TEILEN

Jetzt hat Elon Musk im Rahmen der Preisverleihung “Goldenes Lenkrad” in Berlin die Bombe platzen lassen: Die Gigafactory 4 kommt nach Deutschland und zwar in die Hauptstadt. Einen genauen Standort nannte Musk noch nicht, auch einen Termin gibt es noch nicht. Er ließ aber immerhin durchblicken, dass die Fabrik in der Nähe des neuen Flughafens entstehen soll. (Via)

Komisch, ich habe heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Radio gehört, dass der Standort nämlich sehr wohl schon feststeht: Dort war die Rede von Brandenburg. Wie dem auch sei: Eine tolle Nachricht für Deutschland und alle Tesla-Fans. Wollen wir hoffen, dass dies die Sache noch populärer macht und vielleicht den Preis der Autos noch ein wenig drückt 😉



14 KOMMENTARE

  1. Der Geschmack, dass Tesla wie Nokia wird und sobald Subventionen aufhören weiterzieht richtung Osten, ist nicht abzustreiten. und natürlich wird es Subventionen geben. Allein für den China Standort gab es Mrd.

  2. Da die Politik schon jubelt, wird hier wohl einer demnächst die Staatskasse öffnen…

    Anders kann ich mir das nicht vorstellen, was man sonst so über die Tesla Fabriken hört. Wozu braucht er 10.000 Mitarbeiter, wenn er doch eh alles automatisieren will?
    Ich bin noch immer skeptisch, was den Sprung auf den europäischen Markt mit der Fertigung betrifft. Selbst GM konnte eigentlich nie wirklich in Europa landen bzw. Punkten – zu groß sind die Unterschiede im Sozialen und der Politik.

  3. Eine tolle Sache für beide Seiten. Brandenburg bekommt einen großen Arbeitgeber mehr, der Wohlstand für die Region verspricht und Elon M hat die Chance mit deutschem know-how seine Autos zu fertigen. Da bringt ihm mal einer Spaltmaße bei. Dazu noch der ideale Standort inmitten Europas, falls der Trump die EU zu sehr ärgert (glaube aktuell gibt es 20% Zoll auf amerikanische Autos).

  4. Finde es aber auch erschreckend was es dazu in den sozialen Medien gab. Seit wann ist es eigentlich gesellschaftsfähig sich über neue Arbeitsplätze und neue, regionale Wirtschaftskraft zu echauffieren? Auch Jan Böhmermann hat dazu einen zynischen Kommentar losgelassen.

    • Es ist gesellschaftsfähig darüber zu meckern, wenn man die Arbeitsplätze selbst bezahlt. Es ist auch kein Wohlstand, wenn man die neuen Arbeitsplätze mit Steuermitteln finanziert. letztlich nur eine Transferleistung aus der einen in die andere Tasche.
      Wir “Bürger/Steuerzahler” bezahlen massiv durch Subventionen selbst. Das gleiche gilt für die Target2 Salden..

  5. “Dort war die Rede von Brandenburg.”

    Es gibt ein Bundesland was so heißt, als auch eine Stadt. Da der Flughafen aber nicht in der Nähe der Stadt liegt, wird wohl das Bundesland gemeint sein. In der Nähe vom Flughafen ist als Standort relativ ungenau, aber das es im Bundesland Brandenburg liegt steht fest.
    Also sind beide Aussagen richtig.

  6. Industrie + billige Arbeitsplätze.. eigentlich wüsste ich gerne, wieviel der Staat an Subventionen dafür springen lässt. Die tollen Forschungs/Engineering Jobs bleiben natürlich in den USA.. und die Mitarbeiter in den Gigafactories haben nicht das angenehmste Klima. Bin gespannt wielange die hier bleiben 🙂

    • Naja ich würde dem ganzen erstmal ne Chance geben und nicht gleich dagegen anmeckern.
      Klar sind diese Gigafactories nicht die erste Wahl für Arbeitnehmer aber es entstehen hierdurch wiederum eine Menge Arbeitsplätze.

      Bin mal gespannt ob beim Bau auch der Brandschutz so gut geplant wird wie beim BER 😀

    • Nichts, absolut nichts von dem was du sagst stimmt.
      Deutschland hat mit Sicherheit keine billigen Arbeitsplätze. Vor allem in der Autoindustrie wird es nicht einfach sein mit wenig Gehalt gegen die Großen OEM anzukommen und qualifiziertes Personal zu bekommen.
      Der Staat hatte bisher nichts mit der Standortentscheidung zu tun. Es sind (noch) keine Subventionen oder Steuervergünstigen besprochen worden.

      • Deutschland ist laut Statistik ein Niedriglohnland, gut von 10 Euro die Stunde da träumt man in anderen Ländern, aber in Europa kann man in Deutschland massig Leiharbeiter finden die auch qualifiziert sind. Auch in der Autoindustrie wird seit Jahren viel auf Leiharbeit umgestellt, in der Logistik bei großen Firmen sind 80% der Mitarbeiter Mindestlöhner, auch im Handwerk und im Einzelhandel und vielen anderen Branchen. Natürlich gibt es billigere Länder, aber zumindest in der EU stellt Deutschland aktuell nahezu die billigsten Arbeitskräfte.

    • Ist relativ egal, ich verdiene alleine schon 4500€ Netto im „normalen Arbeitsbereich“ in einer Automobilfirma und nein, keine Führungskraft + 1x im Jahr Gewinnbeteiligung 😉 und ja …NETTO nicht Brutto

      • Ja, du bist wirklich ein ganz toller Hecht. Wenn ich groß bin, will ich mal so werden wie du!

        Ich verstehe allerdings nicht ganz, was deine persönliche finanzielle Situation mit der Meldung an sich oder dem Kommentar auf den du antwortest zu tun hat…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here