TEILEN

Schaut Euch dieses Video einfach mal an. Es macht mir eine Gänsehaut, wie genau er die Sache quasi vorausgesagt hat…

“If anything kills over 10 million people in the next few decades, it’s most likely to be a highly infectious virus, rather than a war.”



13 KOMMENTARE

  1. Auf einmal sind in den Comments soviele Experten-Hobby-Virologen die genau sagen können wieviele sich infizieren und sterben, jeder kommt sogar mit eigenen zahlen!

  2. Hi Steve,

    dann schau dir mal diese deutsche Studie von 2012 an. Im PDF ab Seite 55. Da ist sogar alles vorausgesagt….Tierübertragung in Asien….Start im Februar….Pandemie im April….natürlich ein Sars-Virus, im schlimmsten Fall 3 Jahre Dauer…7,5 Mio. Tote in Deutschland.

    Link:
    https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Downloads/Krisenmanagement/BT-Bericht_Schmelzhochwasser.pdf;jsessionid=ED3FDBAEB34FF4CD71F529C6D6FA9D6A.1_cid320?__blob=publicationFile

  3. vorausgesehen…
    Virologen und Wissenschaftler warnen schon lange davor. Kann man nur hoffen das sie mit Millionen von Toten vorerst unrecht haben und dieser Virus jetzt eine Warnung ist!

      • 7 Milliarden Menschen auf der Welt, Sterberate 2%, das sind 140 Millionen. Und das ist unter guten Voraussetzungen, wenn alle 20% mit schwerem Krankheitsverlauf auch in Intensivstationen kommen.

        • Du gehst jetzt davon aus das sich alle damit infizieren und keine adäquate Behandlung erfolgt. Das ist so ja nicht richtig.

        • Woher nimmst du jetzt die 2%? Sterberate weltweit liegt zwischen 0,3 und 0,4%, Experten gehen zudem davon aus, dass es etwa 10mal so viele Infizierte ohne oder mit nur leichter Symptomatik gibt wie aktuell bestätigte Fälle. Also anstatt 200.000 weltweit mindestens 2 Millionen. Falls das stimmt, läge die Sterberate „nur“ noch bei ca. 0,04%. Immer noch eine Menge Toter, aber doch nochmal eine ganz andere Nummer als 140 Millionen. Und wie Andre sagt, du gehst davon aus, dass sich jeder Mensch infiziert und nicht ordentlich behandelt wird, was unrealistisch ist.

          • wel, duh.
            noch hats aber keine 10 millionen getötet.
            und noch stehen kriege aus die mehr töten könnten.

            das hat auch wenig mit vorhersage zu tun, alle systeme haben grenzen. man kann kein gesundheitssystem bauen, das auf reserve platz für 10 millionen kranke hat, wenn man im durchschnitt kaum ne millionen versorgen muss. das kann keiner finanzieren und das personal das vier von fünf dekaden nichts zu tun hat, wäre im notfall auch wieder nutzlos.

            gegen viren kann man auch kaum proaktiv arbeiten, erst wenn man sie kennt, kann man sinnvoll anfangen, was dagegen zu entwerfen. so ist das nunmal.

          • der well duh kommentar sollte eigentlich allein für sich stehen, keine ahnung was da wieder schiefgegangen ist.

            was die sterberate angeht, die hier aufgeführt wird, das ist doch völliger quatsch. gemessen an nachweislich infizierten zu nachweislich gestorbenen ist die rate aktuell sehr hoch, teils 4-7%. das die rate grundsätzlich niedriger liegt ist klar, aber wie viel niedriger weiß niemand. obs nun 1-2% sind, oder 0,5-1%, alles nur vermutung.
            und du rechnest den faktor unbekannte kranke auch noch doppelt an, das geht gar nicht.

            und den risikogruppen hilft das auch nicht, wenn deren raten deutlich höher liegen.

      • 20% brauchen aerztliche hilfe
        6% davon sogar ein beatmungsgeraet

        Sollten die fallzahlen stark steigen, dann sterben mindestens 6% der infizierten

        Das sind alleine in deutschland millionen

        • Die Zahlen sind irreführend. Die Zahl das 20 % mit einem schweren Verlauf der Erkrankung rechnen müssen beruht ja auf den aktuellen Zahlen bestätigter Fälle. Das Problem dabei ist, dass vor allem dann, wenn die Infektionsketten nicht mehr nachvollziehbar sind, sich in erster Linie Menschen Testen lassen die bereits Symptome ausprägen. Heißt also, dass Menschen die den Virus in Sich tragen aber nahzu ohne größere Probleme davon kommen (von dennen es nach aktuellen Erkenntnissen ebenfalls viele gibt), meist gar nicht in der Statistik verrechnet sind.
          Es gibt erste vorsichtige Zahlen aus Italien. Demnach ist das durchschnittsalter der Toten bei 79,5 Jahren. Gerade einmal 0,8 % der erfassten Toten starben ausschließlich am Carona Virus. Alle anderen hatten Vorerkrankungen die im Zusammenspiel mit dem Virus zum Tode geführt haben.
          Damit will ich nicht sagen das Corona nicht ernstzunehmen oder gar ungefährlich ist, es sind jedoch vor allem die Risikogruppen die stark gefärdet sind. In westlichen Industrieländern kommt eine ohnehin sehr alte Gesellschaft als Faktor hinzu.

          • Da hast du natürlich einen Punkt. Die Dunkelziffer kennt niemand. Aber selbst, wenn wir nur von 3% ausgehen würden, dann wären das noch über 1,5 Millionen bei 2/3 Durchseuchungsrate alleine in Deutschland.
            Und selbst da muss man wieder weitere Faktoren berechnen. Ich denke, dass nicht jeder Tote in DE extra auf Corona getestet wurde. Auch da gibt es eine Dunkelziffer.
            Und in der Regel stecken sich am Anfang eher die Jüngeren an, da diese durch Arbeit und soziale Kontakte/Reisen einfach viel eher infiziert werden. Der „harte Schlag“ mit vielen Schwerkranken und Toten kommt dann erst Wochen später. Und wenn man sich die Demographie in Deutschland anguckt, dann sind nun einfach viele Menschen hier über 50-60Jahre alt und in dem Alter haben viele bereits gesundheitliche Probleme gehabt.

    • Sind wir ehrlich, ohne massiv viele Toten wird sich kaum etwas ändern, weil „man hat die krise ja gut überstanden“…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here