TEILEN

Danke des couragierten Einsatzes von Community-Mitglied Daniel von der Firma Bit & Bytes läuft mein Rechner wieder. Das ist übrigens schon das zweite Mal, dass mich Daniel rausgeboxt hat – damals im alten Studio auch schon mal. Kaum zu glauben, dass ich Samstag-Nacht einen Hilferuf absetze und er am Montag-Morgen hier vor der Tür steht. Tausend Dank nochmal an dieser Stelle.

Daniel hat alles ausgebaut und einzeln getestet – am Ende waren das Mainboard und/oder die CPU defekt. Da ich noch Garantie auf die Teile habe, weil ich den Rechner Anfang 2018 erst gekauft habe, sind Board und CPU bereits auf dem Weg zu Caseking und werden hoffentlich zeitnah ersetzt. Bis dahin hat Daniel mir einige Tauschteile hier gelassen, damit ich solange vernünftig arbeiten kann. Bis jetzt läuft alles wie geschmiert.

Das alles bedeutet, dass ich heute Nacht meinen Podcast-Teil aufzeichnen werde und morgen “Stevinho Talks” nachreiche. Der Stream am Mittwoch findet dann auch aller Wahrscheinlichkeit nach statt. Falls sich doch noch irgendwas ändert, erfahrt Ihr es natürlich hier auf meinem Blog.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wie sitzen dran! #Rechner #kaputt

Ein Beitrag geteilt von Steve Krömer (@stevicules) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wie groß ist so ein Threadripper bitte?

Ein Beitrag geteilt von Steve Krömer (@stevicules) am

24 KOMMENTARE

  1. Wurde ja in den Comments bereits erwähnt sollte aber auf keinen Fall verwechselt werden.

    Ein NAS alleine ist _KEINE_ Backuplösung.
    Das NAS ist für mich eher eine angenehmen Lösung größere Datenmengen lokal auf alle Endgeräte zu bringen.

    Meine Backup Strategie sieht folgendermaßen aus, und ich denke das die recht sicher sein sollte.

    Im PC sind 2 Datenplatten im RAID 1 (spiegeln sich also), dort speichere und bearbeite ich sämtliche Dateien.
    Änderungen werden (natürlich automatisch) mit dem NAS (Qnap, 4bay im Raid5 btw) synchronisiert.
    Am NAS hängt per USB eine externe 2.5″ HDD auf die jede Nacht nochmal die meisten Daten synchronisiert werden.
    Ebenfalls hängt am NAS immer einer von 3 USB Sticks (welche ich alle 2-3 Tage mal wechsle) wo die wichtigsten Daten (Dokumente, Wichtige Arbeitsdokumente, Fotos mit persönlichen Wert) draufgespielt werden. Natürlich geht auch das automatisch in der Nacht.

    Es müsste also schon meine ganze Bude abbrennen damit ich meine Daten endgültig verliere. Und selbst dann liegen die wichtigsten Sachen (persönliche Dokumente usw) immer noch verschlüsselt in einer Cloud. (Auch diesen Sync kann das NAS übernehmen)

    Also -> NAS zulegen und vorhandene externe Platten als Backup fürs NAS verwenden.
    Einmal eingerichtet muss man da an nichts mehr denken sondern nur sporadisch mal schauen ob die Daten noch da sind 🙂

  2. Bezüglich Backup-Lösungen wurde hier ja schon einiges in den Comments geschrieben.
    Mich würde mal interessieren wie du das in Zukunft handhaben wirst und was du da für Erfahrungen machst? Ich überlege das für mich zur Zeit auch, im Raum steht für mich ein NAS-System oder eine Cloud-Lösung. Ich tendiere dabei momentan zu der Cloud-Variante, für einen 10er im Monat habe ich mit der ganzen Sache nix mehr am Hut, bin die Verantwortung los und kann besser schlafen.

  3. Lass dich doch am besten wg. der Sicherung deiner Daten von Daniel mal bezüglich der Anschaffung eines kleinen NAS-Systems beraten. Die kosten wirklich keine Unsummen und sind deutlich angenehmer als die manuelle Umstöpselei mit einer externen Festplatte.

    Zudem kannst du die Backup-Erstellung dann auch weistgehend automatisieren, so dass das “Vergessen”-Problem dann nicht mehr auftreten sollte.

  4. Wenn du so wichtige Daten hast (Leo Bilder, Steuerkram, Allimania Files), dann würde ich wirklich mal ein paar Hunderter in ein gescheites Backup investieren und einfach ne Platte spiegeln lassen.

    Habe ich selbst auch schon oft drüber nachgedacht, aber ich habe auf meinen Platten keine wichtigen Sachen drauf, bzw. die einzig wirklich wichtigen Files liegen in der Dropbox.

    Und wenn ich mir angucke wer da die Paste auf deine CPU geschmiert hat… meine Güte, da wunderts einen nicht, dass das Teil kaputt gegangen ist. Wer macht denn sowas ? Hast du den so geliefert bekommen ?

    Ich drücke die Daumen, dass es mit der Garantie schnell geht. Vermutlich hast du den falschen Weg gewählt über Caseking, da du ja vermutlich keine Händlergarantie, sondern Herstellergarantie hast. Da wird Caseking nix anderes machen, als die Teile grad an den Hersteller zu schicken. Ist also nur ein zusätzlicher Schritt zwischendrin, der dich mehrere Wochen extra Wartezeit kosten kann.

  5. Ich will nicht den Oberlehrer raushängen lassen, jetzt ists ja eh passiert. Aber bitte kümmere dich um eine richtige(!!) Backup-Lösung. Ein 8GB Usb stick auf dem man gelegentlich Daten rauf kopiert zählt da nicht.
    Das Öffnen der Festplatte war wahrscheinlich auch nicht die Beste idee.

    Hoffe aber, dass du deine Daten wieder bekommst 🙂

  6. Kurz zur Sache generell: Das Mainboard hängt im Fehlercode 08 fest (System Agent initialization after microcode loading) – Egal was man tut, Bios Rest oder andere Hardware einbaut, es ändert sich nichts.
    Da ich “Austauschhardware” dabei hatte, haben wir uns dafür entschieden und lassen die Teile auf Basis der Garantie austauschen. Der Lieferant möchte die CPU auch gerne dabei haben,somit haben wir CPU und Mainboard Reklamiert.

    Die Festplatte sieht stark danach aus das die Parkposition nicht mehr richtig gefunden / oder der Lesekopf generell die Startposition nicht mehr findet. Dieses liegt nicht daran das die Partitionstabelle oder ähnliches nicht richtig funktioniert – die Festplatte probiert 5 mal den Lesekopf anzusteuern und schaltet sich dann komplett aus nach ca. 10 Sekunden. Wir haben, nachdem uns klar war, das die Daten sowieso irgendwie gerettet werden müssen, die Festplatte zu öffnen und dem Lesekopf einen “Schubs” zu geben – leider ohne Erfolg. Wir versuchen den Weg nun über einen mir bekannten Datenretter ob er die Platten “kostengünstig” schnell auf eine neue HDD sichert.

  7. Konnte man denn auch herausfinden, was den Defekt hervorgerufen hat? Nicht das in deiner Mikrofon Box etwas beschädigt ist und dir demnächst die Teile wieder zerschiest. Ansonsten toller Support 👍

  8. Hast du dir schonmal eine NAS-Festplatte überlegt? Wenn du deine ganzen Arbeitsdaten, Dokumente, Podcasts, Videos usw. dort ablegst, hast du keine Sorgen, wenn ein Computer mal die Biege macht; du kannst ja mit jedem anderen Gerät im Netzwerk darauf zugreifen.

    (Und sogar Fernzugriff per App bzw. Webinterface.)

    • Eigentlich gibts für wichige Daten die 1-2-3 Regel -> Eine Datei, an 2 Orten, 3 mal gespeichert. Also Ursprungsort, lokales Backup, externes Backup.
      Ein NAS kann hier gut als lokales Backup dienen, auf spielerein wie Appzugriff würde ich allerdings verzichten, man weiß nie und ist eigentlich meist unnötig. Wichtig ist nur, dass das Backup OHNE dein zutun angestoßen wird.
      Extern gibt es z.b. Amazon Glacier wo man sehr günstig viele hundert GB oder auch mehr speichern kann. Ist natürlich immer eine Abwägung wie wichtig die Daten wirklich sind, bei mir liegt auch nur ein Subset extern. Was extern liegt natürlich IMMER verschlüsseln.

      • Seitdem mir mal auf der Arbeit die Festplatte ohne Vorwarnung den Geist aufgegeben hat und dort ein einige wichtige und vor allem Arbeitsintensive Dateien verloren gegangen sind, schwöre ich privat und beruflich auf Cloud Lösungen. Offline brauch ich sowieso meinen Rechner eh nicht mehr einschalten, ohne Internet kann ich weder arbeiten noch zocken und so kann mir “um das Backup kümmere ich mich morgen” nicht mehr passieren.

      • Daniel wird Dich da vermutlich schon gut beraten haben, allerdings bin ich vor ein paar Tagen aber über folgenden Beitrag gestoßen: https://youtu.be/uGuC-ZS83IM

        Da gibt es viele schwarze Schafe, die sich in der Not anderer bereichern möchten. Es gibt aber wohl Software, womit man es zumindest mal selbst zu Hause probieren sollte.

        Gruß!

        • Ergänzend zitiere ich noch einmal einen spannenden Kommentar:

          ——————–
          Tipp von mir: (IT Dienstleister)
          Holt euch eine Kostenlose Testversion eines oder mehrerer Datenrettungstools.
          Mit den Testversionen können in der Regel keine Daten Wiederhergestellt werden, allerdings kann man damit schauen, ob die Daten physisch überhaupt noch zugänglich sind. Ist dies der Fall, kann man nach einer gänzlich kostenlosen Software suchen oder die paar Euro für eine Vollversion in die Hand nehmen.
          Wenn die kostenpflichtigen Anwendungen keine Daten finden bzw. die Festplatte nicht sauber erkennen, liegt ein Physischer Schaden vor.
          Wie es auch in der letzten Szene dieses Films der Fall war.
          Dabei handelte es sich hier um eine SSD Festplatte welche vereinfacht ausgedrückt wie ein USB-Stick aufgebaut ist und daher keine mechanischen Teile besitzt. Diese wäre dann wie im Film erwähnt hinüber.

          Falls es sich um eine HDD mit Magnetdatenträger handelt, so wäre ein physischer Schaden an den Schreib bzw. Leseköpfen der Festplatte wahrscheinlich falls per Software keine Datenrettung/Einsicht möglich war.
          NUR in diesem Fall empfehle ich eine Datenrettung durch ein externes Unternehmen, da hierbei im Labor die Magnetscheibe entnommen werden muss und in ein neues Festplattengehäuse eingesetzt werden muss. Dies kann man ohne entsprechendes Equipment nicht selbst tun.

          In ALLEN anderen Fällen kann JEDER der google benutzen kann seine Daten selber retten, wenn er keine unbegründete Angst davor hat und es einfach mal versucht! Die meisten Leute scheitern daran, das sie denken das wäre alles zu kompliziert und es daher gar nicht erst versuchen!!!
          ——————–

  9. Und wie ging es mit deiner Festplatte aus?
    Dieser Cliffhänger bei Instagram ist ja schrecklich!!!!

    Aber erstmal Gratz das alles wieder läuft!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here