschlafen und sie dabei (leider) geschwängert. Somit war dann auch Leugnen zwecklos! Mittlerweile sind die beiden glückliche Eltern, immer noch dick ineinander verliebt, und die junge Frau hat keinerlei Schaden, Entwicklungsstörungen etc. davongetragen, wenn man eben von der Tatsache selbst absieht, dass sie mit 14 Mutter geworden ist.

    Wo bleibt ihr Schreihälse jetzt? Wen höre ich jetzt “Todesstrafe”, “lebenslänglich” oder ähnlichen Schwachsinn schreien?

    Keine Frage, es wäre besser gewesen, wenn die beiden noch fünf, sechs Monate mit dem Poppen gewartet hätten, denn dann wäre sie 14 gewesen und die ganze Sache absolut straflos. Aber was unterscheidet ein Mädchen mit 13 Jahren und 7 Monaten von einer jungen Frau mit 14 Jahren?

    Man kann auch generell kritisieren, dass ein Altersunterschied von 8 Jahren zu groß ist. Andererseits: Wäre sie 24 und er 32, würde kein Hahn danach krähen. Und wenn sie mit 70 respektive 62 Urgroßeltern werden, dann kann man sich für die beiden nur freuen.

    Nochmal: ich will nur aufzeigen, dass “sexueller Missbrauch” eine große Bandbreite von “Straftaten” umfasst.

    Haltet Euch deshalb mit Euren drakonischen Strafforderungen bitte mal etwas zurück.

    • erzähl bitte der freundin deines mandanten nochmal dass sie keine schäden davongetragen hat, wenn sie in 10 jahren merkt, dass sie viel zu früh schwanger geworden ist und somit nicht gebug zeit hatte eine “normale” entwicklung durchzumachen und das zu tun was man halt so mit 13 1/2 tut. so früh ein kind zu bekommen KANN gut gehen. aber in vielen fällen geht es eben nicht gut. ich kenne selber junge frauen die sehr früh ein kind bekommen haben (eine davon sogar 2 kinder mit 16) und alle haben heute probleme zum beispiel mit depressionen. falls das bei den beiden nicht so sein wird: ole ole!
      hoffen wir das beste.

      • Nochmal: Mit 14 Mutter/Vater zu werden, heiße ich auch nicht gut. Nur: hätte sie sich erst zu ihrem 14. bürsten lassen, wäre sie auch kein wesentlich anderer Mensch gewesen als mit 13J7M. Was Du beschreibst, ist eine allgemeine Gefahr der frühen Fortpflanzung, aber dient deshalb nicht der Begründung der Strafbarkeit. Wie gesagt: Ab ihrem 14. Geburtstag wäre alles völlig legal gewesen.

        Mein Ansatz ist aber ein ganz anderer: Ich will mit diesem Fall zeigen, dass sexueller Missbrauch eben keineswegs nur der 50jährige, fette, schwitzende Triebtäter ist, der kleine 6jährige Jungs und Mädels auf dem Schulweg aufsammelt und hinterher im Wald verbuddelt.

        Hier geht es um die sprichwörtliche “verbotene Liebe”, für die “sie” einfach noch 5 Monate zu jung war. Keine Gewalt, kein Zwang, gar nichts. Einverständlicher Sex aus Liebe. Und trotzdem ist es nach dem Gesetz sexueller Missbrauch.

        Im von mir dargestellten Fall werden ja wohl nichtmal die Stammtischgröhler “Kopf ab” und “Schwanz ab” brüllen!

        • Ne aber findet der 22 Jährige keine so ab 17-18? Als ich 13-14 war hatten einige Klassenkameradinnen auch 28-30 Jährige, wo ich mich immer gefragt habe (und jetzt als 27er frage). Was fängt so jemand mit ner 14 jährigen an? Antwort: Der Versager findet in seinem alter nix und lockt Kinder mit Dingen wie “ich hab ein Auto”. Ist schon arm.

          • Ich hab das Mädel selber mal gesehen, und selbst der Gutachter bestätigt, dass sie (körperlich) für ihr Alter weit entwickelt ist. Hätte ich ihr Alter nicht gewusst, hätte ich sie auf 16-17 geschätzt. Ach ja, und er hat kein Auto! Und seine letzte Freundin davor war in etwa in seinem Alter.

            Wo die Liebe hinfällt.

  2. das man überhaupt diese art von hetze braucht. statistisch gesehen leben in jeder straße mindestens ein kind das schwer missbraucht wird, ob nun physisch, psychisch oder sexuell.

    man kann die massen fast schon denken sehen, wenn der eine kinderschänder weg ist, gehts allen kindern im dorf wieder gut. und genau darauf läuft es letztlich auch hinaus, wenn man einen wolf erledigt hat, können alle sagen ‘wir haben unseren teil getan’ und wieder ruhig schlafen

  3. Und überall hingen Plakate “ACHTUNG EIN JUDE WOHNT HIER” und der Mob ging auf die Straßen, um dem unmenschlichen Verbrecher die volle Wirkung seiner verwirkten Menschenrechte aufzuzeigen…

  4. Todesstrafe ist falsch. Dass die Leute immer wieder danach rufen zeigt nur wie dämlich sie sind..

    Hetzkampagnen sind auch lächerlich und falsch, aber gut der “Pöbel” stand ja schon immer auf sowas / sowas ähnliches…

    Derjenige der das aufgehangen hat sollte zur Rechenschaft gezogen werden.

    • Rechenschaft ist ein dummer Begriff, ich meine damit einfach nur, dass er gesetzlich zur Rechenschaft gezogen werden sollte – OHNE JEGLICHEN RACHEGEDANKEN!! (ka ich find das schwingt nen bisschen in dem Begriff mit :<)

    • Ich würde nicht unterschreiben, dass die Todesstrafe falsch ist. Ich glaube an den Rechtstaat, aber ich denke das es schon Taten gibt die einem das Recht zu leben nehmen können. Jemand der einen anderen ohne Motiv umbringt und keine mildernden Umstände hat und die Tat gutheißt sollte aus welchem Grund in der Gesellschaft weiterleben dürfen ?
      Das ist nur meine Meinung und es ist natürlich schwer zu differenzieren, aber es gibt durchaus diese Fälle indenen ich dazu plädieren würde.

      • Weil auch er das Recht hat, zu leben. Was die Person getan hat war Falsch, aber deswegen darf der Rechtsstaat, bzw. das Rechtssystem sich nicht auch auf dieses Niveau herablassen.

      • “aber ich denke das es schon Taten gibt die einem das Recht zu leben nehmen können.”

        Nein, denn es sind unveräußerliche Grundrechte. Wenn man sie beliebig aberkennen könnte, hätten sie ihren Namen nicht verdient.

        • “denn es sind unveräußerliche Grundrechte…”

          er hat einem anderen menschen dieses grundrecht genommen.
          hat er es dann selber noch?

          discuss

          • Klar. Was ist daran so schwer zu verstehen?
            Oder viel mehr: Was ist an deiner Frage anders, als an der Frage vorher?

            Er hat anderen ein Grundrecht genommen, und dadurch ein Verbechen begangen.
            Nimmt der Staat nun Ebenfalls das Grundrecht, wäre er der Staat selbst ebenso ein. Verbrecher.

  5. Ich währe vom Gefühl und vom Rechtsempfinden her sofort für die Todesstrafe für Kinderschänder und Vergewaltiger.
    Nur dann setzt doch mein Hirn ein und ich muss ein für mich Alternativloses ABER rann hängen.

    Die Geschichte zeigt das Todesstrafe und Selbstjustiz immer und immer wieder gezeigt haben das Unschuldige mit Hetzte und/oder gewollten Politischen Interessen in die Fänge dieser Mühle geraten.
    Und hier muss ich sagen das wir als Gesellschaft sowas um jeden Preis verhindern müssen , also ab in den Knast (wo Unschuldige noch immer die Chance haben sich zu wehren).

    Das müssen wir Aushalten .

    Und das Argument “ja aber die kommen doch alle nach 2 Jahren oder so frei” zieht nur am Stammtisch und in der Bild.
    Verdammt dann sorgen wir halt dafür das Lebenslang auch Lebenslang ist(mit der Möglichkeit Unschuldige dennoch raus zuhaun).

    Ps
    Und das ding ist ja kein Aufruf zur Selbstjustiz , es ist ein Aufruf zum Mord. Diese Person sollte man auch Lebenslang geben.

  6. Mal eine ernsthafte Frage an die Allgemeinheit der Community:
    wie viele von euch beschäftigen sich mit der Psychologie von Straftätern? Ich will micht nicht als unanfechtbaren Experten hinstellen, das bin ich nämlich nicht, aber da ich mich “hobbymäßig” gerne mit Psychologie befasse, weiss ich doch einiges, was andere vielleicht nicht wissen.

    Beispielsweise die Tatsache, dass sich kaum ein Mensch in die Köpfe derer hineinversetzen mag und kann, die die Straftaten begehen. 1. wollen das die Meisten auch nicht, was absolut verständlich ist, und 2. ist es ihnen meistens vollkommen egal, weil “der hat ja ein Kind missbraucht!!!!”
    Klar ist das was Schlechtes, das will ich auf keinen Fall schön reden. Doch stellen sich viele unter einem Kinderschänder dieses typisch-stereotype Bild einer Mannes vor, der mit einem diebischen Grinsen und total fröhlich ein Kind in sein Auto lockt, dort oder anderswo missbraucht und dann, auf welche Weise auch immer, entsorgt.
    Dass es sich dabei um eine psychische Störung handelt, wollen die meisten nicht wahr haben. Und selbst wenn sie es wahr haben wollen, kommen dann Kommentare wie “Kann man dann doch unterdrücken” oder so. Kann man in solchen Fällen eben nicht! Oder glaubt ihr, jemand mit Arachnophobie kann ohne Schreikrämpfe und Panikattacken durch eine Spinnenzucht laufen? Gleiches Prinzip, nur andere “Störung”.
    Dass nämlich viele dieser Kinderschänder versuchen, ihre Störung loszuwerden, wird sehr gerne tot geschwiegen. Es gibt sehr viele Fälle, wo verurteilte Täter lieber im Knast bleiben wollen, als frei zu kommen, weil sie genau sagen können, dass sie nicht an sich halten können, wenn es wieder zu so einer Situation kommt.

    Das soll aber nicht über die Heilungs- und Rückfallchancen hinwegtrüben. Denn, anders als die landläufige Meinung, werden annähernd 60-80% aller Sexualstraftäter “geheilt” entlassen. Nur interessiert das kein Mensch. Wie würde sich denn eine Schlagzeile “50 ehemalige Sexualstraftäter auch nach 20 Jahren noch rückfallfrei” denn machen? Das ist was Positives, das interessiert niemanden!
    Anders dagegen die Schlagzeile “Kinderschänder-Monster schlägt wieder zu! Haft völlig sinnlos!!!” DAS zieht die allgemeine Meinung auf sich. Und das surrgeriert eben den Menschen, dass die Rückfallquote recht hoch ist.

    Wie gesagt, ich will hier in keinem Fall eine Lanze für Kinderschänder oder andere Kriminelle brechen. Doch sollte man immer, egal um was es geht, beide Seiten eines Problems beleuchten. Und dann, erst dann, kann man sich ein gerechtes Urteil erlauben.

    Btw: für die, die es interessiert: als Quelle für mein Wissen kann ich jedem nur die Bücher “Auf dünnem Eis” von Lydia Benecke und “Psychopathen – Was wir von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen können” von Kevin Dutton empfehlen. Beides sehr gute Sachbücher, hauptsächlich zum Thema Psychopathei. Aber auch solche Störungen wie Pädophilie oder Ähnliches werden behandelt.

    • “Das soll aber nicht über die Heilungs- und Rückfallchancen hinwegtrüben. Denn, anders als die landläufige Meinung, werden annähernd 60-80% aller Sexualstraftäter “geheilt” entlassen. ”

      Haha toller Witz, deswegen zeigen Studien das Pädophile eine Rückfallquote von 80% haben….

      • Meine Quellen habe ich angegeben. Beide Bücher sind frei zugänglich in jeder Buchhandlung, ich hab sie beispielsweise bei Weltbild bekommen. Beide Bücher wurden von anerkannten forensischen Psychologen verfasst, die beide jahrelang schon mit Schwer- und Schwerstkriminellen arbeiten und aufgrund ihrer und der Arbeit einiger Kollegen diese Werte lieferten.
        In dem Buch von evin Dutton sind zusätzlich hinten über 150 Querverweise auf andere Studien angegeben, die so auch im Text kenntlich gemacht wurden.

        Ich habe meine Beweisschuld bezüglich meiner Fakten gebracht. Jetzt erwarte ich gleiches von dir 😉 Zeige mir deine Quellen bzw. geb mir an, wo ich mich informieren kann und welchen Wert diese haben, und ich werde sie mir anschauen. Zeigst du mir keine, ziehe ich meine eigenen Schlüsse daraus.

        • Dann erklär das mal den Opfern das er das nicht Böse gemeint hat.

          In Deutschland gibt es keine Täter mehr, sondern nur noch Opfer.

          Du hast jemanden Tot geschlagen, ach du hattest ne schwere Kindheit, na gut dann bekommste nur 2 Jahre Bewährung. Aber mach das bitte nicht nochmal oder noch zweimal…

          Das die Opfer von Vergewaltigern ihr Leben lang unter den Folgen Leiden interessiert niemanden. Hauptsache die Täter sind nach 2-3 Jahre Resozialisiert.

          Meiner Meinung nach haben Kinderschänder, Vergewaltiger und Mörder ihr Recht am gesellschaftlichen Leben teil zu haben verwirkt. Und somit sollte man dafür sorgen das sie niemals wieder teil der Gesellschaft werden. Ob sie hingerichtet werden oder für immer im Knast sitzen ist mir völlig egal.

          • “Meiner Meinung nach haben…”

            Genau da liegt aber das Problem. Du kannst Menschenrechte nicht nach der Meinung irgendwelcher Leute aberkennen.

            Abgesehen davon ist die Justiz den Opfern keine Rechenschaft schuldig. Es geht nicht um Rache oder Gerechtigkeit, sondern um Sicherung des gesellschaftlichen Friedens. Und dieser ist massiv gefährdet, wenn irgendwelche Leute Hetzjagden (egal auf wen) veranstalten oder zur Lynchjustiz aufrufen.

          • Natürlich gibt es noch Täter in Deutschland. So ist es nicht. Es gibt genug Pädophile, die es verdient haben, ewig eingesperrt zu werden, weil sie sich eben nicht ändern WOLLEN!
            Und das ist auch der starke Unterschied zwischen beiden Parteien. Denn die, dei sich ändern wollen, wissen meist, dass das, was sie falsch machen, falsch ist. Das macht es natürlich nicht richtig, um Gottes willen nicht. Aber du kannst nun mal solche Menschen nicht damit “verschwinden lassen” indem du ihnen mit Lynchmord und lebenslangem Knast drohst.
            Nur wenn man ihnen die Hilfe anbietet und sie dazu bringt, dass sie sich damit auseinandersetzen und etwas ändern, klappt das. Und wenn du sie verfolgen lässt, wie moderne Hexenjagden oder so, dann drängst du sie nur ins Verborgene, wo sie irgendwann gar nicht mehr anders können, als ihre Triebe zu befriedigen.

            Ein schöner Spruch dazu: jegliche Form von Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Es muss immer erst einen Menschen geben, der aufsteht und diesen Kreis durchbricht, ehe ein Wandel einsetzt.

        • Rückfallrisiko für Sexualtäter extrem hoch

          Der mutmaßliche Mörder von Mitja war ein Wiederholungstäter. Laut Forschern der Berliner Charité werden 80 Prozent der pädophilen Männer rückfällig. Ein Grund: Die Männer werden falsch begutachtet.

          Nach Einschätzung des Sexualwissenschaftlers Klaus Michael Beier ist das Rückfallrisiko für Sexualstraftäter extrem hoch. Der Leiter des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin am Berliner Universitätsklinikum Charité hat bei einer groß angelegten Studie festgestellt, dass vier Fünftel der hauptsächlich pädophil veranlagten Männer rückfällig würden.

          Der Professor hält daher die Begutachtung von Sexualstraftätern in Deutschland für unzureichend. “Man würde sich schon wünschen, dass man genau weiß, welche Gefahr von den justizbekannten Tätern ausgeht”, sagte Beier der Wochenzeitung Die Zeit.
          http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-studie-rueckfallrisiko-fuer-sexualtaeter-extrem-hoch-1.777837

          • Dann bitte ich auch, weiterzuzitieren, und nicht nur den Teil, der einem passt 😉

            “Es würden jedoch nur “maximal 10 bis 15 Prozent aller Sexualstraftäter” überhaupt begutachtet, und das nach sehr unterschiedlichen Standards. So sei den Gerichten überlassen, ob sie einen Gutachter hinzuzögen oder nicht. Andere Länder wie etwa die Niederlande würden alle Sexualstraftäter diagnostisch erfassen.”

            Wovon ich sprach, waren jene, die sich einer Therapie unterzogen haben. Bei denen liegt eben die Quote so gering. Wenn sich jemand nicht therapieren lässt, ist klar, dass er dann einen Rückfall erlebt. Deshalb also nicht alle Täter mit den therapierten gleichsetzen.

    • Deine Zahlen kann ich nur bestätigen. Ich möchte allerdings noch ein weiteres Thema aufwerfen:

      Präventive Vorsorge.

      Es gibt in Berlin und Kiel, bei dem sich Menschen melden können, die das Bedürfnis verspüren sexuelle Kontakte mit Kindern auszuleben. Nachdem sich die Personen dort gemeldet haben, werden sie in eine stationäre psychologische Behandlung genommen und es wird versucht mit verschiedenen Varianten die Probanden zu “heilen” bzw. den Personen Selbstkontrolle beizubringen.
      Man darf nicht vergessen, dass es auch Pädophile gibt, die ihre Perversion nicht ausleben, weil sie eben wissen, dass es falsch ist. Und äußerst unglücklich sind und gerne therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

      Ich verlinke mal einen Artikel der Süddeutschen dazu. Ich finde es sollte davon viel mehr Angebote in die Welt bringen. Denn hier kann präventive Arbeit helfen!

      http://www.sueddeutsche.de/panorama/therapie-fuer-paedophile-ich-kann-nichts-fuer-diese-neigung-1.1233317

      • Genau das ist auch im Buch von Lydia Benecke angesprochen. Nur wird eine solche Therapie niemals großen Anklang in Deutschland finden. Denn 1. will niemand eine EInrichtung zur Kurierung von Pädophilen in der Nähe haben und 2. werden die Therapeuten selber, ebenso wie die Einrichtung, meistens damit abgestempelt “Die verschleudern unsere Steuergelder, um kranken Schweinen zu helfen!!!”

    • So sieht es aus. Mitleid, Verständnis, Einfühlungsvermögen sind gefragt! Auch mit den Tätern!

      Und nicht sinnfreie Lynchjustiz. Guter Kommi

  7. Man muss schon sagen echt widerlich, was man da mit dem armen Mann treibt. Der hat doch schon genug in den 1-2 Jahren im Gefängnis gelitten. Und das nur weil es so ein Gör nicht lassen konnte und ihn zu einer Straftat verführt hat. Ich wäre ja dafür, dass das Kind Wiedergutmachung an den armen Typen leisten muss, weil es ihm sein Leben zerstört hat. Ach ja ein Kerzenmarsch sollte auch noch drinnen sein.

    So und jetzt mal ernsthaft, auch auf die Gefahr hin das der Post nicht freigeben wird.
    Nach dem hier jetzt die Vereinigung der pro Pädophilen getagt hat und sich gegenseitig auf die Schultern geklopft hat mal etwas Gegenwind.
    Ich könnte gar nicht so viel essen wie ich kotzen könnte, wenn ich mir die Kommentare von Balnazza und oilrumsick durchlese.
    Alleine bei sowas: „Btw werden Kinder von so ziemlich alles ein lebenlang verfolgt, dass ist eben in der Kindheit so. Aber mit “die armen Kinder” kann man ja wirklich Politik mache“
    Da drängt sich mir die Frage auf hat es dir einfach nur ins Hirn geschissen oder bist du selber ein Pädo? Das sind meiner Meinung nach die einzigen Erklärungen dafür, dass du so etwas verharmlost.

    Und jetzt zum Thema Grundrecht usw.
    Wo sind denn bitte die Grundrechte des Kindes? Die hat der Kinderschänder mit den Füßen getreten.
    Aber stimmt ja Täter geht vor Opfer, wenn es nach den Gutmenschen geht.
    Jemand der einen anderen Menschen die Würde nimmt und sein Leben für immer beschädigt, hat keinen Anspruch mehr auf eine Menschenwürdige Behandlung.
    Vor allem unter der Tatsache das Pädophilie nicht heilbar ist und das Rückfallrisiko bei bis zu 80% liegt. Was durch Studien belegt ist.
    Und warum darf so ein Arschloch nicht angeprangert werden? Mach doch die Antifa mit angeblichen Nazis auch und da ist es dann wieder okay oder was?
    Ich bin da ganz für die US-Variante öffentliche Internetseite wo alle Pädophilen eingetragen sind mit Wohnort usw…

    • Die Verletzung der Menschenwürde gestattet also…die Verletzung der Menschenwürde?
      Ich habe nichts gegen (härtere) Strafen, aber die verhängt nur einer, nämlich der Staat! Der Pöbel hat dazu einfach kein Recht, ganz egal auf was du dich da gerne beziehen wollen würdest. Zudem weiß einfach NIEMAND, ob der Mann da oben überhaupt wirklich verurteilt ist. Ich kann auch einfach ein Bild von dir machen, es überall in deiner Straße aufhängen und dich als Kinderschänder anprangern.
      Und du kannst oilrumsick und mir von mir aus unterstellen, was immer du willst. Ich unterstelle dir ja auch grenzenlose Dummheit und Lemmingverhalten.

      Was du (und auch andere) einfach nicht gebacken kriegen: ein Täter ist ein Täter, solange er seine Strafe absitzt. Danach ist er ein Mensch wie du und ich und absolut niemand hat das Recht, daran etwas zu rütteln. Eine Straftat brandmarkt eben nicht ein Leben lang oder sollte es zumindest nicht.

    • Wer sagt, das “Täter vor Opfer” geht?
      Das ist wieder so eine Stammtischparole, die weder Inhalt hat, noch Richtig ist. (Anderes darfst du gerne BEWEISEN.)

      Wir hatten letztes Jahr noch den Fall, wo jmd zu Unrecht verdächtigt wurde. Aber der Mob hatte schon “Fackeln und Forken” in der Hand, und du willst, das man ihn auch noch der Meute zum Fraß vorwirft? (Stichwort: Internetseite mit Wohnort) Es sind ja alles nur ganz harmlose Bürger, die mal “zum Kaffee” da vorbeikommen, um “mal die Meinung” zu sagen gell?

      Leute wie du, die erstmal alle, die ne andere Meinung haben, als “Gutmenschen” beschimpfst, kommen gerne mal aus einer noch viel schlimmeren Ecke. Die Missbrauche nämlich die Opfer für ihren Hass und ihre billige Propaganda gleich ein zweites mal.
      Nicht Körperlich, sondern Psychisch. Denn anstatt den Opfern Ruhe und Zeit zur Überwindung zu geben, und es ihnen selbst überlassen, was sie über ihren Peiniger denken, zerrt man die Tat immer und immer wieder ans Tageslicht, und fordert schon mal in ihrem Namen, (also dem Namen der Opfer) die Todesstrafe.

      • “Wer sagt, das “Täter vor Opfer” geht?”

        Das braucht keiner sagen das zeigen ja schon die Gerichtsurteile. 1-2 Jahre Haft für eine zerstörtes Leben sind nichts als Hohn.
        Und nach der lächerlichen Strafe, darf der Abschaum anonym weiter machen wo er vorher aufgehört hat. Den eine Rückfallquote von bis zu 80% ist Fakt.
        Und genau deswegen hätte der Staat dafür zu sorgen, das die Täter keine Chance mehr bekommen, sich neu Opfer zu suchen.
        Und ich bin klar gegen die Todesstrafe, da sie in meinen Augen keine Strafe ist.

        “Wir hatten letztes Jahr noch den Fall, wo jmd zu Unrecht verdächtigt wurde. Aber der Mob hatte schon “Fackeln und Forken” in der Hand, und du willst, das man ihn auch noch der Meute zum Fraß vorwirft? (Stichwort: Internetseite mit Wohnort)”

        Ich spräche auch nicht von verdächtigen sondern von Rechtmäßig verurteilten Straftätern.
        Denn die Antifa darf ja scheinbar auch Menschen öffentlich als Nazis anprangern und ihr Leben zerstören.
        Und ich sags ganz offen wenn der Abschaum dann mal Besuch bekommt, habe ich kein Mitleid mit ihm, denn das hatte er gegenüber den Kindern auch nicht.

        • – wie bereits bei deinem Kommentar unter meinem Kommentar erwähnt, erwarte ich, um eine ordentliche und zivilisierte Diskussion weiterführen zu können, von dir eine Quellenangabe deiner Zahl von 80% Rückfallquote. Und “diverse Studien belegen das” ist keine Quellenangabe.
          – die Gerichtsurteile für rechtmäßig Verurteilte sind zu niedrig, da hast du voll und ganz recht. Und bei manchen Straftätern, nämlich jene, die sich nicht ändern WOLLEN, sollte auch eine anschließende Sicherungsverwahrung angeordnet werden. Was du dabei aber unterschlägst, sind die, die sich ändern wollen. Denn auch da gibt es wesentlich mehr von, als es rückfällige gibt.
          – Nein, auch die Antifa darf niemanden einfach so als Nazi anprangern. Zumindest nicht an Orten, wo dies nichts zu suchen hat. Erst vor ein paar Wochen hab ich mich an der Uni etwas unbeliebt gemacht, weil ich ein Plakat abgerissen habe, das einen Studenten der Mikrobiologie als Nazi offenbart hat. Natürlich ist seine Einstellung fragwürdig. Aber an der Uni, wo dieser jemand arbeitet, forscht und lernt, hat seine persönliche Einstellung zur Welt meiner Meinung nach nichts zu suchen!
          – du bist also, deinem letzten Punkt entnehmend, vollkommen FÜR Lynchjustiz? Okay, also nehmen wir mal an, ich würde zwei Personen sehr viel Geld bezahlen, damit sie behaupten, du hättest sie vergewaltigt. Würdest du es dann begrüßen, wenn ein wütender Mob vor deiner Tür steht und deinen Tod will? Keine Beleidigung, ein einfaches Gedankenexperiment.

        • Kollege Stammtisch, gib deine Quellen an, sonst wirkst du leicht unglaubwürdig. Und deine Kumpels von der NPD zählen nicht als Quelle.

          Lieben Gruß
          ein Gutmensch 😉

        • “Das braucht keiner sagen das zeigen ja schon die Gerichtsurteile. 1-2 Jahre Haft für eine zerstörtes Leben sind nichts als Hohn.
          Und nach der lächerlichen Strafe, darf der Abschaum anonym weiter machen wo er vorher aufgehört hat. Den eine Rückfallquote von bis zu 80% ist Fakt.
          Und genau deswegen hätte der Staat dafür zu sorgen, das die Täter keine Chance mehr bekommen, sich neu Opfer zu suchen.
          Und ich bin klar gegen die Todesstrafe, da sie in meinen Augen keine Strafe ist.”

          Zu niedrige Strafen ist eine Sache, aber “Täter vor Opfer” eine andere. Du Argumentierst voll an meiner Frage vorbei.
          Woher du deine 80% hast, wüsste ich übrigens ebenfalls gerne.
          Und da du die Todesstrafe nicht als “Strafe” empfindest: Was wäre denn für dich “angemessen”?

          “Und ich sags ganz offen wenn der Abschaum dann mal Besuch bekommt, habe ich kein Mitleid mit ihm, denn das hatte er gegenüber den Kindern auch nicht.”

          Das sucht sich der Täter aber nicht aus wie nen Stück Schokolade. Der Sagt sich nicht “Heute mal nen Kind”.
          Das sind Triebtäter, bei denen ne Störung vorliegt. Du musst kein Mitleid haben für ihre (Richterlich angeordnete) Strafe, aber Selbstjustiz ist niemals gerecht.

        • ich sehe ich fast genauso.

          das deutsche “rechts”system ist einfach lächerlich.
          für nen raubüberfall sitzt du heute länger im knast als ein verurteilter sexualverbrecher.der kommt nach 1-2 jahren wieder raus. wie man auf solche ideen kommen konnte ist mir schleierhaft. solche menschen gehören unter beobachtung und zwar nicht in mitten eines wohngebietes mit schulen und kindergärten in der nachbarschaft wie es ja schon heufig vorkam. sondern in einrichtungen die sich um diese leute kümmern können. dann würden den steuerzahlern auch nicht die polizeikosten von mehreren hunderttausend euro im jahr zu buche fallen die für den “personenschutz” eines sexualverbrechers anfallen. ich kann voll und ganz verstehen wenn menschen solche individuen nicht in ihrer nähe und der nähe ihrer kinder haben wollen. würde ich auch nicht und ich würde mich nicht darauf verlassen dass er ja “geheilt entlassen” wurde.

          zum thema todesstrafe möchte ich noch sagen, dass ich in gewissen fällen gar nicht so dagegen bin wie alle andern.
          bei wiederholungstätern dei nicht nur ein sondern gleich mehrere leben zerstören bin ich der meinung, ist die todesstrafe eine angemessene sache. schon alleine um weitere menschen vor solchen schweinen zu schützen.

          • Also du/wir bzw der Staat hat das Recht zu entscheiden, ob ein Individuum existiert oder nicht? Bitte, lass uns nicht Gott spielen und ins Mittelalter zurückkehren. Todesstrafe geht ja mal gar nicht.

          • Wisst ihr eigentlich, wie teuer Todesstrafen sind? So ein Henker will verdammt gut bezahlt werden, auch für die Zeit, die er nicht gebraucht wird. Dazu muss eine Todesstrafe bis ins kleinste Detail abgesichert sein, da man ja nur ungern einen Unschuldigen grillen will.
            Zitat süddeutsche Zeitung:

            “Ein Todesurteil kostet drei Mal so viel wie lebenslange Haft. All das macht die Todesstrafe immer unpopulärer. Laut Umfragen halten Polizisten sie für die am wenigsten effektive Strafe. 90 Prozent der Kriminologen glauben nicht, dass sie zur Abschreckung von Mord dient.”

            Wenn sie nicht zur Abschreckung dient, wofür dann? Rache? Ohja, eine ganz tolle Grundlage für ein Rechtssystem. Begreift doch bitte, dass dieses Rechtssystem nicht dafür da ist, dass sich das Opfer rächen kann. Es geht um Rehabilitation und Schutz der Gesellschaft.
            Und für die Leute, die mir erzählen wollen “ach, das kostet doch garnix, ich mach das auch für umsonst”:
            1)Würde ich euch damit direkt mal zum Psychater schicken, da brodelt scheinbar was gefährliches
            2)Was, wenn ihr dann in eurem Eifer mal einen Unschuldigen umgemetzelt habt? Darf dessen Familie dann auch “mal eben” vorbeikommen? Schleßlich seid ihr dann offiziell ein Mörder 🙂
            3)Kommt dieser Satz meistens von Leuten, die nichtmal streitsüchtig genug sind, sich mit Vordränglern an der Aldikasse zu zoffen.

            Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/mildere-strafen-vorzeitige-entlassungen-warum-sich-der-strafvollzug-in-den-usa-wandeln-muss-1.1346389-3

        • Auch bei einem rechtskräftig Veurteiltem besteht die Gefahr, dass es ein Falschurteil war.
          Zu deinem letzten Satz: Wenn der Mob einen kriegen darf, dann darf er auch alle kriegen. Einen Grund, warum man seine Rechte verwirkt hat, findet man immer.

        • Kurz:

          Strafe = Vergeltung, Rache

          Gott, du widerst mich an, wirklich. Du bist ein ganz ganz ganz ekliger Mensch und wenn unsere ganze Welt von Leuten wie dir regiert werden würde, Gott ich würd instant von der nächsten Brücke springen.

          “Und ich bin klar gegen die Todesstrafe, da sie in meinen Augen keine Strafe ist.”

          VERGELTUNG
          RACHE

          Am besten den Kinderschänder auf offene Straße zerren, bei lebendigem Leibe ausweiden, Gliedmaßen abhacken, Foltern bis zum geht nicht mehr – vermutlich deine Wunschvorstellung – denn hey! Das ist ja dann eine wirkliche Strafe!!!

          Strafe sollte keine Rache/Vergeltung sein, sondern eine Verteidigung unserer moralischen Normen.

          Auge um Auge und die ganze Welt wird erblinden..

          Du bist halt einfach STROHDOOF. Was soll ich anderes sagen? Deine Logik, kA da kann mein Hamster ja mithalten..

          “Die Verletzung der Menschenwürde gestattet also…die Verletzung der Menschenwürde?” – Das ist deine Logik, kurz und knapp, auf den Punkt gebracht. Herrlich! Sehr schön auch, wie du deiner eigenen Dummheit und deiner unlogischen Behauptungen gar nicht bewusst wirst, obwohl du richtig knallhart von Balnazza drauf hingewiesen wirst. Du scheinst halt keiner logischen Behauptung fähig zu sein, einzig und allein emotionaler Ausbrüche, die du dann als “Argumentation” abtust.

          Ich meine ich stimme wirklich nicht allem zu was Balnazza hier sagt, aber IHN und DICH trennen intellektuell ganz offensichtlich WELTEN. Du bist der besoffene Trunkenbold, der mit seinen Stammtischparolen in eine intellektuelle Diskussion von Hochschulprofessoren eingreift und meint er könnte dazu beitragen :D:D (noch dazu mit der 100% Sicherheit richtig zu liegen)

          Da passt es auch, dass du solche Begriffe wie GUTMENSCHEN benutzt. Gott, was ist denn das für ein scheiss Wort.

          Nach dir werden Strafen verhangen, um die Leute leiden zu lassen. Willkommen im Mittelalter! Scheisse, was bist du nur fürn Vogel.

          Man kann die Diskussion natürlich noch viiiel weiterspinnen… Denkst du, dass Pädophile pädophil sein wollen? Wenn sie mit dem Finger schnippen könnten und dann straight wären, würden sie es nicht machen? Ist es nicht eine Last pädophil zu sein? Können sie denn etwas dafür diese Neigung zu haben? Ist das nicht eher tragisch und traurig, anstatt hasserzeugend? Haben sie denn jetzt eine Schuld daran so zu sein, wie sie sind? Wenn du morgen aufwachst und auf einmal eine pädophile Neigung in dir entdeckst, bist du daran SCHULD? Kann man ändern, was man ist? Oder wie Goethe sagt:

          “Wie an dem Tag, der dich der Welt, verliehen,
          die Sonne stand zum Gruße der Planeten,
          bist alsobald und fort und fort gediehen
          nach dem Gesetz, wonach du angetreten.
          So mußt du sein, dir kannst du nicht entfliehen,
          so sagten schon Sibyllen, so Propheten,
          und keine Zeit und keine Macht zerstückelt
          geprägte Form, die lebend sich entwickelt.”

          Freien Willen gibt es nun mal nicht. Jeder ist wie er ist und was ihm zustößt und ihn prägt, das passiert nun mal.

          Verständnis, von Verständnis schreibt hier auch jemand. So etwas kommt natürlich zu null bei dir auf, direktes anprangern, köpfen (bzw. ne, nicht köpfen, da leiden sie ja zu wenig HAHAHAHA, gott wär das arm, wenn ich so denken würde).

          Tja, da kann ich nur mal wieder mein Lieblings Schopenhauer-Zitat raushauen (für das mich Balnazza wieder gerne bashen würde.. 🙁 ). Es passt einfach zu gut, denn solche Leute wie dich gab es schon immer und wird es immer geben:

          “Im allgemeinen freilich haben die Weisen aller Zeiten immer dasselbe gesagt, und die Toren, d. h. die unermeßliche Majorität aller Zeiten, haben immer dasselbe, nämlich das Gegenteil getan. Und so wird es denn auch ferner bleiben.”

          Tja, wenn du KÖNNTEST, und wenn IHR könntet. Die Art von Leuten, die wie du sind – der Pöbel, der Mob – würdet ihr sofort Selbstjustiz ausüben, und zwar auf die grausamste, unmenschlichste Art und Weise die man sich so vorstellen kann.

          • Bei dir fällt mir nur das Palindrom “O Genie, der Herr ehre Dein Ego” ein. Mich würde dein IQ interessieren. Ernsthaft, so selbstverliebt wie du mit Zitaten um dich wirfst muss der verdammt Hoch sein. Und Nein das soll kein Flame sein, ich bin dir nämlich unterlegen. In jeder hinsicht.

          • Selbstverliebt vielleicht nicht gerade, aber ich denke eine gewisse Überheblichkeit und Arroganz kann man mir leider zu Recht unterstellen.

          • Und Zitate benutzt man bekannterweise ja nur (oder oft) wenn man es selber nicht in eigenen Worten besser ausdrücken kann, vielleicht suche ich mir ja auch nur eine gewisse Rückendeckung, meines Ego Willen : ( (das ist leider nicht allzu groß^^)

    • “Ich könnte gar nicht so viel essen wie ich kotzen könnte, wenn ich mir die Kommentare von Balnazza und oilrumsick durchlese.”

      Das war das schönste Lob, dass ich hier bekommen hab (Sorry Nekromis – du kommst auf Platz 2) 😀

  8. Wir hatten mal sowas ähnliches in der Nachbarschaft. In dem Fall ging es um einen Nazi, bzw. viel mehr um einen NPD-Wähler. Überall hingen Plakate wo groß drauf stand: “Achtung in unserer Nachbarschaft wohnt ein NPD-Wähler”. Klar kann man wählen von der NPD nicht gut heißen, aber so eine öffentlichen Demontage/Hetze finde ich fast noch schlimmer. Vorallem hat die Frau Kinder und das Kind kann natürlich nichts dafür. Und wie sich das fühlt kann man auch nur erahnen.

  9. Ich hab eine Tochter knapp 4 Jahre alt, ich kann zu diesem Beitrag nur eines schreiben, sollte jemand meinen ihr was antun zu müssen werde ich Sorge dafür tragen das von dieser Person nirgendwo Zettel rumhängen werden und diese Person von niemand denunziert wird, denn das wird nicht mehr Nötig sein.

  10. Es ist wirklich erfrischend zu sehen, dass sich eigtl. jeder hier vernünftige Gedanken zu dem Thema macht und nicht mit der Populismusschiene fährt, die ja ganz gerne mal die Säulen unserer Demokratie, die Menschenrechte, vernachlässigt.

    • Wobei wir da ja nicht wissen, wieviel der Chef freigibt 😉 Wenn man seinen Podcastausführungen so zuhört, gibt er grad bei solchen Themen immer viel Mist nicht frei (was ich absolut in Ordnung finde).

  11. Und wie üblich kommen die besten und durchdachtesten Kommentare bei so wichtigen Diskussionen von Balnazza und Oilrumsick.. 😉 Was würden wir nur ohne euch tun.

  12. Hetze und üble Nachrede steht für mich persönlich das schlimmstes Verbrechen (erst danach kommt Missbrauch/Vergewaltigung und Mord). Das Gehetze geht nie wieder aus dem Gehirn eines jeden heraus. Man wird Kachelmann immer negativ sehen, sowie andere. Man kann damit ein gesamtes Volk manipulieren (Ukraine, Märtyrer). Und ich habe alle Straftaten unmittelbar mitbekommen, ich weiß schon wie das ist, wenn geliebte Menschen ermordet, misshandelt und gehetzt wurden!

    • Suuuuuuuuper Filmtipp, am besten in Originalsprache ofc (sorry der musste sein, aber ist wirklich besser in O-Ton^^)

      Mads Mikkelsen spielt es auch genial.

  13. Man sollte erwähnen, das es sich hier nicht um ein Pro-Kinderschänder Thema handelt sondern um ein Pro-Menschenrechts Thema. Ich denke viele “nicht so reife Menschen” könnten das falsch verstehn. Generell ist es doch bei allen Leuten so die mal im Gefängnis waren, dass sie mit vorurteilen Leben müssen, keinen oder nur schwer einen Beruf bekommen etc.
    Ich persönlich muss sagen Ich finde mich in beiden Lagern teilweise mit meinen Meinungen. Einerseits ja, ein Mensch hat verdient, eine 2. Chance im Leben zu bekommen und Menschen können sich Ändern. Es gibt natürlich auch Pedophile die ihre Krankheit hassen und sich mit Medikamenten beinahe Sterilisieren. Ich muss jedoch auch sagen das ein Pediphiler in dem Moment in dem er ein Kind missbraucht, jegliches recht auf Empathie verloren hat. Auch wenn der Staat mit schuld daran ist das der Mob so wütend ist da die Strafen in keinem verhältnis stehen. Meiner Meinung nach ist ein Missbrauchs-Fall für das Opfer schlimmer als zB ein Mord(auch wenn das sicher wieder eine ansicht ist die bei vielen nur Kopfschütteln mit sich bringt). Leider oder zum glück ist es so, dass viele sich nicht in ein Missbrauchsopfer einfühlen können. Und heutzutage ist es sowieso “IN” Hetze zu machen und unter dem Deckmantel der “Selbstjustiz” Jagd auf Menschen zu machen, ob es Polizisten, Nazis, Asylanten usw handelt ist dabei völlig egal, hauptsache die netten Leute mit den schwarzen Kapuzenpullis können ein paar scheiben einschmeissen und Autos verbrennen.

  14. Wie wäre es, wenn man diese Naziparole: “kinderschänder” einmal weglassen würde?
    Das Kind kann nix dafür, und man muss ihm nicht auch noch einreden es müsse jetzt mit einer Schande leben.

    Das ganze ist Missbrauch von Kindern. Keine Schändung.

  15. Ich habe beruflich mit solchen Aushängen schon zu tun gehabt. Es kommt leider immer wieder vor, dass einige Menschen denken sie müssen die “Justiz” selbst in die Hand nehmen.
    Viel entsetzlicher ist es dann, wie vor kurzem in der Stadt in der ich arbeite, wenn mehrere solcher Plakate über Personen ausgehängt werden, die nachweislich nicht ansatzweise sexuell oder anderweitig übergriffig geworden sind.
    Die aufhängenden Personen handeln aus der Anonymität heraus und hoffen auf den Mob.
    Generell finde ich es unglücklich, wenn Personen die mit der Strafverfolgung nur perifär zu tun haben meinen diese selbst in die Hand nehmen zu müssen. Nicht nur in diesem Fall ist das ein Problem. Die gleiche Schwierigkeit sehe ich auch bei politischen Konflikten. Links – Rechts, oder auch sogenannte islamische Gerichte in Berlin, die neben der tatsächlichen Justiz Strafen verhängen und durchführen.

    Um noch einmal zurück auf die “geoutete” Person zu kommen:
    Ohne sexuelle Übergriffe rechtfertigen zu wollen, so wird doch der vermeindliche Täter in vielen Fällen durch Äußerungen fälschlicher Weise stigmatisiert.
    Auch hier ein Beispiel:
    Mir ist ein Fall bekannt, bei dem einem Lehrer durch ein Grundschulkind vorgeworfen wurde, dass er es unsittlich berührt habe. Natürlich schwappte die Empörungswelle sehr schnell sehr hoch und da Lehrer mit vielen Personen täglich zu tun haben, war sehr schnell bekannt, wer der “Täter” war. Die Eltern waren empört und es kam zu einer, zunächst viralen und dann öffentlichen Hexenjagt. Nach 2 Tagen konnten die Vorwürfe ausgeräumt werden, das Kind gab zu, dass nie etwas vorgefallen war, der Lehrer hatte es lediglich im Unterricht zurechtgewiesen und das Kind wollte sich “rächen”.
    Wie dem auch sei, der Lehrer ist in den nächsten 2 Jahren das Stigma nie los geworden, da natürlich die Gerüchte immer wieder hoch kochten, es wäre doch was gewesen. Trotz einer Versetzung in einen anderen Schulamtsbezirk trat keine Besserung ein. Der besagte Lehrer hat heute einen mir unbekannten anderen Beruf.

    Als weiteres Beispiel sei hier auch noch der Fall der versuchten Lynchjustiz in Emden nach der Vergewaltigung und der Tötung eines Mädchens gegenüber einem Unschuldigen angeführt.

    Nochmal, sexuelle, körperliche und mentale Gewalt an Kindern und auch allen anderen Personen ist widerlich und gehört hart (härter) bestraft, nichts desto trotz haben wir eine Polizei (die in solchen Fällen höchst motiviert ist) und eine Justiz (die durch die aktuellen Gesetze leider häufig ausgebremst wird) die ihren Job schon machen…

    So Textwall beendet 😀

    • Dein Beispiel mit dem Lehrer kann ich so absolut unterstreichen!
      Ich erinnere mich da immer wieder an einen Kommentar auf Web.de, als es darum ging, dass zwei (jetzt bereits erwachsene) Töchter ihren Vater angeklagt haben, er hätte sie jahrelang missbraucht. Die Hexenjagd in den Kommentaren zog sich dann einige Tage, bis die Töchter zugaben, dass sie eigentlich nur Kohle abzwacken wollten. Und dann kam DER Satz in den Kommentaren:
      “Na und? Dem gehören die Eier abgeschnitten, sowas kommt doch nicht grundlos auf, da wird BESTIMMT was gewesen sein! Einfach widerlich solche Menschen!”

      Das war der Moment, wo es bei mir kurz ausgesetzt hat. Ein erwiesenermaßen unschuldiger Mann, Opfer der Intrige seiner eigenen Töchter, soll bestraft werden, “weil da was gewesen sein wird”? Und auf dieser Schiene denken scheinbar mehr Menschen, als mir lieb ist.
      Und das ist dann auch solange klasse und “voll richtig”, bis so ein Plakat wie das da oben mit der eigenen Fratze an der Wand hängt, weil die Exfreundin sich rächen wollte oder weil der verzogene Bengel seine Playstation nicht gekriegt hat. Ist Hetze dann immer noch toll?

  16. Also erstmal will ich hier ja niemanden verteidigen. Aber wenn ich Sätze lese wie Kinderschänder haben ihre Rechte verwirkt etc.
    Klar, sich an Kindern zu vergehen, ist widerlich und krank, darüber erübrigt sich wohl jedwede Diskussion, aber warum soll sich ein Mensch nicht ändern können? Klar eine pädophile Veranlagung bleibt (nach jetzigem Stand der Medizin) ein Leben lang, aber es ist noch immer die Frage ob und wie man es auslebt.
    Ich erinnere mich grade an einen Leserbrief, den Steve vor einigen Wochen im Podcast vorgelesen hat, wo sich jemand als pädophil “geoutet” hat (“” deshalb, weil anonym im Internet). Ich selbst bin ganz normal heterosexuell (und bevor mir jetzt jemand irgendwas vorwirft, ich akzeptiere homosexuelle genauso, auf mich selbst bezogen ist jedoch die Heterosexualität normal, da ich mich zu Männern schlicht nicht hingezogen fühle.)

    Aber zurück zum eigentlichen Thema: (fast) jeder Straftäter kann sich ändern und nie wieder irgendwelche Grenzen übertreten (das gilt für Kindesmissbrauch genauso, wie für Körperverletzung, Diebstahl etc.)
    Ob der verurteilte Kinderschänder nun in der Nachbarschaft lebt oder nicht, bis zu einem gewissen Alter sollte man seine Kinder sowieso nicht alleine oder unbeaufsichtigt durch die Gegend rennen lassen.
    Ich habe meine kleine Schwester nachts noch überall abgeholt bis sie 18 war und selbst einen Führerschein besaß. Einem “normalen” Vergewaltiger zu begegnen ist vermutlich weit wahrscheinlicher, als einem Kinderschänder.
    Aber so eine Hetze geht meiner Meinung nach gar nicht.
    Was viele übrigens nicht wissen, diese ganzen Seiten die es z.B. auf Facebook gibt wie “Wir hassen Kinderschänder”, werden oftmals von Leuten aus der rechten Szene betrieben, man unterstützt diese also indirekt damit. Warum rechte Szene? Weil z.B. die NPD seit Jahren mit dem Slogan “Todestrafe für Kinderschänder” wirbt.
    Also in Zukunft lieber erstmal Nachdenken bzw. sich informieren 😉

  17. Och nö…nicht schon wieder Kinderschänderdebatten. Das ruft doch immer nur den dummen Mob auf den Plan…

    Es ist natürlich nachvollziehbar, dass Eltern sich unwohl fühlen, wenn ein verurteilter Kinderschänder in ihrer Nähe wohnt.

    Allerdings hat dieser dieselben Rechte wie jeder andere Bürger auch. Und es ist auch gut so, dass gegen solche Arten der Hetze juristisch vorgegangen wird. Denn es wurden schon oft – wie sich im Nachhinein herausstellte – Unschuldige Opfer solcher Kampagnen. Und der Schaden, der damit angerichtet wird ist extrem groß.

    Und selbst für den Schutz meiner Kinder würde ich nicht unsere gesamte Rechtsordnung aushebeln wollen. Wobei “Schutz” in dem Fall der falsche Begriff ist, denn die Chance, dass das eigene Kind so jemandem zum Opfer fällt ist – trotz hoher Rückfallquoten – gering. Wenn man da anfängt, sich Sorgen zu machen kann man sein Kind gleich daheim einsperren, denn es lauern im alltäglichen Leben weit größere, tödliche Gefahren.

    Ich bin in einem Dorf aufgewachsen und in den 15 Jahren wurde da nie ein Kind entführt und/oder vergwaltigt. Aber bei Autounfällen sind einige ums Leben gekommen.

    • Mit Kindern und Sexualdelikten, sowie mit Kritik an den “viel zu laschen Strafen” kann man in diesem Land (und anderswo auch) einfach richtig gut Politik machen. Wirklich damit beschäftigt hat sich kaum einer damit, aber die Rückfallquote liegt ja schließlich bei über 90%! Hat man zumindest gehört…und selbst wenn es nicht stimmt, irgendwas wird da schon dran sein!

    • Persönlich ist das für mich sone Sache: Einerseits hat nen Lynchmob ungefähr mit “Gerechtigkeit” soviel zu tun wie nen Militäreinsatz mit Friedenssicherung.

      Andererseits ist Vergewaltigung (egal welcher Art) für mich nen absolutes No No, genau wie Übergriffe auf Kinder/Alte Leute/Behinderte, und ich bin Generel nen Befürworter von “Capital Punishment” vorausgesetzt es wird effektiv umgesetzt (nicht so wie in den Staaten).

      Aber ich kenne auch selbst genug Beispiele, grade mit jeder Form von Sexuellen Übergriffen, wo ganz gerne mal was erfunden wird, und selbst wenn Polizei und Justiz die Unschuld feststellen derjenige trotzdem für den Rest seines Lebens gebrandmarkt bleibt.

      Solche Hetzkampagnen sind aber absolut Inaktzeptabel, ob es jetzt stimmt oder nicht, und die Verantwortlichen gehören mit voller Härte bestraft.

  18. Natürlich sind unsere Strafen für Kinderschänder und Vergewaltiger viel zu harmlos, aber bevor jemand einen für schuldig erklärt sollte dieser erst einmal klären wie es dazu kam.
    Ein Großteil der Kinderschänder wurden selbst vergewaltigt, also muss so ein psychisch absolut labiler Mensch dann auch noch gemobbt werden? Dass sich so etwas dann wiederholt? Ja, dies ist bestimmt eine sehr gute Methode.
    Und nicht, dass jetzt hier jemand denkt ich würde solche Menschen in Schutz nehmen. Jemand der einem Kind so etwas antut muss das volle Strafmaß erhalten und damit meine ich keine 3 Monate auf Bewährung.
    Aber diese Online-Hetze, welche meistens nicht einmal auf Beweisen beruht ist lächerlich und sollte ernsthafte Konsequenzen haben.

    • “Und nicht, dass jetzt hier jemand denkt ich würde solche Menschen in Schutz nehmen. ”

      Dann tue ich das für dich. Im Ernst, für die Wahrung der Grundrechte eines JEDEN Menschen sollten viel mehr eintreten. Denn wenn die Gewährung der Grundrechte an Bedingungen geknüpft werden haben sie ihren Namen nicht verdient und können auch gleich abgeschafft werden.

      Und wie es dann zugeht, kann man in anderen Ländern beobachten, in denen Rechte willkürlich gewährt oder aberkannt werden. Und dort möchte garantiert keiner dieser “Kinderschänder haben keine rechte”-Schreier leben. Und ich auch nicht!

      • Ja da hast du natürlich recht, und ich will ihnen ihre Grundrechte nicht verwehren. “Todesstrafe für Kinderschänder” ist nicht in Ordnung aber sie sollten härtere Strafen bekommen.

        • Ich wollte dir das auch nicht unterstellen, sondern einfach mal meine meinung dazu äußern ohne “Aber ich will sie ja nicht verteidigen” dazu zu schreiben.

          Und über härtere Strafen kann man gerne reden. Allerdings (und ich rede hier als Laihe – Aufklärung von Ahnungsvollen wird gerne angenommen) frage ich mich immer, was härtere Strafen bewirken sollen oder können.

          Erstmal zur Vorbeugung:

          Ich denke das hängt ja auch von der Art des Vergehens ab. Nehmen wir mal ein Exttrembeispiel: Gefängnisstrafe für Geschwindigkeitsübertretungen.
          Ich denke das würde – obwohl völlig natürlich unverhältnimäßig – viele Leute dazu bringen extrem auf ihre Geschwindigkeit zu achten.
          Allerdings ist das auch eher so ein Bequemlichkeitsvergehen, sprich die Leute tun das ohne böse Absicht und ohne jemandem schaden zu wollen.

          Bei schweren straftaten (zB Mord) stell ich mir halt die frage: Bringen 10 Jahre mehr wirklich was? Wer die Hemmung, einen Menschen vorsätzlich zu töten, überwindet, mit dem Wissen dafür mehrere Jahre ins Gefängnis zu wandern, wird bestimmt nicht wegen ein paar jahren mehr davor zurückschrecken.

          Und bei Taten, die im Affekt oder aus einem Trieb heraus begangen werden (Totschlag, Vergewaltigung) denke ich halt, dass der Täter das Strafmaß überhaupt nicht in Betracht zieht.

          Die abschreckende Wirkung von härteren(!) Strafen bei schweren Straftaten stell ich an dieser Stelle mal in Zweifel.

  19. Todesstrafe ist vielleicht Maßlos übertrieben, aber dieser Mensch hat einem anderem Mensch das komplette Leben versaut, noch dazu im Kindesalter… Die Strafen sind viel zu lasch für diese Menschen.
    Das Kind leidet sein Leben lang (ich hoffe zwar ncht aber ist ja meistens so) wieso sollte dieser Mensch es jemals wieder einfach im Leben haben? Hetze, Mobbing, nicht bedinnen, usw. (Natürlich keine Gewalt) sind denke ich eine gute Anschlussbestrafung damit dieser Mensch sein Leben lang für seine Tat sühnt. Alles andere ist Ungerecht für das Opfer!

    • Ich kann mich natürlich nur schwer in einen auslebenden Pädophilen hineinversetzen, aber weißt du, was ich machen würde, wenn mich die ganze Welt hasst und ich von einem wütenden Mob gehetzt werde? Ich würde mir das nächste Kind suchen. Lande ich vllt wieder im Knast, aber da bin ich sicher vor diesem Mob.

      Im Übrigen, wie willst du es eigentlich rechtfertigen, wenn da einer aus diesem Mob durchdreht und den Straftätet umlegt? Wie argumentiert man dann? “Ey, wir haben gesagt, ihr dürft ihn zu hunderten verfolgen, sein Haus belagern und ihm ein paar Eier an die Wand werfen, aber von töten hat keiner was gesagt”?

      Btw werden Kinder von so ziemlich alles ein lebenlang verfolgt, dass ist eben in der Kindheit so. Aber mit “die armen Kinder” kann man ja wirklich Politik machen, wie ich lernen musste.

      • Ähnlich wie du bin ich nicht in der Lage mich in diese Situation reinzuversetzen, aber wo ist der Unterschied zwischen:
        Ich begehe eine Tat, weil ich mir einen Vorteil verspreche (Zurück in den Knast), oder ich begehe eine Tat aus, keine Ahnung, aus sexuellen Verlangen.
        Beides sind niedere Motive und sprechen dafür das der Täter nicht “geheilt” wurde. Ein Vergleich:
        Wenn ich unbeliebt in der Schule bin und mich alle Mobben ist das auch keine Begründung für einen Amoklauf. Hier sollte man überlegen was wichtiger ist. Der Schutz eines Täters der nachweislich bereits eine Tat begannen hat (und man weiß das im allgemeinen die Rückfallqoute recht hoch ist), oder der Schutz potentieller Opfer, welche sich nichteinmal in der Lage sind zu wehren und dem besonderen Schutz unterliegen…
        Du enkräftigst dich ja schon selber indem du sagst: Damit lässt sich halt gut Politik machen. Ja natürlich, weil die meisten Menschen Kinderschänder verabscheuen und somit das Volk härtere Strafen will! Ich frage mich eh warum es noch nicht umgesetzt wurden. (Gibt es eine Kinderschänderlobby?).
        Versteh mich nicht falsch, man sollte nicht gegen die Grundrecht verstoßen und Gewalt ist keine Lösung. Dieses Ganze Thema ist nicht einfach und dieses schreiben ist bei Gott nicht glücklich Formuliert. Das ändert allerdings nichts an der Tat. Es gibt Straftaten die sollten mit Knast bis zum natürlichen Tot bestraft werden (meine Meinung) und Mord sowie Kinderschänden sind zwei davon. In beiden Fällen wird ein Leben eines Menschen zerstört und die höchststrafe kompensiert nicht das was zerstört wurde.

        • Man kann sicherlich über härtere Strafen diskutieren, dass streite ich garnicht ab. Aber wenn man darüber anfängt, wird es meistens sofort unsachlich. Ich erinnere mich da an eine Diskussion in der Schule, wo es um das Thema “Todesstrafe für Kinderschänder” ging. Da habe ich genau aufgezeigt, warum das ein Unding ist und sich schon finanziell garnicht rechnet. Als Gegenargument (und zwar als einziges!) kam zurück “ja aber wenn das dein Kind wäre!”
          Und eben wegen dieser direkten emotionalen Bindung ist es sehr gefährlich, sich da nur auf die Masse zu verlassen. Die Masse will so einiges, wenn sie erstmal vernünftig aufgewiegelt ist, dass kann ganz schnell nach hinten losgehen.

          Viele sehen da “den Schutz des Täters”. Ich sehe da nur “Wahrung der Grundrecht eines Menschen”. Und diese dürfen auch zum Schutz des Opfers nicht verletzt werden. Und um ganz ehrlich zu sein: Ich wohne lieber neben einem verurteilten Kindervergewaltiger, der nur potenziell rückfällig werden kann, als neben einem Menschen der Selbstjustiz und Aufruf zur Hetze für ein legitimes Mittel hält. Denn der Erste könnte gefährlich werden, der Zweite ist gefährlich.

          Zu meinem eigenen Beispiel mit dem “ich würde es wieder tun”: Das ist nur der Fall, wenn man mich so in die Enge treibt, dass es eigentlich keinen Unterschied mehr macht, was ich tue. Es ist also eine Form von “das Raubtier reizen”.
          Deine Formulierung war aber auch unglücklich: “Nicht geheilt”. Pädophilie ist keine Krankheit! Und vorallem ist es auch nicht strafbar, bitte hau(t) das nicht durcheinander.

        • Also da muss ich jetzt mal einhaken. Vorweg zwei Dinge: 1. will ich dich weder angreifen noch dir deine Sicht der Dinge verändern und 2. finde ich Kinderschänden ebenso schlimm wie jeder andere normale Mensch.

          Dennoch versetzt sich kaum jemand eben in die Lage eines Kinderschänders. Die meisten stellen sich da den typischen Pädophilen vor, der mit diebischem Vergnügen Kinder zu sich ins Auto lockt und dann missbraucht.
          Dass es sich dabei aber um eine psychische Störung handelt, will kaum jemand wahr haben. Und ja, das ist es nun mal: eine psychische Störung. Und gegen solche Störungen anzuarbeiten ist eine extrem harte Arbeit. Frag dich selbst: hast du Höhenangst, Angst vor Spinnen oder so? Und wenn ja, wirst du wissen, wie schwierig es manchmal sein kann damit zu leben.
          Und was deine Quote angeht, dass ein “Großteil von denen rückfällig wird”, da hätte ich gerne eine Quelle zu. Ich kann dir nämlich gleich zwei Quellen nennen, die das genau Gegenteil besagten: in den Büchern von Lydia Benecke (Auf dünnem Eis) und Kevin Dutton (Was man von Heiligen, Anwälten und Serienkillern lernen kann) befassen sich beide Autoren – beide forensische Psychologen – eben genau da mit: mit der Psyche von Straftätern und in einzelnen Kapiteln auch mit deren Rückfallquote. Und die liegt weit unter 50%, bei Kinderschändern meistens sogar unter 20%.
          Das Dumme ist halt nur: du hörst niemals etwas von den Kurierten. Denn die meisten Kinderschänder woollen diese Störung eben loswerden. Und wie klingt das denn bitte für eine Zeitung als Schlagzeile: “Serienkinderschänder feiert 20-jährige Abstinenz!”?? 😀
          Nein, was berichtet wird, sind nunmal nur die Rückfälle. Und das gilt eben für alle Kriminellen mit psychischer Störung. Ergo surggerieren die Medien damit, dass die Rückfallquote deutlich höher ist, als sie in Wahrheit vorliegt.

          Also bitte, auch wenn ich die Taten nicht gut heiße, die vor allem gegen Kinder begangen werden, forscht zu einem Thema nach, bevor ihr euch dazu so radikal äußert.

          Achja, ich selbst bin im Übrigen auch für eine längere Haftzeit für Kinderschänder, allerdings nur, damit ihre Therapie auch unter kontrollierteren Umgebungen abgehalten werden kann. Zumal es unter besagten Personen sehr viele gibt, die lieber im Knast sitzen, weil sie wissen, dass sie dort niemandem weh tun können.

  20. wir leben nunmal in einem täterstaat. bei uns werden täter intensiv umsorgt und gepflegt deren wohlergehen liegt uns besonders am herzen.
    (der arme kinderschänder kann schließlich nichts dafür und ist ja quasi selbst ein opfer.)

    es ist einfach so dermassen lächerlich!!! kinderschänder haben sich ihre rechte vollkommen verwirkt! die bedürfen keinem schutz!

    • “Die Würde des Menschen ist unantastbar…außer man ist Kinderschänder!”
      Sieh es ein, auch ein Kinderschänder ist immernoch ein Mensch. Und als solcher stehen ihm in dieser Republik Grund- und Menschenrechte zu! Wem das nicht passt, der findet sicher schnell ein Land, in dem das nicht mehr so ist. Allerdings sollte er in diesen Staaten versuchen, niemals auch nur in der Nähe eines Verbrechens zu sein.

      Im Übrigen gelten Rechte entweder für alle oder für keinen. Oder ist jetzt wieder Wunsckonzert? Weil ich finde Mörder viel blöder. Andere würden sicher gerne nur Vergewaltiger in der Liste haben. Und wieder andere Juden, ich mein, so ganz grundlos kann das ja alles nicht gewesen sein. Das könnte man ewig so weiterspinnen.
      Ich für meinen Teil bleibe dann lieber bei “Rechte für alle”.

      • Du hast meiner Meinung nach (bei allen deinen Kommentaren hier!) vollkommen recht!

        Die Würde des Menschen ist etwas was JEDER Mensch besitzt und die Aufgabe des Staates ist diese zu schützen. Also denke ich, dass er niemals negativ in die Würde von jemandem eingreifen darf.

        Natürlich muss etwas gegen Kinderschänder getan werden, aber viele denken nicht an folgendes:

        1. In Deutschland sitzt man 6 Monate bis 10 Jahre: Also wenn ein Kinderschänder “nur” 2 Jahre bekommt, dann haben sich die Richter schon was dabei gedacht

        2. Die Zahl des (offiziell gemeldeten) Missbrauchs von Kinder nimmt seit den 90ern ab!

        3. Was würdest du / würde ein Teil dieses Mobs tun, wenn er aufwacht und auf einmal auf Kinder steht? Ich meine warum versetzt sich NIEMAND mal in so jemanden hinein? Weil er anders, krank oder gar abscheulich ist? Ich meine nicht, das man akzeptieren soll, dass Kinder missbraucht werden, aber wenn ich mal irgendwelche besonders morbide, extreme Gelüste entwickeln würde, dann würde ich mir HILFE und UNTERSTÜTZUNG wünschen, nicht HETZE und bedingungslose ABSCHEU.

        Quellen:

        http://de.statista.com/statistik/daten/studie/38415/umfrage/sexueller-missbrauch-von-kindern-seit-1999/

        http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__176.html

        • Zu deinem dritten Punkt:

          Sowas ist wirklich schwierig. Bei mir scheitert es ja schon daran, das sich kleine Kinder auf den Tod nicht ausstehen kann^^

    • Typisch dimmes BILD-Gewäsch…

      Wo liegt denn in Deutschland jemandem das WOHL (wir reden hier nicht von den Grundrechten, die jeder mensch besitzt) eines Kinderschänders am Herzen? Komm, nenn mir Beispiele.

      Dumme Leute wie du sind es doch erst, die einen Schutz dieser Menschen notwendig machen. Würden du und deine Bauernfreunde einfach mal das Lynchjustiz-Gewäsch weglassen würden, bräuchte man auch nicht so einen Auwand betreiben um diesen Menschen ihre gesetzlich verbrieften Rechte zu sichern.

      Und wer anderen Leuten die Grundrechte absprechen will ist sowieso eine wesentlich größere Bedrohung für unsere Gesellschaft, als es ein Kinderschänder je sein könnte.

      • Und wer anderen Leuten die Grundrechte absprechen will ist sowieso eine wesentlich größere Bedrohung für unsere Gesellschaft, als es ein Kinderschänder je sein könnte.

        Guter Satz, gefällt mir!

    • es ist einfach so dermassen lächerlich!!! kinderschänder haben sich ihre rechte vollkommen verwirkt! die bedürfen keinem schutz!
      ___________________________________________________

      Und die zu unrecht verurteilten? stell dir vor Du wurdest zu Unrecht verurteilt, fändest du es auch lustig wenn Dich jemand so anprangert und damit dein Leben und das deiner Familie damit für immer ruiniert? Weist du überhaupt was da so alles passieren kann?
      Nein du würdest dich, deine Frau und deine Kinder sicher opfern, damit ein Großteil der zurecht beschuldigten auf den Scheiterhaufen kommen.

      Ich halte von dieser Hexenjagd gar nichts, da damit das Leben einiger zu Unrecht verurteilten Menschen schon kaputt gemacht wurde. Selbst wenn die Unschuld hinterher noch bewiesen werden kann, ist es meistens schon zu spät, denn angerichteten Schaden an der Person und seiner Familie wieder gut zu machen.

  21. Einfach nur hart widerlich…vorallem weil es hier ja nicht einmal um richtige Selbstjustiz geht. Da will einer, dass was gemacht wird, hat aber nicht die Eier, dass es gemacht wird und versucht nun feige den Mob vorzuschicken.

    Hoffe sehr, dass der Spack gefasst wird und ihm diese beschissenen Ideen ordentlich auf die moderne Art ausgeprügelt werden, nämlich in dem es an sein Geld geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here