TEILEN

Wie bereits zu Beginn der aktuellen Woche durch die offizielle Matrix-Internetseite angekündigt wurde, hat Warner Bros. Pictures heute Nachmittag nun endlich den ersten richtigen Trailer für den kommenden Film The Matrix: Resurrections veröffentlicht. Dieser am 22. Dezember 2021 in die amerikanischen Kinos kommende Film stand unter der Regie von Lana Wachowski, die auch das Drehbuch für diese Produktion verfasste. Zusätzlich dazu konnten die Filmemacher Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss erneut für ihre Rollen als Neo und Trinity gewinnen, weshalb der neue Film genug Elemente von der bekannten Trilogie beinhalten sollte.

Was den Trailer betrifft, so liefert uns das Video einen recht guten Einblick darauf, was für eine Ausgangssituation der Film verwenden wird. Thomas Anderson/Neo ist erneut in der Matrix gefangen, er hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit und er scheint regelmäßig blaue Pillen für sein normales Leben einzunehmen. Im Verlauf des Trailers erinnert er sich dann aber wohl wieder an die Ereignisse von Film 1 bis 3 und wir bekommen mehr Action und aufregende Stunts zu sehen. In Kombination mit philosophischen Dialogen scheint der Film also zumindest die Elemente zu besitzen, die man von einem Matrix-Film erwartet. Ich bin gespannt darauf zu sehen, ob er mehr bietet als nur die erwarteten Inhalte.

From visionary filmmaker Lana Wachowski comes “The Matrix Resurrections,” the long-awaited fourth film in the groundbreaking franchise that redefined a genre. The new film reunites original stars Keanu Reeves and Carrie-Anne Moss in the iconic roles they made famous, Neo and Trinity.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

9 KOMMENTARE

  1. Es wäre wohl besser gewesen, hätte sich Keanu Reeves rasiert; so denke ich eher an John Wick als an Neo! Ansonsten scheint sehr viel Fanservice enthalten zu sein. Ich bezweifle aber, dass der Film an den Erfolg der Trilogie, insbesondere des ersten Teils anknüpfen kann. Die Geschichte „nochmal zu erzählen“, hat schon in Terminator: Genisys nicht wirklich funktioniert.

    Nach aktuellem Kenntnisstand werde ich mir den Film wohl ansehen, aber nicht mit übermäßigen Erwartungen.

    • Liegt wohl daran, das Reeves John Wick 4 und Matrix 4 gleichzeitig bzw. direkt nacheinander gedreht hat.
      Die Geschichte wird auch nicht noch mal neu erzählt, da hast Du nicht ganz aufgepasst.

  2. puh na das holt mich jetzt erstmal noch nicht ab
    viel zu cleane Optik, Story schaut nach einem mischmasch von allem bekannten aus, man hat fishburne nicht und holt dafür den nächsten glatzköpfigen Schwarzen für eine ähnliche Rolle
    naja warten wir es ab

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here