TEILEN

Barcelona have put forward their diagnosis on Ousmane Dembélé after claiming that he suffers from a gaming disorder.

Ihr erinnert Euch sicher noch an Ousmane Dembélé aus seiner Zeit beim BvB? Der französische Superstar und Weltmeister fällt bei seinem Klub (dem FC Barcelona) immer wieder durch Abwesenheit und Zuspätkommen auf. Heute kann man auf englischen Seiten davon lesen, dass das wohl an einer Videospielsucht liegt, die bei ihm diagnostiziert wurde. Er spielt in seiner Freizeit ziemlich viel Fortnite und Fifa 19. Scheinbar ist ihm dieses Hobby auch gelegentlich wichtiger, als pünktlich zum Training zu kommen. Spannend!

Man darf sich jetzt schon mal wieder darauf freuen, wie durch diese Schlagzeile in den nächsten Wochen das Thema Computer- und Videospiele von der Boulevard-Presse dämonisiert wird. Eine verdammte Droge dieses Zocken!

Quelle: Sportbible.com

Danke an Jesus für den Link!

7 KOMMENTARE

  1. Vielleicht hat er kurz vor seinem Wechsel damals, gar nicht das Training in Dortmund geschwänzt, um einen Wechsel zu erzwingen, sondern war gerade am zocken und hatte vergessen auf die Uhr zu schauen

  2. Das ist Gold von einem Verein, der sein gesamtes Geld mit einem Ballspiel für Kinder verdient. Haben deren Stars dann Football Disorder?

  3. Man darf in dem Zusammenhang sicher nicht vergessen, dass der Gute noch echt jung ist und der Hype um ihn recht groß war. Man hat das ja schon gemerkt, als er vergleichsweise demütig nach Dortmund kam um dann nach einiger Zeit auf großen, wichtigen Macker zu machen. Viel Geld, viel Ruhm und große Ziele. Wer kann es ihm verdenken.

    Und natürlich hat auch der Hobbys. Wie man da sein anderes Hobby Fußball, für das es viel Geld gibt, vernachlässigen kann, erschließt sich mir an der Stelle nicht, aber ich denke, in seine Lage kann sich kaum einer hinein versetzen.

    Jetzt kann man das auf wirkliche Sucht schieben oder eben sagen, dass er sich privat und beruflich extrem verzockt hat und mit den Auswirkungen nicht klar kommt und sich deswegen zurückzieht. Das kommt wohl letztlich aufs Gleiche heraus.

    Ich glaube, die Dunkelziffer ist hier extrem hoch und es gibt sicher einige, die ne ganze Menge sausen lassen, um das nächste Level zu erreichen. Das sollte man nicht verharmlosen. Und einen so prominenten Fall zu haben, ist vielleicht sogar eher förderlich.

    Das abzutun ist, glaube ich, deplatziert. So ähnlich verhalten sich die Leute, die Abends 3-4 Bier trinken und sagen – das schmeckt mir so gut.

    Dembele hat im Gegensatz zu den meisten von uns den Vorteil, dass er schon jetzt so viel Geld verdient hat, dass er bei halbwegs normalem Lebensstil ausgesorgt hat und sich keine großen Sorgen um die Zukunft machen muss. Im Zweifel geht der noch nen paar Jahre nach China, sahnt ab und zockt was das Zeug hält.

    Unsereiner hat nach wenigen Monaten nen finanzielles Problem und daher nen ganz anderen Antrieb. Wer von uns würde das Zocken ansonsten nicht der Arbeit vorziehen?

  4. Der leidet daran, dass er total overhyped wurde 2 Jahre lang. Unter Tuchel hat er halt überperformed und ist jetzt bei Barca am Boden der Tatsachen gelandet. Aber sein Gehalt wird ihn schon weich auffangen. Wäre nicht der erste Jungstar der es nicht gebacken kriegt professionell zu werden um eine Glanzkarriere zu haben.

  5. Woran Dembele leidet ist ein prall gefülltes Konto und sein Talent..
    Als Dortmund Fan kann ich nur betonen, was für ein guten Deal der BVB beim verkauf gemacht hat..!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here