TEILEN

Bereits ab dem Wochenende könnten zahlreiche Corona-Maßnahmen für Geimpfte und Genesene nicht mehr gelten. Das erfuhr die „Bild“-Zeitung und beruft sich auf Informationen aus den Fraktionsspitzen. Union und SPD tagen seit Montagvormittag und beraten darüber, wann Geimpften Grundrechte zurückgegeben werden können. (Via)

Bei „erfuhr die Bildzeitung“ bin ich eigentlich raus. Ich persönlich weiß auch nicht, ob es schlau ist, Privilegien für Geimpfte zu vergeben, wenn sich nicht mal jeder auch wirklich impfen lassen kann. Frei nach dem Motto: Du musst drinnen bleiben, weil Du nicht geimpft bist, aber impfen lassen kannst Du Dich auch nicht, weil nicht genug Impfstoff da ist. Trotzdem dürfen alle, die geimpft sind, jetzt wieder fette Partys feiern.

Das geht meiner Ansicht nach nicht und würde den Impfneid und Frust der Bevölkerung nur weiter verschärfen…



73 KOMMENTARE

  1. Zum Thema Übertragungbarkeit des Virus durch Geimpfte:

    „Daten aus Zulassungsstudien wie auch aus Untersuchungen im Rahmen der breiten Anwendung (sog. Beobachtungsstudien) belegen, dass die in Deutschland zur Anwendung kommenden COVID-19-Impfstoffe SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch und asymptomatisch) in einem erheblichen Maße verhindern. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist bereits niedrig, aber nicht Null (für Definition „vollständig geimpft“ siehe FAQ zum Impfschema).
    In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten ist davon auszugehen, dass die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit SARS-CoV-2 infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist.
    In der Summe ist daher das Risiko einer Virusübertragung stark vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass einige Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung (asymptomatisch) PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden. Dieses Risiko muss durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zusätzlich reduziert werden. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) auch nach Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten.“

    Quelle: RKI

    Wenn sich alle weiter an die empfohlenen Schutzmaßnahmen halten müssen, bin ich bei Lockerungen für Geimpfte dabei.

  2. Also dass Geimpfte Personen Freiheitsrechte zurückbekommen ist rechtsstaatlich alternativlos. Grundrechte dürfen zwar eingeschränkt werden, aber eben nur solange, wie der Grund für die Einschränkung besteht, nicht darüber hinaus aus politischen Gründen oder für den „Teamspirit“ oder die „Solidarität“. Das geht verfassungsrechtlich überhaupt nicht und das hat der wissenschaftliche Dienst in einem Gutachten für das Justizministerium letzte Woche richtigerweise auch bestätigt.

    Daraus erwächst aber natürlich kein Anspruch, dass irgendwas wieder für einen öffnet. Also: Dinge wie Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im Privatraum unter Geimpften können nicht zulässig sein. Aber Läden, Schulen usw. können trotzdem weiter geschlossen bleiben oder werden, solange wir eben keine Herdenimmunität haben.

    Auch nem ganz anderen Blatt steht, warum wir kein fälschungssicheres elektronisches Dokument als Impfnachweis haben. Der Grund dürfte ein ähnlicher sein, der dafür sorgt, dass wir keine vernünftige Corona App oder digitale Ausstattung an Schulen haben.

  3. Mich wundert ein bisschen wie das Thema mit soviel Emotionalität diskutiert wird. Für mich ist es ne Selbstverständlichkeit, dass derjenige, der geimpft ist, wieder alle Freiheiten hat. Genau deswegen möchte ich ja eine Impfung haben, um nicht mehr weggesperrt zu sein,
    Aber ich generell habe ich, wie schon öfters hier festgestellt, eine andere Einstellung zu Corona. Lieber mit Risiko in Freiheit sein, anstatt ohne Risiko weggesperrt.
    Am Wochenende hatten wir z.B. auch wieder ein großes Familiengrillen. Alle, selbst die Kids, haben morgens einen Test gemacht, alle waren negativ. Also warum sollte man sich verstecken? Zudem wir noch dauerhaft im freien waren.
    Hat auf jeden Fall Spaß gemacht nach einer längeren Zeit alle wieder zu sehen und zusammen ein Bierchen zu trinken und ein Steak zu essen.

    • Ganz so simpel ist es durch die Test halt leider nicht. Klar kann man das Risiko minimieren aber auch die Tests sind nicht fehlerfrei. Gerade in der Inkubationszeit sind die oft falsch negativ.

  4. Was für Privilegien?
    Es werden doch nur bisher geltenden Einschränkungen teilweise gelockert und es soll ja auch nur das erlaubt sein, was den Leuten auch mit Schnelltest erlaubt wird, nur halt, dass der Schnelltest für geimpfte entfällt.

    Alles andere ist zu früh.

    Ausserdem sollte man doch mal nachdenken, wer der inzwischen 6.7 Mio im Grossteil geimpft ist.
    Pfleger, Ärzte, Alte, dauerhaft Kranke,…
    (Ausnahmen die es sich erschlichen haben, lassen wir mal raus, die hätten sich ja auch bestimmt die gefälschten Impfpässe besorgt)

    Und immer da geblubbere mit solidarität….
    Wieso nicht mal den Leuten gönnen, die eh nichts davon haben, da sie permanent am Arsch sind, da sie eine Schicht nach der anderen schieben um unseren Arsch sauber zu halten?

  5. Fakt ist: Die Akzeptanz der Maßnahmen wird dadurch in der Bevölkerung weiter kippen und diese ist schon auf einem absoluten Tiefpunkt.

    Ab dem Zeitpunkt können wir dann eigentlich nur auf Glück hoffen, dass der große Knall ausbleibt.

    Bisher war es aber auch eher Glück als Verstand bei der Pandemie, von daher… bringen wir es halt auch mit Glück zu Ende.

  6. Meine ursprüngliche Meinung war: Solange nicht jeder die Möglichkeit hatte sich impfen zu lassen, sollte man sowas nicht machen.
    Mittlerweile denke ich: Wenn so etwas z.B. Restaurants und anderen Einrichtungen hilft die seit Monaten ums Überleben kämpfen, dann ist das vermutlich wichtiger.

  7. „Du musst drinnen bleiben, weil Du nicht geimpft bist, aber impfen lassen kannst Du Dich auch nicht, weil nicht genug Impfstoff da ist. Trotzdem dürfen alle, die geimpft sind, jetzt wieder fette Partys feiern.“
    Trifft es für meine Begriffe sehr gut.
    Solange nicht jeder die Möglichkeit bekommen hat sich impfen zu lassen hat das einfach nichts mit Solidarität zu tun (das ist nämlich keine Einbahnstraße sondern beruht auf Gegenseitigkeit!)
    Geimpfte sind schon alleine dadurch privilegiert, dass sie ein deutlich geringeres Gesundheitsrisiko haben (in Bezug auf COVID-19) und dieses Privileg haben sie nur, weil andere sich solidarisch hinten anstellen und ihnen den Vortritt gelassen haben, anstatt das sich jeder selbst der nächste ist.

    • Grundrechte haben eben nichts mit Solidarität zu tun, sondern sind ganz egoistische und subjektive Abwehrrechte des Einzelnen gegen Eingriffe des Staates. Aus „Solidarität“ kann der Staat keine Grundrechte beschränken. Einfach Impfneid einstellen und abwarten, bis man dran ist. Sich für andere freuen. Ist das nicht aus Solidarität statt dieses „mimimi wenn ich was nicht darf, dann soll das keiner dürfen“, das es so nach meinem Eindruck aus der internationalen Presse eigentlich auch wieder nur in Deutschland gibt?

    • Deiner Meinung müssen sich also bitte auch alle anderen weiter schlecht fühlen und eingeschränkt sein weil der Herr sich auch schlecht fühlt und eingeschränkt ist. 😅😂🤣

      Merkste?

  8. Ich als jemand der vermutlich noch etwas auf seine Impfung wird warten dürfen, würde mich wenig daran stören – um nicht zu sagen gar nicht – wenn irgendwann für Geimpfte Lockerungen eingeführt werden.
    Jetzt ist es dafür aber definitiv noch zu früh.

  9. Schwieriges Thema, egal ob das nun nächste Woche oder nächsten Monat ansteht. Aber die Fragen werden sich stellen.

    Für mich ist eigentlich klar, dass die Einschränkung der Grundrechte nur dem Fremdschutz dienen dürfen, nicht dem Eigenschutz. Letzteres läuft unter Selbstverantwortung. Ich sehe deshalb drei Phasen auf uns zukommen:

    Phase eins: Wiederherstellung aller Grundrechte für Geimpfte, Getestete und Genesene. Der Verwaltungsaufwand, diese Gruppen kenntlich zu machen, kann ebenso wenig ein Argument sein, die Grundrechte vorzuenthalten, wie die Angst vor Fälschungen von Impfpässen etc. Es muss ja kein „G“ auf dem Mantel sein, aber ein Plastikarmbändchen, wie wir es aus der Disco kennen, wäre in dieser Phase als „Eintrittskarte“ in die freie Welt vertretbar.

    Und jeder, der hier Neid gegenüber der älteren Generation aufkommen lässt, weil die ja schon das Impfangebot hatten, soll einfach mal im Geiste „Alt“ durch „Schwarz“ ersetzen. Und das ist nicht mal theoretisch; es gibt physiologische Unterschiede zwischen den Ethnien. Stellt Euch mal vor, das Virus würde bevorzugt Schwarze befallen, dann hätten wir logischerweise diese Bevölkerungsgruppe beim Impfen priorisiert. Würde sich dann irgendjemand trauen zu kritisieren, dass diese Gruppe jetzt einen Vorteil hätte?

    Phase zwei: Freie Impfangebote für alle, bis die Herdenimmunität (70-80%) erreicht ist. Es bleibt bei der Einschränkung für Ungeimpfte.

    Phase drei: Herdenimmunität, dann darf die Impfunwilligkeit keine Rolle mehr spielen. Sonst hätten wir faktisch einen Impfzwang, und außerdem hätten wir dieselbe Situation wie Jahr für Jahr beim Influenzavirus: Dort unterscheiden wir auch nicht zwischen Geimpften und Impfmuffeln. Das heißt, sobald wir die Herdenimmunität erreicht haben, überlagert diese das Risiko des einzelnen Ungeimpften. Dann müssen die Grundrechte für alle wieder gelten.

    • Wenn die Herdenimmunität eintritt hoffe ich das ein paar neue Mutanten dann die ganzen Impfverweigerer dahinrafft.

      Das wäre mal richtig gut für die Welt oder wenigstens Deutschland ^^ nen haufen bekloppte weniger.

      Ansonsten sollense das von mir aus machen, ich verliere ja nichts deswegen. Das die Impfausweise einfach gefälscht werden können is natürlich ein riesen problem aber das klärt sich ja hoffentlich von selbst. 😉

      • Danke, dir ist aber bewusst das es Menschen gibt die sich aus gesundheitlichen Gründen gar impfen lassen können!

        Die willst du auch dahin gerafft sehen? Tolle Solidargemeinschaft…

        • Es gibt aber auch Volksgruppen die sich einfach nicht impfen lassen wollen.

          Ich will natürlich nicht, dass jemand stirbt, aber ich habe absolut 0 Mitleid wenn einer dran verreckt, der sich problemlos hätte impfen lassen können.

      • Was für ein engstirniger Schwachsinn…
        Schonmal darüber nachgedacht, dass, wenn die Mutation da ist, eventuell die ganzen geimpften dann auch nichts mehr davon haben.

        Wie kann man bitte nur so verbittert sein und den Menschen den Tot wünschen, nur weil sie der eigenen Agenta nicht entsprechen?

  10. Man hat jetzt über ein Jahr quasi alle Hobbies und das Privatleben komplett runtergefahren, um die 60+ und Risikogruppen zu schützen. Weil die jetzt zu erst dran sind mit Impfen, sollen die wieder machen können was sie wollen, während die Jungen Menschen, die sowieso nur minimale Risiken haben, sich zurückhalten sollen. Ich glaube da kann niemand erwarten, dass man noch irgendein Verständnis dafür hat. Dann soll man bitte alles für Negativ Test nicht älter als 48h und Geimpfte gleich setzen und die Impfpriorisierung umgehend einstellen (immerhin dauert es dann ja noch locker 2 Monate bis man beide Impfungen plus 2 Wochen Nachwirkzeit hinter sich hat)

  11. Ich finde es amüsant, dass über so ein Thema überhaupt diskutiert wird.

    Ist es nicht völlig logisch, dass geimpfte wieder völlig zur Normalität zurückkehren können ?

    Durch die Coronamaßnahmen wird eine Infektionsgefahr reduziert. Man nimmt den Leuten also Rechte weg, um eine Gefahr zu bannen. Ansonsten könnte man Ihnen die Rechte ja nicht wegnehmen.

    Da von Geimpften ja keine Gefahr mehr ausgeht (keine nennenswerte) ist es doch absolut logisch, dass sie wieder normal leben können oder nicht ?

    Wenn ein Geimpfter meint aus Solidarität trotzdem weiter Zuhause zu sitzen, dann kann er das ja tun oder nicht ?

    Grüße aus dem Nachbarland, ich gehe jetzt erstmal schön ins Restaurant 🙂

  12. Davor von Solidarität reden und jetzt darf ich mir das Argument Neid und Missgunst gefallen lassen. Schwierig.
    Verstehe aber jeden Geimpften, der dann die Chance nutzt, wenn es denn tatsächlich stimmt.

    • Die Konsequenz „früher“/davor wäre ein deutlich erhöhtes Infektionsrisiko gewesen, deswegen Solidarität mit den Alten.
      Die Konsequenz jetzt ist einzig und allein Neid der Ungeimpften (wenn das so beschlossen wird) oder die Einschränkung der Grundrechrechte der Geimpften/Genesenen, nur damit sich wenigstens alle mies fühlen, weil sie daheim bleiben müssen.
      Das ist schon ein sehr seltsames Bild von Solidarität.

  13. Natürlich kann man die Argumentation verstehen, dass geimpfte weniger eine Gefahr darstellen und man niemanden länger als nötig die Grundrechte entziehen darf. Andererseits ist dieses Vorgehen de facto ein Impfzwang. Das hat nichts mit Neid zu tun. Natürlich gönne ich es jedem, sich normal in Deutschland bewegen zu können. Wenn Person A aber eingeschränkt wird, weil er sich nicht impfen lassen will oder sich noch nicht impfen lassen kann, dann halte ich das für verfassungsrechtlich höchst bedenklich. So etwas sollte auf keinen Fall möglich sein. Gerade wir sollten aus der Vergangenheit gelernt haben, dass erzwungene medizinische Behandlungen nicht gerade das Gelbe vom Ei sind. Der Schutz davor ist ein hohes Gut.

    • Kleine Anmerkung:

      Dieser ganze Lockdown ist doch letztendlich nur da, damit die Risikogruppen geschützt sind und wir genug freie Betten haben, damit sie uns nicht reihenweise wegsterben und beatmet werden können. Ganz Deutschland hat sich solidarisch gezeigt. Mehr oder weniger. Und jetzt, da viele aus dem Schneider sind, sollen die plötzlich machen können was sie wollen und alle anderen gucken in die Röhre? Finde ich nicht gerade solidarisch, ziemlich asozial sogar. Entweder alle oder keiner. Das schaffen wir doch nur als Gesellschaft und alles andere wird die Spaltung noch weiter treiben.

    • Nein, sobald jeder sich impfen lassen kann, müssen natürlich sofort 100% aller Schutzmaßnahmen aufgehoben werden und dann ist jeder sich selbst überlassen.

    • ach komm Impfzwang hin Impfzwang her, das wird so oder so kommen, natürlich nie ein direkter Impfzwang aber ein indirekter. Fluglinien werden sagen nur mit Impfung bei uns, andere werden da aufspringen und zack hast du deinen indirekten Impfzwang. Und das ist GENAUSO wie es schon vorher bei manchen Reisen, Kita oder sonst wo war.

  14. Ich fände das sehr gut. Aktuell sind das doch eh hauptsächlich alte, kranke und Pflegepersonal. Warum denen nicht ein bisschen Luxus gönnen. Sollen die doch ihren Kuchen essen und problemloser shoppen gehen können.

    • An sich bin ich ja bei dir, ich gönne jedem das er ein wieder mehr normales Leben leben kann. Allem vorran den Plfege Personal gönne ich jede art von „Luxus“ ! Absolute Helden der Pandemie.

      Aber dennoch tue ich mich etwas schwer mit dem Gedanken der Lockerungen für Geimpfte.
      Denn wie zB du auch sagst, ein großteil der Geimpften sind Risiko Pantienten.
      Also die befölkerungsgruppe wegen denen wir Hauptsächlich den Lockdown brauchen.
      Sprich, Junge und Gesunde Leute Stecken derzeit sehr sehr sehr viel zurück um Ältere und gefährdete zu Schützen. ( was zweifelsfrei richtig ist).

      Nur frage ich mich , was soll man zu den Lockerungsplänen der Regierung denn als Junger Mensch noch denken.
      Denn die Regierung sagt (sinngemäß) quasi.
      „Ja ihr Jungen Menschen dürft nichts machen, also nicht weil ihr selbst in Gefahr seid , sondern weil ihr Leute ansteckend könntent, Achso diese Leuten dürfen jetzt zum großteil aber was machen“

      Ich finde das einfach irgendwie die Falsche Botschaft…

      • Kann ich nachvollziehen… mit persöhnlich ist die Wertschätzung vom Pflegepersonal wichtiger als eine Botschaft an die jungen. Und wenn mir mal ehrlich sind… so viel Zeit haben die 80+ Menschen auch nicht mehr um ihr Leben ein wenig zu genießen. Die U25 Gruppe hat noch so viel mehr Zeit. Und wir reden hier von nem halben Jahr oder so bis alle geimpft sind.

  15. Auf Telegram und Co. ist gerade Freiheit Party…
    Millionen von Covidioten, Impfgegner haben mit einmal einen Impfausweis mit Corona Impfung. 😣

    Es ist mir ein scheiß Rätsel wie man einen total unsicheren Ausweis ohne Sicherheitsmerkmal als Grundlange für die „Freiheit“ nehmen kann. 🤬

      • Da ist ein digitaler Impfpass in der Mache und dann hat der Spuk ein Ende.
        Sollte zunächst auf Blockchain basieren, nun wohl erst mal doch nicht, sondern auf einem Public/Privat Key Verfahren um die Sicherheit und Anonymität zu wahren. Ist halt die Frage, wie lange das noch dauert.

  16. Kurz und knapp. Mir egal, möchte mich eh nicht als Versuchs Kaninchen zur Verfügung stellen.

    Ging mir einfach zu schnell mit dem Impfstoff. Andere werden Jahrzehnte vorher getestet.

    • Bitte informiere dich anständig über die Zulassung von Impfstoffen. Dein bauchibauchi-Gefühl geht völlig an der Realität vorbei.

    • Und genau das ist das Problem aktuell, anstatt sich wirklich mit irgendwas zu befassen und vielleicht auch mal die ein oder andere Fachmeinung zu dem Thema zu hören.
      Wird einfach irgendein Unsinn nachgeplappert den man irgendwo aufgeschnappt hat.

      Das andere Impfstoffe Jahrzehnte lang getestet werden stimmt einfach nicht und andere Impfstoffe sind sogar schon in kürzerer Zeit entwickelt worden.

      Fakt ist aber das Impfungen bereits Jahrzehnte lebensbedrohliche Krankheiten bekämpfen und zum Teil ausgerottet haben (wenn eventuell auch nur in bestimmten Regionen).
      Wer das verleugnet glaubt auch er bekommt nen „Chip“ geimpft und kann sich gerne mit Flacherdler und sonstigen Spinnern in eine Reihe stellen.

  17. Da laut Berichten auch Geimpfte das Virus noch weiter übertragen könnten, ist wohl hoffentlich das Minimum, dass sie weiter Masken tragen (müssen).

  18. Ich versteh hier das Problem nicht. Mir kann es als ungeimpfter doch egal sein, ob andere Menschen in ihren Grundrechten weniger eingeschränkt werden, wenn der Grund für diese Einschränkung wegfällt. Ich gewinne doch genau 0,0 dazu, wenn sich für diese Menschen nix ändert. Wollen wir wirklich Gastro und Kultur noch weiter in den Abgrund schubsen, wenn es für geimpfte sicher wäre, deren Angebote wahrzunehmen? Klar würde ich mich freuen, wenn ich auch in den Biergarten könnte, aber an meiner Lage ändert sich doch nichts, wenn z.B. meine geimpften Eltern weiterhin drinnen hocken.

  19. Also nur damit man den Kontext nicht verliert. 83 Mio Einwohner hat DE, etwa 6,6 Mio davon sind aktuell geimpft. Das sind also mal gerade 12.5%. 87,5% gucken weiter in die Röhre? Wo ist denn da bitte die Verhältnismäßigkeit. Davon mal abgesehen, ist das wohl auch garnet mit dem Grundrecht vereinbar. Man darf Menschen so nicht klassifizieren. Das grenzt dann schon an Rassismus. Allerdings bin ich auch kein Anwalt und net wirklich fit darin, aber so in etwa, habe ich es im Kopf.

    • EDIT: Am 2. Mai 2021 wurden in Deutschland 250.114 Impfdosen verabreicht. Damit sind nun 6.655.866 Personen (8,0 % der Gesamt­bevölkerung) vollständig geimpft. Insgesamt haben 23.492.053 Personen mindestens eine Impf­dosis erhalten. Quelle: https://impfdashboard.de/

    • Falsch. Es ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar die Einschränkungen selbiger weiterhin aufrecht zu erhalten wenn keine Notwendigkeit oder Verhältnismäßigkeit gegeben ist. Das ist der Sachverhalt über den gerade diskutiert wird. Wie der Begriff Grundrecht schon vorwegnimmt handelt es sich hierbei um grundlegende Rechte und nicht um Privilegien. Daher darf auch nicht auf die Befindlichkeiten von „Nicht-Geimpften“ Rücksicht genommen werden. Wenn abschließend festgestellt werden kann, dass Geimpfte und Genesene, kein bzw. ein deutliches verringertes Risiko darstellen, müssen alle Rechte wiederhergestellt werden. Das wird auch sicherlich so kommen, weil die rechtlichen Hürden für freiheitliche Einschränkungen sehr groß sind und jeder Hanswurst dagegen klagen und gewinnen wird.

  20. Willkommen zu dem Zustand, der in Österreich ab heute in Kraft tritt. Noch viel toller wird es, wenn das Nachbar-Bundesland schon alle impft die wollen und im eigenen haben sie nicht die Kapazitäten dazu. Wird noch richtig lustig hier im Süden. Bin gespannt wann der Blödsinn auch demnächst auf internationaler Ebene endgültig kommen wird.

  21. Was sagt ein Gastronom der immer noch nicht öffnen darf, obwohl zahlreiche geimpfte bei ihm Geld ausgeben könnten dazu?
    Aus Fairness der Anderen gegenüber muss er leider endgültig in die Insolvenz?
    Unnötige Test und Kapazitäten an Geimpften verschwenden, weil aus Fairness sich alle testen müssen? Was soll das?

    Finde das völlig albern und mal wieder typisch für Deutschland. Den Anderen nicht mal den Dreck unter den Nägeln gönnen, anstatt mal einfach die Situation gemeinsam zu meistern und als junger Mensch eben noch ein wenig länger zu verzichten, als die Älteren, bereits geimpften.

  22. Auch wenn das rational betrachtet der richtige Weg ist und man die geimpften nicht weiter einschränken sollte muss ich doch zugeben, dass es einen gewissen Neid und Unzufriedenheit in mir aufkommen lässt.
    Je länger die Einschnitte andauern, desto frustrierter und lustloser werde ich neben der Arbeit überhaupt noch das Haus zu verlassen weil ich keine Lust auf ewig lange Schlangen habe und man kulturell eh nichts machen kann.
    Ich befürchte es wird den ganzen Querdenkern usw noch mehr in die Karten spielen und Missgunst in der Gesellschaft schaffen.
    Mal gucken ob ich eher an eine PS5 oder die Impfung komme, gefühlt ist momentan beides auf normalem Weg unerreichbar.

  23. Das Problem ist, selbst wenn die Prio nun aufgehoben werden würde, das noch lange nicht heißt, dass sich alle sofort impfen lassen können. Das ist ein absoluter Irrglaube! Das wird von Stadt zu Stadt von Land zu Land stark schwanken und dann hast du immer noch die Leute die sich nicht impfen lassen wollen. Wann also willst du Vergünstigungen für Geimpfte aufbauen? Es wird IMMER Leute geben die mimimi sagen und noch nicht die Chance hatten…

    Ganz rational gesehen und ohne Emotion: Die Einschränkungen müssen einfach zeitnah für die geimpften weg, da sie auf keiner rechtlichen Grundlage beruhen! Weil zuhause bleiben wegen es gibt keine „faire“ Chance ist absolut kein Grund.

    Schweres Thema, aber man sollte seine Emotion da rauslasen, weil einen fairen Weg für alle kann und wird es nicht geben.

  24. Aber genau das ist ja der Punkt der Neiddebatte. Es geht nicht um Privilegien für geimpfte, sondern darum, dass diese ihre Grundrechte zurückerhalten, weil für die Einschränkung keine Grundlage mehr besteht. Es ist ja auch nicht so, dass alle geimpfte Leute Cocktails in der Strandbar saufen, während der Rest zu Hause eingesperrt ist. Die Freiheiten sind dann doch recht überschaubar. Ich warte selbst noch als Prio 3 auf meine Impfung und habe kein Problem damit, wenn mein Nachbar keinen Schnelltest mehr machen muss und um 2 Uhr morgens joggen darf.

  25. Bei der Missgunst hier in den Beiträgen kommt mir bestenfalls das kalte Kotzen. Jeder der geimpft ist und wieder seine Grundrechte zurück hat, ist für unsere Gesellschaft eine Bereicherung. Jeder Geimpfte ist potenzieller Gastro-Kunde, Kino-Gänger, Kunde im Einzelhandel, Konzertgänger… etc. Je schneller das wieder losgeht desto besser. Fahrt euer beschissenes Ego doch bitte ein einziges Mal ein klein wenig zurück und wartet, bis ihr an der Reihe seid.

    • Zwei dinge dazu:
      1. Die Leute die die geimpften dann bedienen sind aber noch immer nicht geimpft und werden es vermutlich auch in den nächsten zwei Monaten nicht werden. Da kann man jetzt sagen: Ist egal, weil die geimpften ja weniger ansteckend sind (ist dem jetzt eigentlich so? Man hört da ja immer wieder unterschiedliche Ergebnisse). Aber in dem Fall, kann man auch Gastro und alles für getestete öffnen. Sind im Schnitt am Ende vielleicht sogar weniger für Ansteckungen verantwortlich, da getestet.

      2. Und da spreche ich jetzt mal aus sicht eines mitte-zwanzig jährigen Studenten. Wir sollen unser „beschissenes Ego“ „ein einziges Mal ein klein wenig“ zurückfahren? Und was haben wir im letzten Jahr gemacht als es hieß „zeigt euch solidarisch den Älteren gegenüber und hört mit allen euren Freizeitaktivitäten auf! Aber Arbeiten, das müsst ihr noch! Sofern ihr könnt, denn beliebte Studentenjobs fallen jetzt auch flach!“. Ich kann die Forderung von vor einem Jahr auch vollkommen nachvollziehen und sie war ja auch richtig. Nur jetzt fordern, dass wir EINMAL unser Ego zurückschrauben sollen oder uns mal wieder solidarisch gegenüber den Älteren verhalten sollen finde ich langsam ein bisschen…

      • Zu 1: Vollste Zustimmung.

        Zu 2: Ich bin Anfang 30. Auch ich habe 90% meiner Freizeitaktivitäten aufgeben müssen. Meine Urlaubshighlights waren fensterputzen und spazieren gehen. Cry me a fucking river!

        Du willst den geimpften ins Müsli pinkeln, mehr ist das nicht. Da mache ich nicht mit.

        • Nein, will ich nicht. Mir geht nur dieser ewige Aufruf zu Solidarität auf den Sack. Insbesondere wenn er so geschrieben ist wie von dir.
          Ich finde es halt falsch das die Politik sagt „schützt die alten“, dann ihnen zuerst Impfstoff gibt (bis hierhin alles vollkommen legitim) und dann sagt, zwei Monate geben wir den Geimpften mehr Freiheiten bevor die Anderen sich überhaupt impfen lassen können DÜRFEN. Und wenn jetzt wer kommt mit „das sind Grundrechte, die müssen zurück gegeben werden“: Ja, da hast du recht. Aber dann gebt mir die gleichen Rechte für den Tag wenn ich mich hab testen lassen.

  26. Natürlich kann ich nur für mich persönlich sprechen, aber ich finde es okay.
    Sollen die Leute die bereits geimpft sind „raus“ dürfen. Ich stehe in der Prio-Liste ganz unten und das ist okay. Stinkt natürlich ein bisschen, aber es ist eben so. Nicht jeder kann sofort geimpft werden, muss man halt ein wenig mehr Geduld zeigen.
    Diejenigen die bereits geimpft sind, sollen ruhig mehr Spaß haben.

  27. Also kurzgesagt sind die „jungen“ jetzt ein Jahr zuhause geblieben um die „alten“ zu schützen, damit die „alten“ dann wieder als erste Party machen dürfen und die „jungen“ weiter zuhause sitzen.
    Top ebayer!

  28. Jetzt wo die CDU/CSU Wählerschaft (60+) fast durchgeimpft ist macht es natürlich Sinn die Beschränkungen für geimpfte aufzuheben 😉

  29. Im ersten Moment wirkt es komisch und unfair, juristisch ist es aber absolut sauber und notwendig. Würde das nicht passieren wäre es eh ohnehin nur eine Frage der Zeit, bis ein Gericht die Beschränkungen für die entsprechende Personengruppe kippen würde.

    Was da für die Geimpften getan wird ist nämlich nicht wie oft von Stammtisch und Bildzeitung behauptet ein Einräumen von Privilegien und Sonderrechten, sondern die Rücknahme von fundamentalen Einschränkungen der Grundrechte, d.h. eine Rückkehr zum Normalzustand.

    Grundrechtseinschränkungen unterliegen in der BRD sehr strengen Kriterien und müssen vor allem neben der Verhältnismäßigkeit einen handfesten und objektiven Grund haben (hier Infektionsschutz). Mit der Impfung und der damit einhergehenden Immunisierung fällt dieser Sachgrund aber komplett weg und somit ist die Einschränkung auch nicht mehr haltbar. Da ändert auch kein subjektives Unrechtsempfinden oder irgendeine „Ich will aber auch“-Neiddebatte etwas.

  30. Das tolle Beispiel Israel, in dem wieder fett Party gemacht wird, hat erst Lockerung durchgeführt nachdem 70% geimpft waren. Wir sind gerade mal bei nem Drittel davon. Und was bringt es den Kinos und Restaurants jetzt zu öffnen, wenn eh nur ein kleiner Teil (und ein noch kleinerer Teil der eigentlichen Zielgruppe) überhaupt rein dürfte. Abgesehen davon das viele Restaurant Betreiber und ihre Angestellten ja selbst noch nicht geimpft sind…

  31. Ich find es auch noch etwas verfrüht schon weitreichende Lockerungen für Geimpfte zumachen. Meiner Meinung fänge ich es in Ordnung ab dem Moment wo die Impfgruppen aufgehoben werden (wo dann zwar trotzdem nicht alle sofort kriegen aber wenigstens wäre dann schon die Chance das man zeitnah geimpft wird vorhanden).

    PS: das schreib ich als jemand der schon 1. Impfung hatte

  32. „eS sInD kEiNe pRiViLeGiEn, iCh bEkOmM nUr mEinE rEcHtE zUrÜcK!“

    Es ist einfach Unfug. Sein wir ehrlich, auf den einen Monat oder zwei kommt es jetzt auch nicht mehr an. Ganz so beschissen, wie es immer heißt, ist unsere Impfquote tatsächlich auch nicht. Aber solange nichtmal 50% geimpft sind (ist der Hürdenwert nicht 75% oder so?), braucht man über so einen Quatsch nicht reden.
    Aber es ist halt Wahljahr.

    • Soweit ich weiß geht es bei den „Privilegien“ um:

      Geimpfte und Genesene müssen:

      – Nicht in Quarantäne, wenn es am Arbeitsplatz/Familie einen Ausbruch gab
      – Sie haben keine Testpflicht mehr
      – Die Ausgangssperre soll entfallen

      So wirds zumindest bei uns in Bayern diskutiert. Sorry, aber „Privilegien“ sind für mich schon was anderes. Dass wir knappe Test-Ressourcen nicht vollkommen unnötig an Immunisierte Menschen verballern, finde ich logisch. Genau so logisch, wie Menschen die keine Gefahr mehr darstellen eine 14-Tägige Quarantäne zu ersparen.

      Der einzige tricky point ist die Ausgangssperre. Und da bist du in der Diskussion halt an der Kreuzung von Ethik und Recht. Der Jurist wird dir sagen „Ausgangssperre ohne Gefahrengrundlage geht nicht“, der Ethiker wird dir sagen „Ja, aber Solidarität blubb, wir sind alle daheim geblieben wegen der Schwachen etc. laberrhabarber“.

      Am Ende des Tages hält die Ausgangssperre eh nicht vor dem Bundesverfassungsgericht.

  33. Ich finde das Grundrechte keine Privilegien sind. Zudem heißt es ja auch das Geimpfte mit Geteste gleich gestellt werden, Dh wird es auch kein Problem geben in der Richtung.
    Und spätestens die Gerichte werden es kippen wenn es um die Rückgabe der Freiheitsrechte geht.
    Und ich gönne es jeden auch wenn es bei mir noch länger dauern wird das ich in dem genuss komme 🙂

  34. Die Impfung sollte doch ein Mittel zum Zweck sein, damit das wesentliche passiert: die Zahlen gehen runter. Und dann kann man Lockerungen einführen. Was bringt es für Geimpfte Privilegien einzuführen, wenn die Zahlen nicht stimmen? Besonders in der Hinsicht, dass man nicht absolut sicher sein kann, dass Geimpfte nicht ansteckend sind. Der Fokus sollte auf die Zahlen liegen (Meine Meinung)

  35. Es gibt halt eine Impfpriorität: OK.
    Geimpfte müssen sich weniger einschränken: OK.

    Aber in Kombination bedeutet das: Die Regierung legt fest, wer Zuhause bleiben und sich einschränken muss, und wer wieder so leben darf wie vorher – nicht OK.
    Fair wäre es wenn solche Lockerungen dann in Kraft träten, wenn die Impfpriorisierung aufgehoben wird.

    Ist halt schon Asi, aber was will man machen… Ach ja, sich vordrängeln 😂

  36. Ich habe da eine zwiegespaltene meinung zu. Zum einen kann man, wenn keine Gefahr mehr von ihnen ausgeht, niemandem seine Grundrechte einschränken.
    Andererseits denke ich mir als mit zwanziger der vermutlich zuletzt geimpft wird, aber am meisten durch die Einschränkungen betroffen ist, das es ziemlich unsolidarisch ist.

  37. Kurz vorab: Ich finde es eine absolute Frechheit, dass „die“ jetzt schon Freiheiten bekommen, weil einfach noch nicht alle die Chance hatten, sich impfen zu lassen!

    Nun, nach dem ersten Rage: Ich verstehe vollkommen, dass die Einschränkung der Grundrechte nur temporär geschehen darf. Ich bin auch dafür, dass die Menschen, die geimpft sind, mehr Rechte bekommen – klar. Aber so weitreichend, dass sie sich theoretisch mit unendlich Haushalten aus Geimpften treffen können, finde ich schwierig. Ja, ich bin auch nicht geimpft (leider) und bei mir, einer Person, die nach einem kurzen Aufreger recht rational an solche Dinge geht, stößt das schon auf wenig Verständnis. Wie ist es denn erst bei Leuten, die nicht reflektieren können?

    Dass Einschränkungen zurückgenommen werden müssen, das ist klar. Aber warum zum Teufel muss man nach jeder guten Nachricht, die über die Monate kommt (erst gehen Zahlen zurück, dann fängt impfen an, dann steigen Zahlen, ehe sie wieder fallen und nu sind 27% der Deutschen geimpft), alles dafür tun, dass die Lage wieder schwieriger wird?! Das verstehe ich einfach nicht.

    Ich hätte es fair gefunden, wenn die Einschränkungen (so wie wohl schon für dieses WE geplant) erst dann so umfangreich ausgesetzt werden, wenn die Prio aufgehoben wird. Dann hat jeder theoretisch die Chance, ne Dosis zu bekommen.

  38. Also meine Frau und ich werde glücklicherweise die Woche geimpft – weil unser Beruf es hergibt. Aber das ist ein Privileg. Ich finde nicht das man als geimpfter nicht noch mehr Privilegen verlangen kann, so lange nicht jeder sich impfen kann. Oder andere Frage, was ist mit den Menschen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen können – die gibt es auch. Und es ist nur der erste Schritt der Forderungen..das wird sicherlich noch mehr.

    • Geimpft zu sein mag ein Privileg sein, Grundrechte sind aber definitiv keine Privilegien. Deshalb ist es auch vollkommen richtig, dass die Einschränkungen der Grundrechte zurück genommen werden für diejenigen die nur noch ein sehr geringes Risiko haben sich anzustecken bzw. andere anzustecken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here