TEILEN

Im semi-öffentlichen Chat mit zeitweise wohl mehr als 1.000 Teilnehmern beklagte Ramelow, dass die „Bild“-Zeitung quasi live aus der vertraulichen Sitzung mit der Kanzlerin und den 16 Regierungschefs berichte. „Da können wir die MPK auch gleich auf Clubhouse machen und holen das Merkelchen dazu“, zitiert das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ Ramelow. (Via)

Ich bin die aktuelle Diskussions- und Echauffierungskultur in diesem Land so leid. Oh, er hat „Merkelchen“ gesagt, steinigt ihn und werft ihn aus dem Amt. JEDER stürzt sich auf die Sache und versucht sie für seine (politischen) Zwecke auszuschlachten. Als hätten wir gerade keine anderen Probleme in unserem Land. Vielleicht fängt man einfach mal wieder an, Leute nach ihren Taten zu bewerten, statt sich an jedem Wort oder unbedachter Äußerung „aufzugeilen“. Was man aus Thüringen so hört, macht Ramelow nämlich einen echt guten Job als Ministerpräsident. Wenn ich die Moral-Polizei auf Twitter so lese, möchte ich mich übergeben…



16 KOMMENTARE

  1. Natürlich ist der Shitstorm übertrieben wie die anderen sonst auch fast immer.
    Interessant ist für mich dabei eher wie ein digitalisierungsferner deutscher Seniorenpolitiker es einmal mehr geschafft hat, seine Wirkung auf einem ihm unbekannten neuen Medium komplett falsch einzuschätzen. In eine Fernsehkamera hätte er sicher nicht freiwillig freudestrahlend erzählt dass er auf der Arbeit als MP gerne Handygames daddelt.

  2. Ich als langjähriger Twitter Nutzer bin mittlerweile völlig abgestumpft bei diesen „Shitstorms“. Würde der Sache auch nicht so viel Bedeutung beimessen, da einfach nur ein kleiner Teil der Bevölkerung hier aktiv etwas mitbekommt. Wären die Angelegenheiten auf Twitter auch nur halbwegs repräsentativ, dann wäre die CDU schon längst bei 10% angekommen 🙂

    Der Twitter Mob braucht nun mal immer eine neue Sau die durchs Dorf getrieben wird.

  3. Sorry, aber ich finde es Respektlos bei so einer Veranstaltung , quasi auf durchzug zustellen und auf dem Handy Candy Crush zu zocken. Egal was er in Thüringen leistet/geleistet hat. Wenn er einen Vortrag hält oder sich zu wort meldet will er ja auch das die Leute ihm zuhören und sich nicht mit anderen Dingen beschäfftigen. Ich mein Steve was würdest du den tun wenn während des Unterrichts die ganze Klasse nur aufs Handy schaut und zockt?

    • „Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“

      Moralapostel-Blabla. Mal in der Uni gewesen und in nen Hörsaal geschaut? Da surfen die Leute im Netz, spielen Handygames oder stricken während einer Veranstaltung. Nur weil er ein Handygame zockt, bedeutet das nicht automatisch, dass er nicht zugehört hat. Bei 16 Stunden Konferenz-Marathon werden auch andere Ministerpräsidenten nebenbei mal was Anderes gemacht haben…

      • Sehe das ähnlich. Die anderen sind halt nur so „schlau“ und teilen das nicht öffentlich mit. Außerdem kann es ja durchaus sein, dass er seine Handypausen macht, während Dinge diskutiert werden, die für ihn bzw. sein Bundesland nicht von Relevanz sind.

        Es gibt zudem auch Grenzen und das wird Steve als Lehrkraft sehr gut wissen, bis wann ein Mensch konzentriert und aufnahmefähig ist. Auch ein gewählter Spitzenpolitiker verliert irgendwann seine Konzentration. Natürlich verlangt der Ernst der Aufgabe, welcher sich die Politik derzeit stellen muss, dass dies möglichst nicht passiert, allerdings sind das eben auch nur Menschen mit Grenzen.

      • Ist aber schon etwas anderes, ob ich ein Student in einer Uni bin, der sich höchstens den eigenen Abschluss verbockt, oder Minister eines Bundeslandes in einer Sitzung, bei der es um den weiteren Kurs in einer globalen Pandemie geht. Sowas gibt einfach kein gutes Bild nach außen ab.

        • Jo, uns allen würde sowas natürlich niemals passieren. Wir halten uns IMMER an alle Regeln und sind 24 Stunden ein Vorbild. Und wenn der Ramelow nebenbei (wenn der Söder gerade einen zweistündigen Monolog hält) ein bisschen aufm Handy zockt, ist er automatisch kein guter Ministerpräsident und muss direkt gecancelt werden – sagt der Twitter-Mob!

          • Keiner kann sich immer an die Regeln halten, aber als Ministerpräsident in so einer Sitzung ist es auch nicht zuviel verlangt, sich mal zusammen zu reißen. Ist auch eine Frage des Anstandes gegenüber Amt und Bürger.
            Ihn deswegen direkt zu canceln, ist natürlich auch Quatsch, aber auf das, was von Twitter kommt, sollte man eh nichts geben.

          • Kann Stevinho hier komplett zustimmen. Es ist doch gar nicht gesagt, dass er dann nichtmehr aufnahmefähig ist und keinen guten Job macht….

            Komplett an der Realität vorbei diese Berufsempörer.

      • Also Bitte, als ich noch studiert habe, 15 Jahre her ca. haben die Leute WoW im Hörsaal gespielt. War gerade in zu der Zeit. Handygames, soweit kommts noch. Das hätte man sich früher nicht erlaubt!

        Stricken/Häkeln tun tatsächlich auch einige. Schlafen ist auch beliebt.

  4. Was das „Merkelchen“ betrifft stimme ich da komplett zu, aber bei der Arbeit am Handy zocken…. dafür würden andere Ihren Job verlieren und das bei weit weniger Gehalt. Noch dazu wird er von Steuern der arbeitenden Bevölkerung bezahlt.

  5. Vllt. magst noch dazupacken, dass er sich schon gestern Nacht dafür entschuldigt und eingesehen hat, dass das despektierlich war und ihm nicht zustand?
    Find persönlich die Bezeichnung „Merkelchen“ auch nicht schön, aber im Vergleich zu anderen hat Ramelow wenigstens idR die Eier, sich dann auch zu entschuldigen, wenn er Mist gebaut hat. Damit sollte die Sache dann auch erledigt sein.

    • Naja, von einem Ministerpräsidenten erwarte ich schon ein wenig mehr Zurückhaltung und nachdenken was man in der Öffentlichkeit sagt. Auch ist Ramelow jetzt auch keiner der bei der politischen Konkurrenz nachsicht übt wenn wen die fehler machen. Ich bezweifle es das die LINKE (Partei) bei nem CDU Politiker nach ner Entschuldigung darauf hätte bewenden lassen. Schon alleine das er überrascht war das seine Aussagen öffentlich werden ist ein Armutszeugnis, es sollte eigentlich inzwischen jeder wissen das alles was man im Internet äussert bald allgemein bekannt ist.

      • Ich finde auch, dass es der springende Punkt ist, dass man vielleicht sowas dann nicht unbedingt live austratschen muss.
        Es wirft halt einfach ein schlechtes Licht auf die Situation. Ich verfolge nicht wie Maßnahmen in Thüringen genau umgesetzt werden, aber wenn man halt aus anderen Bundesländern schon immer mitbekommt „Jo, das wird zu beschlossen“ -> Regeln werden wieder aufgeweicht -> „Ja, also ab Anfang Februar gucken wir dann, dass man beginnt den Unterricht wieder in Präsenz umzusetzen“ und ähnliches, was das ganze nicht unbedingt seriös wirken lässt nach dem Motto „Aber die machen das ja anders als gemeinsam abgesprochen“ muss man vielleicht nicht unbedingt dann die Message verbreiten „Ja, bei den ewig langen MPKs macht man auch mal ne Pause und zockt ne Runde am Handy“, wenn ich persönlich das Gefühl habe, dass es vielleicht auch daran liegt, dass man nicht super effizient ist?

        Gerechtfertigt oder nicht, Ramelow ist kein unerfahrener Politiker, sowas wird natürlich von Medien und auch anderen Politikern in den Fokus gezogen, umgekehrt wäre es ja auch, wenn irgendwie Söder sagen würde „Joa, der Bodo, der alte Linksfahrer“ oder über Katja Kipping als „Die Kippige“ sprechen würde.

  6. Wäre ich in einer Konferenz und müsste mir Merkels Sprechblasen sowie den Dünpfiff von 16 Ministerpräsidenten anhören, würde ich auch versuchen, die geistige Windstille zu durchbrechen .. Candy Crush ist da vermutlich nicht die schlechteste Option!

    Allerdings würde ich sie nicht als „Merkelchen“ betiteln, das suggeriert ja eine gewisse Sympathie!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here