TEILEN

“Hey Leute,

hier schreiben Euch Kommerzfernseh-Klaasi und Zwangsgebühren-Janni.

Eigentlich haben wir ja Sommerpause, aber die bedrückenden Ereignisse um Carola Rackete, die Kapitänin der “Sea Watch 3”, die gestern von den italienischen Behörden festgenommen wurde, weil Sie 53 Menschen das Leben gerettet hat, lassen uns keine Ruhe […] Hier unser kleines improvisiertes Spendenaufrufvideo! Unterstützen wir gemeinsam die inhaftierte Kapitänin Carola Rackete, die Crew der “SeaWatch 3” und die private Seenotrettung im Mittelmeer, mit dem, was wir in Deutschland am allermeisten haben: mit Geld.

Coole Aktion! Klaas und Böhmi haben damit in 24 Stunden um die 350.000 Euro an Spenden gesammelt.

Hier könnt auch Ihr spenden —> Klick mich

88 KOMMENTARE

  1. Mal eine ernste Frage an die Linken bzw. Pro-Seawatch/Pro-Rackete-Vertreter hier:

    Vertretet ihr diese Position, weil ihr das Handeln der Dame für legal haltet oder für moralisch richtig? (ggfs. natürlich auch beides)

    Ich darf dabei auch an den Umstand erinnern, dass die Seawatch ja sogar mit einem Eilantrag an den EuGH gescheitert war. Wenn aber nichtmal das höchste europäische Gericht meint, dass die “Flüchtlinge” in Italien abgeladen werden dürfen, auf welche Instanz beruft Ihr Euch dann?

    Die Gegenposition – z. B. meine – ist relativ einfach: Ich kann lange referieren, weshalb ich das Verhalten für Schlepperei halte. Noch einfacher aber: Die Kapitänin hat gegen geltendes Recht verstoßen. Ganz einfach!

    Mich würde an dieser Stelle wirklich und ehrlich interessieren, ob die “Guten” sich berufen fühlen, sich über das Recht hinwegzusetzen.

    • Jetzt habe ich eine Stunde versucht einen Text zu schreiben um dir zu Antworten. Bin aber gescheitert weil ich natürlich versucht habe den Leser des Textes zu überzeugen.

      Ganz kurz mein Standpunkt:
      – Jeder Mensch in einer Notsituation gehört gerettet, egal wie er in diese kommt.
      – Jeder Mensch sollte dort leben dürfen wo er will und egal woher er herkommt.
      – Flucht gehört zur Geschichte der Menschheit und vielleicht sollten wir aus eben dieser Geschichte lernen.
      – Menschen, Nationen, Sprache, Kontinente usw. verändern sich. Immer. Wir können und sollten diese Veränderung zum Vorteil nutzen und unsere Energie nicht darauf verwenden einen Status Quo zu erhalten.

      Wenn darüber auf Skype, Discord oder bei einem Bier (kommt drauf an wo du wohnst) diskutieren willst. Ich mach das gerne.

      LG Michael

      • OK, also wenn ich dich richtig verstehe, bist du im Grunde mit dem geltenden Recht nicht einverstanden, genauer gesagt mit Einwanderungs-, Aufenthalts- und Staatsbürgerschaftsrecht. Du würdest – kurz gesagt – “no borders, no nations” bevorzugen. Das ist natürlich für sich genommen ein zulässiger Standpunkt, und ich würde den tatsächlich gerne mal ausdiskutieren, insbesondere auch in seinen praktischen Auswirkungen, ich denke hier an kulturelle Unterschiede, Sozial- und Bildungssysteme.

        Ein Gedanke, der mir bei deinem dritten Punkt kommt: Ich will jetzt nicht auf der Definition “Flucht” bzw “Flüchtlinge” herumreiten, aber im Grunde könnte man auch die amerikanischen Siedler so bezeichnen. Viele flüchteten damals vor Repression in der Heimat und/oder auf der Suche nach einem besseren Leben. Wir sollten dann aber – wenn wir schon aus der Fluchtgeschichte der Menschheit lernen wollen – auch die Erfahrungen der amerikanischen Ureinwohner nicht ganz vergessen. Die dürften diese “Flüchtlinge” – so in der Retrospektive – nicht unbedingt als “Bereicherung” empfunden haben.

        Wie gesagt, ich würde das gerne mal ausdiskutieren. Ich wäre sogar bereit, mich auf dem Discord jedweder “Meute” zu stellen; vielleicht kann Steve ja mal was organisieren! Mehr als im Gebrüll scheitern kanns ja nicht! 😉

        • Cool. Mehr als 3-4 Leute wäre vielleicht nicht so gut weil ich will ja noch reden können.

          Habe drei Freunde die in etwa die gleichen Standpunkte wie du vertreten (frühere Kommentare von dir einbezogen). Treffe diese regelmäßig seit Jahren für Diskussionen auf ein Bier und bis jetzt war das immer mehr als zivilisiert. Von daher würde ich jetzt nicht mit einer Meute rechnen.

          Kurz noch zu dem no borders, no nations. Wenn es sich in Richtung Vereinigte Staaten von Europa hinbewegt, habe ich nichts dagegen. Fände ich cool. Dass die Welt jemals (außer wir schaffen neue gemeinsame Feindbilder wie in The Expense (Mars, Belt) ohne Grenzen auskommen wird glaube ich nicht. Utopien und Menschen wissen wir ja mittlerweile passen nicht in die gleiche Realität.

  2. Diese Welt… irgendetwas passt nicht. Starte eine Petition. Wenn das nicht hilft, brech einfach die Gesetze. Wenn genügend Leute deine moralische Überzeugung teilen, wird schon nichts passieren…
    Ich hoffe, diese Schlepperbanden schmoren bald alle hinter schwedischen Gardinen. Wer Gesetze bricht, muss die Konsequenzen tragen. Nur so funktioniert eine Gesellschaft leider. Da gibt es absolut nichts zu diskutieren.

  3. Immer wieder lustig wie die vermeintlich Rechten behaupten, dass man mit den vermeintlich Linken nicht reden kann (und umgekehrt natürlich) 😀

    Wieso hat eigentlich ein Flüchtling, der verzweifelt versucht aus seiner Heimat zu fliehen, kein Recht darauf hier zu leben? Weil er Pech bei der Geburtslotterie hatte? Auf diese Frage konnte mir bisher noch keiner eine mir nachvollziehbare Antwort liefern.
    Das muss man sich doch mal reinziehen: Es sind nur verdammte Linien auf einer Karte, die irgendjemand willkürlich gezogen hat. Und wenn du Glück hast, hast du ein lockeres Leben, yay…

    Jeder sollte das Recht haben, selbst zu entscheiden wo er lebt, und wenn jemand so dermaßen verzweifelt ist, als ggf nicht Schwimmer in einem Schlauchboot übers Meer zu schippern, dann sollte das einen doch irgendwie zu denken geben oder nicht?
    Und natürlich sind es fast ausschließlich junge Männer, oder würdet ihr euer Kind im Rucksack um euch schnallen und auf gut Glück aufs Meer gehen?

    Die meisten von uns haben das Glück, finanziell unabhängig zu sein, um auszuwandern, wenn uns irgendwas nicht passt oder ein anderes Land uns besser gefällt. Da wird auch nicht gemeckert.
    Die meisten (gibt natürlich auch noch einigermaßen sichere Länder) dort unten hatten bei der Geburtslotterie leider nicht so viel Glück, und da wird ein Aufschrei gemacht.
    Klar haben wir eigene Probleme (Obdachlosigkeit, Alters- und Kindersarmut), aber das war den meisten vorher auch komplett egal. MMn nur ein scheinheiliger Vorwand um ja strikt dagegen sein zu können.
    my 2cents

    • Deine 2cents sind etwas schwach.

      Aus offiziellen Seiten weiß man das die meisten aus umliegenden Ländern kommen die nicht im Krieg sind und an sich nur Wirtschaftsflüchtlinge sind nicht Krieg.
      Diese Linien sind nicht wirklich willkürlich. Dafür wurde in den meisten Fällen sehr viel Blut vergossen auch teilweise nicht um gerade große Gebiete. Diese Linien zeigen eigentlich auf wo unterschiedliche Kulturen Herrschen. Nur weil einem Heutzutage white guild eingetrichtert wird heißt es nicht das wir deswegen die habe welt aufnehmen müssen.

      Jeder hat das recht dort zu leben wo er will solange er es auf offiziellen weg macht. Illegale Immigration bzw massen Immigration ist ein großes Problem und kann ganze Länder ruinieren. Ausserdem wegen dem nicht schwimmen. Italien hat ein extremes Problem mit Schwimmwesten von den Flüchtlingen auf den Müllkippen. Die sind schon versorgt in den meisten Fällen und die Boote versenken diese Flüchtlinge auch selber. Gibt genug beiträge darüber. So können sie es leicht Seenot nennen.
      Wenn du wirklich von Krieg bedroht wirst schnallst du dein Kind im Rucksack um dich….das Argument ist darum völlig quatsch.

      Die meisten sind nicht wirklich Finanziel unabhängig und können auch nicht überall hinziehen wo sie wollen. Sie können Reisen ja oder kurzfristig in andere Länder leben aber nicht auf dauer.
      Geburtslotterie sagst du gerne aber es gibt Gründe wieso die EU sicher ist und einen relativ guten Lebensstandart hat (kommt aufs Land an)weil unsere Kultur und Einstellung dafür sorgte das wir da sind wo wir sind. Wir sind bei weitem nicht Perfekt aber diese Jungen Männern sind die Arbeitskräfte ihrer Länder und sollten dafür sorgen diese zu verbessern.
      Europa hat besonders einen Fortschritt gemacht durch die Phase der Aufklärung diese fehlt vielen Ländern in Afrika und Nahen Osten leider und bringen so Konflikte mit hier her oder Kulturelle Einstellungen die Inkompatibel sind. Unter normaler Immigration kann dies gut gehen aber nicht durch Massenimigration

  4. Hmm Seenotrettung….

    NGO´s machen Stimmung in den Ländern damit so viele wie möglich kommen. Laut Statistiken die ich sah sind die meisten die kommen Wirtschaftsflüchtlinge. Schlepper freue sich.
    Es gibt Logs von Schiffen der NGO´s die zeigen das sie die Leute 20km vor der Afrikanischen Küste einsammeln und diese Leute noch mit Absicht ihr eigenes Boot versenken damit es Seenotrettung genannt werden kann und sie eingesammelt werden müssen. Also einen Taxi Service für Globalisten und Italien sagt endlich NEIN und wird unterlaufen.

    Wenn die Mehrzahl wenigstens wirklich Flüchtlinge wäre würde ich ja nichts sagen aber man sieht schon daran das es größtenteils keine Flüchtlinge sind wenn 80% junge Männer sind (abgesehen von Statistiken von Offiziellen)

    Am Ende ist es nur ein versuch von Globalisten billige aber gut Ausgebildete Leute zu kriegen um Löhne in der EU zu drücken. Merkel sagte selber 2016 das sie sich mehr erhofft hat aus den Flüchtlingen die sie hergerufen hat….

    Dieser Selbsthass der Westlichen Politiker ist schon traurig. Nicht nur hier in Deutschland

      • Wenn es eine Theorie wäre. Globalisten die für Auflösung des National staates sind also auch viele in der Europäischen Union besonders Merkel und Macron.

        Lohndumping war schon immer ein Problem meist wurden die aus dem Ostblock der EU geholt. Jetzt sind es eben Afrika und teile von Asien

      • Braindrain ist eine Sache. Sieht man ganz gut an der Wiedervereinigung oder der EU-Osterweiterung. Warum soll das für Afrika nicht gelten? Sogar in Afrika gibt es Leute die lesen können und Universitäten.

      • Wie es eben passt sind Flüchtlinge mal faule schmarotzer die nur unsere Sozialsysteme belasten und nichts tun (außer unsere guten deutschen Madeln zu vergewaltigen und wovon die merkelgesteuerten Systemmedien ja nie berichten würden), oder es sind billige
        ausgebildete Arbeiter, die die gut ausgebildeten deutschen Facharbeiter um ihre sauberen ehrlichen Jobs bringen.

        Wie kann man Leute die so argumentieren nur ernst nehmen – und geschweige denn sogar in ein politisches Amt wählen…

  5. Unabhängig von der Sache an sich und wie man dazu steht:

    STEVE! Daumen hoch, dass du Pro-Meinungen als auch kritische Meinungen zulässt auf deinem eigenen Blog. Das ist heute wirklich eine Seltenheit.

  6. Ganz ehrlich. Wenn ich die meisten Kommentare hier lese weiß ich ganz ehrlich nicht mehr was los ist. Hier wird von Vorsatz zur Flucht geredet. Von Leuten, die zu Hause vor ihrem Rechner sitzen und glaube zu wissen wie das Leben der Menschen ist weil sie Videos sehen oder Nachrichten schauen.

    Hat auch nur ein einziger von Euch mal mit so einem Menschen der Flüchtet wirklich geredet? War einer mal von Euch in einem dieser Länder? Hat auch nur eine Persönliche Erfahrung?

    Ich bekomme so eine Wut im Bauch wenn ich diese Sätze lese.

    Ich bin auch nicht begeistert wie mit den Themen Integration, Asyl, Migration usw. umgegangen wird.
    Aber wenn einer glaubt dass jemand Flüchtet weil er nicht muss und das alles eh nur Vorsatz ist würde ich am liebsten zeigen können wie es ist bevor man sich dazu entscheidet zu Flüchten.

    Einfach mal mit Großeltern reden (wenn man das Glück hat, dass diese noch leben), die Flüchten mussten oder sich Dokumentation über die Flucht vor, während und nach dem 2WK anzuschauen wenn das einem Emotional näher steht.

    Das macht keiner weil er will oder Bock drauf hat. Immer nur weil man muss. Wer was gegenteiliges behauptet weiß einfach nicht wovon er redet. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    • Natürlich haben die Leute Bock. Rate mal, warum so viele junge Männer allein kommen. Da werden ganzen Sippen Geld zusammen, um wenigsten einen loszuschicken, der dann Geld schicken kann. Ähnliches findet überall auf der Welt statt: Mexiko, Kuba, Syrien, …

  7. Die Dame nach Deutschland übersenden. Das Boot geht an die Behörden. Die Flüchtlinge in der EU verteilen. Das dann jedes mal sobald so ein Boot einläuft. Soviel Boote werden die nicht kaufen können. Wenn doch, egal, irgendwer bekommt von denen Geld für ein neues Boot, auch gut für die Wirtschaft. Das dürfte die so einschränken das die im jahr nur noch ein paar 100 anschleppen.

  8. Als ob ich diese Schlepper finanziell unterstützen würde.
    Von wegen Seenotrettung. Ich hoffe die werden für eine lange Zeit weggesperrt.

    Aber ich hab auf Facebook bereits festgestellt, dass sich mit den Linken hierüber nicht sachlich diskutieren lässt.
    Die sind für (entemotionalisierte) Fakten nicht zugänglich oder verdrehen diese für ihre wirre Ideologie.

  9. Ich zitiere mal @daniel_erk (twitter):

    Euer zynisches, herzloses Gerede, Rettung in der Not sei ein Pull-Faktor — gilt das eigentlich auch jenseits des Mittelmeers?

    Keine Krankenwagen für Raser?
    Keine Helikopter für Bergsteiger?
    Keine Spenderlungen für Raucher?

    Und gilt das auch für euch, wenn ihr in Not seid?

    • Der Raser kommt vor Gericht. Die Bergrettung muss man selber bezahlen und der Raucher ist Krankenversichert. Gesetze haben mit deinem emotionalen Zeug nichts zu tun. Was du hier legitimierst ist zb. ein Banküberfall weil die Familie Pleite ist. Italien ist ein souveräner Staat. Das ist ein Angriff darauf, zumal der EU Gerichtshof das bestätigt hat das die Tante mit ihrem Schiffchen nichts in Italien verloren hat.

    • Twitter quillt ja gerade über mit diesen völlig hohlen Vergleichen.
      Die ach so gebildeten links-grün Gesinnten, möchten gern alle anderen belehren und kommen jetzt mit so einen Quatsch.

    • Den meisten geht es eher darum, dass man zwei Wochen vor Italien rumkurven nicht nachvollziehen kann, sondern die Migranten (welches Wort ist hier eigentlich richtig?) direkt nach Afrika zurückbringen will. Du wirst es kaum glauben, aber ich denke weniger als 5% der Bevölkerung sind so psychopathisch, dass sie aktiv Tote im Mittelmeer fordern.

  10. Vorwärts, ich fange dann auch mal an mich aufgrund meiner eigenen moralischen Ansichten über geltendes Recht hinwegzusetzen. Abdrängen von Schiffen der Marine o.ä. inklusive. Kriege ich dann auch 350k?

  11. coole aktion? weil die beiden heinis mal wieder desinformation deluxe betreiben?

    die gute wurde nicht verhaftet, weil sie “leben gerettet” hat, sondern weil sie sich als schlepperin betätigt hat. und dsa ist nunmal illegal.

    • und du weißt ganz genau, dass sie von den flüchtlingen Geld für ihre Überfahrt erhalten hat, denn das macht einen Schlepper aus, nicht das retten in Seenot…

      • Alles klar, unter Strafe steht also das geldannehmen? Legal ist es, wenn man es kostenlos macht.

        Lieber Freund, du irrst dich. Dennnoch kann man dich insoweit beruhigen, dass die Dame auf dem Schiff nicht unentgeltlich arbeitet.

        Also profitiert sie davon auch finanziell, dass sie Leuten zur illegalen Einreise verhilft.

        Sie ist nichts anderes als eine schlepperin.

  12. Seenotrettung ist absolut zu unterstützen und jedem Menschen der akut in Lebensgefahr schwebt muss geholfen werden.

    Warum man die Geretteten dann aber über hunderte Kilometer nach Europa schifft anstatt sie in näher gelegene Länder zu bringen, in denen sie womöglich viel schneller Hilfe bekommen, ergibt für mich absolut keinen Sinn.

    • Warst du schon mal in lybien oder anderen Ländern die näher dran sind? In den seenotrettungsgesetzen steht auch das sie in einen sicheren Hafen gebracht werden müssen…

      • War erst für ein paar Tage in Tunesien, fühlte mich eigentlich nicht unsicher dort. Ist aber natürlich sehr subjektiv.

      • Der wäre Tunis gewesen. War ich letztes Jahr im Urlaub, aber ist bestimmt auch nicht zumutbar weil nicht Europa gell? Es gibt kein Recht auf Europa!

        • Ich finde du hast recht, war selber dieses Jahr in Ägypten gewesen und finde die können auch ruhig dorthin verschifft werden. Immerhin wurde mir als Tourist dort der Arsch vergoldet, warum sollte das bei Flüchtlinge nicht auch so sein 😉

      • Sorry aber Tunesien, Marokko, Algerien und Ägypten sind alles Länder in denen zumindest Akut keine Gefahr besteht und die man hätte anlaufen können. Sie dann Trotzdem nach Europa zu bringen fällt dann nun mal unter den Tatbestand der vorgeworfen wird.

        Leider hat Liechtenstein keinen Seezugang, wäre dann wahrscheinlich noch besser gewesen als sie nach Europa zu bringen….

  13. Ehrlich gesagt bin ich auch der Meinung, dass aufsammeln von Menschen, die sich in Sichtweite ihrer Küste, bewusst in Seenot begeben, um dann hunderte Kilometer nach Europa gekarrt werden, keine Seenotrettung ist sondern Schlepperei.

    Was für Zustände da in Tunesien sind, ist mir ehrlich gesagt egal. Es gibt Milliarden Menschen denen es nicht so toll geht, wollen SeaWatch & co die alle nach Europa holen? was ist denn das für eine Logik.
    Dazu kommt, dass durch genau solche Aktionen, noch mehr Menschen in ganz Afrika animiert werden, es zu versuchen. Würde bekannt werden, das da niemand mehr abgeholt wird an der afrikanischen Küste, würde da auch keiner mehr in ein Boot steigen was 10 km weit kommt.

    • du weißt ja ganz genau was da abgeht an der küste^^
      schön die afd/npd nachrichten gelesen…
      Die leute setzen sich in die schiffe weil sie keine andere wahl haben, sie haben viel geld dafür bezahlt und denen wird sonst was erzählt, was auf der fahrt passiert…
      als ob du eine möglichkeit haben sich in einer freien unparteiischen presse über die zustände der überfahrt zu informieren…
      die schlepper finden leider immer nen weg, die leute irgendwo und irgendwie über die grenze zu bringen…

      • Hab in meinem Leben noch nie, eine NPD oder AfD News Seite besucht oder Zeitung gelesen.

        Und ja natürlich informieren sich die Menschen. Was denkst du wieso die auf die Idee kommen an die Küste zu reisen, Schlepper bezahlen und sich in so ein Boot setzten. Weil Sie hoffen ins “gelobte Land” zu gelangen, was sie im Netz gesehen haben.

        btw wenn wir schon bei der Frage sind:
        Wir retten also die jungen Männer, die es geschafft haben, zum Teil über den halben Kontinent zu reisen und Leute zu bezahlen um einen Platz in einem Schlauchboot erhalten. Diese retten wir um fühlen uns auch so moralisch überlegen.
        Was ist denn mit denen die an Hunger, Krankheit, hygienischen Umständen, Gewalt zu hunderten täglich in Afrika sterben?
        Oder mal bewusst zynisch gefragt, wie viele könnte man retten, mit dem Geld was nun für die Verhandlung von Frau Rackete gesammelt wurde?
        Nein man gibt es sicher seawatch, damit noch mehr Boote wieder da runter fahren und wieder mehr Afrikaner motiviert, diese Reise anzutreten.

  14. 10 Jahre einbuchten und fertig.
    Kann doch nicht jeder machen was er will.
    Solange der Kernpunkt positiv ist, kann hier wohl langsam jeder machen was er will und Übergeordnete Punkte ignorieren. Auch wenn sie eigentlich verboten sind.
    Solche Leute halten sich an keine Gesetze, weil sie darauf hoffen, dass ihnen jemand wieder den Arsch rettet, weil es ja positiver Absicht war.
    Und Deutschland hat Geld? Haha selten so gelacht. Mal sehen ob die das in 2 Jahren immer noch sagen. Wird eine Lustige Zeit aber kann dem Bitcoin nur helfen. 😀

    • Super Argument! Ich meine was haben sich die Leute gedacht die im Zweiten Weltkrieg Juden versteckt haben? Gut das man die eingelocht hat wenn sie erwischt wurden! Und die Underground Railroad, einfach so am Eigentum anderer Menschen vergreifen nur weil diese SJW´s meinen sich für die Rechte von Schwarzen einsetzen zu müssen! Gut dass da hart durchgegriffen wurde! Und Ghandi erst, der hat so oft gegen Gesetze verstoßen um seine politische Meinung durchzusetzen, den haben sie sogar 8 Jahre eingelocht.

      Und wie die Geschichte gezeigt hat, all diese Gesetzesbrecher sind heute genauso geächtet wie sie sein sollten, während die tapferen Polizisten die sie einsperrten für immer als Helden gelten werden.

      • Wenn dir die Gesetze nicht gefallen geh auf die Straße und wähle die dementsprechenden Partien. Im Gegensatz zu deinen polemischen Beispielen ist das jederzeit möglich. Gesetze zu brechen nur weil sie einem nicht gefallen kann doch nicht ernsthaft deine Lösung sein? Und wer bestimmt welche Gesetze man brechen kann und welche nicht? Um bei deiner Polemik zu bleiben, ist es okay ein Einwanderungsgesetz zu brechen? Ist es auch ein Gesetz gegen Kindesmissbrauch zu brechen? Oder Mord? Vergewaltigung? Wer legt das fest? Du? Ist der parlamentarische Prozess der Gesetzgebung von vom Volk gewählten Vertretern nicht doch ein besserer?

      • sehe ich genauso. die regierung in italien ist absolut mit dem NS regime zu vergleichen, das juden gezielt gesammelt hat um sie zu verbrennen, absolut kein unterschied.

        • In beiden Fällen setzten sich Leute dafür ein, Menschen in Not zu retten und haben dafür aktuelle Gesetze gebrochen. Der Zusammenhang ist doch gar nicht so schwer zu verstehen.

  15. Ich weiß nicht was ich von dem halten soll. Sie wird von einigen ja gerne als Heldin gefeiert. Aber so einfach ist das denke ich nicht. Mit ihren Aktionen verstößt sie gegen italienische/EU-Rechte und die Mensche, die sie “rettet”, begeben sich auch bewusst auf die sehr gefährliche (und illegale) Reise. Deshalb ist “retten” wohl auch nur halb richtig, da es auch ein Stück weit Beihilfe ist. Auch animieren solche Aktionen Menschen und Menschenschmuggler weiter dieses Risiko einzugehen. Irgendjemand wird sie ja schon retten und nach Europa bringen, sollte es schief gehen, oder? Denn, wenn man ehrlich ist, geht es auch nicht (nur) ums Retten, sondern darum, ihnnen nach Europa zu helfen. Und wenn sie es nicht alleine schaffen wird ihnen dabei geholfen. Da wird sich gerne hinters “retten” versteckt.

    Hier müsste erstmal eine rechtliche Grundlage geschaffen werden, die das “Retten” erlaubt. Wird dafür was getan? Warum gibt es die nicht? Denn aktuell setzt sie sich ja über die Gesetze hinweg. Und als jemand, der an die Rechtsstaatlichkeit und Demokratie glaubt, kann man sowas nicht gut heißen. Stecke da in der Thematik aber natürlich auch nicht sonderlich tief drin

    • Könnt ihr mal bitte alle aufhören den bereits widerlegten Pull Effekt anzuführen ohne irgendwelche Belege für diese These mitzubringen? Hier eine Studie die anschaulich wiederlegt das SAR (Search and Rescue) Boote die Zahl der Migranten erhöhen: https://www.law.ox.ac.uk/research-subject-groups/centre-criminology/centreborder-criminologies/blog/2017/03/border-deaths

      Das einzige was in Zeiten von low SAR, also wenig Seenotrettung, steigt ist die Zahl der Toten.

      • Solange die Leute nach Europa gebracht werden, wenn sie denn aus dem Meer gefischt werden, werden sie weiter in die Boote zur Überfahrt über das Mittelmeer steigen. Egal wie hoch die Chancen auf eine tatsächliche Rettung sind.
        Es muss daher eine Regelung wie in Australien geben. Jeder, der Aufgegriffen wird, muss zurück nach Afrika gebracht werden. Konsequent und ausnahmlos.

      • Es sagt doch keiner das sie nicht gerettet werden sollen, aber bitte wieder zurück in den “Heimathafen” und nicht nach Italien.

      • Hallo,
        es ist aber schon komisch das nun, da es die Hilfe nicht mehr gibt, die Schlepper ihre Strategie geändert haben.
        https://www.tagesschau.de/ausland/schlepper-mittelmeer-101.html
        Aber das hat natürlich nichts damit zu tun das die “Rettungsboote” nicht mehr fahren. Das ist reiner Zufall.
        Die Untersuchungen aus Oxfort sind ganz nett, aber nicht aussagekräftig da hier zahlreiche Fakten nicht berücksichtigt wurden. Primär machen sie ihr Resultat nur daran fest ob mehr Menschen ins Land kommen oder nicht. Das hängt aber auch immer von der Schleusersitation ab und davon wie gut die Küstenwache arbeitet. Dazu kommt das hier nur der erste Einsatz eines NGOs berücksichtigt wurde, die weiteren nicht.
        Ich will damit nicht sagen das die Arbeit der NGOs schlecht war, aber es ist zumindest möglich das sie die Schleuser/Flüchtinge indirekt motiviert haben es mit der Schlaufboottaktik zu versuchen.

    • sie setzt sich doch über keine gesetze hinweg, die weltweiten seenotrettungsgesetze sagen aus, dass sie einen sicheren hafen anfahren muss. nur die italiener brechen internationales menschenrecht in dem sie diese leute nicht zur aufnahme annehmen und prüfen ob anspruch auf asyl besteht…

  16. Und wieder wird alles verdreht bis zur Unkenntlichkeit. Nein sie wird nicht festgehalten weil sie Menschen das leben gerettet hat sie wird festgehalten weil sie Menschen illegal ohne Aufenthaltsgenehmigung nach Europa schleust.

    Ja es geht nur darum Menschen aus Seenot zu retten ? Ok warum bringt man sie dann nicht logischerweise dahin zurück wo sie von Land gegangen sind ? Zufälle über Zufälle. Aber illegaler Grenzübertritt ist ja heute nur noch eine lächerliche Ordnungswidrigkeit.
    Egal was es für ein Problem im Nahen Osten oder in Afrika gibt die politische Linke in Deutschland kennt bereits die Antwort. Holt die Menschen einfach hier her. Sonst wird doch immer gerne mit dem Wort Rechtsstaat so inflationär um sich geschmissen, es sie denn es nütz halt dem eigenen Interesse. dann werden Gesetze einfach schnell gebrochen.

    Dieses Deutschland ist politisch nicht nur eine Gefahr für sich selber es ist eine Gefahr für ganz Europa. Wenn man sich mal umguckt sind wir bald ganz isoliert. In der Flüchtlingsfrage sind so ziemlich die meisten EU Staaten bereits gegen uns. Ich hoffe das die italienische Justiz nicht einknicken wird.

    • Weil z.B in Libyen der Bürgerkrieg so sehr Eskaliert, dass die Flüchtlinge dort nicht mehr sicher sind und z.T. als Schutzschilde mißbraucht werden, oder in Flüchtlingsunterkünften eingesperrt werden, damit die “Bewacher” sich in Sicherheit bringen können und verhungern und verdursten.

      Ich lasse dir diesen Link der “Systemmedien” einfach mal hier, vllt findest du hier ein wenig Menschlichkeit für dich.
      https://www.tagesspiegel.de/politik/rettungsschiff-aquarius-warum-wir-die-leute-nicht-zurueck-nach-afrika-bringen/22702028.html

      • Tut mir leid aber ich bin Pragmatiker, mir ist egal wie ein Problem gelöst wird solange es überhaupt gelöst wird.

        Jetzt wird uns langsam aber sicher klar das es eine ziemlich dumme Idee war Gaddafi wegzubomben.

      • Das heißt also, dass wir in der Konsequenz die Menschen “retten”, die nicht nur durch Libyen durchgereist sind (die meisten sind ja keine Libyer), sondern auch noch genug Geld hatten, um die Schlepper zu bezahlen. Die ärmere libysche Bevölkerung können wir dagegen in Ruhe verrecken lassen. Richtig?

          • Auch für dich: Keiner hat was dagegen, die Leute aus ihren Schlauchbooten zu “retten”. Dann aber zurück an die afrikanische Küste. Und wenns nicht Libyen sein soll, dann Tunesien. Im konkreten Fall hatte Tunesien die Aufnahme angeboten und liegt geringfügig näher als Lampedusa.

            In dem Moment, in dem die Retter auf Nordkurs gehen, werden sie von Rettern zu Schleppern. So einfach ist das.

            Würden die zwei Wochen lang die Leute wieder an der afrikanischen Küsten absetzen, hätte der Spuk ein Ende: Keiner würde mehr die Schlepper für einen kurzen Bootsausflug bezahlen. Das Geschäft läuft nur, solange die Leute wissen, dass sie von linksversifften Gutmenschen ins geheiligte Land geschippert werden. Ist denn das so schwer zu begreifen?

    • So habe ich das allerdings auch verstanden, dass Niemand was dagegen hat, dass sie Menschen gerettet hat.
      Warum diese allerdings von der Küste Afrikas bis ganz nach Lampedusa gefahren werden müssen, ist mir auch ein Rätsel.

      • Also für mich (als linksdenkender Mensch) bist du kein Nazi, um den Kommentar unter mir aufzugreifen. 😉
        Ich verweise hier aber mal auf den Link, den „Calvoon“ über Dir reingestellt hat. Das Schlauchboot wurde vor der Küste Libyens entdeckt.
        Also war die Wahl der Kapitänin:
        Lybien (mit all den erwähnten Infos) oder Europa.
        Für mich die Entscheidung dann vollkommen nachvollziehbar.

    • Setz dir schonmal den Stahlhelm auf, du wirst für dieses Statement die Prügel einstecken, die sonst immer ich kassiere!

      Ist aber schön zu sehen, dass ich hier auf dem Blog nicht der Letzte mit gesundem Menschenverstand bin. Diese “Flüchtlinge” haben doch gar nicht die Absicht, in ihren Nussschalen Europa zu erreichen. Sie wollen nur so weit aufs Meer hinaus und sich vorsätzlich in Gefahr bringen, dass sie “gerettet” werden können. Wäre sich Europa nur zwei Wochen lang einig, sie wieder an der afrikanischen Küste abzuladen, hätte sich das ganze Problem erledigt, denn dann wäre den Schleppern die Geschäftsgrundlage entzogen. Hat in Australien prima geklappt, dort ist seit Jahren kein “Flüchtling” abgesoffen.

      • Du hast

        – kein Herz
        – kein Hirn
        – warst offensichtlich noch nie auf offener See

        Die Annahme, dass ein Vater oder eine Mutter seine Familie wissentlich und absichtlich in eine Nussschale setzt, um damit zu kentern und dann auf hoher See vom richtigen (!!!) Schiff gerettet zu werden; ja diese Annahme ist richtig saudumm.

        Also alles wie immer bei dir.

          • … weil du – wie immer – keine Argumente hast. Du bist nix weiter als der Phrasenautomat der AfD. Allein schon wie du das Wort Flüchtlinge jedes Mal in Anführungszeichen setzt…

            Und das “Werd’ erwachsen!” am Ende ist putzig – fang du doch mal damit an, dann probiere ich das auch.

          • Wenn du die Argumente nicht findest, muss ich dir eine Leseschwäche attestieren. “Kein Herz” lasse ich insoweit sogar gelten, als dass ich mich nicht rein emotional entscheide, sonst würde ich vermutlich sogar in den linken Chor einstimmen. Glaubst du, ich wäre nicht gerne der “Gute”, würde mich toll fühlen, weil ich so selbstlos und mitfühlend bin und die ganze Welt von mir profitieren kann?

            Stattdessen bin ich in jedem zweiten Thread das Arschloch, das die rosarotgrünen Träume mit Fakten zerstören muss! Und das im postfaktischen Zeitalter. Ist doch eine Frechheit von mir, linke Programme an der Realität zu messen, wo kommen wir denn da hin?

            Ach ja, “Flüchtlinge” setze ich in Anführungszeichen, weil sich zwar der Begriff als solcher eingebürgert hat (bzw. spricht man jetzt ja lieber von Geflüchteten), die meisten dieser Personen jedoch illegale Einwanderer sind.

            Und “werd erwachsen” darfst du gerne auf deine politische Einstellung beziehen. Du weißt doch: kein Sozialist mit 20? Kein Herz. Immer noch Sozialist mit 40? Kein Verstand!

            Insofern wünsche ich Dir einen Wachstumsschub!

          • Offenbar habe ich tatsächlich eine Leseschwäche. Hilft mir:

            Wo in diesem Text von dir:

            “Ist aber schön zu sehen, dass ich hier auf dem Blog nicht der Letzte mit gesundem Menschenverstand bin. Diese “Flüchtlinge” haben doch gar nicht die Absicht, in ihren Nussschalen Europa zu erreichen. Sie wollen nur so weit aufs Meer hinaus und sich vorsätzlich in Gefahr bringen, dass sie “gerettet” werden können. Wäre sich Europa nur zwei Wochen lang einig, sie wieder an der afrikanischen Küste abzuladen, hätte sich das ganze Problem erledigt, denn dann wäre den Schleppern die Geschäftsgrundlage entzogen. Hat in Australien prima geklappt, dort ist seit Jahren kein “Flüchtling” abgesoffen.”

            Wo in diesem Text ist ein Argument? Wo ist ein Fakt?

            Mein Deutsch LK ist zwar schon eine Zeitlang her, aber ich finde weder Argumente noch Fakten, sondern nur eine Behauptung nach der nächsten. Du kannst nix von dem was du da behauptest mit Fakten hinterlegen… So behauptest du: gibt keine Flüchtlinge, sind alles illegale Einwanderer. Kannst du zwar NULL beweisen, aber behauptest du halt einfach mal so.

            Und: Menschen vor dem Ersaufen zu retten ist – hoffentlich – kein linkes Programm. Es ist Zeichen von Menschlichkeit. Traurig, dass man dir das schreiben muss!

          • Feder, ich weiß immer noch nicht so recht, wie naiv du tatsächlich bist, aber wenn du glaubst, dass ich auf diesem Blog hinter jede jahrelang bekannte Tatsache einen Quellenbeweis setze, den du dann sowieso ignorieren wirst, dann hast du dich geschnitten. Wenn du glaubst, dass du mich durch Verfälschen meiner Aussagen (“es gibt keine Flüchtlinge, sind ALLES illegale Einwanderer”) aus dem Tritt bringst, dann ist der Schnitt noch tiefer. Und zum (mindestens) dritten Mal alleine in diesem Thread: Niemand, niemand, niemand hat was dagegen, die Leute aus dem Wasser zu fischen. Es geht einzig und alleine um die Frage, wo sie wieder an Land gehen. Ersteres ist Zeichen von Menschlichkeit, richtig, zweiteres – die Leute allesamt nach Europa zu schleppen, ist linkes Programm.

        • Mag sein aber ich muss ihm mal recht geben, Australien hat das wunderbar gelöst und diese Probleme “komischerweise” nicht. Ich bin ganz klar der Ansicht das man niemanden ertrinken lassen darf, aber von Afrika nach Europa schiffen? Nein sorry…

        • Die meisten der geretteten Flüchtlinge sind weder Frauen noch Kinder. Es kommen zu 80% junge Männer.
          Und diese werden sehr wohl wissentlich auf die gefährliche Reise von Afrika nach Europa geschickt, weil die die größten Chancen haben, den beschwerlichen Weg zu schaffen.
          Und in die Nussschalen werden die Flüchtlinge von den Schleppern gesetzt, vor allem dann, wenn NGO- Flüchtlingsschiffe in der Nähe sind.
          Das Leben an sich zu retten ist die Pflicht eines jeden Seefahrenden.
          Die Flüchtlinge nicht nach Libyen gebracht zu haben, unterstützt aber im Endeffekt nur die Schlepper.
          Private Seenotretter haben sobald sie Flüchtlinge aufgenommen haben, aber auch so gut wie keine Chance diese alleine zurück nach Afrika zu bringen. Auch hier haben die Geretteten mit Selbstmord oder Ärger auf dem Schiff gedroht.

          Fazit: NGOs sollten sich da generell fern halten und die Seenotrettung den entsprechenden Frontex und Marinekräften überlassen. Praktischerweise reduziert das auch direkt die Anzahl der Flüchtigen die sich überhaupt in diese Gefahr bringen.

          Aber immer schön, wie man anderen Leuten kein Hirn und kein Herz unterstellt.

      • Oder aber, die Schlepper haben sich doch nicht mit den Seenotrettern abgesprochen, lügen den Flüchtlingen die Hucke voll, und denen ist scheiß egal ob irgendwer irgendwo lebend ankommt. Hauptsache sie haben die Kohle von den Flüchtlingen.

        • Du vergisst die ganzen Smartphones, die die “Flüchtlinge” im Unterschied zu ihren Papieren nicht “verlieren”. Was glaubst du, wie schnell da die Runde machen würde “spart Euch die Kohle, die Europäer setzen uns wieder in Afrrika ab”? Das ginge noch schneller durch Afrikas als damals Merkels “ihr könnt alle kommen”.

      • “Ist aber schön zu sehen, dass ich hier auf dem Blog nicht der Letzte mit gesundem Menschenverstand bin.”

        Na na, jetzt mal nicht übertreiben. Ich finde zwar, dass du manchmal zu Unrecht hier angegangen wirst, aber oftmals kommt dir dein gesunder Menschenverstand auch abhanden. Vor allem dann, wenn es ideologisch wird 😉

        • Das widerspricht sich: Gerade, wenn es hier ideologisch wird, setze ich rationale Überlegungen dagegen. Die Ideologie, die rein emotionalen Argumente (“die armen Frauen und Kinder …” usw.) haben uns doch erst in die Scheiße reingeritten.

          • Das ideologisch bezieht sich eher auf Sachverhalte der AFD, wo du dir leider nicht zu schade bist, sie zu verteidigen, wenn sie mal wieder in die Kacke gegriffen haben. Dann vergleichst du gerne mal Äpfel mit Birnen (Schweigeminute) oder bringst Halbwahrheiten/vereinfachte Fakten auf den Tisch (Klimawandel).

            Und ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, dass du diese Blender nicht durchschaust. Ja, sie sprechen unangenehme Themen an, die unsere Volksparteien leider vernachlässigen, aber die Art und Weise wie sie damit umgehen ist oft falsch und populistisch. Von der ganzen halb-versteckten Hetze gewisser Mitglieder mal abgesehen. Den meisten geht Moral völlig ab. (In einem schlimmeren Maße, als bei Politikern anderer Parteien). Viele in der Parteiführung wären vor 85 Jahren wahrscheinlich glühende Anhänger der NSDAP gewesen.

          • @ Resc: Du kannst mir glauben oder nicht, aber ich bilde mir meine eigene Meinung aufgrund verfügbarer Fakten. Dazu brauche ich keine AfD, und in so manchem Bereich bin ich auch anderer Meinung. Zum Beispiel beim Thema Abtreibung oder Mindestlohn.

            Inwieweit die Schweigeminuten vergleichbar sind oder nicht, kann man unterschiedlicher Auffassung sein. Beim Klimawandel hat mich einfach noch niemand überzeugen können, wie ein Spurengas wie CO2 dramatische Auswirkungen haben soll und wieso Deutschland mit hohen Kosten seinen Ausstoß davon eindämmen will, während Schwellenländer alleine schonmal bis 2030 überhaupt keine Grenzen beachten müssen. So wichtig sind wir 80 Millionen Hansele einfach nicht.

            Und ich bedauere jeden Ausfall eines AfD’lers, alleine weil ich überzeugt bin, dass 99% der Partei schlicht und einfach konservativ sind, etwa da, wo die CDU noch vor 20 Jahren war. Und für jeden dieser Ausfälle könnte ich dir dutzende Reden aus dem Bundestag verlinken, an denen einfach nicht die Spur Extremismus zu finden ist – natürlich nur, soweit du bereit bist, Extremismus enger zu definieren als “rechts der SPD”.

            Wenn du meinst, ich würde ideologisch handeln oder denken, dann nenn mir nur ein Beispiel, wo ich meine sogenannte “Ideologie” nicht sachlich begründen könnte.

      • “Problem erledigt”

        Welches Problem wäre für wen erledigt?

        Das Problem der Flüchtlinge scheint ja zu sein, dass ihre Lebensumstände so desaströs sind, dass sie lieber ihr Leben aufs Spiel setzen, als in ihrer Heimat zu verweilen. Ich sehe nicht, wie dieses Problem durch deinen Vorschlag gelöst wird. Werden die Lebensumstände der Flüchtlinge dadurch besser, dass man ihnen die letzte Chance nimmt, ihrem Elend zu entfliehen?

        Wie war das eigentlich damals mit den Flüchtlingen aus der DDR? Die wussten ja auch wie brandgefährlich ein Fluchtversuch sein würde (Verminung, Schießbefehl etc.). Haben die sich damals auch „vorsätzlich“ in Gefahr gebracht? Hätten sie auch als illegale Einwanderer von der BRD aufgegriffen und zurück aufs Staatsgebiet der DDR überführt werden sollen? Dadurch wäre bestimmt auch für irgendwen irgendein Problem gelöst worden – nur für die Flüchtlinge halt nicht; deren Leben wär zu Ende gewesen.

        • Das Problem der gefährlichen Überfahrt, des Absaufens im Mittelmeer und der illegalen Einwanderung.

          Nicht gelöst wäre das Problem, dass Afrika ein riesiges Shithole ist. Soweit hast du Recht. Aber das Problem löst du auch nicht mit ungezügelter Einwanderung, solange Afrika zum einen jährlich 50 Millionen Nachwuchs produziert und zum anderen politisch und wirtschaftlich nicht auf die Beine kommt. Vergleich mal auf einer Weltkarte Afrika mit Deutschland, da ist Deutschland der berühmte Fliegenschiß. Wie soll das funktionieren?

          Und was die Flüchtlinge aus der DDR angeht, das waren deutsche Staatsbürger, die jedes Recht hatten, sich im ganzen Bundesgebiet zu bewegen (nach damals Westdeutschem Recht). Die waren eben keine illegalen Einwanderer, sondern legal reisende Bundesbürger. Unterschied begriffen?

  17. Hab mich ein bisschen “geärgert” dass ich 2 Stunden bevor die aktion gestartet ist schon direkt 70 eur an den Rechtsfond von Seawatch gespendet hatte aber im Endeffekt kommt es ja auf das gleiche raus und dann ist es egal :D.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here