TEILEN

Während des Gottesdienstes in einer Kirche in der Kleinstadt Newfoundland (Pennsylvania) seien sowohl Ehepaare als auch die Waffen gesegnet worden […] Demnach pilgerten Hunderte Paare in die Kirche – Dutzende von ihnen mit einem Gewehr vom Typ AR-15, das vor zwei Wochen beim Schulmassaker in Florida mit 17 Toten benutzt worden war.

Realsatire! DAS können die einfach nicht ernst meinen. So sehr ich die USA liebe und so gerne ich jedes Jahr hinfliege, aber bei diesem Thema stellt ein Großteil der Amerikaner echt das Hirn aus. Da weißte echt nicht, ob Du lachen oder einen sollst. ‘Murica!

Quelle: Watson.ch

Danke an Thomas für den Link!

21 KOMMENTARE

  1. Früher hat man das schwert ich sag mal in anführungszeichen das schwert angebetet, bei den Samureis sogar ein riutal unterzogen das es eine Seele bekommt und sonstige fähigkeiten wurden dann der waffe zugesprochen zugesprochen ja ein Amenmärchen dennoch ein irgendwie schöner alter Nostalgischer glaube.

    Dennoch hahaha das ist wirklich arm die waffe in die Kirche zu nehmen fervehlen die da nicht ihre Grundprinzipien bis auf Geld sammeln für den frieden zu beten`?

    Da eine Waffe niemals Friedvoll eingestzt wird. eine Frage.
    Habt ihr euren verstand verloren? 😀

  2. In einem Land in dem siebenjähriger mit einem automatischen Gewehr schießen dürfen und jemand ausersehen umbringen, aber statt dessen Ü-Eier wegen dessen Gefahren verboten werden.

    Mit wundert da nichts mehr 🙁

  3. Würde mich nicht wundern wenn das ein geplanter Werbegag für FC5 von Ubisoft ist. Aber die sind jetzt wohl schön still da die Wirkung zu stark eingeschlagen hat^^

  4. Es ist etwas schräg, das muss man eingestehen. Und wenn ich schon lese es sei der Waffentyp bla bla der ein Massaker veranstaltet hat… Es hätte auch ein anderer Waffentyp sein können. Uuuuuhhhh.

    Geht es da jetzt um den Waffentyp oder was die da in der Kirche tun? Hauptsache es ist erstmal schlecht. Hier macht man sowas ja nicht… wie kann man nuuur!

    Waffen und Massaker gab es da schon immer und wird es dort auch weiterhin geben.

    In der Schnelllebigkeit und Verbreitung von Medien kommt uns das nur viel vor… ist es in Wahrheit nicht.

  5. Ich lese gerade so diesen Beitrag und hab direkt davor zufällig einen Trailer zu Far Cry 5 gesehen. Die Reihe scheint wohl diesmal auf ein realistisches Setting zu setzen.

  6. Dazu muss man wissen, dass das eine besondere Gruppe ist, die ihr Recht zur Waffe von Gott gegeben halten. Daher die Segnung, wahrscheinlich auch absichtlich genau dieses Gewehrtyps.

    Ganz ehrlich: Es sind Szenen wie diese, die mich denken lassen, das die USA als Kultur und Land gescheitert sind. Besser auflösen und in 4-5 Kleinstaaten zerteilen. Einziger Verbindungspunkt bleiben die Sportligen.

    • Und wenn es eine Gruppe gibt, die ihr Recht auf Vernichtung einer anderen Gruppe auch von Gott gegeben hält, würdest du dann auch sagen, dass die Kultur und Land solcher Staaten gescheitert sei?

      • 1)Es ist nicht diese Gruppe von Spinnern allein, sondern das ganze Cluster, dass die USA seit Jahren (Jahrzehnten?) präsentieren.
        2)Die USA sind das einzig mir bekannte Land, dass es geschafft hat, sich ohne äußere Feinde und wirklich aufzwängende inneren Probleme (Hungersnot, Umweltkatastrophen, politische Umstürze) selbst so zugrunde zu richten. Nichtmal die Römer haben das geschafft, obwohl sie es ca. 500 Jahre lang wirklich intensiv versucht haben.

        • Doch, hab ich. “Eine Gruppe” allein macht noch keinen Untergang der Nation, weder in der muslimischen Welt (auf die du vermutlich hinauswolltest), noch in Irland oder sonst wo. Nazis und Antifa sorgen auch nicht dafür, dass ich an der deutschen Nation zweifel.

          • So hast du es aber gesagt.
            Ich zitiere:
            Es sind Szenen wie diese, die mich denken lassen, das die USA als Kultur und Land gescheitert sind.

            “Szenen wie diese” womit du auf die Gruppe hinauswolltest.

            Du merkst halt nicht, dass du ganz Amerika attestiert gescheitert zu sein in dem du pauschalisierst.
            Genau das, was du kritisierst, wenn Islamkritiker alle Muslime über den Kamm scheren.

            Ganz zu schweigen davon, dass die USA ganz sicher ganz weit davon ab ist als Land und Kultur gescheitert zu sein.
            USA ist Leitkultur. In Musik, Film und Kunst.
            Und als Land ist es eine Supermacht mit einer Währung und Sprache die global und universell ist.
            Ich könnte noch genug andere Beispiele anführen.

          • “Szenen wie diese” ist ein sehr breit fassbarer Begriff, natürlich nicht sauber ausartikuliert. Insofern: Deine Interpretation ist zulässig und verständlich, entspricht aber nicht meiner Absicht. Vermutlich liegt der Fehler hier eher bei mir.

            Die USA sind weitestgehend auf dem absteigenden Ast. Natürlich diktiert Amerika immer noch Film und bisweilen auch Musik, es ist aber diskutabel, wie sehr man hier vom britischen Erbe (die Sprache) profitiert. “Leitkultur” stimmt bis zu einem gewissen Grad natürlich, aber auch eine zerbröselnde Nation kann Leitkultur sein. Der Dollar als Währung ist ebenfalls längst nicht mehr so stark wie einst, was natürlich auch mit der maroden amerikanischen Haushaltslage zusammenhängen kann, hier bin ich aber kein Experte.

            Was bleibt, ist eine “Supermacht”, die sich ihren Status nicht mehr leisten kann und ein Volk, dass Kapitalismus im Endstadium zeigt. Obwohl die USA nach 1990 keinen äußeren Feind mehr hatten und innenpolitisch alles für ruhige Zeiten bereitet war, ist der Staat immer weiter zurückschreitend. Heißt ja nicht, dass jeder Amerikaner per se bekloppt und zurückgeblieben ist, dass wäre wirklich eine sehr anmaßende und dämliche Unterstellung. Doch das Gesamtkonstrukt USA steht mMn auf sehr, sehr wackeligen Beinen.
            Bestes Beispiel dafür ist Trump. Nicht in einem “Trump ist dumm, kann nix und ist senil”-Sinne, sondern schlichtweg dadurch, dass der Präsident es nicht mehr schafft, das Volk hinter sich zu kriegen. Wahrscheinlich gab es ähnliche Anzeichen schon unter Obama, da halt nur auf der anderen Seite.
            Man hat also ein bis an die Zähne bewaffnetes Volk, dem man stets eintrichtert, sie seien die Zierde der Menschheit, welches sich jedoch gegenseitig misstraut und verachtet, getrennt durch politische, gesellschaftliche, ethnische und wirtschaftliche Gegensätze. Na herzlichen Glückwunsch.

          • Die USA ist unter Trump momentan am florieren.
            Dass Trump es nicht mehr schafft die Leute hinter sich zu kriegen, liegt am Informationszeitalter.
            Der Informationskrieg ist im vollen Gange.
            Eine News jagt ja die nächste und könnte nicht kontroverser und einseitiger sein.
            Dabei will ich keine Partei ergreifen.
            Aber geht nur noch um Meinungsmache und nicht mehr um Fakten.
            Daher wissen die wenigsten, dass die Wirtschaft in den USA steigt, das Gesundheitssystem endlich reformiert wird (wenn auch unter ach und krach) und die Arbeitslosenzahlen auf einem Rekordtief sind dank Trumps: America first!
            Firmen kommen wieder in die Staaten.
            Vieles ist natürlich auch noch ein Nachklang der Ära Obama, aber Trump hält den Kurs.

            Du siehst halt auch nur die schreiende Menge, wie der Islamkritiker den Muslim mit dem fuchtelnden Messer.
            Durchweg geht es Amerika gut, natürlich gibt es hier und da Angriffsflächen, aber welches Land hat das nicht?
            Es dann aber als gescheitert zu sehen, ist aber extremst überzogen.

          • “dank Trumps: America first!”

            Das gilt es erstmal zu belegen. Ich hoffe du hast aussagekräftige Daten, die eine Beteiligung z.B. der generellen Weltlage oder vorheriger Regierungen definitiv ausschliessen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here